Du bist nicht angemeldet.

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 24. Januar 2020, 18:29

Das erste ordentliche Video

Hallo,

ich möchte gerne minimalistisch Gedanken phil verfassen, ein Beispiel habe ich erstellt. Jetzt müsste man die Audiospur etwas verbessern, eventuell die Optik des "Videos", Intro bin ich mir unsicher, Outro (nennt man das so?) passte mE, was meint ihr?




Vielleicht hat wer Zeit mir da etwas zu helfen.

Feedback gerne willkommen.

Danke.

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (24. Januar 2020, 18:45)


Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 973

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 143

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 24. Januar 2020, 21:08

:wacko: Ganz ehrlich, ich dachte Du würdest wirklich mal ein ordentliches Video zeigen und dann kommt ein Standbild mit bisschen Effekt und Gelaber, was tatsächlich klingt wie aus der Tonne. Philosophie hin oder her, Inhalt rüber bringen das ist schwer. Such Dir einen vernünftigen Sprecher für Deinen Text, der vielleicht Studioqualität liefert und nicht klingt wie aus dem Wohnzimmer. Unter Video verstehe ich bewegte Bilder und kein Standbild auf dem ein Effekt die einzige Bewegung liefert. Zur Nacht hättest Du auch das Bild schwarz lassen können, aber scheinbar bist Du nicht in der Lage Dich bildtechnisch von Deinem eigenen Text inspirieren zu lassen und zeigst deshalb nichts von dem, von dem Du da redest, keinen Mensch, keine Kerze, keinen suchenden Mensch, keinen Reisenden, keine Ziele - dann die ewig langen Pausen im Text - okay da wüsste ich auch nix bildtechnisches außer vielleicht mal eine Nacht zu zeigen, mit Sternen vielleicht? Ich verstehe nicht wieso man so einfallslos sein kann, seinen Text nicht mit passenden Bildern zu untermauern und wirklich ein Video draus wird. :thumbdown:
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 24. Januar 2020, 23:46

:wacko: Ganz ehrlich, ich dachte Du würdest wirklich mal ein ordentliches Video zeigen und dann kommt ein Standbild mit bisschen Effekt und Gelaber, was tatsächlich klingt wie aus der Tonne. Philosophie hin oder her, Inhalt rüber bringen das ist schwer. Such Dir einen vernünftigen Sprecher für Deinen Text, der vielleicht Studioqualität liefert und nicht klingt wie aus dem Wohnzimmer. Unter Video verstehe ich bewegte Bilder und kein Standbild auf dem ein Effekt die einzige Bewegung liefert. Zur Nacht hättest Du auch das Bild schwarz lassen können, aber scheinbar bist Du nicht in der Lage Dich bildtechnisch von Deinem eigenen Text inspirieren zu lassen und zeigst deshalb nichts von dem, von dem Du da redest, keinen Mensch, keine Kerze, keinen suchenden Mensch, keinen Reisenden, keine Ziele - dann die ewig langen Pausen im Text - okay da wüsste ich auch nix bildtechnisches außer vielleicht mal eine Nacht zu zeigen, mit Sternen vielleicht? Ich verstehe nicht wieso man so einfallslos sein kann, seinen Text nicht mit passenden Bildern zu untermauern und wirklich ein Video draus wird. :thumbdown:
Sprechen lassen würde ich es vermutlich lassen. Bei den Bildern bin ich mir weniger sicher, wenn dann denke ich dann eher kurze Videos, wobei das mE eher nur deshalb notwendig wird, weils nicht perfekt gesprochen ist. Sonst lenkt doch das Bild vom Text ab, oder hast du mal ein Beispiel wie du es meinst? Ich sagte nicht, dass das Video so schon fertig wäre, aber das Skript kann man mal hören. Die Audioqualität ist auch durchs rendern igw deutlich schlechter geworden.

JoeQuarantaine

Registrierter Benutzer

  • »JoeQuarantaine« ist männlich

Beiträge: 204

Dabei seit: 2. Mai 2018

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 25. Januar 2020, 11:46

Ja langweilig. Du hast aber eine unschlagbare Betonung und Rytmus. Das Genre ist für manche neu. Heißt trotzdem, dass du erst das Interesse wecken musst. Zum Beispiel:

Ludwig konnte ohne Rebecca nicht leben, aber sie schaute immer nur weg. Er wusste dass sie ein Freund tiefe Gedankenspiele war, also nahm er sein Boot um etwas verfürerisch tiefgründiges in ihr Ohr pflüstern zu können. "Der Mensch. Der Mensch der sucht etwas, wie ein Reisender..."

