Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

OliWe

Student.

  • »OliWe« ist männlich
  • »OliWe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 29. Januar 2012

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Januar 2013, 22:29

Pages - Thriller

Pages



Beschreibung:
Maik bekommt Nachts ein Paket mit einem mysteriösem Buch vor seine Tür gestellt. Er liest ein wenig, doch die Sätze die er aufschnappt ergeben keinen Sinn. Doch schnell bemerkt er, dass das Buch die unmittelbare Zukunft vorhersagt und Maik beginnt in es zu vertrauen..

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon 600D
Schnittsoftware: Premiere Pro


Filmlänge:
11'39" Minuten

Stream:



Liebe Grüße,
OliWe!

"Eine Differenzierung zwischen Sound Effekten, Musik und Dialog ist Falsch. Es gibt nur eine Tonspur! Das zählt"

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Januar 2013, 23:25

Öööööööh. Joa, hat mir nicht gefallen.

Das fängt schon bei der Beschreibung ab, die schreckt mich eher ab, als dass sie mich auf den Film heiß macht.

Die Idee gefällt mir. So eine Mischung aus Die unendliche Geschichte und noch irgendwas, auf das ich gerade nicht komme.
Die Umsetzung gefällt mir nicht.
Was soll die Exposition? Die Szene trägt rein gar nichts zum Film bei, komplett streichen. Bei Exposition für Kurzfilme gilt lang = schlecht, unnötig = schlechter, lang und unnötig = am schlechtesten. Die Szene hat mich echt aufgeregt, und über acht Minuten wirkt sie so, als wollte man der Dame einfach nur einen Gefallen tun und sie in einem Film unterbringen. In der neunten Minute taucht sie ja immerhin wieder auf, was schon mal besser ist als wäre sie gar nicht mehr aufgetreten, aber das rettet die Anfangsszene auch nicht.

Es baut sich auch keine Spannung auf, ich fands arg langweilig. Auch wenn der Plot an sich ja spannend ist, schafft es die Umsetzung für mich nicht, diese zu transportieren.

Das Schauspiel ist für Laien in Ordnung.

Der Ton war nicht so 100%, will mir scheinen.

Die Effekte sind für Amateure okay, auch wenn ein Austrittsloch auf beiden Wangen keinen Sinn ergibt.

Wieso muss es eigentlich in jedem Amateurfilm eine Szene im Wald geben?

Also ich mochte den Film einfach nicht.
Andererseits bin ich ja vielleicht schon für meine strengen Kritiken bekannt, also nimms dir nicht zu sehr zu Herzen. Du wirst bestimmt noch das ein oder andere Lob hier bekommen.

Aber bei der Exposition versteh ich echt keinen Spaß!

Offtopic:

Spoiler Spoiler


Grad deine FB-Seite ausspioniert, viel Erfolg fürs VBT splash!, aber macht euch da mal keine Hoffnung. Letztes Jahr haben sie auch 4tunes Qualifikation abgelehnt (fürs Splash, bevor wieder jemand rumklugscheißert), die wollen halt verständlicherweise nur richtig "fame" Leute.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

Ähnliche Themen

Social Bookmarks