Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Ivan Dubrovin

Ivan Dubrovin

  • »Ivan Dubrovin« ist männlich
  • »Ivan Dubrovin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Dabei seit: 4. Mai 2015

Wohnort: Münster, Hiltrup

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 21. Dezember 2015, 13:46

The Box (3minFilm)

Filmtitel:
The Box

Beschreibung:
Das Paradox "Schrödingers Katze" wird erklärt


Dieser Film ist über Freundschaft und Quantenmechanik.
Gefilmt wurde in zwei Tagen.

Hinter den Kulissen:
Es ist mein erster Film mit englischen Dialog und das erste mal, wo keine Nachsynchronisation nötig war. Er ist für einen Wettbewerb in Physik entstanden. Besonders stolz bin ich auf die aufwendige Arbeit mit dem Ton (Mastering, Komprimierung, Hintergrund) Die Explosionen machte ich mit After Effects, es hat enorm viel Spaß gemacht.
Fun Fact: Der Film wäre eigentlich 7 Minuten lang, er musste aber auf das Wichtigste, wegen einigen Vorgaben, gekürzt werden.



Umfassendere Informationen zum Paradox und zur Filmentstehung im Blog http://dubivan.de/the-box/

Filmlänge:
3 min


Stream:
»Ivan Dubrovin« hat folgende Bilder angehängt:
  • thumbnailk445.jpg
  • 12.jpg
  • thumbnailk.jpg

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 485

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 167

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 21. Dezember 2015, 22:27

hey Ivan... freut mich, dass du mal wieder einen realen Film vorstellst. Hat mir insgesamt gefallen, jedenfalls hab ich nicht das Bedürfnis hier technische Mängel aufzuzählen, denn das Thema ist schon cool und ungewöhnlich. Allerdings hab ich das Ende nicht verstanden. Wieso gibt es eine Explosion? Ich weiß noch, dass bei Schrödingers Gedankenexperiment radioaktives Material und ein Geigerzähler eine Rolle spielte. Der Karton im Film war leer? Hilf mir bitte mal auf die Sprünge, damit ich den Film richtig verstehe. In englischsprachigen Filmen versteh ich leider nicht immer alles 100%ig... :D
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

Ivan Dubrovin

Ivan Dubrovin

  • »Ivan Dubrovin« ist männlich
  • »Ivan Dubrovin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Dabei seit: 4. Mai 2015

Wohnort: Münster, Hiltrup

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 21. Dezember 2015, 22:42

Die Explosion ist dort aus dramaturgischen gründen :)
Es gibt dort notfalls russische Untertitel.
Der Text: "Ach *** die ist leer!" ... "weist du etwa nicht, dass am ende jedes Filmes eine Explusion sein muss?! lauf!!!" ...
Es folgen dann einige weitere Erklärungen die ins Offene sehen.
Daher plane ich vielleicht sogar einen zweiten Teil zu machen, auch zu einem Physik-Thema, das erklärt wird.

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 831

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 286

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 22. Dezember 2015, 09:13

In dem Fall ist die Explosion aber eher ein dramaturgischer Post-Höhepunkt, da der eigentliche Spannungspeak auf dem Öffnen der Box liegen müsste ;)

Ich bin kein Physiker, aber war nicht Kern des Gedankenexperiments eine Vorrichtung, die die Katze töten könnte? Wenn man also annähme, dass in der Box eine Katze wäre, könnte sie zu jedem Zeitpunkt tot oder lebendig (bei Schrödinger: tot und lebendig) sein, da beides gleich wahrscheinlich ist. Erst mit dem Öffnen der Box wäre der Zustand der Katze geklärt. Auf jeden Fall müsste aber eine Katze in der Box sein (nur eben tot oder lebendig).

Ich fand den Erklär-Raum, der durch die Lampe erzeugt wird, total gut genutzt. Die Stimmen waren mir zu leise gemischt.

Social Bookmarks