Du bist nicht angemeldet.

Birkholz

Inszenierter

Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 2. Februar 2012, 13:00

Weiß nicht, ob das schon geposted wurde. Alarmierend! Ist natürlich nur das Worst Case Scenario, aber klingt gar nicht mal unrealistisch. Falls das durchgewunken werden würde, würde es sicher auch in Deutschland ne Menge Aufstände geben.


L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 541

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 2. Februar 2012, 13:19

Aufruf zur Demo am 11.02.: http://www.golem.de/1201/89411.html

Lamar Smith (Initiator von SOPA) hat anscheinend (ich habs nicht nachgeprüft) auf seiner Webseite das Bild eines Fotografen als Hintergrund, den er nicht nennt. Oh, the irony: http://black-march.com/
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 541

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 2. Februar 2012, 17:39

Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 9. Februar 2012, 16:43

Info: Zur Demo in Hannover (wurde mir gerade zugeschickt)

Samstag 11.2.
Beginn 12:00 Uhr am Opernplatz
Ende 14:00 Uhr am Steintor

http://stopactahannover.de/

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

joey23

knallkoppen

Registrierter Benutzer

Beiträge: 119

Dabei seit: 25. Juli 2010

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 9. Februar 2012, 19:41

Hi,
wollte auch an einer Demo mit machen,Problem ist nur das ich nicht grad weit weg fahren darf und auch leider nicht das nötige Kleingeld zusammenbekommen habe und deshalb frag ich mal hier herum ob jemand etwas von einer Demo in der Nähe von Kaisersaluter gehört hat.
Hier hab ich ein Link gefund,der aber nicht grad vertrauens erweckent aus sieht :
http://titanpad.com/zPx4ON9KyP
Vielen Dank schon mal für die Hilfe!

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 541

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 9. Februar 2012, 21:01

Hi,
wollte auch an einer Demo mit machen,Problem ist nur das ich nicht grad weit weg fahren darf und auch leider nicht das nötige Kleingeld zusammenbekommen habe und deshalb frag ich mal hier herum ob jemand etwas von einer Demo in der Nähe von Kaisersaluter gehört hat.
Hier hab ich ein Link gefund,der aber nicht grad vertrauens erweckent aus sieht :
http://titanpad.com/zPx4ON9KyP
Vielen Dank schon mal für die Hilfe!

Das ist schon traurig, was du da schreibst. Man kann dir aber wohl auch keinen Vorwurf machen.

1. Schau doch in meinen Link nur ein paar Beiträge höher:

Zitat

Aktuell sind Demonstrationen in den Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Kassel, Hannover, Nordheim, Minden, München, Osnabrück, Stuttgart und Würzburg in der Planung.

Google Maps, Entfernung zu Kaiserslautern raussuche nfalls nicht bekannt, fertig.

2. Du bist noch minderjährig, nehme ich an? "nicht grad weit weg fahren darf". Informiere deine Eltern über SOPA und ACTA und überzeuge sie, mit dir dorthin zu fahren und mitzudemonstrieren.

Was ich eben traurig finde: Mangelnde Selbstinformation und fadenscheinige Ausreden, um nicht aktiv werden zu müssen. Aber bitte, sieh das nicht als Vorwurf an dich an! So ist das halt in unserer Gesellschaft. [/alternörglermodus off]
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

tuffenuff

unregistriert

27

Donnerstag, 9. Februar 2012, 21:08

https://www.facebook.com/events/182716005161256/
Dort sind dutzende Städte aufgelistet für Deutschland an diesem Samstag. ;)

28

Donnerstag, 9. Februar 2012, 22:58

Wenn ACTA so wirkt wie in diversen Videos angekündigt (, was ich nicht glaube, weil es entweder sowieso undurchsetzbar ist, weil dann über kurz oder lang jeder Mensch mit Internetanschluss ins Gefängnis käme, oder nach kurzer Zeit wieder abgeschwächt wird, weil man gewisse Dinge nicht überprüfen kann), dann geht das Internet meinetwegen zugrunde, damit ist das Leben nicht zuende.

Wer am allerwenigsten ohne Internet leben kann, sind die Bigplayer, die ACTA wohl ins Leben gerufen haben... also werden sie (späte) Reue zeigen und dafür sorgen, dass ACTA abgeschwächt wird.
Was machen all die Medienkonzerne ohne die ständige indirekte Werbung via "Youtube-Link mit Freunden teilen" etc.?
Richtig, sie verlieren ihre Allgegenwärtigkeit.
Und was gibt es für eine bessere Verkaufsposition, als wenn man schon fest in den Köpfen der Kunden zur Gewohnheit geworden ist (vergleichbar zur Zigarettensucht)...

