Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 12. Januar 2013, 17:43

"Fritten zum Mittag" Kurzfilmkomödie

Filmtitel:
Fritten zum Mittag

Genre:
Komödie

Beschreibung:
In unserem 18minütigen Kurzfilm dreht sich alles um MERLE, eine junge,
attraktive Frau, die in einer Frittenbude arbeitet und dabei mit
allerlei machmomäßigen und fragwürdigen Vertretern des anderen
Geschlechts zu kämpfen hat. Eines Tages trifft sie ihren vermeidlichen Traumprinzen, doch der Schein trügt. Parallel dazu treiben die beiden Pleitegeier und Taugenichtse SCOTT & BORIS im Kiez ihr Unwesen...

Infos zur Entstehung:
Budget: 0 €
Drehtage: 4 1/2
Drehort und Zeit: Berlin, August 2012
Kamera: DSLR Canon 60D
Sonstiges Equipment: Schulter-Rig, Flycam, Manfrotto-Stativ, eine Hand voll Lampen, Styros und Fahnen und einen selbstgebauten Skateboard-Dolly
Schnittsoftware: Premiere CS5
Sonstige Software: After Effects

Stab:
Drehbuch, Regie & Produktion: Florian Al Salk
Bildgestaltung, Montage & Farbkorrektur: Nils Koppenbrink
Tonaufnahme, Sounddesign & Licht: Julian Moser
Regie-Assistenz: Julius Kniffki
Kameraassistenz: Hendrik Kintscher
Set-Fotograf & Grip: Max Neu

Darsteller:
Merle: Anja Harnisch
Rob: Marc Bluhm
Sunny: Marielena Krewer
Ulrich: Gabriel Zurbriggen
Peter: Max Neu
Scott & Boris: Valentin Erb & Julius Kniffki
Späti-Verkäufer Mousti: Main Moe --> Homepage


Screenshot(s):






Filmlänge:
18'22" Minuten

Qualität:
720p (HD-Ready)

Stream:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tschal« (17. Januar 2013, 13:03)


7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 965

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 199

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 12. Januar 2013, 18:03

Fand' ich ganz amüsant, besonders im Tabakladen. Musste ihn mir zu Ende ansehen... Auch solide geschauspielert. Nettes Filmchen. :)
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 542

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 206

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 12. Januar 2013, 18:10

Ich spar mir mal ausführlichere Kritik, weil man bei Leuten, die als ersten Beitrag gleich ihr eigenes Zeug ins Forum laden nie weiß, ob und inwieweit sie sich am weiteren Forengeschehen beteiligen.

"Um zu gewinnen, reicht schon ein Winken von dem echten Mikzn" äh Main Moe. :D

Das Schauspiel ist größtenteils solide, die Handlung etwas flach, was bei einem reinen Unterhaltungsfilm natürlich klar geht, auch wenn wohl wenig haften bleiben wird.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

4

Mittwoch, 16. Januar 2013, 14:55

schönen Dank für euer Feedback!

Unser Ziel war es, einen längeren Kurzfilm zu machen und dabei nicht zu langweilen, was uns ja anscheinend gelungen ist.

Dass da nicht viel Message hängen bleibt, glaube ich, ist in Ordnung, können wir mit leben.

also vielen dank, ich lasse mich hier gern öfter blicken und werde versuchen, Kritik zu äußern, wenn ich glaube, dass es dem jeweiligen Filmemachern helfen könnte!!

max0504

unregistriert

5

Mittwoch, 16. Januar 2013, 21:03

Meiner Meinung nach ein sehr schönes, amüsantes Filmchen. Hat mir gut gefallen, nichts zu meckern. :thumbsup:

RaZorHead

Registrierter Benutzer

  • »RaZorHead« ist männlich

Beiträge: 20

Dabei seit: 28. Januar 2013

Wohnort: Heilbronn

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 30. Januar 2013, 09:28

Toller Film, durchgehend lustig. :thumbsup:

Zwei Punkte welche mir besonders aufgefallen sind. Fands toll wie ihr die Geschichte aufgebaut habt. Anfangs waren es zwei verschiedene "Welten" die sich zu einer gefügt haben. Die Zusammenfügung wirkte harmonisch und keines Falls erzwungen. Zudem haben die Charaktere weder zu viel noch zu wenig Gesprochen.

Da ich auch Schauspieler bin muss ich noch ein Satz zu euren sagen: Die Leistung eurer Schauspieler war bemerkenswert. Am meisten hat mich Marielena Krewer in der Rolle als Sunny überzeugt. Nicht weil sie Bildhübsch und ne wahnsinns tolle Ausstrahlung hat, was sie nebenbei bemerkt beides auch wirklich besitzt. ;) :love: Man hat einfach gemerkt wie sie mit ihrer Rolle verschmilzt und sie Sunny war und Sunny sie. Einfach ne tolle Leistung!

Wann kann man mit dem nächsten Projekt rechnen und wer wird dort als Schauspieler zugange sein? :)
Schauspieler / Drehbuchautor / Produzent

7

Freitag, 1. Februar 2013, 16:24

Danke für das umfangreiche und positive Feedback @RaZorHead

Ich glaube auch, wir hatten großes Glück, so eine gute Schauspielauswahl zu treffen!

