Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 09:28

Reise druch Fraktale

Reise druch Fraktale

Hallo zusammen :-)
Ich habe ein kleines Experiment gestartet und würde gerne euere Meinung dazu hören :-)
Da ich gerade neu in das Forum hinzugestoßen bin, hoffe ich, dass ich hier im richtigen Thread bin^^

Ich habe seit einiger Zeit auf meinen Rechnern 3d Fraktale berechnet. Fraktale ist sehr merkwürdige
mathematische Formeln, die ebenfalls in der Natur vorkommen und auch grafisch dargestellt werden können.
Wikipedia Fraktale (ist voll faszinierend :-) )
Dazu nutze ich die freie Software: mandelbulb 3d.
Die Klangwelten habe ich mit einem Yamaha PSR295 und FL-Studio gespielt.



Youtube Kanal:
Kanal Link!
In diesem Kanal lade ich nur die Fraktalvideos hoch.
Aber schaut euch das mal an, was haltet ihr von diesen Videos?


Ich Liste nochmal die Videos Forenkonform auf:

A fractal World:

Länge: 0:58



The grey cube:

Länge: 2:26

Combinative fractal:

Länge: 4:11

Out of the Box:

Länge: 1:58


The urban meteor:

Länge: 10:28



Futu Cube:

Länge: 5:33



Ebenfalls habe ich ein Wahlmenü für die ersten 6 Fraktale gebaut:

Länge: 0:25




Software:

Render: mandelbulb 3d
Post: After Effects CS5
Finalrender: Premiere CS5
Musik: FL-Studio 11



Was haltet ihr davon? xD

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »AlexS« (15. Januar 2014, 00:36)


2

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 09:53

Ja Gott, ist ein bisschen wie youtubeschauen beim LSD-Naschen....

Erinnert an Bildschirmschoner. Nett anzusehen, aber der Reiz, sich das länger anzuschauen, erschließt sich wohl nur Mathefreaks... ;)

3

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 10:13

Ich sehe da sogar noch mehr Potenzial im Thema :-)
Ausschnitte dieser Formelen werden seit jeher in Filmen verwendet.
Angefangen mit Star-Trek Genisis bis zum heutigen Tag.
Bevor man komplexe Strukturen wie z.b Hausfassaden erstellt, nimmt man lieber Teile eines Fraktales oder erstellt sein eigenes Fraktal, was die Hausstruktur darstellt xD
Zumindest erhoffe ich mir sowas davon ^^
Aber das Dies sehr technisch ist, da stimme ich dir voll und ganz zu :-)

Dr_Allcome

Registrierter Benutzer

Beiträge: 239

Dabei seit: 12. April 2012

Hilfreich-Bewertungen: 66

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 13:45


Ich sehe da sogar noch mehr Potenzial im Thema :-)


Ich auch, da könnte man großartiges draus machen.


Bevor man komplexe Strukturen wie z.b Hausfassaden erstellt, nimmt man lieber Teile eines Fraktales oder erstellt sein eigenes Fraktal, was die Hausstruktur darstellt xD
Zumindest erhoffe ich mir sowas davon ^^


Wenn du irgendwie eine 32bit Displacement Textur aus den Fraktalen backen könntest, dann könnte man das mit UV Mapping entsprechend auf Gebäude mappen.

Geht das? Wie hast du denn z.B. den Würfel oben erstellt? Das sieht mir doch genau nach einfachem Displacement aus.

5

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 17:09

Eine Textur kann ich momentan nicht über das Fraktal legen, aber es sollte Wege und Mittel geben einen Ausschnitt des Fraktals zu einem 3d Modell zu backen. Dann geht alles :-)



Der Würfel ist rein durch Modifikation der Formeln entstanden. Ich habe unterschiedliche Grenzwerte ausprobiert, bis ich zu diesem Fraktal gekommen bin. Es ist ein relativer Zufall, zumindest für mich^^
Aber nach einer Zeit bekommt man ein gewisses Gefühl, wenn man welche Formeln und Grenzwerte in welcher Reihenfolge einsetzt um gewisse Geblide zu bekommen. Ich habe es ohne großen Plan angefangen und
nähere mich immer näher dem, was man wohl als ehesten einen geplanten Chaos nennen könnte. Das Meteorvideo hat bereits Gebäudeform eingenommen,
als beispiel folgender Zeitsprung: The urban meteor 8:06, ca 10-20 sekunden lang, danach kommt ein unbeabsichtigter Durchflug durch ein Gebilde, aber bei der Renderzeit ist das leider ab und an hinzunehmen^^

