Du bist nicht angemeldet.

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 27. März 2013, 15:48

MARIE - KURZFILM Online Premiere (UndergroundFilmGroup)

MARIE - Underground Film Group Kurzfilm:




Beschreibung:
Johann wacht in einem leeren U-Bahnhof auf. Schnell merkt er, wie tot und verlassen die Welt um ihn herum ist. Doch auf seinem Weg durch die dunklen, menschenleeren Straßen taucht plötzlich Marie auf. Und Johann muss sich einem alten Konflikt stellen, dem er bisher immer aus dem Weg gegangen ist...

Filmlänge:
ca. 8'38"

Stream:


Ein paar Worte dazu:
Nach unserem letzten Projekt "Waffenschmuggler" (mache werden sich vielleicht noch an den Trailer erinnern) haben wir lange nichts wirklich großes mehr gemacht. Wahrscheinlich vor allem wegen Verpflichtungen in Schule und anderen Hobbys. Jetzt war es aber mal wieder so weit und die Freude an Film und Kreativität brach durch. So kam nach einigen Ideen, die wegen der schwierigen oder zeitraubenden Umsetzung erstmal wieder in die Schublade wanderten, "Marie" an und wollte gerne verfilmt werden. Und so kam es, dass wir, nachdem wir Drehgenehmigungen eingeholt hatten, uns in einigen kalten und herbstlichen Nächten in der Hamburger HafenCity und Umgebung trafen und das Drehbuch umsetzten. Der Schnitt passierte dann über den Winter, so dass wir im Februar Premiere feiern konnten. Wir freuen uns sehr, euch "Marie" vorstellen zu dürfen und würden uns sehr über eure (bestimmt konstruktive) Kritik freuen. Weitere Ideen warten auch schon in der Schublade...

Bilder:








Ein anderes Mitglied der Underground Film group hat auch eine etwas experimentelle Version mit SW-Elementen geschnitten. Wer Lust hat ist gerne eingeladen sich diese auch anzuschauen und zu kritisieren:




Equipment:
Kamera: Canon EOS 600D
Objektive: Tamron 17-50 f/2.8 und (wegen Defekt) Kit (18-55 f/3.5-5.6)
Ton: Rode VideoMic
Schnitt: Final Cut Express bzw. Magix Video Deluxe

Sonstiges:
Glidecam HD 2000
Selbstgebautes Rig
Selbstgebauter Dolly


Wie gesagt, wir würden uns sehr über konstruktive Kritik freuen. Einige Sachen (z.B. Ton) wissen wir schon, aber viele Augen sehen mehr und wir sind auch sehr an euren subjektiven Eindrücken interessiert!

LG, JoJu

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »JoJu« (18. April 2013, 16:08)


.SAMUEL.

unregistriert

2

Donnerstag, 28. März 2013, 07:16

Super Kurzfilm, die Kamera war teilweise echt gut (leider versteh ich die Einstellung dann wieder nicht: vom Hintern bis 3 Meter über den Kopf - kann gewollt sein, mich ganz persönlich stört sowas).
Schauspielerische Leistungen waren grad zu verkraften :).
Bild war für die Kamera auch sehr gut.
Insgesamt wirklich schön und nette Geschichte, wenn auch
sehr sehr vorhersehbar. (Auch zB dass der eine Typ dann plötzlich verschwindet, Teilweise sehr klischeehafte Dialoge).
Die Musik war immer sehr gut getimed und passend, finde ich.
Hat mir aber sehr gut gefallen der Film.

:thumbup:

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

JoJu

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. März 2013, 20:13

Danke für Dein Lob und die Kritik! Die Einstellung die du da ansprichst ist in der Tat nicht so gelungen von der Bildaufteilung.

Ich würde hier gerne auch noch eine kleine Frage einbauen. Und zwar hat jemand einen Tip wie man den Ton demnächst besser machen könnte? Hier wurde das VideoMic halt direkt an die Kamera angeschlossen. Ist das ganze evtl. rauschfreier wenn man einen Field Recorder benutzt?

Und über weitere Kritik und Anregungen, freuen wir uns natürlich weiterhin sehr!

LG, JoJu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JoJu« (28. März 2013, 20:46)


4

Samstag, 30. März 2013, 14:58

Ich mag diesen Kurzfilm sehr. Die Kameraführung und die Einstellungen haben mir allesamt sehr gefallen. Die Dialoge und auch die musikalische Untermalung war perfekt.

