Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Leatherface

unregistriert

1

Donnerstag, 31. Januar 2013, 15:06

Nightmare on Lennéstreet

Filmtitel:
Nightmare on Lennéstreet

Beschreibung:
Ein Jungesellenabschied gerät nachdem Heimspiel am 08.12.2012 gegen den
VFL Bochum außer Kontrolle. Was als Geschenk begann endet in einem
Albtraum.

Infos zur Entstehung:
Kamera:
Sonstiges Equipment:
Schnittsoftware:
Sonstige Software: Adobe Premiere

Screenshot(s):
[img]mind. 1 aussagekräftiges und ausreichend großes Bild, dazu zählen Screenshots, Filmposter usw. (das Vorschaubild von Videoportalen reicht nicht aus!) (Einbetten oder Dateianhang) [/img]

Filmlänge:
z.B. 30 Minuten


Stream:
z.B.
»Leatherface« hat folgendes Bild angehängt:
  • satan.png

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 285

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 260

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 1. Februar 2013, 11:34

Der Film fängt ja ganz interessant an, ähnlich a la Blair Witch, wird aber nach dem Angriff des „Maskenmannes“ konfus. Man meint zuerst, der ganze Film wird aus der Sicht eines Bekannten mit Kamera gezeigt... Die Freunde stürmen wie aufgeschreckte Hühner auseinander – fertig. Hätte da jemand noch die Polizei gerufen, hätte man den Polizeieinsatz auch nachvollziehen können – und damit wäre er auch erklärt gewesen. Am anderen Morgen darauf wird auch der Angriff des „Maskenmannes“ nicht erwähnt, (am Telefon), als hätte er gar nicht stattgefunden. Da hätte man noch mehr rausholen können. „Hör' mal, wo ist eigentlich der und der abgeblieben. Wo ist er? Haben sie ihn gefunden? Hast du das in der Zeitung gesehen? Und so weiter ... Es muss ja alles irgendwie erklärt werden. Die Übergänge bei gewissen Szenen sind zu groß.

Es wird auch nicht erklärt, wer die beiden Figuren sind. Woher kennen die den Letherface?

Als Trashfilm geht er natürlich durch.

Die Masken waren ganz cool.

Was ich nicht verstanden habe war das Ende, wo die Batman-Musik anfängt und danach dieses Ton-Stück/Zitat aus dem Batman-Film?!
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Leatherface

unregistriert

3

Freitag, 1. Februar 2013, 11:58

Danke dir für deine Meinung :) mehr als ein Trashfilm sollte es auch nicht werden :)


Er ist übrigens die Fortsetzung zu diesem Werk hier

http://www.youtube.com/watch?v=zFpBylhK1v0

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

comedy, Dresden, Dynamo, horror

Social Bookmarks