Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

mahakau

Registrierter Benutzer

  • »mahakau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 22. April 2016

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 18. September 2016, 02:20

Action-Thriller Kurzfilm "The Deadly Case"

Hallo liebe Filmgemeinde,

wir sind Blue Room Productions, eine Hobby-Filmgruppe. Wir haben es nun geschafft unseren zweiten Kurzfilm fertig zu stellen. Wir würden uns wieder sehr freuen von euch zu hören, was ihr über unseren Film denkt. Was findet ihr gut, was würdet ihr besser oder anders machen?

Filmtitel:
The Deadly Case

Beschreibung:
Ein Mann geht Nachts alleine durch die Straßen. Plötzlich folgen ihm zwei Männer. Eine Verfolgungsjagd beginnt...


Infos zur Entstehung:
Kamera: Sony alpha 37, Shot on Canon EOS 750D, Panasonic Lumix G70
Sonstiges Equipment: Rode Mikrofon M3 plus Audiorekorder Zoom H4n, Phantom 3 Drohne, Slider, Kameragimbal, Beleuchtung, Kunstblut ....
Schnittsoftware: Sony Vegas 13
Sonstige Software: Adobe After Effects

Screenshot(s):

Filmlänge:
11'24"



Stream:


Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »mahakau« (18. September 2016, 02:30)


Collaborateur

Registrierter Benutzer

  • »Collaborateur« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 2. September 2015

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 18. September 2016, 11:38

Toll. Vor allem nicht so verkompliziert verkopft.

Ihr habt euch auf die Form konzentriert, weniger auf den Inhalt. Finde ich cool.
Gute Typo, Grafik und gute Bilder.

Das Verhör fand ich insgesamt nicht so gut. Besonders die Texte. Outdoor war
es manchmal etwas zu dunkel. Tonspur könnte noch besser abgemischt werden.

Dafür super Musik. Und ein ein wirklich spannendes Opening...

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

mahakau

mahakau

Registrierter Benutzer

  • »mahakau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 22. April 2016

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 18. September 2016, 11:54

Hallo Collaborateur,

schön, dass dir unser Film gefällt ;-) Stimmt, diesmal haben wir uns vorher länger zusammengesetzt um ein Drehbuch zu schreiben... Toll, dass man es merkt, dass wir so was wie eine Form eingehalten haben :-) Ja die Dialoge sind eine große Schwachstelle von uns... Auch in unserem letzten Film hieß es, dass wir hier Nachverbesserungsbedarf haben. Eigentlich hatten wir versucht die Dialoge diesmal besser zu gestalten. Ist uns wohl nicht ganz so gut gelungen, wie wir dachten ;-) Aber sehr gut zu wissen, bei unserem nächsten Film müssen wir dann uns noch viel mehr Zeit für Dialoge nehmen.
Outdoor waren wir manchmal an den Grenzen der Kameras. Hier haben wir schon mit maximaler Iso, komplett offenen Blenden (1.8 oder 3.5 je nach Objektiv) und maximal möglicher Iso gefilmt. Und wir haben noch vier Scheinwerfer verwendet. Das ging leider nicht besser...

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 877

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 186

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 18. September 2016, 17:25

Ein ordentlicher Kurzfilm. Hat mir gefallen. Da sind sehr atmosphärische Aufnahmen bei. Klasse. Die Gestaltung des Vor- und Abspanns fand ich ziemlich gelungen. Das gibt dem Filmchen den richtigen Agenten-/ Bond-Touch.

Aber:

Spoiler Spoiler

"Alles war nur ein Traum" ist ziemlich abgedroschen. Die bösen Buben sind scheinbar unbeholfen. Ein Koffer / eine Aktentasche aus Leder ist kein Tresor.



Jedenfalls bin ich schon auf Euren nächsten Film gespannt.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

mahakau

mahakau

Registrierter Benutzer

  • »mahakau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 22. April 2016

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 18. September 2016, 17:47

Vielen Dank 7River für deine Kritik. Ja, das mit der Aktentasche ist schon ein kleiner Filmfehler. Wir haben uns das auch schon vor dem Dreh gedacht, dass das problematisch sein könnte. Wir haben uns dann doch dafür entschieden, dass die Gangster den Koffer nicht aufbekommen, weil damit unsere Story begründet werden konnte.

Riitersport

Registrierter Benutzer

Beiträge: 13

Dabei seit: 16. September 2016

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 19. September 2016, 12:57

Der Film lässt gutes Handwerk erkennen !
Was mir besonders gefallen hat, war die Kameraführung und das Perspektivwechselspiel.
Zum Beispiel der Fußtritt oder das helle Aufblenden, nach dem die Maske von der Kamera/Darsteller gezogen wird. Eine clevere Idee.

Dass der Aktenkoffer kein Tresor ist, hatte mich beim Gucken auch gestört. Aber wenn es eh ein Traum ist, darf man Unlogik wohl nicht anzweifeln.
.
Es bleibt allerdings für mich nur ein nette (Traum)Sequenz, da keine Geschichte erzählt wird. Oder anders ausgedrückt: Ihr jongliert den Ball hoch, schiesst aber kein Tor :-)

Was wäre gewesen, wenn es keinen Aktenkoffer gibt ? Vielleicht ließe sich dann mit dem Motiv der Folter spielen (ähnlich dem Film " Marathon Mann" mit Dustin Hofmann) ?

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

mahakau

Social Bookmarks