Du bist nicht angemeldet.

digitalvlad

Registrierter Benutzer

  • »digitalvlad« ist männlich
  • »digitalvlad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Dabei seit: 10. Juni 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 9. Juli 2015, 14:00

"Das Gewissen"

Trailer zum Jugend-Projeckt

Frontaldiskurs: Das Theatrium Leipzig - eine Dokumentation vom Entstehen
des Projektes "Das Gewissen" (Projektleitung: Georg Herberger/Christin
Stützer) - gefördert vom Programm „Demokratie leben – aktiv gegen
Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des
Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der
Bundeszentrale für politische Bildung. Dank an Minor – Projektkontor für
Bildung und Forschung e.V. für die Unterstützung

Infos zur Entstehung:
Kamera:digitalvlad
Sonstiges Equipment:Canon 550D
Schnittsoftware: Edius 7

Musik: “Winter In Beirut” (by happiness in aeroplanes)





Filmlänge: 6 Minuten



Stream:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »digitalvlad« (9. Juli 2015, 14:25)


tevauloser

unregistriert

2

Donnerstag, 9. Juli 2015, 22:48

Gut gewählter Stoff, aber der Sound ist purer Matsch- da besteht Handlungsbedarf. Die dumpfe Musik zermalmt die dumpfen Interviews.
Hat denn das keiner bemerkt, oder war dies gar gewollt?

digitalvlad

Registrierter Benutzer

  • »digitalvlad« ist männlich
  • »digitalvlad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Dabei seit: 10. Juni 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. Juli 2015, 18:34

Danke für diese Meinung. Von dem Titel selbst, bin ich auch nicht begeistert; die Jugend aber schon. Klingt meine Meinung nach, sehr anspruchsvoll. Die Interviews, sind vielleiht tatsächlich nicht so toll, hab auf Rode videomic aufgenommen :)

4

Mittwoch, 15. Juli 2015, 22:43

Och, so dumpf ist der Ton gar nicht. Die Musik wirkt stumpf, weil die Höhen fehlen. Aber ich finde das gar nicht schlecht, so versteht man die Sprache noch ganz gut.
Das Rauschen stört aber. Es ist teilweise in derselben Aufnahme unterschiedlich laut. Habt ihr da automatisch gepegelt?

Die Bilder fand ich jetzt nicht so spannend. Klassische Interviewsituation halt, wie man sie ständig im Fernsehen und Internet sieht. Darum würde ich den Beitrag kürzen, denn so spannend das Projekt auch ist, hat der Clip so seine Längen. Der Look könnte etwas mehr Kontrast vertragen.

Ich find's toll, dass ihr ein Projekt gegen Rechtsextremismus macht, bei all der Scheiße, die hierzulande gerade abgeht. Ich lese fast täglich davon, dass Asylbewerberheime oder jüdische Einrichtungen angegriffen werden, und mir macht das echt Angst. Im April war ich in einer Jugendgruppe in Auschwitz und fand es sehr interessant, wie die Kids reagieren und reflektieren. Mich würde interessieren, wie sich das Projekt weiter entwickelt - hältst du uns auf dem Laufenden?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jk86« (15. Juli 2015, 22:52)


digitalvlad

Registrierter Benutzer

  • »digitalvlad« ist männlich
  • »digitalvlad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Dabei seit: 10. Juni 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 16. Juli 2015, 09:22

Danke für positives Feedback. Das Video ist, so eine Art Dokumentation, über die Entsthung eines Theaterstückes zum Thema "Gewalt", von Jugedlichen gespielt, die auch Interviews machen. Das Stück selbst, darf ich noch nicht zeigen, wegen Wettbewerb Bedinungen, aber Später auf jedem fall. Ist auch ncht lang, etwa 20 min, aber sehr Dynamisch.

Social Bookmarks