Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

timotheosa

unregistriert

1

Mittwoch, 16. September 2015, 13:26

Anglerheim Imagefilm

Filmtitel:
Imagefilm Anglerheim

Beschreibung:
Ein kleiner Imagefilm den ich für eine Freund gemacht habe der ein Restaurant mit
einem Anglerverein betreibt.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Sony Alpha 57
Sonstiges Equipment: 90mm 2.8, 50mm 1.8, 18-200 4,5-5,6
Schnittsoftware:FCPX
Sonstige Software:

Screenshot(s):


Filmlänge:
2'24" Minuten

Stream:



Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 854

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 287

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. September 2015, 15:09

Herzlich willkommen im Forum :) Dein Clip ist sauber und unaufgeregt, würde anderthalb Minuten kürzer in einigen Programmkinos wahrscheinlich gut laufen :)
Verändern würde ich einzig den Titel auf YouTube - auch wenns natürlich schön zu wissen ist, dass das Video in ProRes vorliegt ;)

Rockstar2

Super-Moderator

  • »Rockstar2« ist männlich

Beiträge: 502

Dabei seit: 14. Juli 2014

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 153

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. September 2015, 23:17

Bei mir sind gerade die Bilder von den Wänden gefallen. Alter Schwede, ist die Musik bei euch auch so laut? Da darfst du gerne noch mal nachpegeln.

Wie Selon schon sagte, gerne kürzer. Ich hätte mir bei 1:40 ein Ende gewünscht. Bild und Ton liefern an der Stelle ja schon mal eine gute Grundlage dafür.

Von der technischen Seite aus habe ich bis auf folgende Kleinigkeiten nix zu bemängeln. Beim Inhalt, bzw. von dem was du aussagen möchtest, muss aber noch viel nachgebessert werden:

- Den Begriff "Kulinarische Vielfalt" zu schreiben und dann nur ein Fischfilet zu zeigen, finde ich ein wenig gewagt. Den Begriff hätte ich mit mehreren fertigen Gerichten gezeigt
- exklusiv schreibt man nicht mit c
- bei 1:12 finde ich die Schärfenverlagerung nicht sauber durchgeführt
- direkt im Anschluss verstehe ich den Anschwenk nicht, da er nicht zu Ende geführt und direkt verblendet wird
- Die Szene bei 1:20 würde ich sofort gegen die gleiche Szenerie mit vielen Gästen austauschen. So sieht das ganze sehr verloren aus. Immerhin suggeriest du mit deinen Text-Einblendungen ein tolles Kulinarisches Erlebnis und dann ist da niemand zu sehen. (Bis auf den einen Gast)
- Bei 1:32 ist ein "der" zu viel und leider verstehe ich den Satz auch nicht. Der letzte Abschnitt? Des Lebens, des Angelns, des Abendessens?
- Schrift am Ende ist nicht so gut zu lesen. Der Verlauf verliert sich ab und zu mit den Bewegtbilder dahinter
- Schriften gerne auch ein- und ausblenden
- Auch würde ich mir verkneifen bei einem Imagefilm die Film-Produktionsfirma zu erwähnen. Der Film ist ja für die möglichen Kunden des Restaurants gedacht. Auf deiner Website kannst du gerne den Film veröffentlichen und darunter einen Text schreiben. Die Animation finde ich aber schon ganz nett. So ein bisschen Pro7-Vorschau-Like. ;)

Im großen und ganzen habe ich nach dem schauen des Film, irgendwie trotzdem keine Lust da mal vorbei zu gehen.

Sorry für die ausgiebige Kritik. Ist nicht böse gemeint. Vom Ansatz wie gesagt schon echt gut.

Bin gespannt was du mit der Kritik anfängst.

LG Rockstar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rockstar2« (16. September 2015, 23:49)


Barbara

unregistriert

4

Donnerstag, 17. September 2015, 08:37

Sehr liebevoll. Man sieht, dass du dir Gedanken gemacht hast. Allerdings frage ich mich als "potentieller Gast", ob das Restaurant nur im Sommer bei schönem Wetter geöffnet ist, da Innenaufnahmen der Lokalität komplett fehlen.

Zum Restaurant: Die Anrichtung des Essens, der Wein, die Musik, all dies erweckt in mir den Eindruck, dass man "gehobenere Ansprüche" erfüllen will, dazu passen allerdings die (unbequemen) Klappstühle und Tische nicht. Keine Stuhlpolster, keine Tischdecke, nur auf 3 Tischen ein paar Blümchen und Salz und Pfeffer, sonst sind alle Tische leer. Nur der zuletzt gezeigte Tisch zeigt mit Tischdecke und Stoffservietten, was für Kundschaft eigentlich angesprochen werden soll. Na ja, irgendwie passt das alles nicht so ganz zusammen. Einerseits "Nouvelle Cuisine", andererseits Biergartenatmosphäre.

tevauloser

unregistriert

5

Donnerstag, 17. September 2015, 11:44

Mir gefiel der Film gut, habe grad so etwas in der Art nachgekocht. Ja, etwas kürzen würde ich auch, die Seeszene aber unbedingt drin lassen.
Die Lizenzierung dieses bekannten Musikstückes war sicher nicht billig?

