Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Starlactica

Registrierter Benutzer

  • »Starlactica« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 14. August 2019

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. August 2019, 17:15

Heart Hard Hardware - was braucht mein neuer Rechner?

Hallo liebes Forum,

Ich beschäftige mich eigentlich seit meiner Kindheit mit kreativ einsetzbaren Medien aller Art. Darunter auch die Musik und der Videodreh und Bearbeitung. Dies geschieht alles auf eine gewisse Art laienhaft aber hoch ambitioniert und kreativ ;-) Einen kleinen Einblick in mein Schaffen gibt es hier: https://www.youtube.com/channel/UCZn01y-…w_as=subscriber

Jetzt ist mir vor kurzem das Herzstück meiner digitalen Kreativität kaputtgegangen: mein Rechner.

Ich stehe nun vor der Herausforderung, mir einen neuen PC zuzulegen, mit dem ich sowohl Musik aufnehmen und bearbeiten als auch meine kleinen Clips und Videos erstellen kann.

In einem Musikerforum war ich schon unterwegs... Was braucht mein Rechner denn unbedingt für die Videobearbeitung?

Ein leistungsstarker Prozessor und Arbeitsspeicher, der den Prozessor nicht aufhält (AMD Ryzen CPUs auf dem AM4 Sockel) wurden mir empfohlen. Was macht den Unterschied zwischen 8 und 16 GB?

Was hat das mit der Anzahl an Kernen auf sich? Und wieso soll die Grafikkarte keine besondere Rolle spielen?

Nutzt ihr Laptop oder Desktop PC und was sind eurer Meinung nach Vor- oder Nachteile?

Bin gespannt auf eure Antworten!

Daniela

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 068

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 161

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. August 2019, 21:44

Hallo Daniela,

Auweia, das ist schrecklich, wenn der PC das Zeitliche segnet. Deine Fragen sind natürlich berechtigt, mal sehen ob ich Dir das verständlich beantworten kann. Zu der Empfehlung, die man Dir ausgesprochen hat, vielleicht später noch ein zwei Worte.

Ein Computer mit dem man Musik aufnehmen können möchte und Videos bearbeiten soll, stellt schon technische höhere Ansprüche, als nur mal eben damit im Internet zu surfen oder einen Brief schreiben zu können. Was braucht also Dein Rechner unbedingt für die Videobearbeitung. Das ist leider ein wenig davon abhängig mit welcher Software Du arbeiten möchtest. Jedes Videobearbeitungsprogramm hat so seine bevorzugten Hardwarevoraussetzungen und manche Programme unterstützen auf der Grafik-Hardware basierende Funktionen um das Bearbeiten von Videos zu beschleunigen. In den Hardwarebeschreibungen von Grafikkarten hast Du vielleicht schon mal was von Streamingprozessoren gelesen, genau diese werden von den Programmen die das unterstützen genutzt um die Bearbeitung von Videos zu beschleunigen. Die kurze Antwort auf Deine Frage lautet, Dein neuer Rechner benötigt ein gutes Videoschnittprogramm sowie eine dazu passende Grafikkarte.

Arbeitsspeicher...
Der Unterschied zwischen 8 und 16 GByte für das normale Arbeiten macht kaum einen Unterschied, erst wenn der Rechner viele Daten zu bearbeiten hat, was bei Videomaterial der Fall ist, macht sich der Unterschied bemerkbar. Während bei 16 GByte ziemlich viel in den Arbeitsspeicher passt muss bei einem Rechner mit nur 8 GByte Arbeitsspeicher, um die gleiche Daten-Menge zu verarbeiten 4 Schritte gemacht werden, Daten rein, wieder raus, nächster Datenblock rein und wieder raus - (bei 16 nur einmal rein und wieder raus). Je mehr Arbeitsspeicher, desto weniger oft müssen Daten von der Platte in den Arbeitsspeicher hin und her geschoben werden. Es ist quasi im Vergleich zum Auto die Größe des Kofferraums, muss man viel transportieren muss man weniger oft hin und her fahren, wenn man ein Auto mit einem großem Kofferraum hat. Die Tendenz geht übrigens im Bereich Videobearbeitung eher in Richtung 32 GByte oder auch 64 GByte Arbeitsspeicher und Grafikkarten mit großem eigenem Arbeitsspeicher.