Wie auch immer, wenn das Internet zugrunde geht, dann geh ich zurück zu den Wurzeln! Ein Leben ohne Internet kann spannend sein, das kann ich jedem sagen, der denkt, dass es sowas nicht geben kann...
Eines ist aber sicher:
Dass die Menschheit nicht mehr ihre Meinung frei äußern darf, wird nicht geschehen!
Dafür gab es schon vor 23 Jahren zuviel Protest (DDR etc.) und heutzutage wäre dieser Protest, wie man auch an dem Thema ACTA merkt, noch viel stärker, ausgeprägter, weil man aus der Vergangenheit lernt (hoffentlich).

Ich gehe das Thema ACTA ehrlich gesagt einigermaßen ruhig an, ich bin mir sicher, dass es nicht so dramatisch wird, wie angekündigt... und wenn doch, trifft man ab dann sicher viele coole Leute in den Gefängnissen...

Grüße

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

HF_HeinzeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HF_HeinzeFilms« ist männlich
  • »HF_HeinzeFilms« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 437

Dabei seit: 9. November 2006

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 10. Februar 2012, 10:08

Wenn ACTA so wirkt wie in diversen Videos angekündigt (, was ich nicht glaube, weil es entweder sowieso undurchsetzbar ist, weil dann über kurz oder lang jeder Mensch mit Internetanschluss ins Gefängnis käme, oder nach kurzer Zeit wieder abgeschwächt wird, weil man gewisse Dinge nicht überprüfen kann), dann geht das Internet meinetwegen zugrunde, damit ist das Leben nicht zuende.

Wer am allerwenigsten ohne Internet leben kann, sind die Bigplayer, die ACTA wohl ins Leben gerufen haben... also werden sie (späte) Reue zeigen und dafür sorgen, dass ACTA abgeschwächt wird.
Was machen all die Medienkonzerne ohne die ständige indirekte Werbung via "Youtube-Link mit Freunden teilen" etc.?
Richtig, sie verlieren ihre Allgegenwärtigkeit.
Und was gibt es für eine bessere Verkaufsposition, als wenn man schon fest in den Köpfen der Kunden zur Gewohnheit geworden ist (vergleichbar zur Zigarettensucht)...

Wie auch immer, wenn das Internet zugrunde geht, dann geh ich zurück zu den Wurzeln! Ein Leben ohne Internet kann spannend sein, das kann ich jedem sagen, der denkt, dass es sowas nicht geben kann...
Eines ist aber sicher:
Dass die Menschheit nicht mehr ihre Meinung frei äußern darf, wird nicht geschehen!
Dafür gab es schon vor 23 Jahren zuviel Protest (DDR etc.) und heutzutage wäre dieser Protest, wie man auch an dem Thema ACTA merkt, noch viel stärker, ausgeprägter, weil man aus der Vergangenheit lernt (hoffentlich).

Ich gehe das Thema ACTA ehrlich gesagt einigermaßen ruhig an, ich bin mir sicher, dass es nicht so dramatisch wird, wie angekündigt... und wenn doch, trifft man ab dann sicher viele coole Leute in den Gefängnissen...

Grüße
Ich fasse zusammen: Dir ist egal, ob die Menschheit einen enormen Rückschritt im Austausch von Information macht, nur weil einzelne Leute meinen, nicht genug zu verdienen und dir ist es gleichgültig, ob du im Gefängnis sitzt oder nicht. Okay...

30

Freitag, 10. Februar 2012, 10:45

Es ist ihm egal, dass Menschen erstmal gegängelt werden und kontrolliert werden und dann aufgrund der Überwachung auch deutlich weniger Protest möglich wäre.
Weil ja im Prinzip alles im Vorhinein abgefangen werden und vereitelt werden kann, wenn mal ne Demo anstünde.
Es geht darum, dass hier grundlegende Rechte verletzt werden, nicht das Volk, sondern ein Industriezweig Gesetze am Volk vorbei durchpeitschen will, die
wen durchkommen, auch noch ganz andere Gesetze zur Repression nach sich ziehen könnten.

Bri&DI Studios

unregistriert

31

Freitag, 10. Februar 2012, 14:12

Ihn lässt die zurzeit fröhlich produzierte irrationale Panik ohne jede Faktische Grundlage kalt.
Finde ich gut.

