Du bist nicht angemeldet.

1

Montag, 16. August 2010, 23:10

Character-Animation ohne Hilfsmittel?

Hier möchte ich Euch einen Clip zeigen, den ich 2008 mit der 3D-Software "Carrara" gemacht habe. Ich hatte ursprünglich vor, mein Cyber-Comic "Jasmins Kampf" aus dem Jahre 2001 in einen optisch stark verbesserten CGI-Kurzfilm umzusetzen. Dazu verwendete ich das Figurenprogramm "Poser" in Zusammenarbeit mit "Carrara". Ich weiß nicht mehr genau wie lange ich an diesem Clip gearbeitet habe - vielleicht einen Monat lang abends immer wieder mal (um dann über Nacht rendern zu lassen). Bis mich dann die Geduld verlassen hat... :)

Um die "Hauptdarstellerin" zu animieren, verwendete ich keinerlei Hilfsmittel wie Referenzaufnahmen oder Motioncapture-Dateien. Für die Sequenz mit dem rennenden Girl nutzte ich den "Gang-Designer" von Poser - im Nachhinein überzeugt mich das Ergebnis jedoch nicht. Überhaupt kommen mir die Bewegungen der Figur noch zu steif vor, auch wenn einige Einstellungen schon recht echt rüberkommen (das Öffnen der Tür und das Durchgehen sind mir echt gut gelungen). Bei der Bewegung von Menschen sind offensichtlich eine ganze Menge von Körperteilen aktiv - und wenn die nicht realistisch sind, geht sofort der Gesamteindruck flöten... Schwierig, schwierig.

Hier der Link:
http://www.archive.org/download/JasminsK…sminsKampf1.wmv

Hat sich von Euch schon mal jemand mit der Characteranimation von Menschen beschäftigt? Wenn ja, was für Erfahrungen habt Ihr gemacht? Gibt es Tricks, die ich noch nicht kenne?

Würdet Ihr Euch einen abendfüllenden Spielfilm in dieser Qualität angucken? Sprich: auch wenn er nicht an die Qualität eines "Final Fantasy - Die Mächte in dir" oder gar an "Beowulf" herankommt??

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 944

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. August 2010, 11:02

Hallöchen!

Ich habs mir mal angeschaut. Von der Quallität her war es ganz gut. Was ich aber nicht so gut fand waren die Kamerabewegungen. Teils waren sie gut und teils überflüssig und zu extrem. Die flogen immer zu sehr durch den Raum^^ Dadurch erhöt sich glaube ich auch die Renderzeit. Die Bewegungen fand ich aber ziehmlich gut dafür dass du keine Mocaps oder ähnliches benutzt hast. Das rennen hat mir davon am wenigsten gefallen aber selbst das war gut.

Ich arbeite ab und zu mal mit DAZ Studio, was ja ähnlich wie Poser ist finde ich, komme aber da nicht so gut klar, darum habe ich mich noch nicht direkt an Menschliche Charakteranimationen getraut. Ich animiere aber auch immer in C4D, wo es wieder schwerer ist finde ich.

Ein Film würde ich mir auch anschauen wenn er gut gemacht ist :)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

CGI, Character-Animation, Trickfilm

Social Bookmarks