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 493

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. September 2015, 13:32

Ich hoffe das Essen in dem Lokal ist nicht so fade, wie der Imagefilm. Es wurde bereits erwähnt, aber ich sags auch nochmal: das ganze ist viel zu lang! Die Musik ist natürlich Geschmackssache, aber mich hat sie genervt. Zum einen weil ich das Lied noch nie mochte, aber zum anderen, weil ich es unpfiffig finde einen Film mit unterschiedlichen Bildern und Stimmungen mit ein und demselben Song zu unterlegen. Zudem hätte mir ein paar Geräusche gewünscht. Beispielsweise das Zischen beim reinlegen des Fischs in die Pfanne.
Des weiteren fand ich die Schrift langweilig. Auch über den Sinn des Geschriebenen könnte man diskutieren. Die vielen Überblendungen empfand ich auch als störend und das Hin- und Hergeschneide auf die Kamerafahrt des Essens war auch überflüssig. Bei der Zubereitung des Essen hätte es gerne deutlich heller sein dürfen, so wirkt es auf mich nicht wirklich appetitlich, da zu düster? Den Übergang zu den Weinblättern fand ich auch nicht sehr ansprechend, was durch die Kamerafahrt und die langweilige Kadrierung noch verstärkt wird.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

Collaborateur

Registrierter Benutzer

  • »Collaborateur« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 2. September 2015

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 17. September 2015, 19:17

Für einen Freund einen (kostenlosen?) Film, wer will sich da beschweren.
Ganz nett.

Aber konzeptionell wirkt er für mich veränderungsfähig. Wer soll die Zielgruppe sein?

Gelingt die Profilierung Haute Cuisine in Schrebergartenumgebung?

Anglerheim? Isst man da nicht eher Strammen Max? Trinkt Bier?

Na ja, ist nur meine Meinung.

tevauloser

unregistriert

8

Donnerstag, 17. September 2015, 20:44

Gut, meine Phantasie und meine gourmetalischen Erfahrungen tauchen tief in diese Location ein. Gerade der Gegensatz von Klappstühlen und gedeckten Tischen weckt mein Interesse. Da ist doch so ein sehr ambitionierter Koch zu Gange, der erst am Anfang seines Wirkens steht. Er hat zu Hause in privatem Rahmen immer mal wieder ein paar Gäste spontan bekocht- diese waren so begeistert, dass sie ihm die Eröffnung eines Restaurantes empfahlen.
Dies tat unser kleine Bocuse dann auch. Und weil sich diese Fischerstube grad zufolge kaltem Herd zu günstigen Konditionen erwerben liess, fackelte unser Sternekoch nicht lange.
Ein durchtriebener Schlemmerfritz weiss genau, dass hier guter und liebevoll produzierter Finefood zu haben ist- und dies im Anfangsstadium zu herrlich moderaten Preisen. Selbst auf der Weinkarte findet sich ein ausgezeichneter Sancerre für unter 20 Euro die Flasche. Also nix, wie hin und reingehauen 8-)

Demzufolge hoffe ich auf eine baldige Versenkung diese Filmes, auf dass nicht Krethi und Phleti diese Perle verschandeln....

Fazit: Outsider, wie mich, erreichen solche gefilmten Botschaften immer. Die kommunen Gourmets sollen ruhig zuerst Hochganzpostillen nach Michelin Lokalen durchkämmen.

comic74

Registrierter Benutzer

Beiträge: 240

Dabei seit: 11. Oktober 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. September 2015, 23:13

die meisten sachen wurden oben eh schon angesprochen, du hast versucht einen liebevollen clip zu produzieren was dir auch teilweise gelungen ist. zwei dinge sind mir nicht so ganz "bekommen". zum einen passen die schnellen bildübergänge nicht zur musik/stimmung und die schrifteinblendung während des clips ist viel zu hektisch und die schriftahrt zu plump, ich persönlich hätte die überhaupt weggelassen da die mehr stimmung zerstört als nutzen hat.

deine stärken liegen auf jedenfall in closeups, die totalen leider am hintergrund>> parkende autos & mopeds sind jetzt keine eyecatcher und bei 2:11min ist das bild schief

die musik fand ich passend und für mich als jemand der das lokal nicht kennt transportiert der clip den eindruck dass man gute sachen mit liebe kocht

timotheosa

unregistriert

10

Sonntag, 20. September 2015, 14:18

Hallo,

danke erst mal für die reichlichen Feedbacks ihr seit echt eine tollt Gruppe hier.

Das video was Ihr hier gesehen habt, war mein erstes überhaupt gedrehtes video, ich entdecke gerade sozusagen
die Videofunktion meiner Kamera.

Ich finde Videographie ist ein Spannendes Thema, und werde mich weiterhin damit befassen!

Werde mich mal jetzt der von euch zusammengesetzten Flut von Informationen mal befassen und das Video mir noch einmal anschauen!

Gruß

Timo

principle

Registrierter Benutzer

  • »principle« ist männlich

Beiträge: 32

Dabei seit: 23. Mai 2015

Wohnort: Ludwigsburg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 3. Oktober 2015, 11:00

Hallo,

ich fand es gut gelungen. Man weiß, was da zu erwarten ist.

Den Hinweis zur Lizenz der Musik würde ich ernst nehmen.

Viele Grüße
principle

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Amateur, Essen, film, Image, kochen, Sony Alpha

Social Bookmarks