Zum Thema Ton: Man könnte auch einfach den PC mitnehmen und den Ton dann über Audacity und das Mic aufnehmen(so haben wir das mal gemacht). Was auch eine Möglichkeit ist ein Diktiergerät dann mit einer entsprechenden Speicherkarte für genug Speicherplatz(meintest du das mit Field Recorder).

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 911

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 193

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 31. März 2013, 13:27

Fand' den Film auch recht gelungen. Schöne Bilder. :) Die Leistungen der Darsteller waren solide.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 31. März 2013, 16:07

Danke!

Was auch eine Möglichkeit ist ein Diktiergerät dann mit einer entsprechenden Speicherkarte für genug Speicherplatz(meintest du das mit Field Recorder).


Ja, ich meinte sowas wie das Zoom H-4 welches hier im Forum glaube ich von vielen benutzt wird. Meine Frage war vor allem, ob man damit viel Rauschen wegbekommen könnte. Einen Laptop zu benutzen geht halt glaube ich nicht immer und überall...

Und über weitere Kritik freuen wir uns natürlich sehr!

JoJu

Maxi Wolti

unregistriert

7

Dienstag, 2. April 2013, 23:22

So jetzt habe ich auch mal Zeit gefunden wie versprochen eine Kritik zu schreiben ;)
Ich gehe einfach den Film einmal ganz durch undschreibe alles positive oder negative auf:

Ich finde die Schrift von "Marie" am anfange sehr passend und die Postition auch. ZU dem Sound am Anfang findeich hast dir was gutes einfacllen lassen mit dem art Rauschen. Es macht es auch son bischen spannend, dass derTon von den Schritten nicht da ist aber dann von der Rolltreppe. Naja spannend ist vll nicht ganz das richtige Wort hoffe du weißt was ich meine.
Dann zu den Nachaufnahmen. Da ist mir sofort aufgefallen, dass es durch die Dunkeleit sehr körnig ist und filmmert. Da würde ich das beim nächstenmal an deiner Stelle noch ein bischen mehr vorher austesten um das zu poptimieren.
Bei 2:01 findeich die Musik gut ausgewählt, weil die auf mich so einen suchenden und irgendwie auch so ein nichtarnendes und spannendes Gefühl macht. Weiter bei 2:15 findeich passt der Rundschwenk(weißt nicht ob man das so nennt, jedenfalls das umkreiden) sehr gut weil er verdeutlich irgendwie dasauchen von dem Jungen nochmal.
Dann den Sturz auf der Treppe finde ich Schauspielermäßig noch ein bischen ausbaufähig aber da finde ich die Kameraund den Schnitt sehr gut. Als er dann wieder hoch schaut finde ich ist Marie zu schnell weg...
Dann bei dem Gespräch ist mir sofort auch das oben beschreibene Soundproblem aufgefallen. Sound rauscht, Cut, Sound rauscht nciht mehr. Da solltest du bei dem nächsten Dreh nochmal drauf achten und das am besten vorher auch ausprobieren und austesten.
Dadurch das der "Penner" mit dem Jungen Tee trinkt, wirkt dasauf mich so als wenn sie irgendwie gute Kumpels sind und sich lange kennen. Auf jeden fall ein gutes Füllelement, welchessehr gut ausgesucht ist.
Ich finde den "Penner" auch angemessengekleidet für seine Rolle ;)
Aber ich muss sagen der Sprung von der Nacht/Straße zum Tag/Park gefällt mir gar nciht weil das einfach zu schnell ist und finde ich cniht ganz nachvollziehbar. Auch wenn es nur ein Traum ist!
Zur Rückblende muss ich sagen,dassmir da die Sonnesehr gut gefällt weil sie die ganze Szene noch etwas romantischer macht. Den Schnitt von den Händen auf die Köpfe finde ich außerdem sehr gelungen.
Die Fingerbewegungen von dem Jungen passen zu dem Gespräch. Sie lassen ihn total unsicher wirken. Auch daskleine Zögern trägt dazu bei, dass es unsicher rüber kommt.
Bei 6:28 passt die Musik wie bei 2:01 schon beschrieben. Dassie dort dann lauter wird in dieser kleinen Steigung passt auch.
Das unscharf werden bei dem Übergan find eich passt aber der Rest der Effekts gefällt mir persönlich gar nciht gut weil es mir persönlich zu lang ist und dadurch komisch aussieht. Dazu finde ich aber den Bahnsound passend begonnen.
Bei der 7 Minute ist mir aufgefallen, das die Farbe von dem Gesicht irgendwie etas unecht wirkt also zu braun und gelbstichig.
Bei 7:12 ist mir aufgefallen, dass die Kamera mit der Gc etwas schneller hochgehen können, weil jetzt der Kopf etwas abgeschnitten ist. Außerdem passt sie Musik sehr gut zum aufwachen und der Junge wirkt glaubwürdig mit seinem aussehen. Wie als wenn er gerade aus dem Bett kommt :D
Ab 7:29 - 7:35 finde ich, dass der Himmel sehr hell also fast schon weiß ist. Das gefällt mir nicht so gut weil das blendet.
Die Sonne die dann hinter dem Gebäude hervor kommt taucht die Szenein ein sehr schönes Licht und macht eine sherschöne Atmosphäre und Stimmung.
Persönlich hätte ich am Ende ncoh ein Handy Tooten mehr gemacht.
Zu dem Abspann: ich finde die Musik sehr passend und die Schrift und dieSchnelligkeit der Schrift auch.

