Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Infancinema

unregistriert

1

Freitag, 12. Juli 2013, 19:40

Duplo - Die wahrscheinlich laengste Praline der Welt

Filmtitel:
Die Wahrscheinlich laengste Praline der Welt

Beschreibung:
Selbstgemachter Werbespot zum schokoriegel

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon Eos 600d
Sonstiges Equipment: -
Schnittsoftware: Premiere
Sonstige Software: audition

Screenshot(s):


Filmlänge:
1,14" Minuten

Stream:
z.B.
»Infancinema« hat folgendes Bild angehängt:
  • coming soon.jpg

philflieger

unregistriert

2

Freitag, 12. Juli 2013, 23:25

Ich schreib jetzt einfach mal, was mir so durch den Kopf gegangen ist:

Bei der Nahaufnahme von ihrem Gesicht: Hm, ist mir zu viel Kriegsbemalung, das wird eine Herausforderung für's Waschmittel. Aber das ist eine persönliche Sache. Ich würde nicht so in gut in die Zielgruppe passen. Für die Assoziation mit Luxus ist das Makeup so wie's ist bestimmt genau richtig.

Als sie den Riegel hervorzog dachte ich: Uaaa, der ist bestimmt schon total geschmolzen!

Die Stimmen finde ich sollten viel trockener, ohne (Raum-)hall aufgenommen werden.

Ansonsten: Schöner Schnitt, schön per Zeitlupe Ruhe erzeugt, hat ein gutes Tempo, stimmige Farbwelt -> lauter Dinge, die ich auch mal können möchte.

raoulmike

unregistriert

3

Samstag, 13. Juli 2013, 00:08

Also ich finde.. wenn ihr das Video anders genannt hättet, hätte die Pointe mehr kraft gehabt. Ich habe den Titel gelesen und die erste Szene gesehen und wusste worauf es hinaus läuft.
Der Spruch von dem Schauspieler am Ende hat das nochmal bisle rumgerissen und doch noch en kleinen Witz reingebracht.

Die Großaufnahmen waren passend und richtig eingesetzt. Hätte man zum Ende hin vllt. noch ein wenig größer machen können, als Bildliche Metapher für das näherkommen der Akteure. Aber das nur als Idee am Rande..
Des weiteren war die Gestik der Schauspielerin sehr gut und überzeugend. Sie hats gut rübergebracht. Erinnerte mich bisle an die Dame aus der Treffpunkt 18 Werbung... könnte aber auch an dem Thema und der Location gelegen haben .. xD

Unterm Strich: Gut gemacht. Weiter so.

4

Samstag, 13. Juli 2013, 00:18

Der Film ist ansich super, aber die Stimmen gehen so gar nicht. Die müssen wie schon gesagt wurde viel trockener sein.

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 13. Juli 2013, 11:40

Ja war ganz nett aber etwas zu flach um wirklich lustig zu sein. ein paar Einstellungen haben gut ausgesehen!

@ raoulmike ich hab auch als erstes an die Treffpunkt 18 Werbung gedacht :D

Infancinema

unregistriert

6

Dienstag, 16. Juli 2013, 16:33

was meint ihr damit die stimmen sollten trockener sein?
sie wurden ohne hall aufgenommen im studio.

energtos

unregistriert

7

Dienstag, 16. Juli 2013, 16:36

Hi!

Eigentlich ist es ganz okay. Aber ich stimme in paar Punkten den anderen auch zu Ich finde die Person passt nicht so ganz zum Produkt und die "Bemalung" ist auch zu viel. Dafür finde ich die Stimme gar nicht so schlecht. So ist es halt mit den Geschmäckern.

8

Mittwoch, 17. Juli 2013, 12:59

Mir hat der Film an sich gut gefallen.

Zwischendrin war er mir ein wenig zu langatmig (das "Vorspiel" der beiden hätten man m.M. nach kürzen können) und die Sprecher waren leider sehr verhallt.

philflieger

unregistriert

9

Mittwoch, 17. Juli 2013, 14:37

was meint ihr damit die stimmen sollten trockener sein?
sie wurden ohne hall aufgenommen im studio.


Entweder ist da Raumhall drin, oder jemand hat da Hall dazu gemixt. Es ist auf jeden Fall zu viel und unpassend. Bei ihrer Stimme ist schon zu viel, aber noch viel deutlicher wird es bei seiner Stimme. Das klingt wie ein kahles Zimmer und schafft so eine Atmosphäre die der Initimität, Wärme und Nähe des Bildes widerspricht.
Wenn da kein Hall dazugemischt wurde, dann war das keine Studioaufnahme, sondern ein akustisch unbehandelter Raum. -> Anderer, gedämmter Raum, der nicht hallt, Sweetspot im Raum suchen.
Wenn die Rohaufnahmen tatsächlich trocken gewesen sein sollten: Warum war es überhaupt nötig Hall drauf zu machen? Das sind doch Stimmen im Kopf. Die sollten höchstens dann ein ganz klein winziges bißchen Hall bekommen, wenn man ganz ohne den Eindrück bekommt man würde aus 0,5 cm Abstand von einem Guantanamo-Aufseher angebrüllt.

Weiterhin ist bei "Eine pure Versuchung." ein Plosiv aufs Mikro gepustet. Wenn ihr optisch eine so hohe Messlatte vorgelegt, werden solche Schnitzer unverzeihlich.

Dieser - nennen wir es mal "Knackfroschpiepser" auf seinem Augenzwinkern wirkt wie ein dilletantisches Störgeräusch, als würde jemand während der Aufnahme mit einem Elektronikspielzeug rumspielen und dem Tonmann wäre es egal. Es unsterstützt das Zwinkern nicht.

Seine Stimme ist bis zur Verzerrung überkomprimiert. Um Souveränität, Selbstsicherheit und Macho auszustrahlen spricht er zu bemüht und angestrengt. Das rasselt nur knapp an Fremdschämpeinlichkeit vorbei. Lieber etwas natürlicher, nicht so krampfhaft versuchen die Stimme tief nach unten zu drücken. Insbesondere in Relation zu ihrer Stimme klingt seine Stimme zu laut um sich in die Atmosphäre zu integrieren.
Um das jedoch in etwas süffisantes, plumpes, derbes, sexistisches umschlagen zu lassen, funktioniert die Stimme auch nicht so ganz. Da fehlt irgendwie der selbstzufriedene "harharhar" Humor. Wenn das das Ziel ist, darf das ruhig deutlich fetter aufgetragen werden. Nicht mal ein bauchiges "hähähä" mit geschlossenen Lippen, so als würde man sich gehässig ins Fäustchen lachen, ware da übertrieben.

Bei ihr ist der Sprachfluss fast gut, aber wirkt immernoch ein ganz winzig kleines bißchen abgelesen. Z.B. finde ich die Zäsur zwischen "wahrscheinlich" und "längste" etwas zu gekünstelt theatralisch überbetont.

Musik und Video sind auf einem ganz anderen Level als das Gesprochene. Das lässt das Audio umso dilletantischer erscheinen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »philflieger« (17. Juli 2013, 14:42)


Infancinema

unregistriert

10

Mittwoch, 25. September 2013, 14:53

vielen dank fuer eure tipps. hat mir viel geholfen :)

filmmaker219

unregistriert

11

Samstag, 28. September 2013, 16:32

bitte mal auf die Belichtungszeiten achten, das flimmern der Lampen ist ja ein grauen..

JanH

Jan

Beiträge: 92

Dabei seit: 28. Juni 2013

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 28. September 2013, 16:46

Die Idee an sich ist wirklich witzig. An der Umsetzung hapert's noch ein bisschen. Länge, Timing, Kameraarbeit (wobei das natürlich auch sehr viel Erfahrung mit Lichtgestaltung voraussetzt),.......

Infancinema

unregistriert

13

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 13:54

ja das flackern war kacke. ich hatte zu wenig licht eingeplant. aber war die kameraarbeit denn sonst schlecht?

14

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 15:02

bitte mal auf die Belichtungszeiten achten, das flimmern der Lampen ist ja ein grauen..
könnte ja kerzen flackern sein :D

filmmaker219

unregistriert

15

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 16:02

das hat nix mit zu wenig Licht zutun sondern mit der Frequenz der Lampen...

-> Vermeidung von Flackern bei 50 Hz Raumbeleuchtung

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

duplo, Infancinema, werbung

Social Bookmarks