Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Obadzda

unregistriert

21

Dienstag, 23. März 2010, 17:37

Das NTG2 hat bei Phantomspeisung eine Impedanz von 250 Ohm und bei Batteriespeisung 350 Ohm.
Das Zoom H4/H2 hat zB eine Impedanz von 200 Ohm, das H4n eine von 32 Ohm. Möglicherweise liegt da das Problem.
Bei der Soundkarte dürfte es ähnlich sein.
Würde das den Lautstärkeunterschied bei der oben verlinkten Aufnahme erklären?

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 23. März 2010, 18:27

Falsch. Phantomspeisung über Klinke ist sehr wohl möglich. Das Kabel ist dann im Prinzip ein Stereokabel mit Monosignal, da für Phantomspeisung eine symmetrische Leitung Vorraussetzung ist. Siehe auch Klinke - Symmetrische Verbindung

Thx. Das NTG habe ich primär als Kameramikrofon für die Cam gekauft, die ich Anfangs Sommer holen werde. Da ja vieleicht die Scarlet doch irgendwann mal rauskommt, möchte ich mir diese Möglichkeit offen halten.

Wenn ich das H2 verkaufe und das mittlerweile günstige H4 anschaffe, wäre das Problem für mich dann also komplett gelöst?

Obadzda

unregistriert

23

Dienstag, 23. März 2010, 19:20

Wenn ich das H2 verkaufe und das mittlerweile günstige H4 anschaffe, wäre das Problem für mich dann also komplett gelöst?
Das H4 hat doch sowieso XLR und Phantomspannung, also ist dass dann natürlich gelöst. Allerdings hättest du dir dann auch direkt das NTG-1 kaufen können.
Wo bekommst du das H4 denn günstig her? Das günstigste Angebot, das ich gesehen habe, lag um die 300 Euro.

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 23. März 2010, 19:51

Wenn ich das H2 verkaufe und das mittlerweile günstige H4 anschaffe, wäre das Problem für mich dann also komplett gelöst?
Das H4 hat doch sowieso XLR und Phantomspannung, also ist dass dann natürlich gelöst. Allerdings hättest du dir dann auch direkt das NTG-1 kaufen können.
Wo bekommst du das H4 denn günstig her? Das günstigste Angebot, das ich gesehen habe, lag um die 300 Euro.

Gebraucht hab ichs schon für 160 € gesehen.

Obadzda

unregistriert

25

Dienstag, 23. März 2010, 22:01

Gebraucht hab ichs schon für 160 € gesehen.
Bei ebay oder gibts da bessere Anlaufstellen für sowas?

Update: Die Mail an den Rode Support ist raus, ich werde hier wieder posten, wenn ich die Antwort habe!

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 23. März 2010, 23:25

Ich nutze Ricardo.ch, sozusagen das schweizer Ebay. Früher gabs noch kein Ebay in der Schweiz, da haben wir uns etwas eigenes gebastelt ^^

Edit:
Habe jetzt dem Händler meines NTG 2 geschrieben, mal schauen was der dazu sagt ... Dein Soundbeispiel vom ersten Post habe ich ihm auch gesendet, hoffe das ist ok für dich ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mr. B« (24. März 2010, 17:13)


Obadzda

unregistriert

27

Mittwoch, 24. März 2010, 19:16

@ Mr. B: Kein Thema, ist ja sowieso öffentlich zugänglich :)


Ich habe nun die Antwort vom Rode Support:

Laut denen liegt das Problem an zu geringem Gain meiner beiden Aufnahmegeräte (Tascam US122L & iRiver H320); als Test empfahl mir der Mitarbeiter, einfach das NTG-2 per XLR aber ohne Phantomspannung und stattdessen Batterie zu testen.

Ich habe es probiert, und es gibt in der Tat ein fast gleich lautes Ergebnis. Das Problem liegt also anscheinend wirklich nicht beim Mikro, sondern beim Audiointerface, bzw Mic In des H320, da die Verstärkung bei beiden wohl nicht für dieses Mikro ausreicht.