Anzahl der Kerne...
Die Anzahl der Prozessorkerne hat etwas mit der Rechenleistung zu tun. Je mehr Prozessorkerne eine CPU hat, desto mehr Aufgaben kann das System parallel bewerkstelligen oder eben eine Sache etwas schneller.

Wieso spielt Grafikkarte keine besondere Rolle...
Eigentlich ist diese Aussage nicht korrekt. Wie ich oben schon erwähnt habe, spielt die Grafikkarte bei der Videobearbeitung schon eine besondere Rolle. Man sollte hier genau schauen das die mit der Software die man benutzen möchte gut funktioniert und vielleicht sogar vom Programm die Hardwarefunktionen unterstützt werden. Es gibt Grafikkarten die haben diese Streaming-Funktion nicht, es wäre also nicht so gut, wenn das Programm es unterstützt, aber die Hardware nicht da ist. Zum Glück kann man Grafikkarten in der Regel relativ einfach austauschen.

Die Frage nach Vor- und Nachteilen zwischen Desktop-PC und Laptop stellt sich eigentlich nicht wirklich. Der PC ist stationär und mit dem Laptop kann ich überall werkeln. Es ist wohl mehr eine Frage der Finanzen. In der Regel muss man für einen Laptop mit der gleichen Leistung eines Desktop-PCs mehr Geld in die Hand nehmen. Hochleistungsmaschinen im Bereich Laptop kosten schnell mal weit über 2000 Euro und mehr. Für das gleiche Geld bekommt in der Regel einen meist sehr viel leistungsfähigeren Desktop-PC. Aber auch für einen Desktop-PC kann der Preis schnell nach oben gehen, wenn dieser für den Videoschnitt optimiert werden soll.

Noch ein Wort zur Empfehlung. Es wird funktionieren, aber wenn Du Dir die Systemanforderungen von den Programmen, die Du später benutzen möchtest, genauer anschaust, wirst Du merken, dass eine andere Hardware-Konfiguration von den Programmherstellern empfohlen wird.

Ich hoffe ich habe Deine Fragen verständlich erklären können. Auf dieser Seite hier findest Du übrigens mal einen kleinen Überblick was so eine spezielle Maschine für Videobearbeitung alles in sich drin hat und kosten kann.

Viele Grüße
Telli :)
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Telliminator« (15. August 2019, 21:49)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Selon Fischer

Starlactica

Registrierter Benutzer

  • »Starlactica« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 14. August 2019

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 16. August 2019, 19:03

Hey Telli,

wow! Danke für diese wirklich sehr umfangreiche Antwort! Und danke auch für das Mitgefühl bezüglich meines Supergaus!

Bislang habe ich mit Magix Video DeLuxe gearbeitet. Eigentlich möchte ich das auch nicht ändern, da ich gut mit der Oberfläche zurecht komme. Naja... Gewohnheit. Ein Bekannter meinte, dass Magix sehr geringe Systemanforderungen habe und nahezu jedes Standardsystem damit klar komme. Bislang habe ich mit einem 4-Kern Prozessor gearbeitet. Der soll wohl für Magix auch reichen. Allerdings hatte ich in letzter Zeit öfter Abstürze des Programms. Keine Ahnung, woran das lag. Vielleicht an mangelndem Arbeitsspeicher? Und was die für Anforderungen an die Grafikkarte stellen, weiß ich auch nicht. Da muss ich wohl mal recherchieren. Ist auf jeden Fall blöd, wenn man doch mal die Software ändern will und das dann nicht mehr mit der Hardware kompatibel ist...

