Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

koenigart

Registrierter Benutzer

  • »koenigart« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 27. März 2011

Frühere Benutzernamen: nagansolo

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 27. Dezember 2014, 08:44

Stille Momente (Kurzfilm 6min.)

Beschreibung:
Jeder kennt diese Momente in denen man in die Leere starrt und alles um einen still und leer
wird. Ein Moment der vollkommenen Einsamkeit, man hört und sieht nichts.
In dem Kurzfilm „Stille Momente“ gewehrt uns die Hauptfigur einen kurzen, aber sehr
intensiven Einblick in ihr Inneres. Wir begleiten sie nur ein kleines
Stück auf ihrem Weg, doch erfahren dabei große Momente der Einsamkeit.


Nach dem Tod ihres Mannes wird der Alkohol ihr Begleiter und obwohl sie weiß, dass sie an
diesem zerbricht, stürzt sie sich von einem Rausch in den nächsten.

Aus den magischen stillen Momenten, die sich zwischen Traum und Realität bewegen, wird
unerträgliche Einsamkeit, der sie nur durch den Griff zur Flasche entkommt.



Cast
Saskia Valencia
Thorsten Nindel

Crew
Produzenten: Artjom König, Jürgen Zeitlmann
Drehbuch & Regie: Artjom König

Kamera: Andreas Wolf
Kamera Assistent: Thomas Wozny
Licht: Bernhard Huber
Ton: David Dörre
Continuity: Michaela Kerbl

Schnitt: Artjom König
Farbkorrektur: Denis Axt
Tonmischung: Martin Tkocz

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon EOS C300
Schnittsoftware: Avid MC
Drehtage: 2 Tage

Filmplakat:



Screenshot(s):


Filmlänge:
06'04" Minuten


Stream:


*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »koenigart« (27. Dezember 2014, 11:41)


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 084

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1161

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 27. Dezember 2014, 10:22

Typisches, öffentlich-rechtliches Vorabendprogramm. Nicht mein Stil, aber technisch sauber.

digitalvlad

Registrierter Benutzer

  • »digitalvlad« ist männlich

Beiträge: 44

Dabei seit: 10. Juni 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Februar 2015, 18:41

Schöne Sache, gut besetzt und auch so gespielt.

Barbara

unregistriert

4

Mittwoch, 11. März 2015, 09:27

Sehr gut gemacht!

Aber verstehe ich das richtig, dass die Frau ihren verstorbenen Mann sieht und mit ihm redet? Dann verstehe ich den Satz "Ohne mich würdest du doch gar nicht mit seinem Tod klarkommen" nicht... Oder handelt es sich bei dem Mann um jemand anderen?

Sorry, ich bin manchmal etwas begriffsstutzig.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. März 2015, 10:54

Sorry, ich bin manchmal etwas begriffsstutzig.

Geht mir auch häufiger so, aber ich denke nicht das sich der Zuschauer entschuldigen muß wenn er etwas in einem Film nicht versteht.

Jonathan W.

Registrierter Benutzer

  • »Jonathan W.« ist männlich

Beiträge: 102

Dabei seit: 5. Mai 2012

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Jamal J. Morney

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 2. April 2015, 17:06

Ich fand den Film gut gespielt! Ich mag die Schauspielerin!

Social Bookmarks