Lest euch mal der Gesetz durch, bevor ihr behauptet, dass das Internet daran zugrunde ginge. Warum glaubt ihr alles, was in einem Youtube-Video gesagt wird? Nur weil es alle glauben? Dieses Anonymous-Video, das kursiert ist in meinen Augen eine maßlose Übertreibung und Verzerrung der Tatsachen.
Ich kann mich aber auch irren.
http://register.consilium.europa.eu/pdf/…t12196.de11.pdf

Ein Unding an Acta ist, dass es im Geheimen ausgearbeitet wurde, nahezu überhaupt nicht von den Medien thematisiert wurde.
Wesentlich schlimmer als den Punkt, dass es leichter wird Uploader, die Content in gewerblichem Ausmaß hochgeladen haben zur Rechenschaft zu ziehen finde ich, dass Acta es ermöglicht Laptops und Festplatten an Flughäfen zu durchsuchen.
Weder die Privatsphäre, noch die freie Meinungsäußerung sollen von den Maßnahmen im Internet beeinträchtigt werden - laut Gesetzestext. Von Überwachung ist nirgends die Rede, so etwas wird durch Acta nicht legitimiert.

Spannend an der Sache ist die Umsetzung und was darauf folgt.
Man merkt, dass die Regierungen nun plötzlich die Möglichkeiten, Probleme und Gefahren des Internets bemerkt haben und nun stärker dagegen vorgehen wollen. Das gilt es dringend im Auge zu behalten, und ich finde es sehr gut, dass Acta, Sopa und Pipa so viel Aufmerksamkeit bekommen. Wer weiß was als nächstes kommt - das könnte tatsächlich schlimm werden.
Acta als solches wird aber zurzeit imo maßlos überschätzt.

DreamSpy

unregistriert

32

Freitag, 10. Februar 2012, 15:01

hab gerade auf gamestar.de gelesen dass Deutschland wohl vorerst nicht ACTA unterzeichnen wird. Ob dass nur ein vorrübergehender schachzug ist um die Massendemonstrationen morgen zu lindern ist meinen Augen durchaus eine Möglichkeit. Mal schauen wie sich die aktuelle Lage entwickelt....

33

Freitag, 10. Februar 2012, 21:18

Sorry, falls OT! ;)

Ich glaube, ich wurde nicht missverstanden! :)

Ich denke, die Menschheit lernt ihre Lektion. Ich denke nicht darüber nach, was mit mir passiert.
Ich denke weiterhin, dass die Menschheit grandios überschätzt wird, wohlgemerkt nur von sich selber, und dass sie davon dringend ablassen sollte, um nicht unterzugehen, aber das ist ein anderes Thema.

ACTA ist nicht gut, das habe ich nie gesagt und ich bin froh, dass das niemand aus meinem Post herausgelesen hat!
Nur ACTA ist 1.) wie ich es wenige Stunden vorher vorhergesagt habe, (vorerst) nicht unterzeichnet worden und wird es wohl (von Deutschland) auch nicht in der im Moment vorgesehenen Version werden, und 2.) mit Protest überschüttet worden, wie es auch nur richtig ist, bzw. wird es noch morgen mit Protest überschüttet werden.

Warum ich es wichtig finde, dass ACTA existiert, ist, dass der Mensch wachgerüttelt wird.
Es ist wichtig, dass der Mensch nicht in einer Teilnahmslosigkeit untergeht und sich in sein Schneckenhaus zurückzieht, weil "die da oben" das schon machen.
Es ist wichtig, dass solche extremen Beispiele des Lobbyismus ans Tageslicht gebracht werden, damit dieses Urvertrauen, was wohl in keiner Phase der Demokratie (seit den alten Griechen) in irgendeiner Form berechtigt war, gebrochen wird, damit der einzelne Mensch sich für sein Schicksal verantwortlich zeigt.
Ich finde diese heutige Konsumgesellschaft einfach nur abartig:
Jeder möchte alles hinterhergeschmissen bekommen und nichts mehr selbst machen, so funktioniert das nicht (lange).
Für seine Rechte einzustehen, ist ein guter Schritt in die richtige Richtung.
Wiederum finde ich es schade, dass man als wundesten Punkt am Menschen neben dem Geld inzwischen das Internet sehen muss, wo sofort alle aufschreien, wenn es daran geht, dieses einzuschränken!
Ich hoffe inständig, dass ich mich täusche, und es den meisten auch wirklich um ihre Freiheit geht, denn es gibt fast nichts Wichtigeres als Freiheit.
Wichtiger ist wohl noch, darüber nachdenken zu können, wer man ist und warum man ist (und das ganz ohne Selbstüberschätzung)... Wenn man an diese Frage ganz realistisch herangeht, merkt man, wie klein man selbst ist, wie klein die Menschheit ist und wie klein sogar die Erde als Planet ist.

Und wie in meinem vorherigen Post gesagt:

Die Menschheit an sich wird auch nicht durch ACTA untergehen.
Sollte es solche restriktiven Maßnahmen geben, wird damit niemand der "Oberen" in den Regionen wie den USA oder Europa lange Spaß haben.
Sollte ACTA so durchgesetzt werden und solche Auswirkungen haben, wird es nur wenige Menschen über kurz oder lang zuhause auf dem Sessel halten.
Denn Beispiele aus anderen Regionen dieser Welt halten uns hoffentlich den Spiegel vor, wie gut es uns geht!
Sie zeigen uns, wie Einschränkung durch die Regierungen sich wirklich auswirkt!
Und das ist hoffentlich ausreichend, um hierzulande für seine Rechte einzustehen!
Was ist ein Medienimperium ohne Kunden, die bei diesem einkaufen?
Was ist ein Staat ohne Bürger, die in schweren Zeiten hinter ihm stehen?

Nichts.

Die stärkste Beeinflussung der Regierungen kann heutzutage doch kein Volk mehr so stark unterdrücken, wie es früher hierzulande der Fall war.
Wir haben eine wichtige Lektion gelernt, was die Unterdrückung von Rechten anderer angeht.
Andere Staaten bzw. andere Bürger durften diese Erfahrung noch nicht machen und betreiben diese Praxis weiter, was schade ist.
Doch irgendwann ist es auch dort vorbei.
Wer diese wichtige Lektion nicht verstanden hat und denkt, dass man ganze Völker für dumm verkaufen kann, der schlägt heutzutage noch solch ein Gesetz wie ACTA etc. vor.

Es wird nicht funktionieren.

Um Bri&DI Studios zu zitieren:

"Spannend an der Sache ist die Umsetzung und was darauf folgt."

Ich bin gespannt.

Grüße

Es haben bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Joshi93

HF_HeinzeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HF_HeinzeFilms« ist männlich
  • »HF_HeinzeFilms« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 437

Dabei seit: 9. November 2006

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 10. Februar 2012, 23:56

Wow Obolos, ich bin beeindruckt.
Und so erfreulich die vertagte Unterzeichnung ist, bin ich mir trotzdem ziemlich sicher, dass die Initiatoren nur warten, bis sich die Wogen geglättet haben, um das Gesetz dann durchzusetzen. Sobald ein Scheinwerfer auf das zwielichte Treiben gerichtet ist, verkriechen sich gleich alle in ihre Löchern, wie man sieht. :|
Ist doch schön zu sehen, dass der demokratische Bürger noch nicht völlig abgestumpft ist und es ausreichend Leute gibt, denen politisches Treiben nicht vollkommen egal ist. Normalerweise hört man doch nur, wie politikverdrossen alle angeblich seien.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HF_HeinzeFilms« (11. Februar 2012, 00:03)


35

Samstag, 11. Februar 2012, 10:00

Richtig, das ist wirklich schön zu sehen! :)

Hoffen wir, dass deine Befürchtung sich nicht bewahrheitet, sondern dass das Auge der Bevölkerungen noch länger über diesem Beschluss wacht, als es den Erfindern dieser Idee lieb ist.
Und vielleicht, ja vielleicht, lässt sich die ein oder andere Partei hier in Deutschland breitschlagen und wird auch dagegen sein, um in der nächsten Bundestagswahl besser abzuschneiden! ;)

Grüße

Movie Visions

Sandwichmaker

  • »Movie Visions« ist männlich

Beiträge: 1 117

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 17. Februar 2012, 03:03

Weiß nicht, ob das schon geposted wurde. Alarmierend! Ist natürlich nur das Worst Case Scenario, aber klingt gar nicht mal unrealistisch. Falls das durchgewunken werden würde, würde es sicher auch in Deutschland ne Menge Aufstände geben.


Hab mal dazu dieses Video entdeckt, das meiner Meinung nach auch nicht unbeachtet bleiben sollte.



