Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ThomasT

Registrierter Benutzer

  • »ThomasT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 10. März 2015

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 10. März 2015, 17:14

Asgaia - Venus Empire (Musikvideo)

Hallo,

der Anlaß mich hier anzumelden ist, dass ich mal Feedback zu meinem Erstwerk haben möchte. Ich bin zwar auch im Blackmagic-Forum aktiv, aber da hat niemand was dazu gesagt.
Gibts hier eigentliche einen Vorstellungsthred zur Person? Ich habe wenige Filme gedreht. Einen in der Schule, einen an der Uni. Ich bin studierter Elektroingenieur für Medientechnik.Obwohl ich u.a. bei Arri mein Diplom gemacht habe, bin ich eher der Techniker und private Photograph (seit ich 12 bin auch selbstentwickelt, auch Farbe) und Tontechniker bzw. eben Bassist. Durch die Blackmagic Pocket habe ich sozusagen zu bewegten Bilder (zurück-)gefunden.

Jedenfalls hier nun das selbstgemachte Musikvideo. Musikrichtung ist grob Melodic Death Metal.

Filmtitel:
ASGAIA - Venus' Empire

Beschreibung:
Musikvideo zum Song "Venus' Empire". Der Song ist der Mittelteil der Tannhauser-Trilogie wo ich textlich die Tannhauser-Sage verwurschtelt habe. Das Video referenziert nur grob auf diese Sage. Z.B. ist die Tannhäuser-Höhle (falschlich mit ä, da im 19.Jh mit dem Minnesänger Tannhäuser vermischt) und ein paar Detail vom Hörselberg zu sehen. Weitestgehend sieht man die Band, wie sie den Song spielt. Aber nicht live. Sondern mit vielen Detailaufnahmen.
Die Innenaufnahmen sind fast alle vor green screen. Für die Aussenaufnahmen habe ich den Himmel als "white screen" benutzt.
Einen wirklichen Plan fürs Video im Sinne eines Drehbuchs oder Storyboard gabs nicht.


Infos zur Entstehung:
Kamera: Blackmagic Pocket Camera, durchgängig Raw und 10 bzw. 16 bit Einzelframes, Timelapse-Sachen mit der Lumix G3
Sonstiges Equipment: Scheinwerfer aus dem Baumarkt, grüner Molton, Stative etc.
Schnittsoftware: Adobe Premiere, Adobe After Effects
Sonstige Software: Adobe Photoshop (statische Hintergründe, Batch-Jobs auf Einzelframes) eigenes Chromakey-Plug in und Luminanzkey-Programm.

Weitere technische Angeben findet ihr im Nachspann. Z.B. Objektive. Makings-ofs gibts im entsprechenden Youtube-Channel.
Kann ich aber auf Nachfrage beantworten.

Screenshot(s):




Filmlänge:
5:39 mit Nachspann

Stream:



Gruß Thomas

Barbara

unregistriert

2

Dienstag, 10. März 2015, 19:57

Hallo Thomas,

für ein Erstlingswerk hat es mir sehr gut gefallen. Allerdings habe ich gleich einmal den Ton ausstellen müssen, sonst hätte ich nicht lange durchgehalten, da diese Art der Musik für mich nur "Krach" ist. Aber zurück zum Thema: Viele schöne Detail-Einstellungen und tolle Farben und auch die Hintergründe sind super, aber auf die Dauer des Videos gesehen wiederholen sich die Bilder dann doch recht oft, so dass ich leider nicht bis zum Schluß durchgehalten habe.

Nichts desto trotz würde ich mich freuen, weitere Filme von dir zu sehen!

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Asgaia, BMPCC, Metal, Musikvideo

Social Bookmarks