Hier verstehe ich jetzt garnichts mehr: Mein Sony DS70p (3.5mm Klinke Mikro) funktioniert am H320 perfekt und sehr laut, am Tascam hört man überhaupt nichts (!!);
das NTG-2 dagegen ist am H320 recht leise und am Tascam über Klinke zwar auch leiser, aber definitiv hörbar (siehe Soundbeispiel, Seite 1). o.O

Ich habe mir jetzt zum Vergleich auch noch ein billiges dynamisches Mikrofon mit 6.35mm-Klinke geholt und siehe da, der Mann von Rode hat Recht: Das Tascam unterstützt wohl keine Mikrofone am Klinke-Eingang. (Bis auf die seltsame Ausnahme mit dem Rode.


Also bleibt jetzt wohl nur die Möglichkeit, einen Preamp zu kaufen, der das Mikrosignal auf Line-Level anhebt, oder? Also mal einen Preamp mit Batteriebetrieb suchen gehen. <- Hat da vielleicht noch jemand einen Tipp?


Grüße,
Obadzda

PS: So wie ich das jetzt verstanden habe, löst der Kauf eines Phantomspeiseadapters (wie auf Seite 1) das Problem NICHT! (also bitte nicht vorschnell sowas kaufen :))

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 24. März 2010, 19:24

Wenn ich das NTG 2 ans Zoom H2 anschliesse und High Gain auswähle ist bei mir die Lautstärke auch ok, ABER ich habe extremes Rauschen ... Ich fände es deshalb besser, wenn ich mit Low Gain auch ein lautes Ergebnis hätte und dann ohne Rauschen.
Deshalb finde ich es seltsam, dass die das darauf abschieben wie hoch der Gain-Wert beim Aufnahmegerät ist ?(

Habe jedenfalls keine Ahnung was ich jetzt machen soll ^^

Obadzda

unregistriert

29

Mittwoch, 24. März 2010, 19:36

Wenn ich das NTG 2 ans Zoom H2 anschliesse und High Gain auswähle ist bei mir die Lautstärke auch ok, ABER ich habe extremes Rauschen ... Ich fände es deshalb besser, wenn ich mit Low Gain auch ein lautes Ergebnis hätte und dann ohne Rauschen.
Deshalb finde ich es seltsam, dass die das darauf abschieben wie hoch der Gain-Wert beim Aufnahmegerät ist ?(

Habe jedenfalls keine Ahnung was ich jetzt machen soll ^^
Wie du schon aus meinen sehr seltsamen Ergebnissen erahnen kannst, bin ich auch ziemlich am Ende mit meinem geringen Tontechnik-Latein. Der Test, den der Rode-Mitarbeiter vorgeschlagen hat, erscheint in meinen Augen aber durchaus plausibel, da die Batterie ja anscheinend die Phantomspannung soweit gut ersetzt.

Ich hoffe aber ebenfalls auf Antworten der versierteren Benutzer hier. :)

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 25. März 2010, 11:53

So, habe eine Antwort bekommen:

Zitat

Das Pegelproblem von dem Kunden liegt nicht an der Phantomspeisung. Diese wird wegen der Batterie nicht benötigt. Ich habe kurz ein neues NTG2 vom Lager geholt und habe es nur mit einer Batterie (ohne Phantomspeisung) betrieben. Pegel und Rauschabstand waren bestens. Habe zusätzlich mal in die Bedienungsanleitung des H2 reingeschaut. Folgendes Problem liegt da vor: Der MIC Eingang des H2 ist ein Stereo MIC Eingang für Consumer MICs mit asymmetrisch geführten Leitungen (wie auch beim Computer, meist mit Tonaderspeisung).
Das NTG1/2/3 ist aber für professionelle MIC Eingänge ausgelegt.
Er hat ausserdem etwas von einenem anderen Kabel geschrieben, welches ev. funktionieren könnte, muss da nochmals nachhaken. Ansonsten hat er das Zoom H4 empfohlen.

Naja, und sonst gehts halt nicht mit dem H2. Habs sowieso für die Cam gekauft.

Obadzda

unregistriert

31

Donnerstag, 25. März 2010, 16:29

Der MIC Eingang des H2 ist ein Stereo MIC Eingang für Consumer MICs mit asymmetrisch geführten Leitungen (wie auch beim Computer, meist mit Tonaderspeisung).
Das NTG1/2/3 ist aber für professionelle MIC Eingänge ausgelegt.
Interessant. Weißt du, woran man erkennt, ob der Mic-in für professionelle oder consumer Mikrofone ausgelegt ist?

Kann mir noch jemand sagen, ob dann ein Preamp mein Problem löst, oder nicht?

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 25. März 2010, 17:34

Interessant. Weißt du, woran man erkennt, ob der Mic-in für professionelle oder consumer Mikrofone ausgelegt ist?

Kann mir noch jemand sagen, ob dann ein Preamp mein Problem löst, oder nicht?
Naja, Mikrofone mit XLR-Anschlüssen sind wohl alle symmetrisch, wenn mich nicht alles täuscht.
Habe folgenden Teil der Mail vergessen zu posten, der deine zweite Frage beantworten sollte:

Zitat

Falls diese Lösung [das Kabel, Anmerkung Mr. B] nicht funktioniert empfehle ich gleich einen geeigneten MIC Pre Amp zu kaufen. Z.B. ein H4 würde die nötigen Eingänge bieten (2x XLR).

threeKings

Registrierter Benutzer

  • »threeKings« ist männlich

Beiträge: 8

Dabei seit: 15. März 2010

Wohnort: Potsdam

  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 26. März 2010, 22:12

Ich kenn das Tascam 122 nich persönlich... hab mir grad mal Bilder davon angeguckt...
jetz versteh ich das Problem....

Das Teil hat 2 XLR-MIC und 2 klinke-LINE bzw Guitar anschlüsse?

Das problem is das LINE nicht gleich MIC ist!
auf einem LINE ein- bzw ausgang liegen bei vollaussteuerung so 0,75-1,5V Spannung

bei MIC sind das nur 0,1V, 0,05V oder weniger

guck mal ob dein pc einen MIC eingang hat oder ob sich der LINE eingang in der software irgendwo umstellen lässt...

ich hoffe dir ist geholfen;)
Bunt ist das Dasein!

Obadzda

unregistriert

34

Samstag, 27. März 2010, 14:34

Das Teil hat 2 XLR-MIC und 2 klinke-LINE bzw Guitar anschlüsse?

Das problem is das LINE nicht gleich MIC ist!
auf einem LINE ein- bzw ausgang liegen bei vollaussteuerung so 0,75-1,5V Spannung
Korrekt. Danke, dass du das hier nochmal klar gemacht hast, aber das ist soweit schon gelöst :)
Aktuell stellt sich nur die Frage, ob ein Preamp mein Problem lösen würde. Wie von Mr. B ja schon bestätigt, sollte das klappen, ich habe nur Bedenken, ob das Signal, das ja vom Preamp auf Line-Level gehoben wird, auch in den Mic-In der Kodak Zi8 und den iRiver H320 passt.
Auch etwas seltsam ist, dass die Mic-Ins von meinem iRiver H320 und der Kodak Zi8 auch nicht viel mehr aus dem NTG-2 rausbekommen als das Tascam am Line-Input..?

Jonas

Registrierter Benutzer

  • »Jonas« ist männlich

Beiträge: 116

Dabei seit: 9. Juni 2010

Wohnort: Deggendorf

Frühere Benutzernamen: jomedia

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 20. Juli 2010, 23:49

Rode NTG2... Letze Fragen ;)

WOW! Ganz schön interessanter Thread! Ich hol den mal wieder her ;)

Also eigentlich wollte ich mir ja morgen mein Sound-System bestellen, aber irgendwie hat mich das jetzt verunsichert..

Möchte mir das Rode NTG2 + Die Spinne SM3 + Dieses Kamerakabel bestellen. Eine 5 Meter XLR Verlängerung liegt daheim rum.

Benutzen möchte ich das Mic für Interviews (Mic auf der Kamera mit der Spinne montiert) und für Dreh (Auf K&M Tonangel mit XLR Verlängerung).

Rode NTG2 mit Batterie kommt an das Videokabel, welches dann einfach an den 3,5mm Anschluss meiner Cam gesteckt wird. Beim Filmdreh verlängere ich es einfach dazwischen...

So hatten die das bei Thomann auch gemeint.

Und nun ist das Problem, dass der Ton zu leise ist oder wie?
Anscheinend hats ja bei Jemanden funktioniert, beim Anderen nicht..?

Außerdem wollte ich mal noch fragen, wie lang das Rode NTG2 ist? Ich hab nähmlich Bedenken, dass das vielleicht dann im Videobild auftaucht :D
EDIT: Das Rode NTG2 ist anscheinend 28cm lang.. Das ist ja verdammt lang! Denkt ihr, dass das dann im Bild auftaucht? WIe weit nach hinten kann man das Mikro denn in der Spinne schieben?
Life is music. Video is heaven. :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jonas« (21. Juli 2010, 20:27)


beneschmitz

unregistriert

36

Mittwoch, 21. Juli 2010, 21:44

Zitat von »Jonas«

[Und nun ist das Problem, dass der Ton zu leise ist oder wie?
Anscheinend hats ja bei Jemanden funktioniert, beim Anderen nicht..?


Ton ist durchaus okay. Nur wenn man nachher laut aufdreht, rauscht es etwas. Habe es mit dem selben Kabel an meiner Kamera und funktioniert immer super.

Zitat von »Jonas«

EDIT: Das Rode NTG2 ist anscheinend 28cm lang.. Das ist ja verdammt lang! Denkt ihr, dass das dann im Bild auftaucht? WIe weit nach hinten kann man das Mikro denn in der Spinne schieben?


Keine Angst.. selbst bei 2 Meter Abstand zum Sprechenden ist es noch mehr als laut genug. Und bei Interviews, sollten Mikrofone sowieso zu sehen sein, wie ich finde..

Jonas

Registrierter Benutzer

  • »Jonas« ist männlich

Beiträge: 116

Dabei seit: 9. Juni 2010

Wohnort: Deggendorf

Frühere Benutzernamen: jomedia

  • Private Nachricht senden

37

Mittwoch, 21. Juli 2010, 22:17

Kann man nicht irgendwie eine leistungsfähigere Batterie einsetzen? ;)

Ja, aber es geht vor allem da drum, dass ich Angst habe, dass man halt wirklich richtig krass das Mikro im Bild sieht. Und ich will das ja nicht immer runtermachen. Und bei der TM700... mit nur 13,8 cm Länge, und der Blitzschuh ist eigentlich direkt vorne neben dem Objektiv.

Hast du die SM300-Spinne? Wie hoch ist die denn, bzw. wie hoch ist das Rode-Mikro dann über der Kamera?
Life is music. Video is heaven. :rolleyes:

Bentinho

Tibetanischer Friedensmönch

  • »Bentinho« ist männlich

Beiträge: 867

Dabei seit: 6. Mai 2008

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 21. Juli 2010, 22:30

Ich benutze das NTG-2 mit der SM3 an der HDC-SD300 (quasi Vorgänger der TM700), bei der der Blitzschuh ebenfalls seitlich hinter dem Objektiv sitzt, und egal wie weit ich das Mikro in der Spinne nach vorne schiebe, es ist nie im Bild zu sehen. :)

beneschmitz

unregistriert

39

Mittwoch, 21. Juli 2010, 22:33

Achso. Sorry, hab ganz vergessen, dass du das Teil ja auf den Blitzschuh schrauben willst :P Ich habe sie zum Test auf meine DSLR geschraubt und sehe nichts, auch mit Mikro nicht. Ob sich das ändert, wenn man ein kleineres Objektiv hat.. müsste man schauen.

Benutzen tu dich die SM3. Keine Ahnung, ob die die selbe ist.. (http://www.thomann.de/de/rode_sm3.htm)

Dürfte bei einem Camcorder eigentlich nicht zu sehen sein. Kommt leider wirklich immer drauf an.

Jonas

Registrierter Benutzer

  • »Jonas« ist männlich

Beiträge: 116

Dabei seit: 9. Juni 2010

Wohnort: Deggendorf

Frühere Benutzernamen: jomedia

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 21. Juli 2010, 22:33

Super, Danke! :) :thumbsup:
Auch wenn der Windschutz oben ist?

Also dann werde ich das auf jeden Fall kaufen! Ähhmm... Wie siehts denn mit alternativer Stromversorgung aus?
Life is music. Video is heaven. :rolleyes:

Verwendete Tags

1.5, 2, batterie, leise, ntg, ntg-2, rode

Social Bookmarks