Insgesammt einmal zu Musik kann ich sagen ich finde die Musik sehr passend ausgewählt und auch gut eingesetzt.

Zu dem Ton, kann ich ncohmal kurz daswieder holen wie ich es shcon geschreiben habe mit dem Cut und dann andere Hintergrundgeräusche.

Zu der Schauspielerischen Leistung muss ich sagen ist gut aber ganz klein wenig hätte man noch pfeilen können, wie z.B. der Sturz. Das ist auch aber echt nur minimal und für Hobbydarsteller ist das echt gut.

Die Story finde ich sehr gut und sehr gelungen. Nicht einfach was hingeklatsch, schön obelflächlich sondern du hast dir richtig gedanken gemacht, sehr tiefgründig teilweise auch.

So langsam mal genug geschreiben. Ich hoffe du/ihr konntet was damit anfangen.
Insgesammt gefällt mir der Film aber! ;)

VG Maxi

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. April 2013, 21:38

Danke für deine ausführliche Kritik!

LG, JoJu

Maxi Wolti

unregistriert

9

Samstag, 6. April 2013, 20:22

2 Sachen sind meine Mudda und mir noch aufgefallen:

Der Effekt mir der Jacke zu machen, am Anfang als es aus der U-Bahhhof raus kommt, passt sehr zur Situation. Weil dadurch merkt man das ihm die Situation ungheimlich ist.

Als es dann aufwach,t als die Bahnen gerade einfahren ist, ist nicht so ganz klar, warum er da jetzt sitzt. Man denkt, dass er beim warten auf die Bahn eingeschlafen ist und fragt sich dann, warum er nicht in die Bahn einsteigt sondern raus geht.

LG Maxi

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 6. April 2013, 20:59

Danke das du dir den Film nochmal genauer angeschaut hast!

Der Effekt mir der Jacke zu machen, am Anfang als es aus der U-Bahhhof raus kommt, passt sehr zur Situation. Weil dadurch merkt man das ihm die Situation ungheimlich ist.


Was genau meinst du damit? Welche Stelle bzw. welchen Effekt?

LG, JoJu

Kjell Hlawaty

unregistriert

11

Sonntag, 7. April 2013, 16:47

Ich glaube, dass es ganz schön cool aussehen würde, wenn die Szenen, in denen der Protagonist im Traum ist (Ich hätte erst gedacht, dass es sich um einen, unter Schizophrenie Leidenden handelt...) in schwarz weiß gehalten wären und nur einige bestimmte Stellen (beispielsweise die Klamotten von Marie) mit richtig fetter Farbe rausstechen würden. So ähnlich wie in dem Film Sin City falls dir das was sagt.
Wie dem auch sei richtig gelungener Film!
VG. Kjell

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 7. April 2013, 21:55

Danke!

Mit Sin-City Look wäre es natürlich auch wieder etwas experimenteller geworden. Aber eine interessante Idee!

Hat noch jemand eine Idee oder einen Tipp zum Ton?

LG, JoJu

cj-networx

unregistriert

13

Samstag, 13. April 2013, 23:12

Moin
Die Idee hat mir gefallen.
Und die technische Umsetzung war auch super.
Allerdings ab 4:31 dieses Rauschen.. kann man sowas in einem Video beseitigen? mich persönliche würde es irgendwie stören.
Ansonsten hat mich der Nebendarsteller vom Schauspiel überzeugt

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 14. April 2013, 18:33

Danke!

