Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Zeitraffer

Registrierter Benutzer

  • »Zeitraffer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Dabei seit: 11. Dezember 2012

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. August 2014, 19:21

My story of Köln

Hallo zusammen,

anbei ein kleines Video zum Thema "My story of Köln".

Da ich schiele, war es ein bißchen schwierig die korrekte "Interview Position" zu finden.
Der Ton fürs Interview wurde mit dem Sennheiser Mikro an der 5D Mark II aufgenommen. Leider hat die 5D II ein "größeres" Eigenrauschen...

Ich bitte euch um schonungslose Kritik und Verbesserungsvorschläge zum Schnitt, Gestaltung, Ausleuchtung und was alles dazu gehört! :)

Filmtitel:
My story of Köln

Beschreibung:
Das Video wurde für ein Zeitrafferwettbewerb erstellt und beinhaltet ein "kleines" Making of...

Infos zur Entstehung:
Kamera: 5D II
Sonstiges Equipment: Kessler Slider, Sennheiser Mikrofon für das Interview
Schnittsoftware: Premiere Pro, LRT
Sonstige Software: After Effects

Screenshot(s):
siehe Anhang

Filmlänge:
1min 17s

Stream:
»Zeitraffer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Screen.jpg

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 868

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 288

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. August 2014, 23:10

Sehr schöne Aufnahmen und auch Einblicke in deine Technik. Verwirrt hat mich ehrlich gesagt der Titel, der aber wohl dem Wettbewerb geschuldet ist, oder? :) Ebenfalls gegenüber den Zeitraffersequenzen abgefallen ist die Interview-Situation. Dass da nicht beide Augen in die Kamera schauen, kann ich locker verschmerzen. Dass du aber (und jetzt spricht hier der Linguist in mir, nicht der Hobbyfilmer)^^ sehr steif dasitzt und der Text ziemlich emotionslos abgelesen klingend heruntergeplappert wird, geht für mich nicht. Redebeiträge kannst du gestisch ganz leicht durch Handbewegungen oder Neigung des Kopfes auflockern. Einen vorformulierten Text kannst du besser mit Pausen, bestimmten Akzenten (wie Betonungen auf den sinntragenden Wörtern - Tipp: das sind meistens (Voll)Verben) oder Prosodie (wie Tonhöhenbewegung. Nicht immer senken wir beim Sprechen unsere Stimme beim Satzende/Ende einer Äußerung. Oft geht die Stimme sogar ein wenig hoch dabei). Wenn du Texte vorproduzierst, versuch sie etwas lockerer und "bewegter" zu formulieren. Dann wirst du nicht nur passiver Teilnehmer deines eigenen Berichts, sondern DU bist derjenige, der mit etwas anderem etwas machst. Das Wetter ist dann vielleicht nicht "gut", sondern es "spielt mit". Du hast dann Köln vielleicht nicht ausgesucht, weil du da sowieso "jedes Wochenende bist", sondern weil dich "die Atmosphäre interessiert" usw.

Das war meine schonungslose Kritik. An allem anderen kann ich eigentlich nicht meckern. :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Zeitraffer

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 20. August 2014, 23:23

Top produktion. Wie der Vorredner sagt etwas emotionslos, aber ich schätz mal du bist vom Typ so akademisch korrekt, daher soll das kein Mangel sein und ist ok.

Zeitraffer

Registrierter Benutzer

  • »Zeitraffer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Dabei seit: 11. Dezember 2012

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. August 2014, 01:14

Hallo zusammen,

genau diese schonungslose Kritik habe ich gebraucht! :)

Den Text habe ich zwar frei aus dem Kopf ausgesprochen, wenn ich mir das ganze noch mal anschaue, kommt der tatsächlich "steif" herüber.
Der Titel paßt streng genommen nicht ganz zum Inhalt. "Making of" wäre passender. Der folgt übrigens Ende des Jahres!

Das Beispiel mit dem Wetter ist wirklich gut! Das werde ich beim Video fürs "Making of Köln" umsetzen.
Das würde psychologisch besser herüber kommen, als wenn der Zuschauer hört, daß er eh fast jedes WE in Köln ist... :D

Wenn noch jemand Kritik oder Verbesserungen hat, als her damit!
Ich möchte, daß mein nächstes Video besser wird. :)

Sulptig

Registrierter Benutzer

Beiträge: 32

Dabei seit: 17. Januar 2014

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. August 2014, 11:06

Gibt es eigentlich eine günstigere alternative zu dem Kessler Slider ?

Zeitraffer

Registrierter Benutzer

  • »Zeitraffer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Dabei seit: 11. Dezember 2012

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. August 2014, 14:58

Gibt es eigentlich eine günstigere alternative zu dem Kessler Slider ?
Ja, den Slider von Kids all of ages: http://shop.kids-of-all-ages.de/

Jackman

Registrierter Benutzer

Beiträge: 212

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 21. August 2014, 15:56

Deine Zeitraffer-Aufnahmen sind natürlich sehr sehr toll und lassen für meine Begriffe keinen Spielraum für Verbesserungsvorschläge. Meinen Vorrednern muss ich mich jedoch in Punkto Interview anschließen. Vielleicht zeigst du solche Aufnahmen beim kommenden Mal zunächst erst mal jemandem aus deinem Bekanntenkreis oder nimmst zum Dreh gleich jemanden mit, der dir sagen kann ob's ok ist oder du etwas verbessern kannst.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Zeitraffer

8

Samstag, 23. August 2014, 15:07

Bild top - Interview flop...

Nee Spaß, also das Bildmaterial und der Zeitraffer sind wirklich super, da gibt's nix zu meckern.

Wie auch die Anderen schon geschrieben haben sollte das Interview etwas lockerer und lebendiger gestaltet sein. Ich würde gleich jemanden mit ans Set nehmen, denn wenn du das Video fertig geschnitten hast und dann das ganze Interview nochmal machen darfst ist das sehr frustrierend. Also gleich beim Dreh auf Fehler hinweisen lassen und abstellen :-D

Zeitraffer

Registrierter Benutzer

  • »Zeitraffer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Dabei seit: 11. Dezember 2012

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 23. August 2014, 20:37

Mal schauen, wenn ich noch Zeit finde, könnte ich das Interview komplett neu aufnehmen. Einsendeschluß für den Wettbewerb ist der 31.08.
Was meint ihr zum eigentlichen Schnitt? Es ist mein dritter offizieller Schnitt und ein Profi hätte das sicher besser hin bekommen...

Jackman

Registrierter Benutzer

Beiträge: 212

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 23. August 2014, 21:07

Am Schnitt selbst gibt's meiner Meinung nach nichts zu meckern. Vom Ablauf her hätte ich nur einen kleinen Veränderungsvorschlag:
Nach dem Einblenden von "My Story of Köln" würde ich persönlich erst ein mal ein paar deiner Timelaps-Aufnahmen von Köln zeigen und danach erst den ersten Interviewteil in dem du erklärst warum du zum Zeitraffer gekommen bist. Danach wieder ein paar Aufnahmen, etwas länger als in der derzeitigen Version und dann wieder den Interviewpart "Ich habe Köln deshalb ausgewählt… "
Dass die Stimme weiterhin zu hören ist während du bereits die nächsten Aufnahmen zeigst find ich sehr gut. Das würd ich auf jeden Fall so lassen. Was ich noch gut finden würde, wenn man sehen könnte wie dieser Walklaps umgesetzt wird.

Zeitraffer

Registrierter Benutzer

  • »Zeitraffer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Dabei seit: 11. Dezember 2012

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 24. August 2014, 00:20

Am Schnitt selbst gibt's meiner Meinung nach nichts zu meckern. Vom Ablauf her hätte ich nur einen kleinen Veränderungsvorschlag:
Nach dem Einblenden von "My Story of Köln" würde ich persönlich erst ein mal ein paar deiner Timelaps-Aufnahmen von Köln zeigen und danach erst den ersten Interviewteil in dem du erklärst warum du zum Zeitraffer gekommen bist. Danach wieder ein paar Aufnahmen, etwas länger als in der derzeitigen Version und dann wieder den Interviewpart "Ich habe Köln deshalb ausgewählt… "
Dass die Stimme weiterhin zu hören ist während du bereits die nächsten Aufnahmen zeigst find ich sehr gut. Das würd ich auf jeden Fall so lassen. Was ich noch gut finden würde, wenn man sehen könnte wie dieser Walklaps umgesetzt wird.
Einen ähnlichen Gedanken hatte ich dazu:

Ein Zeitraffer-Clip an der Stelle setzen, wo die Überschrift ,My Story of" beginnt. Diese Stelle paßt zum "Gong" ganz gut. Allerdings wäre der folgende Teil wom Interview, wie ich zum Zeitraffer gekommen bin, zu kurz um die Stelle mit dem "zwei mal Trommel" genau zu legen. Dazu müßte ich die Musik schneiden und einen Musikteil nochmals wiederholen und um einen passenden Übergang hin zu bekommen. Evtl. könnte ich mir dabei helfen, wenn ich dann den ersten Teil vom Interview ganz leise abspiele und den wiederholten Teil der Musik hörbar abspiele, so daß der "wiederholte" Musikteil mit dem "zwei mal Trommel" nicht auffällt. Hier würde die Aufmerksamkeit beim Sprecher liegen. Und könnnte so den Übergang "verlängern...

Man sieht, der Schnitt macht bereits ne ganze Menge aus, ob ein Film beim Zuschauer gut ankommt. Hoffentlich werde ich daran eines Tages richtig gut :D

Social Bookmarks