Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

25Pictures

unregistriert

1

Samstag, 2. August 2014, 13:54

OOGO - Only One Gets Out

Filmtitel:
OOGO - Only One Gets Out

Beschreibung:
Du erwachst in einem Bunker, 2 Meter unter der Erde. Waffen überall verstreut.
Und du musst um dein Leben kämpfen. Denn... Nur Einer Kommt Raus!

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon EOS C100
Sonstiges Equipment: Dolly, Schulterrig, Scheinwerfer und Generator
Schnittsoftware: Adobe Premiere Pro CS6
Sonstige Software: Adobe After Effects CS 6

Screenshot(s):






Filmlänge:
9:30 min

Stream:


Behind The Scenes:


Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 501

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 171

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 2. August 2014, 16:42

So wie es aussieht ist dieser Film dein allererster Beitrag in diesem Forum. Leider sind die Infos zu dem Film auch nicht so ergiebig. Als ich mir den kurzen Infotext bzgl. des Equipments durchgelesen habe war ich voller Vorfreude, da sich diese Liste ziemlich vielversprechend anhörte. Speziell auf die Bilder der C100 war ich gespannt. Doch was dann kam enttäuschte mich auf ganzer Linie. Tut mir leid.
Angefangen mit dem Einblenden des Filmtitels. Gefolgt von ziemlich bescheidenen Bilder, von den ich gar nicht glauben konnte, dass sie mit einer 4.500 Euro teuren Kamera stammen sollen. Dann das schlechte Englisch. Was bitte soll sowas? Der 15 jährige User "Legodomme" macht seine Clips auch immer in Englisch. Seine Filme sind Geschmackssache, aber sein Englisch zumindest authentisch.
Dann noch so unschöne Schlieren bei den Bewegungen, wodurch kam das denn? Habt ihr die Framerate bei der Postproduktion verändert? Und dann noch bei 9:01 bis 9:03 diese krasse Überbelichtung beim öffnen der Luke - was okay gewesen wäre, wenn die darauf folgenden Outdooraufnahmen ebenfalls sehr hell gewesen wären, aber so wars nicht.
Wenn ich jetzt wüsste, dass du 16 Jahre bist und das dein allererster Film ist, würde ich sagen: war ganz okay! Aber ich fürchte bei diesem Equipment ist das wohl nicht der Fall.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

25Pictures

unregistriert

3

Sonntag, 3. August 2014, 11:57

Hi erstmal Danke das du dir die Zeit genommen hast dir den Film anzuschauen und sogar noch deine Gedanken aufzuschrieben.

Auf den Filmtitel am Anfang, bin ich eigentlich ziemlich stolz. Er spiegelt nämlich genau die Situation wieder, wie sie in dem Bunker unten herrscht. Was die Bilder der C100 angeht hat sie meine Erwartungen sogar übertroffen. Ich weiß zwar nicht auf was für einem Gerät und mit welcher Internetverbindung du dir den Film angeschaut hast, doch wenns dich wirklich interessiert schau ihn dir nochmal auf einem TV an. Jeder neuere Fernseher oder jede Playstation hat eine Youtube App vorinstalliert.

Das Englisch ist verbesserungswürdig, das gebe ich zu. Die meisten Kampfszenen sind um 5-10% scheller gemacht wurden. Wie du sicherlich weißt fehlen dann dort irgendwo Frames, die mit der Frameüberblendung kaschiert wurden.
Die Überbelichtung beim Öffnen der Luke kam erst in der Post hinzu. Sie soll die Dunkelheit im Bunker deutlich von draußen abheben, ich wollte aber draußen nicht alles überbelichten, sondern hab mich eher dafür entschieden die Farben kräftiger zu machen.

LG

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 3. August 2014, 13:08

Es ging ja wohl hauptsächlich um die Action, und die fand ich ganz witzig
Der Englischakzent war wirklich komisch. :D

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 922

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 194

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 3. August 2014, 21:56

Erinnert etwas an "SAW". Ich fand ihn auch recht solide. Das Bild sieht in 720p, hab mir den Film in der Auflösung angesehen, doch ganz gut aus. Ich hätte mir den Film auch in deutscher Sprache gewünscht.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

25Pictures

unregistriert

6

Montag, 4. August 2014, 16:48

Ja die Ähhnlichkeit kann man nicht leugnen. Wir haben uns das allerdings zu nutze gemacht um die Vorgeschichte möglichst kurz zu halten.
Jeder der SAW kennt weiß ja sofort in was für einer Situation sich die drei befinden. Danke fürs Feedback ;-)

raoulmike

unregistriert

7

Dienstag, 5. August 2014, 12:49

Genau die passende Location für den Film habt Ihr da!

Mal etwas zur Lichtsetzung. Es gibt starke als auch schwache Momente im Film was das Licht angeht. Die Einstellung bei 3:29 ist zum Beispiel echt stark.
Aber hin und wieder fehlt mir echt ein wenig mehr Licht auf den Protagonisten. Bei der Einstellung mit dem Messer ab 3:10 (guter subtiler effekt übrigens!)
ist der Hintergrund sogar etwas heller als die Action im Vordergrund. Das ist schade weil der gute Effekt damit etwas unter geht.
Ein schwaches Licht, zum Beispiel von einer kleinen LED Leuchte, hätte gereicht um die Schatten an der Hand etwas aufzu hellen,
und/oder ein Kick von hinten um die Akteure besser vom Hintergrund zu trennen.

Des weiteren haben mir an 1-2 Stellen ein paar Inserts gefehlt. Zum Beispiel bei 1:54 wäre zusätzlich ein Close Up von der Tür und dem Fuß nicht verkehrt gewesen,
weil mir die Einstellung so wie sie ist einfach zu lang vorkam und somit ein wenig aus der Action Stimmung raus reißt.

Ansonsten Schöne Arbeit. Die Choreo hat mir übrigens auch sehr gut gefallen!

Hoffe die Kritik hilft euch ein bisschen fürs nächste mal :)

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 163

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1176

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 5. August 2014, 13:06

Mir ist das zu wenig Story/Motivation für 10 Minuten Film, ich habe recht schnell vorgespult. Der Kritik an der Bildqualität schließe ich mich an - da geht wesentlich mehr, so wäre das auch mit einer kleinen EOS problemlos machbar gewesen. Ja, und das englisch geht wirklich nicht.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks