Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LensChange

unregistriert

1

Samstag, 28. Juli 2012, 23:37

Bitte um Hilfe bei Lautsprecher kauf

Hi wie der Titel schon sagt bräuchte ich Hilfe beim Lautsprecher kauf. Ich habe überhaupt keine ahnung welche Boxen oder welches System ich mir kaufen soll für die Audiobeareitung. Ich habe ein 5.1 System von Teufel im Wohnzimmer allerdings ist von ner Heimkinoanlage zu Audiobearbeitung schon n unterschied denke ich : ) und genau da ha ich keine Ahnung auf was ich achten sollte oder welche Boxen oder welches System da gut ist.


Die Videos die ich bearbeite kommen aus mehreren Sparten also Kurzfilme, Musikvideos, Interviews usw.
Im Pc ist ne Creative Sound Recon3D Soundkarte.
Zum beareiten verwend ich Adobe Audition.
Der Raum ist 9 m2 groß.
Preis Schmerzgrenze liegt ei 250€

Hoffe jemand kann mir n bisschen helfen. :)

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (29. Juli 2012, 02:33)


7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 899

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 191

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 29. Juli 2012, 00:08

Wie wäre es denn mit
einem THX-zertifizierten PC-Lautsprecherset, das die Geräusche möglichst
unverfälscht rüberbringt?
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 860

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 29. Juli 2012, 01:33

Hallo,

wenn Du richtig in die Audiobearbeitung gehen möchtest brauchst Du gute Nachfeldmonitore zum Abhören der einzelnen Audiospuren. Richtig gute Monitorboxen kosten da gerne schon mal mehrere Hundert Euro pro Stück. Für Dein Budget und Raumsituation empfehle ich Dir eher zu einem guten Stereo-Kopfhörer von Sennheiser zu greifen - z.B. HD-25 II, eine Alternative wäre wegen dem Mehrkanalsoundfeeling auch noch das Headset PC 333 zu nennen http://de-de.sennheiser.com/pc-333d.

Was brauchbares "günstiges" an Monitorboxen wäre hier dieses Bundle vielleicht.
http://www.thomann.de/de/yamaha_hs50m_bundle.htm -
Bedenke aber das man das nicht direkt am PC anschließen kann, sondern dass man dazu noch ein passendes Audiointerface / Mischpult benötigt.

Grüße
Telli
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Telliminator« (29. Juli 2012, 01:40)


4

Sonntag, 29. Juli 2012, 16:00

Zitat

Für Dein Budget und Raumsituation empfehle ich Dir eher zu einem guten Stereo-Kopfhörer von Sennheiser zu greifen


Ja, das wäre auch mein Vorschlag gewesen. Senheiser ist bei mir auch die erste Wahl. Das die Geräuschunterdrückung wichtig ist, brauche ich dir ja nicht mehr zu sagen :D Sennheiser PXC 450 wäre gut, aber schau auch mal nach Gaming Headsets, die können teilweise auch überzeugen.

Aber deine Heimkinoanlage würde ich nicht ganz aus dem Fokus ziehen. Wenn du jetzt einen Kurzfilm egal welcher Art machst, brenne ihn auf DVD und nehme ihn einfach mal "zu verschiedenen Lautsprechern" mit, heißt: schau ihn dir mal auf deinem Kinosystem an, villeicht auch mal auf deinem Laptop ( wenn du denn einen besitzt). So hört man ob , wo z.B zu viel oder zu wenig Bass drin ist oder ob irgendwas "falsch" klingt und kann es dann noch ein wenig verbessern.

Nur ein Tip, hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Gruß
Jason

Christoph_S8

unregistriert

5

Mittwoch, 8. August 2012, 22:59

wie wäre es denn mit studiokopfhörern, damit lässt es sich halt echt super gut arbeiten!

ich habe die beyerdynamic dt770 pro

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Christoph_S8« (8. August 2012, 23:04)


6

Donnerstag, 9. August 2012, 18:27

Hey,

ich würde dir auch die Sennheiser HD 25 empfehlen, habe die gleichen und die haben einen sehr guten Klang. Ansonsten wäre vielleicht noch ein AKG im Rahmen. Aber gescheite Monitorboxen kosten eben doch mal 500 bis ein paar tausend Euro

7

Donnerstag, 9. August 2012, 20:21

Ich würde auch zu guten Kopfhörern raten, allerdings von Headsets abraten. Headsets sind meistens vom P/L nicht so gut, für das Mikro am KH zahlt man recht viel drauf. Ich habe auch die HD-25CII und finde sie sehr gut um am Set den Ton zu beurteilen, da sie einen guten Tragekomfort und hohe Außengeräuschdämmung haben, aber zum Mischen gibt es besseres. Die SHURE SRH-840 sollen dafür sehr gut sein. Ich empfehle mal diesen Kopfhörervergleich zu lesen.
Wenn man vernünftig mit Boxen mischen möchte, muss auch die Raumakkustik stimmen, was zusätzlichen Aufwand und Kosten bedeutet. Wenn du das irgendwann mal wirklich ernsthaft machen willst, solltest du denke ich mindestens 500€ für ein Paar und dann nochmal dasselbe oder gar mehr in Raumakkustik stecken. Für den Anfang aber wie gesagt gescheite KH und das Ergebnis auf diversen Anlagen gegenhören.

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 11. August 2012, 23:44

Bevor ihr jetzt mit den sündhaft teuren Sennheiser(und Freunden)kopfhörern das Geld aus der Tasche schießt, kurzer "Geheimtipp" von mir:
Hole dir Kopfhörer der Marke "Superlux". Der Name klingt nach Fernost und nicht hoher Qualität und 30€ sind auch nicht viel Geld, aber jetzt passt mal auf.
Superluxprodukte kommen aus der selben Fabrik wie Sennheiser und AKG, nur dass die Fabrik die GLEICHEN (!) Kopfhörer mit identischer Qualität unter eigenem Namen verkauft, und das zu einem Fünftel des Preises. Statt zum Beispiel 150€ für Sennheiserstudiomonitorkopfhörer zahlt man bei Superlux für das selbe Ergebnis nur 30€.
Wäre also mal ne Überlegung wert.
Cheers,
Hell von HornkleeTV
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Christian Gärtner

unregistriert

9

Sonntag, 12. August 2012, 00:19

Ich kann nur die Beyerdynamic DT150 empfehlen, da man diese auch mal aufs Set nehmen kann.
Mit 150€ auch in deinem Budget.

10

Sonntag, 12. August 2012, 15:39

Statt zum Beispiel 150€ für Sennheiserstudiomonitorkopfhörer zahlt man bei Superlux für das selbe Ergebnis nur 30€.

Welchen Superlux meinst du jetzt speziell? Ich kenn nur ein wenig den Superlux HD681 für 20€ und der ist zwar für das Geld ein absoluter No-Brainer, aber nicht annähernd so gut wie ein Beyerdynamic DT-150. Den AKG den es nachbilden soll habe ich noch nicht auf den Ohren gehabt, aber müsste auch hörbar besser sein. Direkt A/B verglichen habe ich den aber auch nicht. Ich hab nicht das Geld über mir nur zum Vergleichen dauernd KH zu kaufen :rolleyes:
Wie gesagt, ich kenn die Superlux jetzt nicht so gut, aber wenn man den Reviews und User Meinungen, speziell auf Recording-Foren, glauben schenkt, dann sind die Superlux eben nicht so gut wie dir Vorbilder, was für den Preis ja auch kein Wunder ist. Das die durchgängig ein fantastisches Preis-Leistungsverhältnis bieten stimmt allerdings. Ich denke bis ca 100€ würde ich auch Superlux empfehlen, darüber bin ich persönlich dann doch eher für die bekannten Kandidaten.

tomatentheo

unregistriert

11

Sonntag, 12. August 2012, 19:49

Kopfhörermischen ist immer so ein Ding.... Das kann auch schnell mal schiefgehen. Es gibt von Superlux einen Beyerdynamic-Nachbau meiner 880-DT, der allerdings kaum noch erhältlich ist. Den Unterschied hört man (ich hab beide), allerdings ist das am Set als Ersatzhörer eher nicht das Killerkriterium.

Wenn 250€ dein Limit sind, schau dir die Behringer B1030A an. Reichen für deinen kleinen Raum immer aus. Sind gut für den Einstieg und wenn man hauptsächlich Sprache mischt. Für einen Fuffi mehr gibts die als 1031 mit 8"-Woofer.
Wenn du sie beim großen T bestellst, kannste sie nach 30 Tagen zurückschicken, wenn sie nicht dein Ding sind.
Irgendwann steigst du dann sowieso auf Rokit oder andere um. Es müssen nicht immer Genelecs sein.

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 13. August 2012, 19:01

Ich selbst habe ich die HD668B wenn ichs richtig im Kopf habe. Die haben 30€ gekostet, und haben einen Klang, mein lieber Schollie, da hat ein Kumpel von mir geheult vor Glück. und sich geärgert weil er 150 Okken hingeblättert hat XD
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 100

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1162

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 13. August 2012, 20:32

Unabhängig davon, dass Kopfhörer nicht geeignet sind, sondern man für sowas immer einen Lautsprecher nehmen sollte, kann ich von solchen angeblich identischen Chinanachbauten aus der gleichen Fabrik nur abraten. Obwohl ich in meiner Wohnung sowohl auf Toilette gehe als auch koche, heißt das nicht, dass da auch das gleiche bei raus kommt.

Vom Sennheiser HD25 würde ich ebenfalls abraten. Grandioser Kopfhörer, ich habe selbst einen. Aber das ist ein geschlossener Kopfhörer, der darauf ausgelegt ist einen möglichst hohen Pegel zu kriegen (weswegen er auch von DJs zu 99% genutzt wird), und die Umgebungsgeräusche möglichst stark zu reduzieren. Das macht er auch super. Im Studio/am Schnittplatz hast du aber keine Nebengeräusche und brauchst auch keine Lautstärke. Da gibt es zB von Bayerdynamic passenderes für den Studioeinsatz. Nur haben Kopfhörer eben den Nachteil, dass nur du allein etwas hörst, und Kopfhörer stärker verfäschen als das ein vergleichbar teurer Lautsprecher tut.

Ich würde dir die Yamaha HS50m empfehlen. Die liegen allerdings knapp über deinem Budbet, sind in meinen Augen (ich habe den großen Bruder am Schnittplatz stehen) in der Preisklasse aber wirklich allererste Sahne. Allerdings brauchst du noch ein Audiointerface mit XLR- oder 6,3-Klinkeausgang, also mit symatrischen Ausgängen.

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 860

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 13. August 2012, 20:54

Es ist schon erstaunlich wie viel hier gequatscht wird, doch vom Threatersteller keine Spur.

@Joey danke für den Hinweis das, dass mit den Kopfhörern nix taugt, dennoch halte ich Deinen Einwand nicht für ganz richtig. Ferner glaube ich nicht das durch Wiederholung von bereits genannten Dingen irgendwem geholfen ist, aber schön zu wissen dass man halbwegs einer Meinung ist.

Grüße
Telli

PS: Wäre echt nett wenn der Threatersteller sich mal meldet, würde nämlich gerne wissen zu was er sich denn nun entschieden hat.
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

TheMrDomi

unregistriert

15

Mittwoch, 15. August 2012, 20:20

Die Bose Companion 3 sind super. ;)

MFG

16

Donnerstag, 16. August 2012, 00:54

Ich würde dir die Yamaha HS50m empfehlen. Die liegen allerdings knapp über deinem Budbet, sind in meinen Augen (ich habe den großen Bruder am Schnittplatz stehen) in der Preisklasse aber wirklich allererste Sahne. Allerdings brauchst du noch ein Audiointerface mit XLR- oder 6,3-Klinkeausgang, also mit symatrischen Ausgängen.

Das Problem das ich mit Boxen sehe, ist einfach das selbst die von dir genannten HS50m, obwohl sie über dem Budget liegen, nicht ganz optimal sind. Die schlagen natürlich die üblichen Brüllwürfel um längen und bieten gegenüber Kopfhörern den Vorteil Panorama und Räumlichkeit beurteilen zu können. Aber die Bassmembran ist nur 5" groß und so wird die auch klingen.
Wenn der TE keine Probleme damit hat, den Bass auch auf anderen Anlagen häufiger gegenzuhören, wäre das sogar annehmbar. Aber 8" wär schon besser. Ich selber habe die MSP5, die haben halt auch nur 5", und bin bis auf den Bass sehr zufrieden. Wenn ich jetzt neu kaufen würde, würde ich was drauflegen, um mir die MSP7 zu holen, oder in diesem Fall die HS80m. Nur ist das dann weit über dem Budget.

Eine mögliche Lösung wäre selber bauen. Ich kann gut verstehen, wenn der TE das nicht will, ist viel Arbeit und niemand garantiert für das Ergebnis. Im Musiker-Board hat jemand für Leute die kein Geld aber viel Zeit haben eine Anleitung geschreiben und sowohl dort als auch im Recording-Forum haben das schon einige nachgebaut. Für ein Paar kommt man auf ca. 250€ + ein Verstärker. Viele haben sowas ja schon Zuhause rumstehen, ansonsten kauft man halt einen für nicht ganz 200€ und ist damit zwar über dem Budget, hat aber auch echt geile Qualität. Ich zitiere mal den Konstrukteur:
"Das ist halt Selbstbau.
Bei Lautsprechern kann man da wirklich ungewöhnlich viel sparen gegenüber gekaufter Ware, und genau das macht auch einen Teil vom dem Reiz aus. Man bekommt für minimalste Mittel am Ende Kram bei raus für den andere mehrere Monatsgehälter auf den Kopf hauen.
Und ich denke dieses Projekt hat selbst für DIY ein enormes Preis/Leistung Verhältnis.

Ehrlicherweise muss man sagen, wenn man sowas kommerziell anbieten würde wäre man für so einen Lautsprecher auch schnell bei gut 1000 Steine pro Seite. Wenn es dann noch dem Preis angemessen aussehen soll dann auch schnell mal mehr." Quelle
Ich bau die auch gerade, bin aber noch nicht fertig, kann also nichts zur Qualität sagen, aber wie ich oben schon erwähnte haben einige das Ding schon fertig. Hier und hier nachzulesen.
Was halt dagegenspricht, wenn noch kein Verstärker vorhanden ist, ist es über dem Budget, und es kostet einiges an Arbeit. Zumindest für mich handwerklich nicht allzu begabten ist das Gehäuse eine zeitintensive Beschäftigung.


Die Bose Companion 3 sind super. ;)

Ohne diese speziellen Boxen zu kennen, möchte ich für diesen Einsatzzweck(, und am besten auch generell :P ) davon abraten. Es geht hier um das beurteilen von Mixes, da ist Linearität gefragt, Studiomonitore, keine Tischhupen. Davon abgesehen ist Bose in meinen Augen überteuert, bzw. zu viel Geld steckt im Design und der Marke, zu wenig im Klang.


PS: Wäre echt nett wenn der Threatersteller sich mal meldet, würde nämlich gerne wissen zu was er sich denn nun entschieden hat.

Dem schließe ich mich an.

LensChange

unregistriert

17

Freitag, 17. August 2012, 00:19

Ja ich war verschwunden : ) ich habe mir alle Möglichkeiten mit Kopfhörer, Anlage, Boxen mal angesehen und noch n paar Tipps von einem Bekannten geben lassen und bin bisher bei diesem
Also am Pc stelle ich mir dieses Set vor mit dem Audiointerface.
Zum gegenhören benutze ich dann die Anlage im Wohnzimmer ein Teufel Cinema 5.1 System mit THX und da wir eh mit 5.1 arbeiten wollen dürfte es doch genau passen.

Es wird zwar über dem Budged aber bis jetzt für mich die Beste und günstigste Lösung. Ich habe nichts gegen günstigere gleiche Modelle aber da leg ich lieber n paar € drauf und spar mir Ärger da ich gerade bei Kopfhörern auch schon mal auf so n Gleichbau reingefallen bin, Medusa 5.1 Müll!!! :cursing: das Teil hat zum Rauchen angefangen aus der rechten Muschel und das ist wirklich kein Spaß 8|

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 100

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1162

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 17. August 2012, 10:20

Wenn der Bass bei den 50ern irgendwann zu wenig wird, dann lässt sich das Set recht gut um einen zusätzlichen Subwoofer erweitern. Die entsprechenden Einstellmöglichkeiten sind an den 50ern schon vorhanden.

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 860

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 17. August 2012, 17:29

@LensChange

mit dem was Du Dir da ausgesucht hast kommst eigentlich ganz gut hin. Die Aktivmonitor-Boxen wurden ja hier schon empfohlen und ich kann sagen, das Du mit dieser Marke keine schlechte Wahl triffst. Mit dem Audiointerface liegst Du auch nicht schlecht, bietet Dir sogar noch recht gute AD-Wandler für den Fall das Du auch mal Aufnahmen machen möchtest.

Passender fände ich aber dieses hier http://www.thomann.de/de/yamaha_audiogram_6_b_stock.htm
Dabei sparst Du noch ein wenig was (falls es noch zu haben ist, is ein Rückläufer.
Ansonsten zum Normalpreis:
http://www.thomann.de/de/yamaha_audiogram_6.htm

Grüße
Telli :)
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *