Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Aljoscha

PrivVideos

  • »Aljoscha« ist männlich
  • »Aljoscha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Dabei seit: 2. Juni 2012

Wohnort: Enger

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Juli 2015, 21:02

Inside Screenplay - Experimentalfilm (Film Noir)

Filmtitel:
Inside Screenplay - Torsten stirbt [In Noir]

Beschreibung:
Experimentalfilm über 2 Drehbuchautoren die dabei sind, einen Film Noir zu entwickeln.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Sony a7s, Zeiss 16-35mm f4, ISO6400-10000, XAVC S 25p, no slog2; pp1, wie Philip Bloom es empfohlen hat
Sonstiges Equipment: ZoomH1
Schnittsoftware: Premiere CS6

Screenshots:[/img]

[/img]



Filmlänge:
5:00 Minuten


Stream:
Wir sind zwei Jungs,
die es lieben Clips und Kurzfilme zu planen,
drehen und visuelle Effekte mit einzubringen.
Unser Youtube-Kanal:

Youtube
Facebook
Homepage

"Psychopathen sind keine Profis!"
- Reservoir Dogs -

// :thumbsup: Ein Leben fürs Filmeschaffen! //

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Aljoscha« (22. Juli 2015, 22:32)


Barbara

unregistriert

2

Donnerstag, 23. Juli 2015, 09:09

Nette Idee, gut umgesetzt.

Besonders eure Liebe zum Detail, wie die Requisiten auf dem Schreibtisch und die Bilder an der Wand, gefällt mir.

Habe jetzt mal euren Kanal abonniert und werde mir mehr anschauen.

Beiträge: 69

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Juli 2015, 09:45

Schonmal vorweg hat mir der Kurzfilm echt gut gefallen. Die erste Szene hatte mich noch so auf dem Gedanken gehalten, dass es sich hierbei tatsächlich um einen richtigen Amateurfilm handelt aber als dann der Hauptteil bzw. die zweite Szene begann, wurde ich dann ziemlich positiv überrascht. Generell finde ich, dass eure Liebe zum Detail tatsächlich reichlich was hergemacht hat - v.A. Mr. Faces' Büro hatte wirklich gutes Set Design und die Beleuchtung hatte mich tatsächlich extrem an typisches Film Noir erinnert. Auch der Wechsel von farbig auf schwarz-weiß war ziemlich geschickt gemacht.
Was mir noch besonders ins Auge gefallen sind, sind die Bilder an der Wand. Mit dem "Pulp Fiction" Poster hatte ich eher so meine Bedenken, immerhin hätte man hier z.B. eher das Poster eines Film Noir Klassikers wie z.B. "The Third Man" nehmen können, aber das ist dann wohl wieder einfach nur Geschmackssache. Das "The Big Lebowski" hingegen fand ich extrem klasse! Ich weiß nicht, ob das auch nur gewählt wurde weil euch der Film gut gefällt, oder doch tatsächlich dahinter steckt, was ich da jetzt reininterpretiere, aber in beiden Fällen einfach passend. Ich kann mich noch dran erinnern vor kurzem mal ein YouTube Video gesehen zu haben indem erläutert wurde, ob und warum "The Big Lebowski" zwar untypisch fürs Film Noir ist, auf der anderen Seite aber alle Charakteristiken erfüllt. Hat also einfach gepasst.
Positiv anzumerken ist sicherlich auch noch der unterschwellige aber dennoch fein gewählte Humor. Ich hatte nie das Gefühl, dass ihr einen Lacher erzwingen wollt, sondern eher, dass die geschickte Ironie einfach einen witzigen Beigeschmack hat, und sowas sieht man im Amateurfilmbereich (leider) nicht oft. Auch der Spannungsaufbau in z.B. der "Brief aus der Jacke zieh"-Situation war ziemlich gut. Man wollte wissen, was jetzt passieren wird und war letztlich eben doch etwas gespannt. Die Beobachtung, dass er mit rechts keine Waffe ziehen würde, hat mir gut gefallen. Eben eine gute Anlehnung an frühere Film Noir Zeiten.

Ein paar negative Dinge - und das sind tatsächlich nur Kleinigkeiten - sind mir dennoch aufgefallen:

Titel: Den Titel finde ich leider etwas unpassend. Zum einen kann z.B. ein deutscher Nicht-Filmemacher - auch Otto-Normal-Bürger genannt - wenig mit dem Begriff "Screenplay" anfangen, zum Anderen verrät der Titel ja praktisch schon das Ende: "...-Torsten stirbt [In Noir]". Zumindest den letzten Teil sollte man tunlichst vermeiden, denn das nimmt vielen dann doch die Motivation sich den Kurzfilm anzusehen.

Titelcard: Die Erwähnung in der Titelcard, dass die Beiden gerade an einem Drehbuch arbeiten, finde ich ziemlich schade. Das ist etwas, dass man sicherlich am Ende oder während des Films hätte langsam einführen können bzw. das von euch sowieso unterschwellig gezeigt wurde. Ihr nehmt dem Zuschauer damit praktisch den Reiz eine Antwort auf die Frage: "Warum passiert das Alles?" zu bekommen bzw. den Reiz, selbst etwas in die Story hineinzuinterpretieren. Wenn es in euren Augen aber wichtig ist, dass das Anfangs erwähnt wird, dann wäre hier z.B. ein an Film Noir angelehntes V.O. besser gewesen.

Sound: Mir ist nur in der ersten Szene aufgefallen, dass der Sound etwas gehallt hat. Da hätte man evtl. ein anders Mikrofon benutzen oder zumindest ein paar Dinge in den Raum stellen sollen, die den Hall reduzieren. Anderweitig ist mir in ein paar Einstellungswechseln wie z.B. bei 4:08 - nach seinem Schuss als er die Waffe wieder auf den Tisch legt - aufgefallen, dass Soundübergänge fehlen. Es war ein apruptes Abreißen des Hintergrundgeräusches, das vielleicht nicht vielen auffällt aber dennoch da ist.

Wie gesagt: Das waren jetzt nur ein paar Punkte, die mir noch so aufgefallen sind. Im Großen und Ganzen hat mir euer Kurfilm sehr gefallen! :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Aljoscha

gorgiday

Registrierter Benutzer

  • »gorgiday« ist männlich

Beiträge: 61

Dabei seit: 11. Juni 2014

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 24. Juli 2015, 10:44

macht bock, sir arthur..

Aljoscha

PrivVideos

  • »Aljoscha« ist männlich
  • »Aljoscha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Dabei seit: 2. Juni 2012

Wohnort: Enger

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 24. Juli 2015, 11:58

Danke an alle für die Kritik. Vor allem die sehr ausführliche Kritik von iamdanielmenzel.

Zitat

Was mir noch besonders ins Auge gefallen sind, sind die Bilder an der Wand. Mit dem "Pulp Fiction" Poster hatte ich eher so meine Bedenken, immerhin hätte man hier z.B. eher das Poster eines Film Noir Klassikers wie z.B. "The Third Man" nehmen können, aber das ist dann wohl wieder einfach nur Geschmackssache. Das "The Big Lebowski" hingegen fand ich extrem klasse! Ich weiß nicht, ob das auch nur gewählt wurde weil euch der Film gut gefällt, oder doch tatsächlich dahinter steckt, was ich da jetzt reininterpretiere, aber in beiden Fällen einfach passend. Ich kann mich noch dran erinnern vor kurzem mal ein YouTube Video gesehen zu haben indem erläutert wurde, ob und warum "The Big Lebowski" zwar untypisch fürs Film Noir ist, auf der anderen Seite aber alle Charakteristiken erfüllt. Hat also einfach gepasst.

Im Prinzip war es eher wirklich so, dass ich die Filme einfach nur mag. Beide Bilder habe ich auch in meinem Zimmer hängen. Hätte ich etwas Geld gehabt, hätte ich natürlich andere gekauft, die zu der Zeit besser passen.
Das Video über The Big Lebowski habe ich mir angeschaut, durchaus interessant. Das Pulp Fiction Bild finde ich einfach geil, weil in der Verlängerung ihrer Waffen direkt auf meinen Kopf zielen. :D

Zitat

Die Erwähnung in der Titelcard, dass die Beiden gerade an einem Drehbuch arbeiten, finde ich ziemlich schade. Das ist etwas, dass man sicherlich am Ende oder während des Films hätte langsam einführen können bzw. das von euch sowieso unterschwellig gezeigt wurde. Ihr nehmt dem Zuschauer damit praktisch den Reiz eine Antwort auf die Frage: "Warum passiert das Alles?" zu bekommen bzw. den Reiz, selbst etwas in die Story hineinzuinterpretieren. Wenn es in euren Augen aber wichtig ist, dass das Anfangs erwähnt wird, dann wäre hier z.B. ein an Film Noir angelehntes V.O. besser gewesen.
Das stimmt, im Nachhinein wäre das sicher besser gewesen, aber man lernt ja nie aus. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, hätte man es in einem kurzen Anfangsgespräch einführen können und sich das sparen können.

Zitat

Mir ist nur in der ersten Szene aufgefallen, dass der Sound etwas gehallt hat. Da hätte man evtl. ein anders Mikrofon benutzen oder zumindest ein paar Dinge in den Raum stellen sollen, die den Hall reduzieren. Anderweitig ist mir in ein paar Einstellungswechseln wie z.B. bei 4:08 - nach seinem Schuss als er die Waffe wieder auf den Tisch legt - aufgefallen, dass Soundübergänge fehlen. Es war ein apruptes Abreißen des Hintergrundgeräusches, das vielleicht nicht vielen auffällt aber dennoch da ist.
Wir waren leider nur zu 3. und hatten keinen, der angeln konnte, vor allem nicht mit einem ZoomH1 :D
Der Soundübergang von 4:07 zu 08 war absichtlich und sollte eine kurze schwarze Pause sein, die war wohl zu kurz und man denkt es wäre direkt ein Anschluss.

Konstruktive Kritik ist immer die beste.

Zitat

Habe jetzt mal euren Kanal abonniert und werde mir mehr anschauen.

Wir werden jetzt vermutlich erstmal ein Jahr lang keine Videos hochladen, da ich ein Jahr nach Kanada fliege, aber nett, dass du uns abonniert hast. :D
Wir sind zwei Jungs,
die es lieben Clips und Kurzfilme zu planen,
drehen und visuelle Effekte mit einzubringen.
Unser Youtube-Kanal:

Youtube
Facebook
Homepage

"Psychopathen sind keine Profis!"
- Reservoir Dogs -

// :thumbsup: Ein Leben fürs Filmeschaffen! //

Social Bookmarks