Du bist nicht angemeldet.

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 1. Juni 2019, 19:28

Feedback zum ersten Produkt Image un Erklärvideo.

Hallo,

das Video ist nur grob grundanimiert und es wird noch folgendes hinzugefügt:
Hier hochgeladen auf YT,m dann muss keiner was runterladen:



1. Die Texte vom Sprecher und Forscher werden schreibmaschienenmäßig animiert und dann jeweils in die Mitte geschoben, so dass man gut mitlesen kann.

2. Es kommt noch ein Trailer

3.) Die Bilder für die Genussanleitungstipps werden schrittweise eingeblendet (ev hier auch noch Videos), auch die Vorteile und Nachteile werden animiert, die Vorteile sollten so animiert werden, dass Hüllen runterfallen, wie beim Memory, oder aber, dass zuerst die Nachteile aufgezählt werden, also wieder zuerst nur abgedeckte Nachteile wo dann die Memory runterfällt, und dann bei den Vorteilen dreht sich das ganze, ev beides mit Sound.

3.) Der Abspann, da bin ich noch nicht zufrieden, würde gerne nochmal alle Vorteile, Nachteile, bzw alles wichtige anführen, kurz die Entwicklung, ev dass man sieht wie eine Normale entsteht und wie unsere, danach Die Nacheile auf einer Seite Übersichtlich und die Vorteile, sowie dann darunter oder seitlich nochmal die Auszüge der Genussanleitung.

Was meint ihr? Wie sieht es generell aus? Tipps und Tricks? Würdet ihr noch was anders machen, ev auch ne Idee fürs Ende?

MFG

Peter_Nob

Registrierter Benutzer

  • »Peter_Nob« ist männlich

Beiträge: 39

Dabei seit: 1. Januar 2017

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 2. Juni 2019, 15:56

Mal ganz ehrlich, wer sieht sich so was 22 Minuten an. Der Film besteht aus Wiederholungen und adressiert schon am Anfang dass es teurer als andere Produkte ist. Wer mit solch einem Thema nach 8 max. 10 Minuten nicht auf den Punkt gekommen ist hat meiner Meinung das Ziel verfehlt, da hilft auch die sexy Stimme nicht weiter.
Gruß aus Bremen

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Vordhosbn

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Juni 2019, 16:17

Hallo @Peter_Nob,

danke für dein Feedback, über die Länge habe ich mir auch Gedanken gemacht, ein paar Wiederholungen müssen raus, es ist jetzt die "lange Version" die man noch schneiden kann/muss(?). Ich hatte damals einen Webseitentext mit 30 A4 Seiten, der wurde auch oft gelesen, nur ist die Frage ob es nicht kürzer besser wäre. Sicher kann man einerseits mit Animationen noch was machen (die einen quasi im Video "halten"), ich denke auch ggf an kleine Spiele, oder halt wirklich kürzen. Bzw 2 Versionen, die lange wie die kurze. Damit man die länge des Videos nicht seht dachte ich es in 3 Breaks zu splitten wo man auf weiter klickt (oder zu beginn einen Genusstipp reinklatschen, ich weiß nicht ob du den Rest gesehen (gehört) hast..^^), so hat man immer an die 8 Minuten die man sieht. Ev in den Breaks kleine Belohnungen Einbauen mit Leseproben der Bücher?

Wenn man 170€ für ein Produkt ausgibt, bzw dazu bereit ist, sieht man sich auch eher ein langes Video an, als wenn es nur 50€ kosten würde.

Erstmal danke für die Antwort.

Ich denke ich hätte es erst fertig animieren sollen, wollte aber zuvor mal fragen ob ich grob was ändern soll, ich bin nicht der Profi für Adobe Premiere. Sicher wäre es mal gut zu wissen was sich wiederholt/ bzw wo der Gedankenfaden abreißt, weil man das selbst, wenn man einen Text 1000 mal hört, nicht perfekt raushört. Das kennen sicher einige hier.

MFG

PS: Wenn jemand Zeit und Lust hat mir da etwas zu helfen, ich habe noch Original Güsse, unbenutzt, die ich gerne dafür anbieten könnte. Also gemacht gehört geschnitten, etwas animiert, usw. Ich stelle dann nach udn nach die einzelnen 5-8 Minuten Parts hier rein, so dass man nicht immer alles schauen muss, also die finale Version mit den richtigen Videos, usw. Für Frauen gibts glaube ich auch erste Produkte, aber die sind noch nicht final fertig.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mainländer« (2. Juni 2019, 16:31)


Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 439

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 101

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 2. Juni 2019, 21:43

Mal ganz ehrlich, wer sieht sich so was 22 Minuten an.

Also ich nicht :D

hab aber mal zum Spaß die Timeline entlaggescrollt, an dem Previev Bild sieht man schon, daß sich in dem Video so gut wie nichts tut. Das ist wohl eher ein "Hörspiel". Der Trick beim Verkaufen ist, vom Produkt zu begeistern und ein "haben will" Gefühl auszulösen, das klappt eher nicht mit 20 minuten vorgelesenem Text. Wo sind die Bilder, die Emotionen, begeisterte Menschen, die nicht mehr ohne das Produkt leben können? Mach lieber 3 Minuten richtig Alarm statt so ein eher langweiliges Ding. Der lange Text gehört dann eher in ein PDF, wo man sich alle Fakten anlesen kann.