Greetz,

Movie Visions

37

Freitag, 17. Februar 2012, 13:41

Ja genau Movie Visions...
falls es Dir nicht entgangen ist, liegen die Demonstranten wohl richtig!
Sonst würden die Politiker nicht erstmal durch ein "Vertagen" Zeit schinden wollen. (Vertagen bedeutet nur, dass nicht JETZT darüber beschlossen wird!)
Die warten jetzt erstmal schön ab, bis Gras über die Sache gewachsen ist.
Das Problem am Video ist, dass es etwas überspitzt daherkommt, aber auch muss, weil sonst zu wenige begreifen, um was es geht!
So erreichst Du viel mehr Leute. Da die ACTA-Verhandlungen im Geheimen gelaufen sind, zeigt schon mehr als deutlich, dass hier Rechte ausgehebelt werden sollen!
Und nur um das geht es. Hätte man das ganze weniger dramatisch geschildert, hätte es keinen interessiert.
Und das ACTA-Abkommen wär umgesetzt worden.
Der Autor des Kritik-Videos sagt z.B. ACTA wäre ein "völkerrechtliches Abkommen", an welches sich die Staaten halten müßten und nicht primär "jeder"...
Richtig und was heisst das?
Nämlich nichts anderes, als dass sich die Staaten Gesetze zur Umsetzung einfallen lassen und dann eben doch "jeder" betroffen sein wird.
Und dass das Original-Anti-ACTA-Video diesen Schritt gespart hat liegt daran, dass man es einfach erklären muss, dass es jeder versteht.
Der Schritt von "Völkerabkommen" bis "Jeder" wurde lediglich gekürzt und zwar zugunsten der Übersichtlichkeit, der Kern des Problems (Zensur) bleibt aber derselbe.
Und wer es nicht mitbekommen hat, es wurden in den letzten Jahren immer mehr Gesetze ein- und durchgebracht, die nach und nach eine freiheitliche Grundordnung bedrohen!
Es wird Zeit sich zu wehren und sich nicht alles gefallen zu lassen. Hier wird als "Völkerrecht" etwas beschlossen, was nicht dem VOLK dient, sondern einem Industriezweig dienen soll.
Selbst die Urheber haben nicht wirklich was von ACTA, denn es gibt bereit bestehende wirksame Gesetze zum Urheberschutz. ACTA nutzt der Zensur mehr, als den Urhebern!

Bri&DI Studios

unregistriert

38

Freitag, 17. Februar 2012, 14:50

Was genau sollte sich ändern, wenn Acta durchgesetzt würde?

Acta ist ein internationaler Vertrag, deren Unterzeichner Standards in der Verfolgung von Urheberrechtsverstößen garantieren müssen, die Deutschland schon seit Jahren erfüllt oder sogar etwas engere Regelungen hat.
Acta ist eine politische Absichtsbekundung - jegliche Schlüsse und Gesetze, die daraus folgen müssen wie in einer demokratischen Rechtsordnung üblich vom Parlament bewilligt werden und werden wenn sie relevant sind öffentlich debattiert.

Mir macht es zurzeit sehr viel mehr Angst, wie die Menschen auf das Anonymousvideo reagieren, als wie Acta irgendwelche Einwirkungen auf unser Leben haben wird - ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dass sich für uns in Deutschland nichts ändern würde.
Es zeigt sich jetzt ziemlich offensichtlich, dass Anonymous von der Netzgemeinde als eine übergeordnete Instanz oder Autorität betrachtet wird. Das sieht man einerseits daran, dass dem Video sofort und ohne Überprüfung Glauben geschenkt wurde, andererseits daran, dass nun viele an dem Inhalt dieses Videos festhalten, selbst wenn man ihnen Schritt für Schritt erklärt, warum es nicht der Wahrheit entspricht. Das sieht man an den Kommentaren unter dem "Was ist Acta nicht?"-Video.
Hier wird die am direkten Text des Abkommens belegte Wahrheit sofort als Propaganda abgetan. Was kommt als nächstes?
Anonymous schürt zurzeit in der Netzgemeinde einen blinden Hass auf alle Regierungen, die Musik- und die Filmindustrie, der bei vielen nicht mehr mit rationalen Argumenten hinterfragt werden kann. Das macht mir ziemlich Sorge, denn aus blindem Hass ist noch nie etwas gutes erwachsen.

Der Text ist verfügbar. Lest ihn euch durch. Bildet euch eure eigene Meinung, bevor ihr nachplappert, was andere sagen.

Es haben bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

joey23

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 541

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

39

Freitag, 17. Februar 2012, 15:17

Zitat

Acta ist ein internationaler Vertrag, deren Unterzeichner Standards in der Verfolgung von Urheberrechtsverstößen garantieren müssen, die Deutschland schon seit Jahren erfüllt oder sogar etwas engere Regelungen hat.

Mal angenommen, das sei so, dann beantworte bitte folgende Frage: Wieso hat Deutschland es abgelehnt, ACTA zu unterzeichnen?
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 100

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1162

  • Private Nachricht senden

40

Freitag, 17. Februar 2012, 15:46

Deutschland hat lediglich vorerst die Weisung zur Unterzeichnung zurückgezogen. Abgelehnt ist da gar nichts.

Verwendete Tags

copyright, ip, protect, sopa, use

Social Bookmarks