Unser nächstes Projekt wird eine Weiterführung unserer beiden Kiezchaoten Scott & Boris. Diese Charaktere kamen besser an als wir erwartet hätten, sodass sie nun ihr eigenes Format kriegen.

Die Dreharbeiten starten im März!

cj-networx

unregistriert

8

Montag, 4. Februar 2013, 23:05

Moin
hat mir wunderbar gefallen!
Ihr habt ne super Ausrüstung ( hätt ich auch gernXD).
Ein unterhaltsamer kurzweiliger Kurzfilm ^^. Schauspieler waren überzeugend!

Freue mich auf eure weiteren Werke.

Paar Fragen von mir :
Wie lange habt ihr an der Postpro gesessen? Woher habt ihr die Pommesbude gekriegt und wie seit ihr zum Drehen auf den Kiosk gekommen? (Connections?)
Es waren also beauftragte Schauspieler? oder ausm Freundeskreis?

9

Donnerstag, 7. Februar 2013, 12:10

Hi cj-networx, danke für dein Feedback!

Unsere Ausrüstung haben wir gezielt klein gehalten, die Kamera und das Schulterrig privat geliehen und der Rest ist ja mehr oder weniger selbstgebaut gewesen. Ziel war es ja ein bisschen, mit ganz wenigen Mitteln und ohne einen Cent Budget, ein relativ aufwendiges Filmchen zu realisieren.

Die Postpro hat sich etwas gezogen, aber auch, weil wir anderes zu tun hatten, reel saßen wir vielleicht 2 Wochen daran (Wenn man sich vorstellt, zwei Wochen lang jeden Tag 10-12 std. durchzuziehen, was wir nicht getan haben), Ton anlegen, schneiden und Farben korrigieren.

Der Kioskraub war geschrieben, also musste ein freundlicher Kiosk-Besitzer gefunden werden, der uns kostenlos ein paar Stunden in seinem Laden drehen lässt. Den haben wir gefunden. Die Pommesbude war geschrieben, also musste auch ein freundlicher Besitzer einer solchen gefunden werden, was uns auch nach einigem hin und her gelungen ist.

Und die Schauspieler sind schon ausgebildete Schauspieler (bis auf zwei Ausnahmen), die wir ganz normal gecastet haben, da wir aber kein Budget hatten, konnten wir sie ebenfalls kostenlos verpflichten, was aber beim Studentenfilm normal ist, da zwar niemand etwas daran verdient, am Ende aber jeder seine Vorteile daraus ziehen kann, sei es lerntechnisch oder einfach um neues Material fürs Demoband zu sammeln.

Ich hoffe, ich konnte deine Fragen beantworten und habe mich nicht zu lang gefasst! :)

Infancinema

unregistriert

10

Freitag, 8. Februar 2013, 10:21

bis auf kleinigkeiten fande ich die schauspielerische leistung sehr gut. das timing vom schnitt ist auch gut.

FallenCoffee

unregistriert

11

Dienstag, 12. Februar 2013, 14:24

So, habe mir auch mal den kompletten Film gegeben. Hat mir echt gut gefallen!
Die Schauspieler waren alle durchweg auf einem guten Level für einen No-Budget-Streifen. Die Dialoge sind auch in Ordnung!
Die Fritten-Musik ist übrigens der Knaller :D Fand ich herrlich!

Kameratechnisch gibt es auch nix zu bemängeln. Hat jetzt keinen Filmlook gehabt, aber das wolltest du ja auch nicht. Ich fand mich an eine deutsches Soap Folge erinnert.
Und genau da würde ich das Filmchen auch als Gesamtes einordnen. Die Handlung war ziemlich dünn, Schauspieler ok, und Musik hatte einen netten Charakter. Sehr Soapmäßig.

Wie du bereits erwähnt hast, wolltest du hier nur unterhalten und damit auch keinen intellektuellen Anspruch stellen, oder sonstige Gesellschaftskritik verbauen.
Für das was es sein soll und du zeigen wolltest, hat es gut funktioniert!

FallenCoffee

unregistriert

12

Dienstag, 12. Februar 2013, 19:35

Frage: Wie hast du es geschafft, dass Ding mit 0€ zu drehen.

Also irgendwo musst doch schon geblecht haben. Sei es fürs Catering oder Drehgenemigungen?

13

Donnerstag, 14. Februar 2013, 01:17

Hi Fallen Coffee und danke für dein Feedback!

"Soap" ist schon ein harter Begriff, aber ich weiss, was Du meinst, höre das auch nicht zum ersten Mal und stimme da auch eingeschränkt zu. Aber einigen wir uns doch drauf, dass man keinen "intellektuellen Anspruch" braucht, um sich als Filmemacher von einer Soap zu unterscheiden. :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tschal« (4. September 2013, 21:33)


14

Freitag, 12. Juli 2013, 00:50

Wer sich "Fritten zum Mittag" angeschaut hat, wird sich vielleicht noch an Scott & Boris erinnern!

Wir drehen derzeit eine 4teilige Webserie mit den beiden, aber bis dahin gibt es ihr neues Musikvideo von uns:


Aljoscha

unregistriert

15

Freitag, 16. August 2013, 11:17

Was soll man noch dazu sagen? Ist super. Alles perfekt. War ja auch schon ne recht professionelle Produktion. Vor allem schauspielerisch überzeugend :-) Hat Spaß gemacht anzuschauen und ich denke das ist Sinn und Zweck der Sache.

Social Bookmarks