Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich
  • »nino_zuunami« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 333

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 5. Januar 2018, 08:58

Hot Hot Hot: Seniorenrock - Die Zoologen

Zum Ende letzten Jahres habe ich noch zwei Produktionen fertiggestellt.

Eine davon stelle ich hier kurz vor. Mit den Zoologen drehten wir in einem Seniorenheim das MusikVideo zu Hot Hot Hot: Seniorenrock

Wir hatten eine Stretch-Limo, ein frenetisches Publikum und viel Spass.

Gedreht hatte ich mit meiner Sony RX10, geschnitten in Magix VDL

»nino_zuunami« hat folgendes Bild angehängt:
  • HotHotHot.jpg
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Musikvideo "made by Zuunami" - Videoproduktion Berlin

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 907

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 193

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 8. Januar 2018, 12:27

Bei dem Video bin ich mir wirklich unschlüssig. Irgendwie finde ich es auch etwas ... ähm ... bizarr. Das liegt zum einen daran, dass man den Eindruck hat, dass einige Heimbewohner von dem Trubel eher genervt waren; zum anderen, dass das Opening nicht den wirklichen Effekt erzielt, den es beabsichtigt.

Einmal überspitzt ausgedrückt: So, Leute, alle mal herhören, wir drehen hier heute ein Video und ihr müsst euch die Show ansehen, ob ihr es wollt oder nicht.

Das Mundharmonika-Stück aus „Spiel mir das Lied vom Tod“ ist natürlich Kult. Fast jeder kennt die Szene aus dem Film. Anspielungen gibt es in Film und TV. Durch das Zeigen der Gesichter der alten Leute (und die unruhige Hand einer alten Frau) sollte eine ähnliche Atmosphäre aufgebaut werden. Dies gelingt aber nur bedingt. Viel mehr geht das nach hinten los, weil die vom Alter gezeichneten Leute gar nicht mehr in der Lage sind, den nötigen Ernst und Ausdruck zu zeigen. Zum Teil kommt es sogar so rüber, unbeabsichtigt natürlich, als wollte man sich über alte Leute lustig machen.

Irgendwie hat man auch ein wenig Mitleid mit den alten Leuten. Ich würde auch so betreten aus der Wäsche gucken, wenn da solche schrille Typen in Leoparden-Jacken vor mir rumzappeln würden. Die Faxen des Sängers am Rollator muteten taktlos an. Ist es irgendwie witzig, wenn man auf so was angewiesen ist?

Entschuldigung für die harten Worte.

Der Dreh und das ganze Drumherum hat sicherlich Spaß gemacht. Auch mögen sich Heimbewohner unterhalten und amüsiert haben. Das zweifle ich nicht an.

In zwei oder drei Szenen war die Beleuchtung zu stark.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich

Beiträge: 70

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 8. Januar 2018, 13:32

Hallo! Mir gefällt das Video an sich sehr gut, gerade weil es so bizarr ist und die Senioren der Band so ausgeliefert sind. Der Schnitt ist auch gut gelungen.

Was mir auffällt, sind gewisse Schwächen in der Kamera und in der Postproduktion. Die Kameraführung sollte ganz professionell wirken bei sowas, auf keinem Fall so, dass man nicht sicher weiß, ob das nun vom Filmteam oder von irgendwem aufgenommen wurde. Aber einige Aufnahmewinkel sind etwas naiv gewählt und oft wurde ohne erkennbaren Grund gegen das Fenster gefilmt. In der Postproduktion fällt mir auf, dass Helligkeit und Color Grading zwischen den einzenen Shots nicht stimmen und dass der Veranstaltungsraum unnötigerweise schlecht ausgeleuchtet wirkt (Licht war da ja an sich genug da). Ein paar Scheinwerfer hätten der Sache auch noch gut getan, denn das Licht wirkt in vielen Einstellungen sehr zufällig und nicht auf die beabsichtigte Bildkomposition abgestimmt.

Bei der ruhigem Bridge im Song hätte ich mir gewünscht, dass auch passende Bilder kommen. Schaltet man den Ton auf stumm, merkt man den Unterschied aber gar nicht. Das konterkariert den Effekt, den so eine Stelle im Song hervorrufen will.

Trotzdem alles in allem ein gut anzuschauendes Video, dass ich vor allem von Bildsprache und Skript gut durchdacht und für die Musik überraschend originell finde.
Anyway. how's your sex life?

Ähnliche Themen

Social Bookmarks