Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

KingJulian

Registrierter Benutzer

  • »KingJulian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 3. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Juli 2016, 15:01

DIE ZUCKERSCHNECKE - Kurzfilm

DIE ZUCKERSCHNECKE:

Beschreibung:
Dustin und Justin sind Studenten aus Leidenschaft und träumen vom schnellen Geld, allerdings hätten sie sich noch morgens nicht vorstellen können, wie der Tag endet.

Infos zur Entstehung:
Kamera:
Nikon 5500D
Sonstiges Equipment:
Rolleistativ, Tarion Schwebestativ, Rollei Graufilter, Talkstar Richtmikro
Schnittsoftware:
Final Cut Pro X


Screenshot(s):
Im Anhang.

Filmlänge:
17:18


Stream:
»KingJulian« hat folgende Bilder angehängt:
  • Screenshot_20160703-145325.png
  • Screenshot_20160703-145527.png
  • Screenshot_20160703-145345.png
  • Screenshot_20160703-145414.png

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 914

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 193

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Juli 2016, 21:52

Man merkt ja schnell, dass der Film sich nicht allzu ernst nimmt. Ist mehr so eine trashig angehauchte Komödie, würde ich mal sagen. Die Darsteller sind Laien. Da kann man natürlich keine Höchstleistung erwarten. Schon klar. Deren Leistung mag zwar grenzwertig sein, liegt aber noch weit über "YouTube-Niveau. Irgendwie harmonieren die Darsteller aber im Film.

Was mir aufgefallen ist: Zu Beginn liegt der eine im Bett (3:08) und greift zum Smartphone. Da blickt er kurz in die Kamera. Sollte man unbedingt vermeiden. Als sie an der Straße einen Stopp einlegen (7:45), fährt die Kamera um den Wagen. Das sah etwas seltsam aus. Bei der Ankunft beim "Waffenhändler (8:00) schwenkt die Kamera etwas schnell. Ansonsten finde ich die Kameraarbeit wirklich ordentlich.

Spoiler Spoiler

Am Ende hätte er sich über seine Ungeschicklichkeit mehr ärgern können. Vor allem aber mehr trauern um seinen Kumpel.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

KingJulian

Registrierter Benutzer

  • »KingJulian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 3. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Juli 2016, 22:01

Danke für die Rückmeldung. Alles was dir aufgefallen ist ist richtig erkannt. z.B die Szene mit dem Blick in die Kamera und das Fahren der Kamera um den Wagen waren nicht zu ersetzen, da das erst beim Schnitt aufgefallen ist und ich keine alternative Aufnahme hatte, die zu gebrauchen war. Schade drum aber muss ich halt mit Leben ;-) Aus Fehlern lernt man!
Man merkt ja schnell, dass der Film sich nicht allzu ernst nimmt. Ist mehr so eine trashig angehauchte Komödie, würde ich mal sagen. Die Darsteller sind Laien. Da kann man natürlich keine Höchstleistung erwarten. Schon klar. Deren Leistung mag zwar grenzwertig sein, liegt aber noch weit über "YouTube-Niveau. Irgendwie harmonieren die Darsteller aber im Film.

Was mir aufgefallen ist: Zu Beginn liegt der eine im Bett (3:08) und greift zum Smartphone. Da blickt er kurz in die Kamera. Sollte man unbedingt vermeiden. Als sie an der Straße einen Stopp einlegen (7:45), fährt die Kamera um den Wagen. Das sah etwas seltsam aus. Bei der Ankunft beim "Waffenhändler (8:00) schwenkt die Kamera etwas schnell. Ansonsten finde ich die Kameraarbeit wirklich ordentlich.

Spoiler Spoiler

Am Ende hätte er sich über seine Ungeschicklichkeit mehr ärgern können. Vor allem aber mehr trauern um seinen Kumpel.
Man merkt ja schnell, dass der Film sich nicht allzu ernst nimmt. Ist mehr so eine trashig angehauchte Komödie, würde ich mal sagen. Die Darsteller sind Laien. Da kann man natürlich keine Höchstleistung erwarten. Schon klar. Deren Leistung mag zwar grenzwertig sein, liegt aber noch weit über "YouTube-Niveau. Irgendwie harmonieren die Darsteller aber im Film.

Was mir aufgefallen ist: Zu Beginn liegt der eine im Bett (3:08) und greift zum Smartphone. Da blickt er kurz in die Kamera. Sollte man unbedingt vermeiden. Als sie an der Straße einen Stopp einlegen (7:45), fährt die Kamera um den Wagen. Das sah etwas seltsam aus. Bei der Ankunft beim "Waffenhändler (8:00) schwenkt die Kamera etwas schnell. Ansonsten finde ich die Kameraarbeit wirklich ordentlich.

Spoiler Spoiler

Am Ende hätte er sich über seine Ungeschicklichkeit mehr ärgern können. Vor allem aber mehr trauern um seinen Kumpel.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 914

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 193

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 3. Juli 2016, 22:12

Ach ja, den Look mit der Schrift und so fand ich auch gut gewählt. Der Anfang mit dem Sonnenaufgang das sind wirklich schöne Bilder. Die Darsteller waren jetzt nicht so schlecht, wie sich das angehört hat. Man muss ja irgendwie Vergleiche ziehen.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 541

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 4. Juli 2016, 00:56

Schnittfehler, bemühte/abgedroschene/unlustige Jokes, halbwegs akzeptables Schauspiel, banale Story, passable Einstellungen.

Kurz: Ersetz die rechtlich geschützte Musik durch Gratiskram und reich das Ding bei deutschen Festivals ein. Ich kann mir gut vorstellen, dass du dort Erfolg haben wirst.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

KingJulian

Registrierter Benutzer

  • »KingJulian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 3. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 4. Juli 2016, 06:05

Die Lieder sind größtenteils lizenfrei und bei den Covern habe ich die Erlaubnis. Oder wie verhält es sich rechtlich bei den Covern?
Schnittfehler, bemühte/abgedroschene/unlustige Jokes, halbwegs akzeptables Schauspiel, banale Story, passable Einstellungen.

Kurz: Ersetz die rechtlich geschützte Musik durch Gratiskram und reich das Ding bei deutschen Festivals ein. Ich kann mir gut vorstellen, dass du dort Erfolg haben wirst.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 541

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 4. Juli 2016, 08:45

Oh, okay. Hab bei dem Lied am Ende gar nicht gemerkt, dass es ein Cover ist. :thumbsup:
Bei Rechtsfragen immer einen Rechtsanwalt konsultieren. Rechtsberatung ist hier verboten.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

dobermann

Registrierter Benutzer

  • »dobermann« wurde gesperrt

Beiträge: 19

Dabei seit: 26. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 12. Juli 2016, 19:31

Nun gleich bei der anfangssequenz kam mir tarantino in den sinn...musste herzhaft lachen als dieser dann zitiert wurde ;-)Naja jedenfalls fand ich euren film um einiges besser als tarantinos letzten werke.Er war witzig und ich fand die darsteller sogar sehr gut da sie nicht hölzern wirkten sondern man ihnen den spass an der sache ansah.Bin kein profi aber was ich sah war er gut gefilmt und machte einfach laune sich das reinzuziehen. Ok am schluss die paar kröten da extra im wald zu vergraben hmmm naja dadurch das ganze ja einen gewissen humor hatte sehe ich das nicht so ernst.Also ich würd mir eine fortsetzung gern ansehen ;-)

Dimannia

Registrierter Benutzer

Beiträge: 15

Dabei seit: 14. Juli 2016

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 5. August 2016, 15:46

Toller Kurzfilm Julian! Danke fürs teilen

Isyoutbgaming

Filmemacher/Youtuber

  • »Isyoutbgaming« ist männlich

Beiträge: 27

Dabei seit: 21. August 2016

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 21. August 2016, 17:25

Hey,
ich fand den Film auch sehr gelungen, aber teilweise kamen die Jokes nicht so gut rüber :).
an manchen stellen hab ich gelacht wie zum Beispiel wo der Schauspieler gesagt hat "Du tropfst da" aber zum Beispiel bei dem Witz mit der Gummipuppe kam der nicht wirklich gut rüber. Dort einfach mal überlegen wie man das besser machen könnte oder der Aussage mehr ausdruck verleihen. Ansonsten sehr gelungen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Isyoutbgaming« (25. August 2016, 22:12)


Verwendete Tags

Komödie, Kurzfilm, ZUCKERSCHNECKE

Social Bookmarks