Dr_Allcome

Registrierter Benutzer

Beiträge: 239

Dabei seit: 12. April 2012

Hilfreich-Bewertungen: 66

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 19:20

Eine Textur kann ich momentan nicht über das Fraktal legen, aber es sollte Wege und Mittel geben einen Ausschnitt des Fraktals zu einem 3d Modell zu backen. Dann geht alles :-)


Nein, kein 3D Modell draus machen, sondern eine Displacement Textur. Das ist einfach nur eine 32 bit Graustufen-Textur, bei der der jeweilige Grauwert die Tiefe angibt. 32bit deshalb, weil man bei den üblichen 8bit pro Farbkanal ja nur 256 Graustufen hat. Wenn du also schon eine Textur hast, dann sollte es doch möglich sein die in eine Displacement Map zu verwandeln.

Die kannst du dann auf ein beliebiges 3D Modell packen, was überhaupt kein Problem ist. Per UV Mapping bestimmst du dann noch den entsprechenden Ausschnitt der auf dein 3D Modell angewendet werden soll und fertig.

Wenn du mir so eine Textur zur Verfügung stellen könntest, dann könnte ich das mal schnell zusammenbasteln.


Der Würfel ist rein durch Modifikation der Formeln entstanden. Ich habe unterschiedliche Grenzwerte ausprobiert, bis ich zu diesem Fraktal gekommen bin. Es ist ein relativer Zufall, zumindest für mich^^
Aber nach einer Zeit bekommt man ein gewisses Gefühl, wenn man welche Formeln und Grenzwerte in welcher Reihenfolge einsetzt um gewisse Geblide zu bekommen. Ich habe es ohne großen Plan angefangen und
nähere mich immer näher dem, was man wohl als ehesten einen geplanten Chaos nennen könnte. Das Meteorvideo hat bereits Gebäudeform eingenommen,
als beispiel folgender Zeitsprung: The urban meteor 8:06, ca 10-20 sekunden lang, danach kommt ein unbeabsichtigter Durchflug durch ein Gebilde, aber bei der Renderzeit ist das leider ab und an hinzunehmen^^


Das Gebäude mit der Mathematik zu erstellen ist viel zu aufwendig um praktikabel zu sein. Das Gebäude wird nie so aussehen wie man es haben will. Der bessere Ansatz ist die grobe Modellierung des Gebäudes und die Mathematik generiert die Fassade.

Nimm z.B. die Bögen im unteren Teil des Bildes bei diesem Video: http://www.youtube.com/watch?feature=pla…_GkOcgIHF4#t=53
Wenn du die als Displacement Map exportieren könntest, dann könnte man die überall, auf jedes Gebäude beliebig draufmappen. Dabei kann die Textur ruhig noch den Rest des Würfels enthalten. Das kann man beliebig mappen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr_Allcome« (18. Dezember 2013, 20:55)


7

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 11:27

Ich werde mal auf der Basis etwas versuchen.
Alledings wechsele ich dazu erst den Render.
Es muss sicher irgendwo ein open source 3ds Max Plugin für Fraktale geben.
Meine Hoffnung liegt in erster Linie in dem Versuch, wie weit man, wenn man die Fraktale als ein Legokasten sieht,
zu einem Gebäude/Stadt kommt, im Vergleich zu konventionellen Methoden, dafür brauche ich mehr Fraktalflüge, um einen Einblick in die
Bauelemente zu finden.

Edit: Gibt sogar einen direkten Konverter von .M3d (mandelbulb 3d Speicherformat) zu .OBJ, Mandelbulb ist Intuitiver und die Ladezeiten gehen nicht auf den Geist wie bei 3ds max.^^
Konverter

8

Mittwoch, 15. Januar 2014, 00:35

Ich habe ein weiteres Fraktal berechnet. Diesmal versucht die Flächen zu reduzieren, damit man damit auch was anfangen kann.

Futu Cube:

Länge: 5:33



Ebenfalls habe ich ein Wahlmenü für die ersten 6 Fraktale gebaut:

Länge: 0:25

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 480

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Januar 2014, 07:42

Nein, kein 3D Modell draus machen, sondern eine Displacement Textur.

Damit ist aber der größte Vorteil von Fraktalen nicht mehr gegeben, nämlich der das sie unabhängig vom Vergrößerungsgrad immer die gleiche, hohe Auflösung beibehalten. Eigentlich müßte 3DS auch fraktale Shader nativ unterstützen.

Verwendete Tags

3D, animation, flight, fraktale, mandelbrot

Social Bookmarks