Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wernell

Registrierter Benutzer

  • »Wernell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. April 2018

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. April 2018, 09:39

externe Tonaufzeichnung beim Filmen

Hallo,
ich bin ein absoluter Neuling in Sachen digitaler Filmerei.
wir waren im Urlaub und habe das erste mal mit meinem iPhone einige Filmchen erstellt. Das war Filmtechnisch in Ordnung, doch der Ton war zum teil so leise, dass er wirklich unbrauchbar war.
Ich habe eine sehr teure Foto Systemkamera mit Filmfunktion, doch auch hier das selbe Problem. Rauschen und die Kommentare waren nicht zu verstehen. Leider kann man an dieser Kamera kein externes Micro anschließen, somit bleibt mir nur die externe Tonaufzeichnung. Welche Gerätschaften muss ich mir zulegen, damit ich einen vernünftigen Ton zum Film bekomme?
Kann mir jemand einen Tip geben was man dazu benötigt?
Gut, man könnte sich eine neue Kamera kaufen, die einen Mikrofoneingang hat, doch das möchte ich nicht und wäre auch zu teuer. Eine andere Lösung man kauft sich eine eigenständige Filmkamera und schleppt noch mehr mit sich herum. Keine gute Lösung.

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (4. April 2018, 13:55)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 119

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 345

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. April 2018, 14:00

Viele arbeiten mit den externen Audiorekordern der Marke "Zoom", siehe https://www.zoom.co.jp/products/field-vi…field-recording

Dazu noch das entsprechende Mikrofon (Handmikro, Ansteckmikro, Richtmikro — was auch immer benötigt wird) inkl. Kabel und Popp- und/oder Windschutz.

Zu beachten ist, dass du dann immer ein Synchronisierungssignal machen musst, um die externe Tonspur richtig ans Bild anzulegen. Das kann durch eine Filmklappe oder ein Klatschgeräusch (wenn die Fotokamera den Ton auch aufzeichnet) passieren.

Wernell

Registrierter Benutzer

  • »Wernell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. April 2018

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. April 2018, 18:14

*unnötiges Vollzitat entfernt*

Die Geräte von Zoom, die Du hier empfiehlst, sind genau das was ich gesucht habe. Vielen Dank für diesen wertvollen Tip. Als Ergänzung habe ich gesehen, dass die Menüführung der Geräte entweder in Englisch oder Japanisch ist. Das mag für viele keine Rolle spielen, für mich ist es ein No Go. Wenn ich hier in Deutschland ein Produkt erwerben kann sollte es auch in unserer Landessprache bedienbar sein. Eine Software in verschiedene Sprachen zu programmieren sollte für einen Hersteller, der seine Produkte weltweit vertreibt, Pflicht sein. Deshalb geht das nicht.
Nun muss ich mich nur noch in die Schnittechnik reinfuchsen. Ich denke, dass ich mit iMovie erstmal anfange bevor ich in die Welt von Final Cut eintauche.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (4. April 2018, 23:35)


kazin davis

Registrierter Benutzer

Beiträge: 24

Dabei seit: 23. August 2014

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. April 2018, 19:36

Bin mir jetz micht sicher ob es da deutsche menüführung gibt aber die Tascam Geräte sind ne gute Alternative!

Wernell

Registrierter Benutzer

  • »Wernell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. April 2018

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 4. April 2018, 19:40

*unnötiges Vollzitat entfernt*

Ich habe meine Weisheit von einigen Youtube Filmchen. Dort wurde mehrfach die auszuwählende Sprache angezeigt. Englisch und Japanisch oder Chinesisch

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (4. April 2018, 23:35)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 119

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 345

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 4. April 2018, 23:35

Das Menü ist derart simpel gestaltet, dass in meinen Augen keine deutsche Übersetzung erforderlich ist.

Wernell

Registrierter Benutzer

  • »Wernell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. April 2018

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. April 2018, 06:01

*unnötiges Vollzitat entfernt*
Vielen Dank! Ich werde es mal bestellen und testen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (5. April 2018, 19:26)


heroofidontknow

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2

Dabei seit: 28. April 2017

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 28. April 2018, 14:56

Ich habe sowohl das H2, als auch das H4 und beide Geräte sind top! Ich habe Audienceaufnahmen von Konzerten die sehr amtlich sind, wobei Ich gerade nicht sicher bin ob die mit dem H2 oder dem größeren H4 gemacht wurden… ich meine dass beide Modelle jüngst optimiert neu aufgelegt wurden...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »heroofidontknow« (9. Mai 2018, 14:05)


Social Bookmarks