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 2. Juni 2019, 22:10

Hallo Tiger,

danke für dein Feedback, die Idee wäre eventuell noch das ganze zu splitten,... so ist es aber so und so gedacht. Also einen Kurztrailer nach dem Lauch (das Video hatte ich ja schon hier erwähnt, aber ich würde erstmal gerne wieder verkaufen, damit ich auch mehr wie zu wenig ausgeben kann), da ich vermute es wird Darsteller brauchen.

Eine Idee wäre es, wenn man das von dir vorgeschlagene Video macht, auf der Startseite und dann weiter auf das Infovideo.

Ich wollte nicht zu viel reinballern an Bilder, da es dann irgendwie die Aufmerksamkeit auf die Bilder usw lenkt. Also eher ein Mittelding zwischen Hörspiel und Videos/ Animationen. Wobei für Kickstarter oder so ist das ev anders zu handhaben, dass man zuerst auch die nicht interessierten zum schauen richtig animiert.

Ist jetzt nur eine erste Idee.

Es gibt halt zwei Wege zu verkaufen, rein Image, also so wie man es aus dem TV kennt, oder über Salesmarketing, weil ja nicht jeder 170€ für das Produkt ausgeben würde (Würdet ihr? Die Zielgruppe ist ja nicht 100% aller Männer). In der Werbung ist es so, dass man entweder über die Infos verkauft, oder aber das reine Image, oder beides. Ein richtig guter Imagefilm kostet viel, ich hab dazu auch einen genauen Plan, aber bevor ich das nur halb mache, würde ich es erstmal so versuchen.

Vielleicht liege ich aber falsch und mehr Stocks/ Animationen im Video wäre besser. Vielleicht könnt ihr genauer schreiben was ihr meint? Ich kenne so lange Videos die sehr gut liefen 30 Minuten und dann verkauften, man verkauft ja nur an ein paar, wenn also die, die es eh nicht kaufen nicht bis zum Ende schauen, dann ist das insofern egal, wenn viele derer, die bis zum Ende sehen, kaufen. Dennoch sollte es halbwegs glatt und rund sein. Ev wäre aber auch durchgehend animiert besser? Ein Beispiel Video wäre halt nicht schlecht...

Falls ihr genauere Ideen habt, ev ein Beispielbild wäre ich sehr dankbar. Das sind als Text auch noch 20 A4 Seiten, und da lassen ja auch immer nur ein paar alles. Das ja haben Gefühl sollte aber am Ende schon noch kommen, da wäre ev wirklich ein kleiner Clip nötig. Ansonsten kann ich noch mehr Videos einbinden. Wäre für mich interessant wo ihr raus seid und warum (gerne auch per PN und natürlich gerne auch kritisch).

MFG Mainländer

JoeQuarantaine

Registrierter Benutzer

  • »JoeQuarantaine« ist männlich

Beiträge: 173

Dabei seit: 2. Mai 2018

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 2. Juni 2019, 22:53

Die Stimme ist sehr effizient, aber zwei Minuten wollte ich dabei sein, auch wenn ich alles sehen wollte. Nach 3 konnte ich nicht mehr. Mein Vorschlag. Mach ihm kurz, mit Link zu mehr Info.

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 2. Juni 2019, 23:23

Die Stimme ist sehr effizient, aber zwei Minuten wollte ich dabei sein, auch wenn ich alles sehen wollte. Nach 3 konnte ich nicht mehr. Mein Vorschlag. Mach ihm kurz, mit Link zu mehr Info.
Ich weiß nicht, bin ich der einzige der Doppeldeutigkeiten in seine Texte packt. :D

Also wenn ich dich recht verstehe, die Stimme hat dir gefallen? Du wolltest länger dabei sein, also du wolltest alles schauen, aber nach 3 Min hat es dich zu hart gelangweilt? Oder ist das 2-3 Minuten völlig doppeldeutig zu lesen. ^^ ODer es sit gar nicht doppeldeutig gemeint? ??

Normal gibts so Gedankenabrisse wenn man ein Video sieht oder einen Text liest, ich kenne das nur von Texten, etwas langweilt, ist unverständlich formuliert, ne Wiederholung (wobei es bei so viel Infos schwer ist, dass man es nicht mehr vergisst. Ev zwischen den Kapitel kurz wiederholen was vorher gesprochen wurde?), ev kann man da auch mit Videos arbeiten.

Dass mit den weiterführenden Infos habe ich auch schon gedacht, muss ich noch überlegen, dann geht halt viel Text verloren, es sollte den Zuschauer eigentlich schon durchs Video ziehen, da muss dann vermutlich mehr Animation her, die TV Sender schaffen es ja auch bei Ihren Dokus, dass man sich eine Stunde Video gibt, obwohl total trockene Materie. Ev einzelne Punkte mit Schauspielern grob darstellen oder so irgendwas, mehr Bilder/ Videos und so Ausschnitte? Der Anfang ist mit den reinen "bullets" also Vorteile wohl auch zu trocken, ich überlege da immer Videos einzublenden, erst groß, dann kleiner.

Nightmaster

Registrierter Benutzer

Beiträge: 28

Dabei seit: 9. Dezember 2015

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 3. Juni 2019, 21:04

Meiner Meinung nach hängt es bei so einem Video sehr stark davon ab für welchen Zweck es gedacht ist. Soll das Video neue Leute animieren das Produkt zu kaufen oder sollen schon warmen Leads (also Leute die sich schon mit dem Thema beschäftigt haben) genauere Infos über das Produkt vorgestellt werden.

Wenn man sich anschaut wie z.B. TV-Werbungen aufgebaut sind sieht man ja deutlich, dass dort wenig Informationen vermittelt werden. Man hat ja in den wenigen Sekunden auch nicht wirklich Zeit groß zu erzählen. Also wird bei solchen Werbungen viel auf Emotionen gelegt. Bei Auto-Werbungen beispielsweise sieht man meistens die Autos in schönen Landschaften rumfahren. Einfach schöne Bilder um dem Zuschauer positive Emotionen im Zusammenhang mit dem Produkt zu vermitteln. Das Ziel von den Werbungen ist es dann, den Zuschauer zum Gang zu dem Autohändler zu motivieren. Dort findet dann das eigentliche Verkaufen von den Autos statt.

Es macht also nur Sinn das Video in dieser Länge solchen Personen zu zeigen, die durch irgendwelche anderen Prozesse auf deine Website gekommen sind und somit schon vorgefilert wurden. Also Leuten die sich schon stark mit dem Thema beschäftigt haben. Und dann müsstest du dir überlegen wie du diese Zielgruppe am besten ansprichst. Es macht meiner Meinung nach wenig Sinn fast ausschließlich ein Standbild zu zeigen und 22 Minuten ne Frau reden zu lassen. Das schaut sich kein Mensch an. Das kommt meiner Meinung nach noch unprofessioneller rüber, als wenn man da einfach nen schönen Text mit ein paar schönen Bildern und Aufzählungen auf die Website schreibt. Ein Video besteht eben aus Bild und Ton. Und das erwartet der Zuschauer auch. Ich würde mir also an deiner Stelle überlegen, ob es nicht Sinn macht das Video etwas zu kürzen, und dafür grafisch aufzuhübschen, dass der Zuschauer einen guten Ersteindruck von dem Produkt bekommt. Wenn es ihn interessiert, dann liest er sich auch gerne den Text danach durch.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 439

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 101

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 3. Juni 2019, 23:52

die TV Sender schaffen es ja auch bei Ihren Dokus, dass man sich eine Stunde Video gibt, obwohl total trockene Materie

Eine gute Doku lebt wie ein Spielfilm davon, daß eine Geschichte erzählt wird und der Zuschauer wissen will, wie es weiter geht. Es geht darum, Spannung aufzubauen. Eine Methode ist, kurz eine finale Situation zu zeigen und dann Stück für Stück zu erklären, wie es dazu gekommen ist. Viele Geschichts-Dokus arbeiten so, man sieht z.B. ein aktuell existierendes Bauwerk und dann wird erklärt, wie es entstanden ist. So funktionieren auch viele Tutorials, das Ergebnis wird kurz aber effektvoll präsentiert und dann wird die Entstehung gezeigt. Der Zuschauer will wissen, wie man das Ergebnis erreicht und kann kaum noch abschalten, ohne die Lösung zu erfahren. Die Frage ist also, welche Story kannst du in deinem Video erzählen? Wie kannst du einen Spannungsbogen aufbauen? Wie motivierst du den Zuschauer, daß er mehr erfahren will und dabei bleibt?

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Mainländer

JoeQuarantaine

Registrierter Benutzer

  • »JoeQuarantaine« ist männlich

Beiträge: 173

Dabei seit: 2. Mai 2018

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 4. Juni 2019, 11:42

Mainländer, ich habe dein Feedbackwunsch gesehen und nur etwas kommentiert, statt leise zu bleiben. Werbung ist schon interessant. Viel Psychologie drin.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Mainländer

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 492

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 612

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 4. Juni 2019, 12:55

Also ich würde mich veralbert fühlen, wenn ich ein Kaufinteressent wäre. Ich habe das Video zu etwa 50 Prozent aufmerksam gesehen und gebe entsprechnd mal meine Gedanken dazu ab.

Erstens "Aussage eines Amazon Kunden" - Ohne Worte. Da wird auf pseudowissenschaftlicher Ebene von Nitzsches "Verzückungsspitze" erzählt und dann bekomme ich zur Untermauerung die Aussage eines Amazon Kunden. Kundenbewertungen auf Amazon sind das UNGLAUBWÜRDIGSTE was ich zitieren kann.