Mir wurde gerade unter anderem dieser Rechner hier empfohlen:

https://www.amazon.de/Memory-PC-i7-8700K…65556&s=gateway


Vielleicht lass ich mir was Vergleichbares von einem Computerschrauber zusammensetzen.

Einen PC Konfigurator habe ich auch mal hinzugezogen. Aber da bin ich auch sehr unsicher, was ich denn eigentlich brauche und wie viel Geld das einzelne Teil kosten soll. Vermutlich ist aber ja jedes Teil, das ich dort bestellen kann besser, als die Komponenten meines 10 Jahre alten Rechners. Obwohl... neu heißt ja auch nicht immer besser. ...

Immerhin weiß ich mittlerweile, dass es wieder ein Desktop PC werden soll. Den unten angefügten Rechner habe ich mir gerade selbst zusammengestellt, aber eigentlich waren das teilweise auch eher intuitive Entscheidungen. Und da fehlt auch noch das Audio Interface.

Hast Du noch einen Tip, worauf ich beim Mainboard achten sollte?

Herzlichen Dank nochmal!

Daniela



Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 068

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 161

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 17. August 2019, 10:09

Hallo Daniela,

ich habe mir mal die Konfiguration des Rechners bei Amazon angesehen. Es ist einfach manchmal nur zum Kotzen mit den Artikel-Beschreibungen dort. In der Überschrift steht eine 2TB Festplatte, in der Auflistung unten, das nur eine SSD drin ist und in der Detailbeschreibung SSD und 1TB Platte. Wer weiß da schon, was man da wirklich bekommt? Okay, grundsätzlich ist die Maschine bei Amazon schon ein guter Allrounder, fürs Gaming ausgelegt aber Du wirst damit auch alle anderen Sachen wie Videoschnitt und Audio-Aufnahmen machen können. Der Preis ist okay. Vielleicht solltest Du Dich aber doch lieber mit einem PC-Modell mit der 9. Prozessor-Generation anfreunden. Falls Du die neueste Magix-Software benutzt sollte das Modell von Amazon dafür ausreichend sein und gut damit zurecht kommen.

Zu Deiner Zusammenstellung:
Zu einem Gaming-Mainboard zu greifen ist für Dein vorhaben nicht die schlechteste Idee. Diese haben in Punkto Performance und Preis-/Leistung für den privaten Anwender die Nase vorn. Wenn es eher in die professionelle Richtung gehen sollte, würde ich Dir zu einem Workstation Mainboard raten. Diese haben meist ein WS in der Bezeichnung und kosten deutlich mehr. Worauf Du bei dem Mainboard achten solltest ist für welchen Prozessortyp es geeignet ist, die Anzahl der Speicherplatzsteckplätze, Anzahl der Slots für z.B. Grafikkarten oder andere Erweiterungen wie z.B. Capture-Karte oder Audiointerface, M2 Fähigkeit und das wichtigste, welcher Chipsatz drauf sitzt. Mit Chipsatz Z390 liegst du aber richtig.

In Deiner Zusammenstellung hast Du eine Boxed CPU ausgewählt, hier ist bereits ein CPU Lüfter mit bei, daher könntest Du Dir den extra Prozessor-Lüfter theoretisch sparen oder aber einem Prozessor ohne eigenen Lüfter nehmen. Wenn Dein Budget noch ein wenig Luft nach oben besitzt, solltest Du Dich für ein Prozessor-Modell mit "K" im Namen entscheiden, die sind etwas stärker und können bei Bedarf durch Übertaktung noch mehr Leistung bringen. Wenn Dein Computer später nicht so laut sein soll, wäre zu überlegen, ob eine Wasserkühlung als CPU-Kühlung hier nicht irgendwie unterzubringen wäre.

Die Auswahl der Grafikkarte kann ich jetzt nicht so nachvollziehen, wobei es ist die günstigste Karte mit so viel eigenem Speicher. Das von Dir gewählte Modell frisst aber ganz schön viel Strom und erfordert ein Netzteil von mind. 500W. Das hast Du in Deiner Zusammenstellung aber mit dem gewählten Netzteil schon gut berücksichtigt. Was Dir vielleicht noch fehlt ist noch ein Betriebssystem und ggf. ein Monitor, Tastatur und Maus und DVD- oder Bluray-Brenner wären auch hilfreich. Bei den Festplatten hab ich keine Bedenken. Nur ein Tipp, das Mainboard verfügt über zwei M2 Steckplätze, warum hier keine M2 SSD drauf stöpseln? Die sind gegenüber einer 2,5" SSD um ein vielfaches schneller und super geeignet das Betriebssystem drauf laufen zu lassen.

Ich hoffe, ich habe Dich jetzt nicht zu sehr verwirrt.

Viele Grüße
Telli :)
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Starlactica

Registrierter Benutzer

  • »Starlactica« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 14. August 2019

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 17. August 2019, 14:14

Danke danke danke,
naja... richtig professionell ist das ja nicht, was ich mache. An welcher Stelle sollte denn das WS stehen? Wenn die deutlich mehr kosten, ist das wohl auch nicht unbedingt das, was ich suche. Mehr als 1500€ möchte ich nicht ausgeben. Wenn es geht, möchte ich meinen Monitor (Samsung Sync Master T260 HD )
auch weiterhin benutzen. DVD Brenner, Tastatur und Maus sind ebenfalls vorhanden und das Betriebssystem bekomme ich woanders günstiger. Das Audiointerface werde ich wohl eher bei Thomann bestellen.

Was heißt denn M2 Fähigkeit und was hat es mit dem Chipsatz auf sich? Ich bin da wirklich ziemlich unbedarft. ...

Okay... beim Prozessor schaue ich nochmal nach einem mit einem K im Namen. Gibt es denn qualitative Unterschiede zwischen Prozessor mit Lüfter und ohne? Macht das Unterschiede in der Lautstärke?

Bei der Grafikkarte werde ich auch nochmal neu schauen.

Danke für die Tips!!!

Daniela

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Starlactica« (17. August 2019, 14:40)


Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 068

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 161

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 17. August 2019, 19:38

Hi nochmal,

mit dem von Dir gesteckten Preisrahmen von max. 1500 Euro solltest Du bei vorhanden sein von Monitor und Co. locker was finden oder auch was zusammenstellen können. Du musst ggf. noch darauf achten, dass Du die Grafikkarte auch an deinen bisherigen Monitor anschließen kannst. Bei dem Monitor von Dir sollte das aber kein Thema sein, wenn ich richtig recherchiert habe, hat der HDMI-Anschlüsse, was die meisten neuen Grafikkarten auch haben.

M.2-Fähig bedeutet eigentlich nur, dass man diese Steckmodule auch aufstecken kann. Näheres zu M.2 findest Du bei Wikipedia. ;)

Chipsatz, ich versuchs bisschen laienhaft auszudrücken. Der Chipsatz auf dem Mainboard ist quasi die Schaltzentrale für alles was so auf dem Mainboard drauf und angestöpselt werden kann und besteht aus einer reihe von Schaltbausteinen und einzelnen Chips. Der Chipsatz regelt den Datenverkehr zwischen den einzelnen Komponenten wie CPU und Arbeitsspeicher und Grafikkarte und Festplatte usw. Hier steht und fällt, ob die Maschine gut oder schlecht werkelt.

Bei den Prozessoren selbst gibt es keine Unterschiede, ob sie mit oder ohne Lüfter sind, der Prozessor ist der gleiche. Unterschiede gibt es nur bei den Lüftern, vor allem bei der Lautstärke. Meist sind die werksmäßigen (boxed) Lüfter schon okay, aber wer es leiser haben will greift zu einem "externen" Lüfter z.B. wie der beQuiet den Du ausgewählt hast oder ggf. auch zur Wasserkühlung. Es gibt auch Leute die versuchen es mit einer reinen passiven Kühlung. Sowas besteht aus einem riesigem Kühlkörper, hier muss man aber dafür sorgen das ordentlich Luft durchs Gehäuse geht, damit die Wärme vom CPU-Kühlkörper abgeleitet werden kann. In Punkto Lautstärke machen es einem aber die Grafikkarten ziemlich schwer Ruhe ins System rein zu bringen. Sämtliche Bemühungen ein leises System aufzubauen werden zu nichte gemacht will man eine mordsmäßig gute Karte im System haben. Meistens föhnen die Karten ohne Ende und machen krach. Passiv gekühlte Grafikkarten haben leider nicht so die Leistung und Karten mit hoher Leistung leise kalt kriegen mit Umbau von Lüftern und Wasserkühlung sprengt meist das Budget.

Ich hab mal versucht eine Maschine für max. 1500 ohne Betriebssystem (ohne DVD-LW, Monitor, Tastatur, Maus)
zusammen zu stellen (*Preise von Alternate von heute)

Spoiler Spoiler


Mainboard
GIGABYTE Z390 GAMING X, Mainboard 1 x € 144,90*
Prozessor
Intel® Core™ i5-9600K, Prozessor 1 x € 239,90*
Prozessorlüfter
Deepcool Gammaxx L240T Red, Wasserkühlung 1 x € 69,90*
Arbeitsspeicher
Corsair DIMM 64 GB DDR4-2666 Quad-Kit, Arbeitsspeicher schwarz, CMW64GX4M4A2666C16, Vengeance RGB PRO 1 x € 359,-*
Grafikkarte
GIGABYTE GeForce GTX 1650 Windforce OC 4G, Grafikkarte 3x HDMI, DisplayPort 1 x € 184,90*
Gehäuse
Corsair SPEC-ALPHA, Tower-Gehäuse schwarz/silber, Window-Kit 1 x € 69,90*
Netzteil
Corsair RM750 750W, PC-Netzteil schwarz, 6x PCIe, Kabel-Management 1 x € 104,90*
Festplatte M.2 Modul
Samsung 970 EVO Plus 500 GB, Solid State Drive schwarz, PCIe Gen 3 x4, M.2 2280 1 x € 109,99*
Festplatte normale
Toshiba S300 6 TB, Festplatte SATA 6Gb/s, 3,5", Bulk 1 x € 162,90*

Diese Zusammenstellung hat noch Einsparpotential, z.B. normale Festplatte mit nur 2 TB, statt 64 nur 32 GByte Arbeitsspeicher, statt Wasserkühlung eine boxed CPU nehmen und keinen extra Lüfter, andere Grafikkarte z.B. 1050/1060 oder RX590... usw. usw. etc.



Hoffe, es war nicht zu viel Technikgebrabbel. :D

EDIT:
Ein Workstation-Mainboard wäre z.B. das ASUS WS C422 PRO/SE (kostet um die 400 Euro)
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Telliminator« (17. August 2019, 20:04)


Starlactica

Registrierter Benutzer

  • »Starlactica« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 14. August 2019

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 25. August 2019, 18:06

Hallo Telliminator,

danke nochmal für die vielen Ideen und Tips!

Letztendlich habe ich mich nun doch für den bereits fertigen Gaming PC entschieden. Ich hatte einfach keinen Nerv mehr, mich mit den einzelnen Details auseinanderzusetzen, denke trotzdem, dass ich darüber ein klein bißchen schlauer geworden bin und habe nun eine super Maschine, sofern ich das bis hierhin einschätzen kann. Lief zwar nun doch über Amazon, was ich eigentlich nicht wollte, aber die Firma, von der der Rechner kommt macht einen unterstützungswürdigen Eindruck.

MERCI!

Daniela

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 068

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 161

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 25. August 2019, 19:03

Das habe ich doch gerne gemacht. Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinem neuen Rechner und freue mich schon darauf hier im Forum das ein oder andere neue filmische Werk von Dir sehen zu dürfen. :)
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *