Du bist nicht angemeldet.

SpacetimePictures

unregistriert

1

Montag, 17. Oktober 2011, 12:09

Tonaufzeichnung für Amateure

Servus!
Das ist unser erste Beitrag.
Wir machen jetzt seit Jahren schon viele Kurzfilme, haben uns aber noch nie mit den Ton auseinander gesetzt, da es bisher nicht wichtig für uns war.
Im Sommer planen wir 2 große Projekte, mit denen wir auch bei Filmfestspielen mitmachen werden.
Wir haben einen Freund, der Tontechniker als Hobby macht und das auch später als Beruf machen will.
Er hat zB: FOSTEX MC10 M Mikrofon XLR Niere Superniere oder ein rode nt5 mp

Nur hat er noch nie mit FIlmern zusammengearbeitet und wir noch nie wirklich was mit Ton gemacht.

Die Frage jetzt, können wir eins von denen benutzen? Können wir das Mikrofon an unsere Kamera anschließen? Wir haben 2 Sony HDR-CX130!

Wir haben echt keine Ahnung davon, leider.

Würd mich über Antworten und Hilfen freuen.

LG
NIko :)

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 100

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1162

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. Oktober 2011, 12:13

Wenn ich das richtig sehe, hat euer Camcorder keinen Mikrofon-Anschluss, also nein.

Ich braucht entweder einen anderen Camcorder oder ein entsprechendes Tonaufnahmegerät, zB einen Zoom H1 oder Zoom h4n (mit XLR)

Die beiden Mikros sind Intrumentenmikros, die euch nicht wirklich weiter bringen, ihr bräuchtet zB ein Røde NTG2.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

SpacetimePictures

unregistriert

3

Montag, 17. Oktober 2011, 12:19

super :)

danke für die schnelle Antwort. Das hilft uns ja schonmal weiter :D

Dis heißt also der Ton wird dan extern aufgenommen und dann beim Schnitt wieder zusammengefügt?

alconamediastudios

Registrierter Benutzer

  • »alconamediastudios« ist männlich

Beiträge: 133

Dabei seit: 30. Januar 2010

Wohnort: Lübeck

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. Oktober 2011, 12:32

genau ;)
zum synchronisieren könnt ihr dann eine filmklappe benutzen,wirkt dann gleich viel professioneller :)

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

SpacetimePictures

unregistriert

5

Montag, 17. Oktober 2011, 12:38

ok...nochmal was! damit ich es wirklich kapiere :D

ich brauch jetz so ein zoomh1 wo ich dann zb das rodentg2 anschließe? darüber wird der ton aufgenommen und im zoom gespeichert und das kann ich dann aufn pc ziehn?

is that right?

sry wenn ich etwas blöd rüberkomme, aber bei ton hab ich null schimmer!

alconamediastudios

Registrierter Benutzer

  • »alconamediastudios« ist männlich

Beiträge: 133

Dabei seit: 30. Januar 2010

Wohnort: Lübeck

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 17. Oktober 2011, 12:56

komplett richtig :)
das zoom h1 hat aber nur einen 3,5mm anschluss,wenn du bessere qualität willst und noch etwas geld über hast würde ich dir dann z.B. das zoom h4n empfehlen,das kostet aber auch gleich 200€ mehr ;)

SpacetimePictures

unregistriert

7

Montag, 17. Oktober 2011, 13:03

leida haben wir nicht so viel geld zur verfügung. Ich musste schon beim rode schlucken :D

aber bei 3,5mm kann man ja noch nen adapter kaufen, wenn ich kein zuhause habe. Das ist ja nicht wild.

VielenVielen dank für die schnelle Hilfe :)

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 100

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1162

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 17. Oktober 2011, 13:06

Das H4n hat vor allem den großen Vorteil, dass es XLR hat. XLR ist, da die Signale symetrisch übertragen werden, deutlich störungsfreier gegenüber Handysignalen, Funkmikros, DVBT und so weiter. Wenn ihr mit relativ kurzen Kabeln allein im Wald dreht, ist das nicht so ein großes Problem, ab Kabelwegen von 5 Metern oder Dreh zB bei einer Schulveranstaltung bei der auch Funkmirkofone verwendet werden und 500 Handys anwesend sind, die man nicht ausschalten kann, gibts garantiert Probleme.

Der H4n (und der H1 natürlich genauso) zeichnet dir einfach eine Audiodatei auf, die du nachher Lippensynchron wieder unter dein Videomaterial legen musst. Die Filmklappe hilft dabei, durch das "Klack" und das sichtbare schließen der Klappe den Punkt exakt zu bestimmen. Eure Videokamera zeichnet ja auch Ton auf, so dass man nachher relativ stressfrei auch rein anhand der Wellenform der Audiosignale synchronisieren kann.

Wichtig wird jetzt plötzlich eine relativ straffe Szenen- und Datenorganistaion, da man sonst nachher völlig durcheinander kommt, wenn es darum geht die richtigen Clips zusammenzumontieren.

Eine Ansage und das Beschriften der Klappe mit Szene / Einstellung / Take zu Beginn jeder einzelnen Aufnahme ist nachher GOLD wert ... :)

PS: Ein Adapter auf XLR lässt zwar das Signal ankommen, aber symetrisch wird das Signal dadurch nicht. Dafür ist durchgängig XLR erforderlich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (17. Oktober 2011, 13:19)


Es haben bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Guitar_TT

SpacetimePictures

unregistriert

9

Montag, 17. Oktober 2011, 13:14

ja mit der klappe haben wir schon immer gemacht weils auch cool ist :D

super danke! ok dann spare ich mal. ist ja noch ein wenig hin!

Ich habt mir echt total weitergeholfen und ich habs jetzt auch soweit verstanden.

LG
Niko

Verwendete Tags

Amateur, kamera, mikrofon, Mikrofoneingang, neu, ton

Social Bookmarks