Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich
  • »ToXic pictures« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 366

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 141

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 9. Januar 2016, 21:08

"Schwarz Weiß BUNT" Social Spot

"Schwarz Weiß BUNT"

Wie stellen wir uns unsere Umwelt vor? In was für einer Welt, in was für einer Gesellschaft wollen wir leben?
Diese Frage diskutiert ein Pärchen in einer Bar, wobei zwei vollkommen gegenläufige Pole da aufeinanderprallen.

Einfach, aber recht deutlich kristallisieren sich da Positionen heraus, die sich am Ende unerwartet auflösen.

Kurz zur Entstehung...
Überall wird diskutiert - Europaweit, sicher Weltweit - wie gehen wir mit Flüchtlingen um. Ein Thema, dass Gesellschaft spaltet.
Bereits als Regisseur J. Beautemps mit der ersten Drehbuchfassung auf mich zukam war klar, er will sich mit dem Thema beschäftigen und will etwas zur Diskussion beitragen. Nicht, indem er eine Meinung predigt, sondern indem er eine Frage in den Raum stellt, indem er Meinungen im Film austauschen und diskutieren lässt.
Gedreht wurde an einem Tag im Dezember 2015, insgesamt ca. 8 Stunden in einer Bar in Köln, mit relativ überschaubarem Team.

Kamera: 2 Sony A7s (A- & B-Kamera)

Filmlänge: ca. 3min











L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 541

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Januar 2016, 13:22


Einfach, aber recht deutlich kristallisieren sich da Positionen heraus, die sich am Ende unerwartet auflösen.

Inwiefern?

Spoiler Spoiler

Also dass die überhaupt nicht über Flüchtlinge reden merkt man eigentlich innerhalb der ersten zehn Sekunden. Dieses "wir reden so, dass der Zuschauer denkt es ginge um ein bestimmtes Thema aber am Ende ist es dann was ganz anderes hehe clever" ist ja schon abgedroschen genug, aber selbst wenn man das nicht kennt, würde man bei diesem Dialog niemals davon ausgehn, dass sie über das reden was durch den Kontext suggeriert werden sollte.
Auch die innere Logik des Gesprächs erschließt sich mir nicht, erst brüllt er sie an (was keinen in der Bar zu interessieren scheint) und dann entschuldigt er sich ohne Anlass wieder. Auf einer Metaebene kann man das vielleicht als Kritik an der sinnlosen Diskussionskultur sehen, aber damit lehne ich mich glaube ich zu weit aus dem Fenster.

Beide haben gute Momente (sie öfter als er), aber insgesamt ist das Schauspiel sehr hölzern.
Die Kameraführung ist solide.

Spoiler Spoiler

Die Totale war gut, da man ja einen reveal erwartet, kurz stutzt und sich fragt ob sie nicht doch wirklich über das eigentliche Thema statt über etwas auf dem Tisch reden.
Das Ende ist mir nicht begreiflich. Die haben ernsthaft diskutiert, ob die zwei Kronkorken auf dem Puzzle liegen sollen? Die werden doch eh vom Kellner weggeräumt. Aber das Ding ist ja auch nur so kurz und undeutlich zu sehn, dass ichs entweder nicht richtig erkannt habe oder es doch um was ganz anderes ging. Als Pointe nach so einem Aufbau jedenfalls viel zu schwach, wenn man schon in die Irre führen möchte, sollte man am Ende auch sauber auflösen.


Wahrscheinlich hab ich den Film einfach nicht kapiert.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

tevauloser

unregistriert

3

Sonntag, 10. Januar 2016, 13:52

Also für mich reden die die ganze Zeit über Flüchtlinge. Was bedeuten die beiden Kronkorken auf dem Tisch? Ist das wieder so ein Openend, wo sich jeder was dazu ausdenken muss? Filmtechnisch OK.

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 492

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 168

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Januar 2016, 14:09

mir gehts ähnlich... wenn man keine wirkliche Chance hat zu begreifen, was genau Sache ist, bzw. das ganze nur Menschen mit einem überdurchschnittlichen IQ verstehen, dann braucht man zu so einem Thema keinen Film machen, weil dann die Intention "etwas zu der Diskussion beitragen" zu wollen, ihr Ziel verfehlt. Schauspielerisch sehe ich die beiden eher auf einer Theaterbühne. Leider stört mich das persönlich schon ziemlich, was zusammen mit der für mich nicht klar zu verstehenden Aussage des Film dazu führt, dass ich den mit dem Film nix anfangen kann.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

maximus63

maximus 63

  • »maximus63« ist männlich

Beiträge: 289

Dabei seit: 29. April 2012

Wohnort: münchen

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Januar 2016, 15:28

War das ein Brettspiel am Schluss ?

Social Bookmarks