Du bist nicht angemeldet.

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Dabei seit: 4. Februar 2018

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 10:33

Wieviel GB groß kann das nach Ende der Dreharbeiten vorhandene, gesamte Material für einen Kinofilm heutzutage üblicher Produktionen sein?

Wieviel GB groß kann das nach Ende der Dreharbeiten vorhandene, gesamte Material für einen Kinofilm heutzutage üblicher Produktionen sein?

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (31. Oktober 2022, 14:32)


Twinsearcher

Thomas Krüger

  • »Twinsearcher« ist männlich

Beiträge: 192

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 14:18

Kann man nur schätzen... ich denk mal 3-10 Terabyte .. Für Klopper wie "Avatar2" werden es >1 Petabyte sein wg hoher Bildrate, hohe Auflösung, hohe Farbtiefe, RAW-Filmerei, 3h Laufzeit, zzgl. extremes Datenaufkommen in der Nachbarbeitung.

Exklusive Backup, was natürlich dazu gehört. Aber wie gesagt, nur geschätzt. Wer bietet mehr?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Twinsearcher« (27. Oktober 2022, 15:23)


Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Dabei seit: 4. Februar 2018

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 14:49

Vielen Dank!

Ist das ein eher grobe, gar wahllose Schätung oder eine aufgrund gewisser belastbarer Informationen beruhende?

Mehr als ein PB klingt ja unglaublich. Die 30- bis über 100fache Größe eines "normalen" Kinofilms offenbar für Avatar 2? Auf was für Datenträgern wird so ein Film gespeichert. Wie werden Datensicherungen gemacht?

Wird das Material auf Datenträgern mit einem üblichen Transportmittel transportiert? Und / oder über Internet?

Twinsearcher

Thomas Krüger

  • »Twinsearcher« ist männlich

Beiträge: 192

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 15:21

Hab gerade mal geguckt.. meine Videos haben haben im Schnitt 50 GB/Minute .. mal 100 Minuten fürn Spielfilm macht dann 5 TB. :D

Da ich nicht beim Film arbeite kann ich über die Handhabung nix sagen. Aber da kommen bestimmt noch mehr Antworten aus der
Praxis heraus. Bin gespannt.

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Dabei seit: 4. Februar 2018

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 15:28

Zitat

Hab gerade mal geguckt.. meine Videos haben haben im Schnitt 50 GB/Minute .. mal 100 Minuten fürn Spielfilm macht dann 5 TB. :D

Welcher Auflösung sind die? Dann kommen 5 TB für Kinofilme bestimmt nicht annähernd hin.

Ja, bestimmt, vielen Dank.

Twinsearcher

Thomas Krüger

  • »Twinsearcher« ist männlich

Beiträge: 192

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 15:31

Gefilmt mit 4k; die fertigen Videos haben idR dann 1080p..

Im Moment drehen wir ein dreiminütiges Video. Mal sehen wie das
Datenaufkommen sich entwickelt.

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Dabei seit: 4. Februar 2018

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 15:35

Zitat

Gefilmt mit 4k; die fertigen Videos haben idR dann 1080p..

Weshalb dann nur 1080?

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 094

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 165

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 30. Oktober 2022, 13:24

Das hier hab ich gefunden Avatar 2 soll 12 Petabyte verbraten haben

https://futurezone.at/digital-life/avata…latz/65.107.965
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Twinsearcher

Twinsearcher

Thomas Krüger

  • »Twinsearcher« ist männlich

Beiträge: 192

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Dabei seit: 4. Februar 2018

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 30. Oktober 2022, 20:56

Vielen Dank für den Link.

Allein für das Speichern des Materials könnten also bei 12 PB für die Speichermedien offenbar vielleicht tatsächlich 1, 2 Mio. € oder bestimmt eher (viel) mehr anfallen.

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 094

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 165

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 2. November 2022, 18:30

@Boyzie -

Du kannst Dir mal bei Microsoft Azure (Cloud) ausrechnen lassen,
was für so 1,000 TB (=1 PB) für Cloud-Speicher so veranschlagt wird.

https://azure.microsoft.com/de-de/pricing/calculator/
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Dabei seit: 4. Februar 2018

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 2. November 2022, 19:20

So ein Dienst wäre für das bei einem Dreh hergestellte Material eines Films also geeignet?

Verstehe das da alles überhaupt nicht. Möglicherweise wären "Speicherkonten" die richtige Wahl, aber ansonsten, wüßte ich nicht, was da wie einzustellen wäre.

Twinsearcher

Thomas Krüger

  • »Twinsearcher« ist männlich

Beiträge: 192

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 3. November 2022, 17:50

Telli will dir nur sagen das es seeehr kompliziert ist.

Bin was Rechner-Technik angeht nicht zimperlich,
hab als Kind mal ein Vektorgrafik-System in 68000 Assembler geschrieben (zur Belustigung),
aber was die machen um nen Film auf die Beine zu stellen.. da kriegt ich echt Angst.
Will mit sowas nix zu tun haben ^^

Cameron und Landau sind bestimmt Aliens :D

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Dabei seit: 4. Februar 2018

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 3. November 2022, 19:51

Ja, natürlich, geht mir genau so.

Habe als Kind mal Briefmarken gesammelt (war überhaupt nicht lustig), das macht mir heute noch Angst. Dagegen so ein 12 PB-Film...

Ja, die sehen ja auch schon so aus.

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 094

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 165

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 6. November 2022, 12:20

@Boyzie @Twinsearcher

Ich denke so ein Anbieter wie Dropbox wäre bisschen zu klein. Aber ja eine Cloud könnte ich mir vorstellen. Bei den Dimensionen braucht es wohl die ganz großen Anbieter und Azure von Microsoft ist einer der wenigen für BigData Handling, der mir bei den Dimensionen von Speicher sofort in den Kopf kommt. Möglicherweise kennt Hollywood auch noch andere Anbieter, kein Plan ob Avatar auf Azure Cloud gespeichert wurde oder ob man ein eigenes Rechenzentrum und Speicher aufgebaut hat. Ich vermute aber das ILM auch irgendwie was eigenes dafür benutzt hat. :)
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *