Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich
  • »Jazzman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 22. Juni 2018, 12:58

Vom Amateur zum professionellen Projekt - geht das in Deutschland?

Hallo zusammen,

da ich in den letzten Monaten immer mal wieder Aufrufe von Produktionsfirmen (auch in sozialen Netzwerken, wo wohl eher "kleine" Filmemacher erreicht werden sollen) habe, eigene Ideen oder Treatments einzureichen, wollte ich mal nach euren Erfhahrungen damit fragen, vom ambitionierten Amateurfilmer zum eigenen professionell finanzierten Projekt zu kommen. Ist es realistisch, ohne beruflichen Background im Filmbusiness nach ein paar eigenen No-Budget-Produktionen mit einer Einreichung bei einem solchen Call Erfolg zu haben? Ich frage weniger, weil ich von der großen Karriere im Filmbusiness träume sondern weil mich interessiert, ob es sich lohnt, da etwas einzusenden, oder ob implizite Voraussetzung ist, dass man schon alles zum Profi mitbringt?
Anyway. how's your sex life?

Ähnliche Themen

Social Bookmarks