Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Inekai

Registrierter Benutzer

  • »Inekai« ist männlich
  • »Inekai« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Dabei seit: 28. September 2012

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. Januar 2013, 13:27

1,8 GigaPixel - Projekt Argus

Hi Leute,

ich finde es sehr interessant, wie weit die Technik heute schon ist und da das U.S. - Militär dies öffentlich macht, werden sie wohl schon etwas weiter sein:

http://www.liveleak.com/view?i=e95_1359267780

Die speichern 1 Million (!) Terabyte an Videodaten täglich :wacko: Mich würde wirklich interessieren, wie deren Rechenzentrum aussieht :whistling:

Gruß Inekai

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 161

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1175

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 28. Januar 2013, 14:47

Vermutlich haben sie USB-Sticks in der Größe :D

Echt beeindruckend. Und erschreckend zugleich.

Inekai

Registrierter Benutzer

  • »Inekai« ist männlich
  • »Inekai« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Dabei seit: 28. September 2012

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 28. Januar 2013, 16:49

Ja, erschreckend. Vor allem, wenn man sich die Technik dahinter vorstellt. Was benutzen die für Hardware, damit das alles flüssig und in Echtzeit läuft? Welche Speichertechnologie steckt dahinter? Herkömmliche Festplatten, auch SSD, wäre da wohl zu langsam :huh: Wir freuen uns über die neuesten Apples oder i7 Prozessoren und schnellen Grafikkarten und gegenüber denen arbeiten wir wohl echt mit ausgemustertem Schrott. Mein früherer Arbeitgeber entwickelte ein Material, dass eine 2000x höhere Schaltgeschwindigkeit als Silicium hatte und hauptsächlich auf Galliumarsenit und Phosphorarsenit basierte. Das Material war aber so teuer, dass nur militärische Anwendungen darauf zurückgriffen, z. B. in lenkbaren Raketen oder Hochleistungsrechner usw.! Die Herstellung wurde aber offiziell zumindest eingestellt, deshalb darf ich auch darüber oberflächlich sprechen. Das alles war vor ca. 20 Jahren. Ich würde gerne wissen, wie weit die heute schon sind.

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 28. Januar 2013, 16:58

Ich würde auf eine Menge Disketten tippen :D
Aber das ist wirklich beängstigend!

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 481

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 28. Januar 2013, 17:13

Speichern die nicht alles auf Tesafilm Rollen ? Oder wurde dieses Projekt auch eingestampft ?

Inekai

Registrierter Benutzer

  • »Inekai« ist männlich
  • »Inekai« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Dabei seit: 28. September 2012

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 28. Januar 2013, 17:19

Das Projekt Tesafilm wurde damals ja an der Uni Mannheim mitentwickelt. Ein Freund von mir war damals sogar im Entwicklerteam. Sieht so aus, als ob das Projekt weiter betrieben wird. Hier mal ein Link dazu:

http://www.mannheim.de/wirtschaft-entwic…hichte-mannheim

Gruß Inekai

Verwendete Tags

Argus, Government

Social Bookmarks