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 973

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 143

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 25. Januar 2020, 12:00

Hier ein kleines Beispiel wie man Text und Bild basteln kann...

Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 474

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 25. Januar 2020, 12:30

Sonst lenkt doch das Bild vom Text ab

Wenn der Fokus auf dem Text liegt, lass das Bild ganz weg und produziere Podcasts, Hörspiele, Monologe, wie auch immer man das nennen mag. Dann kannst du dich voll auf den Inhalt vom Text und die Tonqualität konzentrieren. Einen schlechten Ton mit einem inhaltslosen Video "verbessern" klappt nicht.

Bei einem Video erwartet der Zuschauer, daß das Bild maßgeblich zur Geschichte beiträgt, das ist das ureigene Wesen des Mediums Film/Video. In der Regel vermitteln die Bilder bzw. das Spiel der Charaktere die Story, sorgen für Empathie und fesseln den Zuschauer, die Dialoge unterstützen nur das Bild. Und trotzdem muß im Video auch der Ton möglichst perfekt sein, sonst fällt das Ganze in sich zusammen und erreicht den Zuschauer nicht.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Telliminator

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 25. Januar 2020, 13:46

Ja langweilig. Du hast aber eine unschlagbare Betonung und Rytmus. Das Genre ist für manche neu. Heißt trotzdem, dass du erst das Interesse wecken musst. Zum Beispiel:

Ludwig konnte ohne Rebecca nicht leben, aber sie schaute immer nur weg. Er wusste dass sie ein Freund tiefe Gedankenspiele war, also nahm er sein Boot um etwas verfürerisch tiefgründiges in ihr Ohr pflüstern zu können. "Der Mensch. Der Mensch der sucht etwas, wie ein Reisender..."
Hallo,

es ist ja random ein Text, ich habe auch massentauglichere, also klassische Geschichten. Die lesen nicht wenig Leute, aber es sind halt meist Philosophie Studenten, die Texte sind daher meist etwas schwerer zu lesen und halt primär auch zum lesen geschrieben. Ich denke auch, dass meine Stimme ev nicht geeignet ist, war nur ein Test weil eben viele meinten ich hätte eine gute Stimme (auch wenn ich das auch anders sehe). Da schon ein paar Leute meine Sachen lesen, und auch manche Sachen hören, ist ggf halt bzgl Bindung vorteilhaft, aber da sehe ich die Kunst als wichtiger an.

Ich werde mal die Seite mit mehreren Geschichten verlinken. Vermutlich ist es erstmal besser mit was leichtem zu beginnen, aber es solle halt für die phil interessierten nicht den Reiz verlieren. Da ist eben eine Gewisse lyrische Qualität notwendig, ich verlinke mal ein paar Beispiele. Ich vermute ggf auch, dass meine Betonung nicht gut genug ist. Ich stelle dann mal also Sprach Niemand der Beginn rein, aber das ist mE jetzt für einen normalen Leser zu kompliziert, ich hab jedoch auch klassische Geschichten wie du sie beschreibst.

Das Video ist auch mE eher billig, es war nur mal ein Versuch ob da irgendwas hörbares dabei rumkommt oder ob ich die Vertonung gleich abgeben sollte, einige hatten sich schon gemeldet. Wobei mir dann die Betonung nicht gefallen hat. Ich verkaufe gar nichts und habe einige Texte, d.h. suche ich auch parallel jemanden der sich für die Themen interessiert. Ich stelle als nächstes die Seite mal hier rein, ev hat wer Lust.

So Geschichten wie du sie anschneidest kann ich aus meinem Leben mehr als genug berichten die spannend sind. Darum wollte ich dann auch auf 4 Teile aufbauen:

1.) Abstrakte phil / neurobiologische Diskussionen - das wird den normalen Leser nicht interessieren, das ist halt nur für Studenten usw.
2.) Dichterische Erklärungen und zT überlappend
3.) Geschichten (angelehnt an Nietzsche) wird sich aber auch nicht jeder geben (wer liest einen Zarathustra?)
4.) Klassische Geschichten, eigene echte und fiktive.

Ich werde mich besser auf das konzentrieren, denn schreiben kann ich. Zumindest sehe ich das so im vgl zu einem solchen Video.

LG