Allerdings ab 4:31 dieses Rauschen.. kann man sowas in einem Video beseitigen? mich persönliche würde es irgendwie stören.


Ja, es stört. Aber ich habe schon ein bisschen versucht es raus zu bekommen und das ist das Ergebnis. Das beste wäre natürlich, dass nächste Mal mit weniger Rauschen aufzunehmen. Weiß denn jemand wo das Rauschen herkommt und wie man es am besten minimiert? Bei der Szene war unter Anderem leider auch eine Straße und eine Baustelle mit lauten Sägegeräuschen im Hintergrund...

LG, JoJu

cj-networx

unregistriert

15

Sonntag, 14. April 2013, 20:21

Weiß denn jemand wo das Rauschen herkommt und wie man es am besten minimiert? Bei der Szene war unter Anderem leider auch eine Straße und eine Baustelle mit lauten Sägegeräuschen im Hintergrund...



würde mich auch interessieren

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 15. April 2013, 00:29

Hat mir gut gefallen. Schauspielerisch sehr solide. Die Kameraeinstellungen waren meistens gut. Man etwas zu distanziert finde ich. Musik hat sehr gut gepasst.
Weiter so!

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 827

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 28. April 2013, 02:06

Gut, gut! Kein großer Wurf, aber ein kleiner Hinweis für das Leben mit schönen Kamerafahrten. Aus der Canon und den Objektiven habt ihr ordentlich was herausgeholt. Sieht gut aus. Irgendwelche Filter verwendet? Zwei Hinweise noch von mir: 1. es hätte besser ausgesehen, wenn beim Spaziergang des Protagonisten die Kamera durchgehend in Bewegung gewesen wäre. Man gewöhnt sich erst, dass die Kamera schön hinterherfliegt, dann bleibt sie starr stehen obwohl er weitergeht, dann fliegt sie wieder - ne, das kommt nicht gut. 2. als der alte Freund zum ersten Mal was sagt und die Perspektiven sich wechsen, hört man auch das plötzliche Ertönen und Abklingen des Rauschen der Tonspur. Wenn du das gefadet hättest, wäre es nicht aufgefallen.

Mich interessiert der Gang zu eurer Drehgenehmigung und die Bedingen, die euch gestellt wurden, wenn du da ein paar Sätze dazu verlieren magst, JoJu?

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 28. April 2013, 11:24

Danke für die Tipps!

Filter haben wir nicht verwendet. Ich habe nur in der Post ein wenig mit der Farbkorrektur rumgespielt.

Das mit der Drehgenehmigung war im Nachhinein leichter als ich gedacht hätte. Ich habe eine Mail an den HVV (Hamburger Nahverkehr...) geschrieben und von denen dann ein Formular und eine Preisliste bekommen (das Formular gibt es auch auf deren Website). Unter der Bedingung, dass wir weniger als 4 Leute sein durften und niemanden behindern sollten haben wir dann die Drehgenehmigung für jeweils 2 Stunden an zwei Tagen bekommen. Am Bahnhof wurden wir dann auch von zwei Sicherheitsleuten kontrolliert. Lief aber alles ganz super. Zur Sicherheit hatten wir auch im alten Elbtunnel gefragt um eine Notlösung zu haben. Da währe das ganze noch einfacher gewesen. Ich habe da einfach mit dem Vorgesetzten des (Fahrstuhl)Aufsichtspersonals telefoniert (Nummer von denen bekommen...) und wir hätten uns da einfach vor Drehbeginn einmal melden müssen.

LG, JoJu

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 15. Mai 2013, 00:32

Kurze aktuelle Sache: Mittlerweile lief der Film auch bei dem Hamburger Sender "Tide" in einer Jugendsendung:

rote hand

unregistriert

20

Donnerstag, 16. Mai 2013, 12:12

Das ist echt ein super Film! Kompliment! Schöne Bilder, schöne Story, gute schauspielerische Leistung und vor allem bin ich erstaunt, dass ihr das so gut mit der 600D hinbekommen habt. Da hab ich ja jetzt genügend Ideen, was aus meiner rauszukitzeln wäre ...

Verwendete Tags

Marie, UndergroundFilmGroup

Social Bookmarks