Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jonathan W.

Registrierter Benutzer

  • »Jonathan W.« ist männlich
  • »Jonathan W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 104

Dabei seit: 5. Mai 2012

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Jamal J. Morney

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 28. März 2015, 23:43

CATCHED

Filmtitel:
CATCHED

Beschreibung:
Unsere Hauptdarstellerin wacht gefesselt in einem Keller auf. Ihr Entführer gibt sich ihr schnell zu erkennen. Doch hat er wirklich böses im Sinn?

Infos zur Entstehung:
Mal was anderes aus dem hause censormedien/screenpicture. Bei den Aufnahmen handelt es sich um Demoaufhnamen für die beiden Schauspieler. Gedreht wurde der Film in einer langen Nacht in einem Keller eines Musikstudios.

Kamera:
EOS 600d

Sonstiges Equipment:
ZOOM H4 und ein Senheiser Mikrofon

Screenshot(s):


Filmlänge:
z.B. 9,48" Minuten

Stream:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jonathan W.« (29. März 2015, 00:22)


Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 500

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 171

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 29. März 2015, 01:24

Der Film ist mal wieder ein super Beispiel, was man für schöne Bilder aus einer 600d rausholen kann. Die Beleuchtung bei der Darstellerin ist allerdings teilweise nicht optimal, was wohl an der dunklen Hautfarbe liegt. Die schauspielerische Leistung beider Darsteller ist sehr durchwachsen und überzeugt mich leider nicht. Und die Story an sich ist banal, hab die ganze Zeit gewartet, dass noch irgendeine spektakuläre Wendung passiert :(
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

Jonathan W.

Registrierter Benutzer

  • »Jonathan W.« ist männlich
  • »Jonathan W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 104

Dabei seit: 5. Mai 2012

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Jamal J. Morney

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 29. März 2015, 16:54

Ja ich glaube mehr ist mit so einer 600d in einem dunklen Raum nicht rauszuholen ^^

Ja die Story das ist leider immer das Problem bei Demoreelaufnahmen für Schauspieler. Die bringen das Skript oft mit haha :D

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich

Beiträge: 396

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 30. März 2015, 22:31

Also an sich hat mir der Kurzfilm gut gefallen. Schauspielerisch ist es sicher nicht optimal, das liegt aber nicht unbedingt am Schauspiel selber, sondern eher an der recht klischeehaften Darstellung. Hätte gut gefunden, wenn der Mann sie zum Schluss auch noch erschossen hätte. Wäre dann zwar kein happy end aber doch noch eine überraschendere Wendung. Der Film ist sehr vorhersehbar. Spätestens wenn das Gewehr ins Spiel kommt weiß man wie es ausgeht. Aber die story ist hier sowieso wohl eher sekundär.

LG Jasper

Social Bookmarks