Zweitens, diese Texte. Sie klingen noch nichtmal als hätte sie ein normal/nativ deutsch sprechender Manesch geschrieben. Beispiel 6:16 im Video,
Zitat:" Warum das ieh der sinSplash Venus was positives ist? sinSplash Venus Entwickler..." ..."Diejenigen die schon billigen Scheißdreck hatten merken sofort dass das eine ganz andere Nummer ist, aber die OErfahrungs-Leute, die erkennen dass es sich um etwas Heiliges handelt weil sie ja noch Toy-Jungfrauen sind." Zitat Ende. Wenn ich für 170 Euro ein Sextoy kaufe, dann soll es schon super sein, aber den Heiligen Gral erwarte ich nicht. Der Folge-Text ist genauso unverständlich überzogen/verklärt/unglaubwürdig. Ich spare mir weiteres Zitieren, weil das abtippen anstrengend ist. Das Wort "heilig" würde ich komplett streichen, dass ist aber nur meine persönliche Meinung im Hinblick auf Religon/Kirche/Glauben/Gott und die Verbindung zu einem Sextoy.

Drittens, es wird ellenlang erklärt (14:12) wie toll das Material ist (unterschwellig wird eigentlich eher assoziert, dass jedes andere Toy sofort zu Vergiftungen führt), aber die Grundsubstanz des Materialmixes namentlich zu erwähnen erfolgt nicht. Damit kann ich die Plausibilität der Aussagen wie z.B. "gesundheitlich unbedenklich" nicht verifizieren. Es gibt doch nur eine Handvoll Materialien die in Frage kommen (Kautschuk, Silikon etc.). Kann man doch erwähnen aus was es ist. Ohne Weichmacher ist prima, aber woher weiß ich das das Teil in 2 Jahren immer noch "fleischig" und nicht porös ist?

Viertens, wird irgendwo erwähnt welche Vorteile die sinSplash gegenüber Mitbewerber-Produkten (z.B. Cobra Libre) hat? Das wäre wichtig, es wäre ein USP in Richtung potenzieller Käufer. Die Tatsache dass ich fragen muß, ob dieser Vergleich gemacht wurde, zeigt eigentlich schon wie lang das Video ist und wieviele unnütze bzw. redundante (für mich einschläfernde) Aussagen getroffen werde.

21:40 "Jetzt kommen wir langsam zum Ende", best Joke ever wenn ich noch 30 Prozent Spielzeit vor mir habe.

21:55 :"...Ein Toy mit einem extrem realistischen Design, innerlich wie auch im Design...", man könnte hier nochmal das Design erwähnen ;-)
"...Ein Sextoy welches Deine Penisnerven aufschliesst, damit Du den Schambeineffekt kennenlernen wirst. Das Gefühl von plastischen Sexfantasien kennenlernen wirst, ein Hochleistungstrainingsgerät für Deinen Sex haben wirst und schlußendlich Deine Partnerin um den Verstand bringen wirst..." wer spricht oder schreibt denn sowas? Die Formulierungen sind völlig verquer. Was bedeutet Nerven aufschließen??? Damit Du das Nächtens vom Wort "wirst" in Deinen Träumen verfolgt wirst. Das ist schlechter Schreib/Sprechstil und irgendwie auch verwirrend. Ich trainiere um meine Partnerin um den Verstand zu bringen, aber das Nonplusultra sind eigentlich die plastischen Sexfantasien. Ich weiß was mit den Aussagen gemeint ist, aber in der Reihenfolge klingt es für mich nicht so richtig rund und plausibel.

Falls ich mich etwas zu spöttisch geäußert habe entschuldige ich mich, aber im Hinblick auf ein 170,- Euro sinSplash Produkt, finde ich das bisherige Material "mangelhaft" und viel viel viel zu lang.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (4. Juni 2019, 13:01)


Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 4. Juni 2019, 13:29

Hallo Rick,

danke für dein sehr gutes Feedback. Ein klarer ehrlicher Ton ist sehr wichtig. Einige Aussagen kann ich schon einmal kurz erklären. Das Gute ist, dass ich andere Anmerkungen gleich ausbessern kann.

1.) Das Videos ist nicht fertig, somit sind manche Sachen bereits behoben (geplant zu beheben), ich gehe aber gerne darauf ein.

a.) Die Stellen die einschläfernd wirken, würden entweder gestrichen, oder aber mit Videos so untermauert, dass es einen durch das Video zieht (was sehr gut wirkt ist zB einen faden gelesenen Text mit einer Schreibmaschinenschrift einzublenden, so liest man automatisch mit, warum auch immer, das funktioniert sehr gut und so würde ich die langweiligen Zitate auch animieren wollen). Das muss man eben testen ob es mit Videos klappt, oder nicht, sonst streichen. Das mit dem Ieh ist im übrigen nur eingeblendet um irgendwas einzublenden (war ne normale Email die vom Entwickler kam nach einem Feedback..), da diese Aussage/ Email nicht im Videos vorkommt. Die Amazonkundenmeinung wird durch ein Produkttest eines größeren Sexblogs (gibt nicht viele) ersetzt. Die machen aber auch gerne Bilder der Verpackung usw und das ist dann erst möglich, wenn die Verpackung auch perfekt ist, sonst hat man bei dem Preis eine billige Verpackung, das geht auch nicht ...

b.) Das Material wird natürlich nicht genannt, das liegt aber daran, dass es sehr lange entwickelt ist. Wir denken aber darüber nach einfach ein Gutachten von Warentest zB machen zu lassen, wobei da die Frage ist ob das Material offengelegt wird, ansonsten wäre ein normales dermatologisches Gütesiegel geplant, da fallen nämlich die anderen Toys nahezu alle durch, zumindest die auf TPE Basis.

c.) Mit den Materialien kennst du dich gut aus, das ist bei den meisten Kunden nicht so. Uns wurde schon einmal was abgekupfert als wir vor Jahren verkaufen, das wollen wir nicht gerade begünstigen. Die Haltbarkeit ist aber tatsächlich nicht so wie zB bei einem harten Toy, jedes weiche Toy hat eine geringere Haltbarkeit, wobei es stark vom Gebrauch abhängt. Dazu gibt es aber dann auf der Seite ein FAQ, 2 Jahre hält ein Produkt locker, das sind 24 Monate / 170 = 7€ im Monat. Einmal Mc Essen...

Ein direkter Vergleich mit anderen Produkten ist rechtlich nicht möglich, wollen wir aber auch nicht machen. Das machen ja dann Bewertungsportale und User.

Jedes Toy ist natürlich nicht giftig, aber jedes was aus TPE ist und weich, da eben die TPE Basis und die Weichmacher nicht gesund sind.

Das sind kleine Fehler, liegt leider daran, dass der Text nochmal verändert wurde, aber solche Sachen sind leicht ausgebessert:

21:55 :"...Ein Toy mit einem extrem realistischen Design, innerlich wie auch im Design...", man könnte hier nochmal das Design erwähnen ;-)

Ein Toy mit einem Design, welches innerlich von der fein zerklüfteten Kanalstuktur sehr realistisch wirkt, und von der Wirkung eine Dynamik ermöglicht.

Die UPS sollten gegen Ende hin nochmal grafisch dargestellt werden, das ist aber schon in Arbeit, so wird jeder Nachteil normaler Toys eingeblendet, oben also jeweils 6, darunter dann die Vorteile, wieder 6 und dann nochmal was man daraus gewinnt.

MFG

Interessant wäre, was genau auf dich einschläfernd wirkt, ich habe beim selber schauen festgestellt:

1.) Die Zitate müssen animiert und ggf gekürzt werden.
2.) Die Aufmerksamkeitsspanne liegt bei dem Video bei etwa 6 Minuten, also nach allen 6 Minuten würde ich einen Break machen, eine Zusammenfassung und dann kann man auf weiter klicken. oder ... 3.)
3.) Es sollten schon mehr Videos rein, um dem etwas mehr Dynamik zu geben. Am besten sind vermutlich zu den wichtigsten Vorteilen richtige kleine Videos.

-> In den Breaks würde ich dann ev weitere Infos einblenden, zB dass man zur Philosophie weiterlesen kann, oder in den Sexratgeber reinlesen kann, usw. Wobei da so hart vom Thema abweicht, dass ich das eigentlich vermeiden wollte, sonst kommt man noch mehr durcheinander, das wäre dann eigentlich auf der Seite geplant.

Wäre halt super gewesen, wenn du kurz notiert hättest wo du eingeschlafen bist. Prinzipiell kann das in der Werbung erwünscht sein, wenn man mit speziellen Suggestionen arbeitet, was ich aber explizit nicht möchte.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 492

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 612

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 4. Juni 2019, 14:08

Ein Beispiel wäre 17:30 - 17:50, das sind 20 Sekunden in denn gesagt wird das man etwas erklären könnte, es aber nicht tut um nicht zu langweilen, es aber auch gar nicht vollumfänglich erklären könnte. Ich bin kein Werbetexter und kein Psychologe, aber ich hab ein bißchen Erfahrung mit Imagefilmen, Reportagen und Dokumentationen und für mich ist sowas Fett (kann weg). Vielleicht sehe ich auch einfach nicht den Nutzen der hinter diesen unnützen Informationen steckt. Ich empfinde viele Stellen im Video genau auf diese Art überflüssig/umständlich formuliert. Ebenso finde ich "Jackies" Stimme nach 5 Minuten relativ monoton (auch wenn sie gut liest und betont).

Vielleicht wäre es ein Gedanke den Part mit der Erklärung der Rillen/Noppen und warum man ein anderes Design hat von einem Mann bzw. dem Entwickler sprechen zu lassen. Nicht das ich "Jacky" die Kompetenz absprechen möchte, aber was weiß eine Frau schon von meinen Genitalnerven.

Dermatologisches Gütesiegel wäre prima, sofern es ein glaubwürdiges Siegel ist.

Ein Vergleich mit Mitbewerber Produkten ist selbstverständlich möglich. Es muß kein Vergleich mit Produkt A von Firma B sein, aber Vergleiche mit den derzeit am häufigsten Verkauften Produkttypen sind absolut sinnvoll. Wenn das über die Aussagen von Nutzern auf Portalen passiert (was dann auch im Video irgendwie zu sehen sein sollte), dann ist es ja okay.

Wie kommst Du auf die Aufmerksamkeitsspanne von 6 Minuten? Kann man das so einfach skalieren und alle 6 Minuten einen Break machen und neue 6 Minuten zeigen? Fällt die Aufmerksamkeitsspanne nicht eher auf kürzere Intervalle nach einem Break?

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Mainländer

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 4. Juni 2019, 15:08

Hi Rock,

danke, deine Feedbacks sind sehr hilfreich! Also ein Vertonen des männlichen Part vom Mann ist auch geplant, es ging aber für die erste Version "on the Fly" gleich mit. Es ist nicht so einfach gute Sprecher zu finden, es dauerte lange bis ich die Stimme fand, bei Männern muss ich suchen. Meine Stimme ist nicht schön genug, der Entwickler will auch nichts sprechen (wegen seiner Frau... naja, aber er hat auch keine Image-Filme Stimme). Eine unschöne Stimme zerstört irgendwie das Video, das hatte ich auch schon getestet. Amateurhaft darf es sein, aber es muss einfach zur "Führungsstimme" passen.

AGeplant sind 2 Versionen, eben einmal mit männlicher Stimme, einmal mit weiblicher, bei den männlichen Parts, um es zu vergleichen. Es sollte schon eine gewisse erotische Nuance im Clip liegen, wenn ein Mann über Penisnerven spricht, spricht es mich halt nicht wirklich an... aber das muss man ev testen. Seriöser finde ich auch eine männliche Stimme, und dynamischer.

Das Gute im Video ist, dass alles was behauptet wird stimmt, das Schlechte ist, dass alles was behauptet wird stimmt. Was ich damit meine ist, wenn man 10 Jahre entwickelt, dann will man natürlich auch das Produkt schützen und das ist patentrechtlich schwierig. Da muss ich mir was überlegen. Bei dem Siegel hatte ich die Bedenken, dass dann ein Mitbewerber auch eines machen lässt und es gibt da sehr viele Unterschiede in der Qualität der Siegel, das weiß ich weil ich mich mit der Medizin sehr gut auskenne. Ich hatte auch zu einigen Urologen/ Dermatologen Kontakt, am besten wäre sicher ein Prof der Urologie der im Video die Behauptungen stützt und man verlinkt dann auf seine Seite/ Uni. Aber die Ärzte zieren sich noch mehr wie die guten Sprecher. Sogar die, die es selber nutzen ... ev ist das bei einem großen Brand anders... eine Idee wäre auch es medizinisch zuzulassen, aber die kosten gingen nur, wenn es sich gut verkauft. Dann wäre aber die Unbedenklichkeit klar und unabkupferbar belegt.

Die dermatologischen Siegel sind, wenn man ehrlich ist, nicht viel Wert. Jedoch könnte man es einbauen, da bin ich stark am überlegen, Aufwand ist es ja keiner, ich denke aber immer noch, dass ein renommierter Arzt wesentlich glaubwürdiger ist und das kann man dann nicht einfach abkupfern. Teile unserer Texte wurden schon (vermutlich) geklaut.



Zu deiner Stelle, ja das ist mir auch aufgefallen. Es ist aber eine Grafik die eingeblendet wird geplant wie auf der Seite, leider finde ich die gerade nicht, dort sind zig Faktoren ersichtlich. Denke aber auch, dass es "Fett" sein könnte/ist. Am Ende ist es aber auch schwer auf die Schnelle zu erklären darum dachte ich daran Info Points ins Video einzubauen, zB "Weitere Infos dazu auf der Seite > Die Komplexität hinter der Unscheinbarkeit" und dort alles ausführlicher erklären.

Ich dachte auch zuvor die Vorteile kurz einzublenden für die, die nicht alles bis zum Ende sehen, aber dann bricht der Spannungsbogen weg warum sich das Produkt besser anfühlt ... ev klatsche ich die Entwicklung nach hinten und baue zuerst die Vorteile ein? Die Geschichte hinter der Entwicklung stimmt, das könnte man sicher auch irgendwie spannender gestallten. Ich habe da zT auf der Seite einfach original Email genutzt ohne jetzt zu bedenken wie sie wirken.

Ein andere Ansatz wäre halt auch richtige kleine Filmchen einzubauen, wo man immer wartet bis wieder eines kommt, damit man einen Grund hat weiter zu schauen.

Am besten wäre so ein Knopf, wo man draufdrückt, wenn man gelangweilt wird, so dass ich die einzelnen Stellen ausbessern kann.



Zitat



Wie kommst Du auf die Aufmerksamkeitsspanne von 6 Minuten? Kann man das so einfach skalieren und alle 6 Minuten einen Break machen und neue 6 Minuten zeigen? Fällt die Aufmerksamkeitsspanne nicht eher auf kürzere Intervalle nach einem Break?

Habe ich einfach von YT übernommen, dort heißt es die Aufmerksamkeitsspanne liegt ca bei 5 Minuten, ob Breaks noch schlechter sind kann sein, das hab ich nicht getestet.




MFG

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 439

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 101

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 4. Juni 2019, 22:28

Habe ich einfach von YT übernommen, dort heißt es die Aufmerksamkeitsspanne liegt ca bei 5 Minuten

Das wird vermutlich die durchschnittliche Zeit sein, wann ein Youtube Gucker aus dem laufenden Video aussteigt und was neues anklickt. Das bedeuet nicht, daß du nach 5 Minuten Langeweile einen kurzen Wachmacher einbauen kannst und dann geht es wieder 5 Minuten weiter. Die 5 Minuten sind die Obergrenze, wo du vermutlich selbst bei einem durch und durch spannenden Video 90% der Zuschauer verloren hast. Das bedeutet, pack alle wichtigen Infos so spannend wie möglich in 5 Minuten und komme dann zum Ende.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Mainländer

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 5. Juni 2019, 00:08

Hallo Tiger,

ja ich denke auch, dass diese "Wachmacher, sehr wichtig sein werden, dazu habe ich mir folgendes überlegt, alle 5 Minuten einen Sprecher der kurz das gesagte wiederholt, also wirklich der etwas spricht mit dem Produkt in der Hand, und ev mit einer Frau, muss nichts besonders tolles sein, aber der auch irgend eine interessante Handlung durchführt, wo man sich immer was neues einfallen lässt und man sozusagen neugier ist, was als nächstes kommt. Bräuchte ich nur noch gute Ideen. A werden so die relevanten Sachen nochmal hervorgehoben, b würde es so dynamischer und c würde es mmn hochwertiger wirken.

Ich glaube nicht im dass ich es auf 5 Minuten runterkomprimieren kann, 15 glaubne ich ist die Obergrenze, das wären dann 3 -4 "Red Bulls" im Video. So ein kleiner Zeitticker wäre ev noch interessant... und die Möglichkeit des Vorspulens rauben.

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 5. Juni 2019, 05:26

PS: Im übrigen, ich will nicht alles alleine machen, das lässt meine Gesundheit auch nicht gerade zu, ich suche daher uch jemanden der sich mit diesen Filmen auskennt und der auch das ein oder andere kurzvideo anbieten kann, muss jetzt nicht einschlagen wie eine Bombe, aber eine Mindestqualität wäre wünschenswert, wenn ich mir hier die Arbiten ansehe ist das sicher im Bereich des möglichen. Es wäre mir da auch ein Joint Venturesehr willkommen, also eine höhere Gewinnbeteiligung bei erfolgreichen Launch, verkaufszahlen können gerne privat genannt werden. Hier wäre eine kuirze Idee wie ihr was machen würdet sehr hilfreich. Ich hatte dies schon einmal recht erfolgreiche mit einem Partner/ mittlerweile Freund, gemacht. (Andererer Themenebereich) Ein Test auf Qualität ist dann natürlich möglich. Und auch eine zusammenarbeit bei dem richtigen Image-Film. Sobald ich gesundheitlich weniger Geld investieren muss, sieht das finanziell auch anders aus.

Ich kann beisteuern: Hochwertige Produkte. Produkt im Diamentenschliff ummantelt (muss ich erst abklären), diverse Zustazstoffe wie Duftkerzen, spezielles Reinigungstuch usw. also dass es hochwertig wirkt, dann im weiteren halt eine faire Vergütung nach dem Launch und dauerhafte Zusammenarbeit auch in anderen Projekte. (Premium Keramiklautsprecher zB, ebenfalls sehr lange Entwickelt) und einige andere.



Wie gesagt, mit Image Filmen habe ich nicht viel am Hut, aber mit dem Texten. Ich denke wenn man da die Kompetenzen bündelt, sollte das weit über jeden anderen Produkt liegen. Das kann gerne getestet werden. Paare haben hier die beste Möglichkeit die Qualität zu erfahren.

Danke jedenfalls bisher für eure sehr hilfreiches Meinung und das Feedback mit dem ich arbeiten kann!

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 353

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 5. Juni 2019, 10:21

Ich hatte Dir ja schon mal geschrieben....

Zu Deinem "Demo" möchte ich Dir nur schreiben, dass Du komplett auf dem Holzweg bist.

Wenn Du ein Produkt zum Stückpreis von € 170,- via Internet verkaufen möchtest, brauchst Du viel mehr als ein professionelles Produktvideo (was Du auch nicht ansatzweise hast).

Offenbar hast Du noch nicht einmal ein fertig konzeptioniertes Produkt....

Also: Mach Deine Supermuschi erst mal fertig und sorge dafür, dass Du an die einhundert Stück pro Monat machen lassen kannst.
Dann lasse eine auf das Produkt passende Sales-Page bauen (ca. € 2.000,-)
Das Produktvideo sollte kurz und knackig produziert sein, machen lassen inkl. Konzept (€ 3000 - 5000,-)
Nächstes Thema: Adwords (ca. € 1.000,- monatlich), von einer Agentur machen lassen.

Wenn Du also ca. € 6.000 Tacken in die Hand nimmst, musst Du damit etwa 100 Supermuschis verkaufen, um die Kosten reinzufahren, danach biste in der Gewinnzone.

Was Du hier gerade versuchst, ist reine Zeitverschwendung und bringt Dich nicht einen cm weiter.
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Nino Zuunami: Musikvideo drehen lassen in Berlin

Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 5. Juni 2019, 11:23

Hallo Nino,

also mit der letzten Seite, ich wollte ja die Zahlen hier nicht nennen, hatten wir ca 15.000€ Umsatz im Monat gemacht, damals hatte ich jedoch auch mit Adwords gearbeitet. Ein anderes Projekt von mir hatte mehrer hundert tausend Umsatz gemacht und relativ viel Reingewinn. (Die Produkte sind im Vergeblich in der Herstellung teuer).

Für Adwords benötige ich keine Agentur. Der Verkaufspreis lag damals nur bei 100€, das rentierte sich nicht. Mit 170€ bleibt zumindest ein Gewinn. Ich habe damals den Text auch lesen lassen und rein der Text, mal das Videos abgesehen, wurde 1 gelesen (20-30 Minuten reine Lesezeit) und 2 war das Feedback sehr positiv. Drum will ich auch nicht zu viel kürzen. Wenn es gar nicht klappt, kann ich es immer noch neu machen. Aber ein funktionierendes Konzept will ich nicht völlig neu machen, wenn es schon einmal sehr erfolgreich lief.

Mit gekauften Produktionsvideos habe ich leider früher schlechte Erfahrungen, auch mit teuren, diese haben (führende Agentur die für Coca Cola und so weiter arbeitet) nicht gewirkt. Das ist halt alles Image Marketing. Das funktioniert bei einem bestehenden Brand, aber es ist kein direct response Marketing.

Ich kann mir schwer vorstellen, dass ein Text der als Text funktionierte als Video gar nicht klappt, zumal ich auch jemanden kenne der mit derartigen Videos 20 Millionen gemacht hat. Der stand auch in der Zeitung. Wobei wir jetzt auch nicht die besten Freunde sind, aber die Videos von ihm waren sehr viel unprofessioneller.

Ich habe allerdings auch nur mit 2 Agenturen (dafür halt sehr große) Erfahrung und nur mit einer persönlich, aber sowohl deren Verkaufstexte waren, naja ... als auch deren Video. Wie sie bei bestehenden Brands wirken kann ich nicht beurteilen, die nehmen dann aber auch ein andere Budget in die Hand und wenn ein Video 100.000€ kosten darf, schafft wohl jeder ein gutes Image Video mit etws Kreativität. Um die Preise? Alleine ein normaler Werbetexter der gut ist kostet zwischen 500-1000€ pro Seite, das sind bei 20 A4 Seiten schon (nennt man long copy) 10-20.000€. Jeder der in der Werbung gut ist, ist teuer.... außer Anfänger die gerade in den Beruf einsteigen.

Btw eine Seite kostet mich nichts, da ich a selber programmieren kann, b auch noch einen Kollegen habe der mir das gratis macht. 100 Stück kann ich auch so mit einer Form gießen, hatten wir ja schon pro Monat verkauft, also diese beiden Punkte sind abgehakt, wenn ich ein fertiges Video habe, dann kann ich es ja testen, klappt e nicht, muss man eben am Vidoe arbeiten, es funktioniert ja auch nicht immer gleich der erste Text, also muss auch nicht gleich das erste Video funktionieren. Hilfreich wäre, wenn du mir konkret schreibst, was bei dem Video nicht passte. Sofern du nicht der Zielgruppe entspricht, ist ja nur ungefähr ein allgemeines Feedback möglich. "Hier ist es langweilig" "das wird unseriös" usw. Das hilft mir aber auch schon sehr. Rick hat das ja schon sehr gut gemacht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mainländer« (5. Juni 2019, 11:41)


Mainländer

Registrierter Benutzer

  • »Mainländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 22. März 2019

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 5. Juni 2019, 20:04

Hi,

ich hab mir mal ein paar Gedanken gemacht das ganze "spritziger zu gestallten".

1.) Ein paar kleine gedrehte Videos, ev von Studenten die das billig machen und die man dann angemessen vergütet, wenn es erfolgreich läuft. Das hatte ich schonmal gemacht, jedoch keine Schauspieler, aber sollte ja möglich sein.

Folgende Ideen:

a.) Die Vorteile werden kurz erklärt, also nach 6 Minuten kommt immer ein Video was die Vorteil erklärt, mal eine Frau, mal ein Mann, und mal beide. So dass man sozusagen eine Story ins Video einbaut.

Szene 1:

Die Vorteile einer sinSplash:

Ein Mann öffnet da Paket, es ist Schwarz, oder weiß, das Logo einfach eingepresst, daneben liegt ein 0815 Produkt, man sieht das Produkt nicht, also nur ein ganz banales Video, wo man noch nicht viel sieht. Er sieht einmal das normale Toy an, dann das andere, das irgendwie anonymisiert wird und überlegt kurz mit einen Fragenden blick, dann die Stimme, ... die die Vorteile aufzählt, dazu eine kleine Einleitung/ Überleitung.

--- Weiter bin ich noch nicht mit den Ideen. ^^

lg

Social Bookmarks