Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Christian671

Registrierter Benutzer

  • »Christian671« ist männlich
  • »Christian671« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 13. April 2016

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. September 2017, 19:44

Der Bessermacher

Filmtitel:
Der Bessermacher

Beschreibung:
Kurzfilm über Stefan Weisenböck, den Individualcoach des aktuellen Deutschen Basketballmeisters Brose Bamberg.

Kamera:
Sony pxw x70, go pro hero 4 black edition

Sonstiges Equipment:
Kopter DJI Phantom 2

Schnittsoftware:
Edius 8

Filmlänge:
18.54 Minuten

Stream:


Ich gehe schon seit sehr vielen Jahren zum Bamberger Basketball und habe schon einiges an Höhen und Tiefen erlebt. Bamberg, sprich FREAK CITY, ist eine große Basketballcommunity. Da ist es naheliegend, dass man mal einen Kurzfilm zu diesem Thema realisieren will.
So ist dieses Projekt entstanden.
Würde mich über Feedback und Anregungen freuen. Auch mit sachlich fundierter Kritik kann ich gut umgehen :)

Viel Spaß beim schauen :thumbup:

Schöne Grüße
Christian
»Christian671« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0078.PNG
  • IMG_0079.PNG
  • IMG_0080.PNG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Christian671« (13. September 2017, 21:50)


Beiträge: 195

Dabei seit: 24. Oktober 2015

Wohnort: Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. September 2017, 23:37

Intro sieht überladen und unprofessionell aus, bei den Drohnenaufnahmen hätte ich Fisheye-Korrektur angewandt. Die Hallenaufnahmen sind dir gut gelungen, die Interviews nicht, schlecht Ausgeleuchtet und bei mehreren Interviews von unten gefilmt was sehr merkwürdig aussieht. Die Sprecherstimme gefällt mir sehr gut.
Gruß Triem

Christian671

Registrierter Benutzer

  • »Christian671« ist männlich
  • »Christian671« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 13. April 2016

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. September 2017, 13:16

Danke für Dein Feedback.
Mit dem Intro gebe ich Dir zu 100 % Recht - ich kann so etwas leider nicht - das war ein Versuch über eine App - vielleicht gibt es ja jemanden hier im Forum, der mir ein kleines Intro für zukünftige Projekte erstellen könnte. Wenn ja, bitte per PN auf mich zukommen. Ich würde mich freuen.
Man muss zur Filmentstehung sagen, dass ich quasi eine "one man show" war. Habe leider alles alleine machen müssen. Wenn man dann vor so einem 2,13 Meter großem „Schrank“ steht (Basketballer sind meistens etwas größer als wir „Normalos“ :D ) und keinen Stuhl oder Leiter dabei hat, dann kann es durchaus passieren, dass man „von unten“ filmt, was zugegebenermaßen eher „bescheiden“ ausschaut. Dem war ich mir natürlich bewusst. Hatte mir auch überlegt, ob ich deshalb die ein oder andere schlechtere Szene rausnehme. Doch letztendlich habe ich mich dagegen entschieden, da mir der Text zu wichtig war (und ich wollte den Interviewten auch zeigen).
Bei den Drohnenaufnahmen habe ich jetzt keinen störenden „fishey“ Effekt gesehen – ich werde aber noch mal genauer draufschauen.
Wenn man halt alles in Eigenregie machen muß (Terminierung, Licht, Ton, Kamera, Interviewfragen, etc.) und dann noch echte „Stars“ sich gegenüber hat, die eigentlich wenig Zeit haben, dann ist das schon echt eine Herrausforderung und wäre natürlich in einem kleinen Filmteam, wo jeder eine Aufgabe hat, deutlich besser zu handeln.
Das war mir aber im vornherein klar, so dass für mich z.B. fehlende Beleuchtung auch nicht so dramatisch war. Eher lag mir die Story, also der Bericht über den Individualcoach, am Herzen.

Man muß auch wissen, das Brose Bamberg mittlerweile auch wirklich eine echte Marke und ein europäisches Spitzenteam (Etat ca. 20 Millionen) ist. Normalerweise müssen Interviews durch den Pressesprecher oder Mediendirektor autorisiert werden. Das blieb mir zum Glück erspart, denn ich habe sehr gute Kontakte zum Verein, ohne die ein solches Projekt auch gar nicht realisierbar wäre.
Ich stelle mir gerade vor, man wolle als „Filmamateur“ z.B. über einen Fußballbundesligisten (Bayern oder Dortmund) so etwas ähnliches machen. Ich denke das dürfte schwierig, bzw. quasi fast unmöglich sein.
Von daher bin ich dem Verein schon dankbar, dass sie mich so haben gewähren lassen.

Ich bin schon etwas erstaunt darüber, dass Dir der Sprecher so gefällt, denn die meisten meiner Filmkollegen meinten ganz klar „Der Sprecher – das geht gar nicht!“. Es freut mich natürlich dass Du ihn gut findest. Man muß aber folgendes zu ihm sagen. Er ist Radiomoderator und macht sehr viel mit Werbung – ich denke, dass man das deutlich in seiner Betonung hört. Das kritiserten auch meine Filmfreunde. Er ist aber zugleich auch der Bamberger Hallensprecher und das macht ihn gleichzeitig wieder zu dem idealen Sprecher für diesen Film.
Da ich vorhabe, den Film auch auf Festivals einzureichen, werde ich in der finalen "Festivalfassung" natürlich das Intro draußen lassen und noch ein paar Kleinigkeiten (z.B. Texteinblendungen) umstellen. :)

Verwendete Tags

Basketball, Sportdoku

Social Bookmarks