Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »mse« ist männlich
  • »mse« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 275

Dabei seit: 12. Oktober 2009

Frühere Benutzernamen: mse

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 15. Januar 2010, 16:08

Das Original AVATAR Drehbuch !!!

20 TH Century Fox veroeffentlicht das ORIGINAL DREHBUCH ZU AVATAR

http://www.foxscreenings.com/media/pdf/J…meronAVATAR.pdf

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »mse« (16. Januar 2010, 02:27)


SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 15. Januar 2010, 17:20

Nix besonderes...gibt viele Drehbücher im Netz als pdf





sollthar

unregistriert

3

Freitag, 15. Januar 2010, 23:46

Könnte man das als schlechtes Beispiel runterladen? ;)

Jumperman

unregistriert

4

Samstag, 16. Januar 2010, 00:17

Könnte man das als schlechtes Beispiel runterladen? ;)

Wieso das denn? Also ich fand die Story 1A. Klar, sie ist nicht neu, aber bei "Dark Knight" hat sich da auch keiner drüber aufgeregt.

sollthar

unregistriert

5

Samstag, 16. Januar 2010, 00:24

Zitat

bei "Dark Knight" hat sich da auch keiner drüber aufgeregt.
Doch, ich. Deswegen war ich nie so ein Dark Knight Fan wie viele andere. :)


Ne, dass ich das Drehbuch von Avatar für ausgesprochen schwach halte, hab ich ja bereits gesagt. No need to dwell. War nur ein kleiner Witz am Rande. :)

Jumperman

unregistriert

6

Samstag, 16. Januar 2010, 00:26

Zitat

bei "Dark Knight" hat sich da auch keiner drüber aufgeregt.
Deswegen war ich nie so ein Dark Knight Fan wie viele andere.

Dann sind wir ja schon zwei :rolleyes:

Frederik Braun

unregistriert

7

Samstag, 16. Januar 2010, 00:48

Wieso das denn? Also ich fand die Story 1A. Klar, sie ist nicht neu, aber bei "Dark Knight" hat sich da auch keiner drüber aufgeregt.


Also die Story von "The Dark Knight" mit der von "Avatar" zu vergleichen, finde ich etwas gewagt. Nolan hat imho ein ganz anderes Gespür für Charakterkonstellation und Dramaturgie, was alles mit in die Story einfließt. Bei ihm ist eine gute Story mehr als ein simples "Anfang - Mitte - Ende"-Muster. In "Avatar" dagegen kaschiert James Cameron die Handlungslöcher mit bombastischen Effekten und epischen Bildern. Originell ist die Geschichte, wie wir ja immer wieder festgestellt haben, ohnehin nicht.

Nicht falsch verstehen: Ich finde nachwievor, dass "Avatar" ein großartiger Film ist, aber "The Dark Knight" ist deutlich handlungslastiger und anspruchsvoller. ;)

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 931

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 16. Januar 2010, 13:20

Also ich konnte mit "The Dark Knight" auch nicht so viel anfangen. Ich hatte mir den mal aus der Videothek ausgeliehen, weil immer alle geschwärmt haben davon aber der Film hats geschafft genau so wie schon Batman begins mich im ersten viertel einschlafen zulassen, lol. Seit dem hab ich es auch nicht geschafft den mal fertig zugucken. Batman begins hat auch viele Jahre gedauert bis ich den mal vollständig gesehen habe :thumbsup: Aber da fehlt schon alleine das Interesse für den Film. Einfach nicht mein Ding obwohl ich als Kind ein Batman-Fan war. Jedenfalls die Trickfilme und die klassische Serie habe ich mir damals immer angeschaut^^

Das Drehbuch hatte ich auch schon mal gefunden, aber mir wäre es lieber einen Roman davon zulesen^^

Frederik Braun

unregistriert

9

Samstag, 16. Januar 2010, 13:31

Einfach nicht mein Ding obwohl ich als Kind ein Batman-Fan war. Jedenfalls die Trickfilme und die klassische Serie habe ich mir damals immer angeschaut^^


Das habe ich auch und gerade deshalb finde ich die Nolan-Filme so genial. Kann das absolut nicht nahvollziehen, wie man so geniale Filme "verpennen" kann, aber das ist nunmal immer Geschmackssache - jeder ist anders. :P

Schattenlord

unregistriert

10

Samstag, 16. Januar 2010, 18:50

Könnte man das als schlechtes Beispiel runterladen? ;)

Ohje. Ich finde es immer wieder schade, wie solche Filme wie Avatar so in den Dreck gezogen werden von einigen wenigen, nur weil sie ihn nicht gut fanden. Geschmäcker sind nunmal verschieden. Aber mal ehrlich, ich fand die Story um einiges einfallsreicher und besser, wie hunderte Filme, die Hollywood in den letzten 10 Jahren heraus gebracht hat. Klar ist es nur Popcorn Kino und die Geschichte nicht wirklich groß neu. Aber sie hat einen gewissen Anspruch und eine Botschaft - und obwohl wir die Story schon kennen, so weiß der Film etwas wirklich neues zu bieten. Was ihn auch so erfolgreich macht. Die Story ist deshalb doch nicht schlecht, weil sie keine absoluten Neuerungen bietet. Ich glaube, da könnte man ganz andere Beispiele aufzählen...

Schattenlord

Olli

Free Tibet!

  • »Olli« ist männlich

Beiträge: 462

Dabei seit: 23. Januar 2006

Wohnort: Lübeck

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 17. Januar 2010, 13:13

Ich dachte das hier wär das original Avatar Drehbuch:
:thumbsup:

Der Unaussprechliche

unregistriert

12

Sonntag, 17. Januar 2010, 13:44

Lol genial! :)

Frederik Braun

unregistriert

13

Sonntag, 17. Januar 2010, 13:47

Kannte ich auch schon. ^^

tuffenuff

unregistriert

14

Sonntag, 17. Januar 2010, 15:49

Passt vielleicht nicht zum Thema, aber das da erinnert mich hier dran:

:D

Ok, um noch was zum Thema zu sagen...
Avatar fand ich super, 10/10 Punkten geb ich dem Film! Die Story fand ich auch gut und habe nichts dran zu meckern. :thumbup:

sollthar

unregistriert

15

Sonntag, 17. Januar 2010, 16:58

Zitat

Ohje. Ich finde es immer wieder schade, wie solche Filme wie Avatar so in den Dreck gezogen werden von einigen wenigen, nur weil sie ihn nicht gut fanden. Geschmäcker sind nunmal verschieden. Aber mal ehrlich, ich fand die Story um einiges einfallsreicher und besser, wie hunderte Filme, die Hollywood in den letzten 10 Jahren heraus gebracht hat. Klar ist es nur Popcorn Kino und die Geschichte nicht wirklich groß neu. Aber sie hat einen gewissen Anspruch und eine Botschaft - und obwohl wir die Story schon kennen, so weiß der Film etwas wirklich neues zu bieten. Was ihn auch so erfolgreich macht. Die Story ist deshalb doch nicht schlecht, weil sie keine absoluten Neuerungen bietet. Ich glaube, da könnte man ganz andere Beispiele aufzählen...


Soll ich jetzt auch "Oh je" schreiben und schade finden, dass einige den Film gut fanden? ;)

Ist doch toll wenn du die Story gut findest und dich die Schwächen des Drehbuchs nicht stören oder du sogar findest, es habe keine. Geschmäcker sind in der Tat verschieden und offensichtlich traf der Film deine. Meine traf er nicht, ich find das Drehbuch schwach (und nicht nur, weil es nichts neues bietet) und sag das auch. Das ist nicht mehr "schade", als wenn die, die den Film gut fanden, das auch schreiben. Dürfen sie gerne. Ich darf auch. :)


Den Pocahontas-vergleich-Chart find ich sehr witzig. Allerdings muss man auch sehen, dass es - wenn ich mich grad recht an meinen Dramaturgiekurs erinnere - nur knapp 20 unterschiedliche Geschichtskonzepte gibt, die man erzählen kann. Ab dann bleibt das Konzept gleich und es ändern sich, wie eben auf dem Chart, nur die Details. Und all diese Geschichten waren schon den alten Griechen bekannt und wurden alle schon erzählt.

Schattenlord

unregistriert

16

Sonntag, 17. Januar 2010, 23:26

Ich hab doch nichts dagegen, dass du den Film nicht gut fandest. :) Es muss auch solche Meinungen geben, klar. Ich fand lediglich dein erstes Kommentar sehr übertrieben, bei dem du meintest, das Drehbuch wäre ein schlechtes Beispiel - was man so nicht sagen kann. Man kann doch nicht gleich das ganze Drehbuch verurteilen, welches durchaus gute Ansätze bietet. (Auch wenn ich zugeben muss, das es große Schwächen aufweißt, ich finde den Film nicht Camerons besten.)

Schattenlord

17

Montag, 18. Januar 2010, 01:11

Jede Story basiert auf irgend was, ob die 1607, 2207 oder 2145 spielt, GUT kämpft gegen BÖSE, BÖSE ist stärker und mächtiger aber GUT gewinnt am Ende, wie auch immer. Entscheidend ist doch die Umsetzung.
Ich war diese Woche das dritte mal in Avatar. Der Film läuft ca einen Monat in allen Kinos von Berlin in mehreren Vorstellungen am Tag. Es war ein Mittwoch und 21 Uhr das imax war AUSVERKAUFT!! ich schätze mal so 550 Plätze, das cinemaxx auch am Potsdamer Platz, war auch so gut wie ausverkauft, ein Kumpel von mir wollte da rein(spontan Idee), nur noch ganz weit vorn wäre was gewesen. Ich denke DAS sagt doch alles über den Film.
Wem interessiert da noch das Drehbuch.

18

Montag, 18. Januar 2010, 06:35

Ich glaube nicht dass Cameron das komlexeste Drehbuch aller Zeiten schreiben wollte. Er wollte eine neue Welt erschaffen und neue Masstäbe setzen. Ich finde das hat er mit Avatar auch in jeder Hinsicht geschafft. Ich war bis jetzt dreimal Im Kino und finde es noch nicht langweilig. Meiner Meinung nach der beste Film der je gedreht wurde. Es gibt sicher Filme die eine besseres Drehbuch haben. Bestimmt war Avatar einigen Leuten auch zu lang, anderen zu kurz oder zu bunt. Am Ende zählt für mich aber was unterm Strich rauskommt. Das aber muss jeder selber entscheiden was für ihn am wichtigsten ist oder was einem gefällt. Ob er sich auf diesen Film einlässt oder ihn lieber kaputtreden möchte. Das ist doch immer so. Es gibt jemanden dem etwas nicht gefällt. Immerhin gibt es ja auch Leute denen sowas wie "Twilight" oder "Transformers 2" gefällt. Das muss man ja auch erstmal verstehen :sleeping:

Ich kann nur nicht nachvollziehen warum "Avatar" immer mit "TDK" verglichen wird, hab ich das irgendwas verpasst ???

sollthar

unregistriert

19

Montag, 18. Januar 2010, 06:47

Zitat

Ich fand lediglich dein erstes Kommentar sehr übertrieben, bei dem du meintest, das Drehbuch wäre ein schlechtes Beispiel - was man so nicht sagen kann. Man kann doch nicht gleich das ganze Drehbuch verurteilen, welches durchaus gute Ansätze bietet.


Ich weiss nicht, warum "man" das nicht können sollte. Dir scheint ja bewusst zu sein, dass die Meinungen auseinander gehen - trotzdem scheinst du die Tatsache, dass du persönlich (und zweifelohne viele andere auch, wie man ja hier sieht) das Drehbuch nicht so schlecht fandest irgendwie als objektiv gültige Tatsache zu sehen, die dazu führt, dass man eine gegenteilige Meinung nicht haben könne. "Man" "kann" sehr wohl eine andere haben. Ich hab die halt und finde, das Drehbuch ist nur so gespickt mit Peinlichkeiten, Unsinn und billiger Exposition. Das sind für mich schlechte Beispiele. Diese "guten Ansätze" die du siehst die sind halt eben Geschmackssache. Ich sehe die nicht. :)



Avatar ist allerdings hervorragend inszeniert und technisch ein Meilenstein der Filmgeschichte, kein Zweifel da von mir. War ja auch zweimal drin und werd ihn mir auf DVD kaufen. Camerons Fähigkeiten als Regisseur, der die Massen begeistern kann, zweifle ich nicht an.

Frederik Braun

unregistriert

20

Montag, 18. Januar 2010, 18:44

Ich glaube nicht dass Cameron das komlexeste Drehbuch aller Zeiten schreiben wollte. Er wollte eine neue Welt erschaffen und neue Masstäbe setzen.


So sehe ich das auch. Die Story ist nicht das Originellste, aber darum geht es gar nicht! Es geht um die atemberaubenden Effekte und den Unterhaltungsfaktor.

Ich kann nur nicht nachvollziehen warum "Avatar" immer mit "TDK" verglichen wird, hab ich das irgendwas verpasst ???


Wahrscheinlich weil beides sehr erfolgreiche und hochgelobte Filme waren. Das als Vergleichskriterium zu nehmen finde ich aber auch sinnfrei...

Ähnliche Themen

Social Bookmarks