Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tyrosize

Registrierter Benutzer

  • »Tyrosize« ist männlich
  • »Tyrosize« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 12. Dezember 2016

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 12. Dezember 2016, 10:27

"Slow Life" Die rührende Geschichte von Anton

Hallo zusammen,

mein Name ist Oliver und ich studiere derzeit "Digital Film Production" im ersten Semester.
Vor einigen Wochen wurde zu einem Kurzfilmwettbewerb aufgerufen. Das Thema: "4 Pfoten, zwei Beine, ein Herz." Erzähl uns die Geschichte von deinem Hund.
Das habe ich getan. Dabei entstand ein Video, welches die nicht immer ganz einfache Geschichte von Anton aufarbeitet.

Filmtitel:
"Slow Life"

Beschreibung:
Anton ist unser Familienhund, welcher kein ganz einfaches leben hatte. Mit diesem Kurzfilm wird seine Geschichte erzählt

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon 5D Mark III
Sonstiges Equipment: Glidecam HD2000
Schnittsoftware: Adobe Premiere Pro



Filmlänge:
00:02:12


Stream:




Ich habe sehr viel Mühe in das Projekt gesteckt und versucht den Zuschauer an Antons Geschichte teilhaben zu lassen. Nun würde ich mir gern ein wenig Feddback einholen um mich immer weiter zu verbessern. Das wäre super.


Es wäre aber auch toll, wenn ihr mich unterstützen könnten, sollte euch der Film gefallen haben. Denn das Problem:


Der Wettbewerb wird einzig und allein durch ein Uservoting entschieden. Dabei gewinnt das Video, welches am Ende die meisten Likes unter dem Video bei YouTube und bei Facebook zusammengerechnet erreicht. Natürlich ist es keine Pflicht einen Daumen nach oben da zu lassen und die Entscheidung liegt ganz bei Euch!

Und ja ich weiß wie das für Euch klingen muss. Da will jemand nach Likes betteln. So ist es aber nicht. Das Studium kostet viel Geld und auch die ganzen Operationen für Anton waren sehr kostspielig. Das Preisgeld und die Referenz eines gewonnenen Beitrages, sowie ein Feedback zum Film würden mir sehr helfen.

Ich wünsche Euch noch eine tolle Vorweihnachtszeit



7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 907

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 193

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 13. Dezember 2016, 23:58

Ich habe schon den einen oder anderen... selbstgedrehten Hundefilm gesehen, aber der hier ist bisher der beste. Mit Abstand. Die Geschichte des Hundes ist kurz und prägnant. Passt, finde ich. Der Sprecher macht seine Sache auch gut. Angenehme Stimme. Na ja, viel Glück.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Jack1943

Registrierter Benutzer

  • »Jack1943« ist männlich

Beiträge: 246

Dabei seit: 22. Mai 2013

Wohnort: Ziemetshausen

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 05:16

Antons Geschichte hat mich sehr berührt und ich finde die Machart des Videos perfekt passend :thumbup: Mein Like hast Du bekommen, viel Glück!

Gruß, Paul

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 902

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 153

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 10:10

gesagt ist es...

was ich (fast) nie mache: auch geteilt

Tyrosize

Registrierter Benutzer

  • »Tyrosize« ist männlich
  • »Tyrosize« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 12. Dezember 2016

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 10:13

Wow. Ich freue mich riesig über die positive Resonanz. Bin schon vom schlimmsten ausgegangen. Die meisten Menschen, die ich nach einem Feedback gefragt hatte, hätten sich einen anderen Sprecher gewünscht. Oder zumindest ein paar mehr Emotionen.

Aber 1000 Dank für euer Feedback

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 863

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 287

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 11:28

Mehr Emotionen? Krass, mir sind es sogar schon fast zu viele: Angefangen bei der Musik, bei dem "Schicksalsschlag" und endet tatsächlich beim letzten Satz. Alles trieft so dermaßen vor Emotionen, dass es für mich kaum auszuhalten ist. Nein, mehr Emotionen wären zu viel gewesen, denn der Film funktioniert! Der Sprecher funktioniert, die Subjektiven passen und die Auflösung mit den Hundeaufnahmen passt und ist dramaturgisch als auch technisch auch gut gelöst.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 480

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 13:00

Meine "Like" hast Du auch. Sehr schön gemacht. Hat ein bißchen was von einem Spendenclip, was ich in diesem Fall nicht negativ meine.

Tyrosize

Registrierter Benutzer

  • »Tyrosize« ist männlich
  • »Tyrosize« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 12. Dezember 2016

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 17:18

Vielen Dank Selon und Rick

noch mehr Zucker hätte der Film vermutlich nicht vertragen, ohne Karies zu bekommen. Aber vermutlich driften solche Filme im Tierbereich, gerade mit einem Wettbewerbshintergrund, immer ein wenig in die Emotionsschiene ab. Hier ist die alles auch wirklich so passiert, aber vielleicht kann man beim nächsten mal sogar auf eine ganz andere Art an ein solches Thema herangehen. Ich bleibe am Ball.

Schönen Abend noch

Olli

tevauloser

unregistriert

9

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 17:59

So, meine Zuwendung ist auch hinterlegt. Nächste Version dann mit einem Pitbull, der vor der Erschiessung gerettet wird :D
Der Filmanfang erinnert mich stark an "Pampa Blues", nur war dort der Hund der Grossvater Paul.

Social Bookmarks