Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

joey23

Co-Administrator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 384

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1220

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 14:31

Kurzfilm: Da Capo - Wer zuletzt gräbt, lacht am besten! (Foren-Premiere)

Filmtitel:
Da Capo - Wer zuletzt lacht, gräbt am besten!


Beschreibung:
„Da steht so ein BMW seit Tagen hinter der Tanne, da versteckt er sich. Morgens, wenn ich aus dem Fenster gucke, wer steht da? Der BMW. Wenn ich mal mit dem Fahrrad zum Bäcker fahre, wer verfolgt mich? Der BMW. Und Abends, wenn ich ins Bett gehe, wer steht da? Der BMW! Da frage ich mich langsam, was will mir der BMW wohl damit sagen?"

Das hatte sich Becker wohl anders vorgestellt. 20 Jahre im Gefängnis sind eine lange Zeit. Und jetzt, wo alles endlich gut sein könnte, fühlt er sich verfolgt. Zu Recht? Sozialarbeiter Strobel ist sich nicht sicher.

„Da Capo" erzählt die Geschichte vom Ex-Häftling Becker. Nicht alles läuft nach seiner Entlassung ganz nach Plan. Dabei könnte doch jetzt alles so einfach sein. Aber was einmal geklappt hat, funktioniert ja vielleicht auch ein zweites Mal ...

Infos zur Entstehung:
Kamera: EOS 7D
Sonstiges Equipment: Røde NTG2 für die Sprache, 2x Neumann TLM 193 für die Atmos, diverse Scheinwerfer und Reflektoren, Rig vom Inder, Dolly ...
Schnittsoftware: Final Cut Pro 7
Sonstige Software: Apple Color, Magic Bullet Looks

Hintergrund:
Bei diesem Film handelt es sich um meinen Diplomfilm zum Studiengang Grafikdesign mit Schwerpunkt Bewegtbild / Digitale Medien, den ich Ende 2010 gedreht habe. Der Schwerpunkt lag weniger auf der Geschichte, als in der Kameraarbeit, der Beleuchtung und einem sauberen Ton. Teil der Arbeit war auch das Erstellen einer App für iOS, die nach wie vor im iTunes App Store zu finden ist: https://itunes.apple.com/de/app/dacapo-d…d419167583?mt=8
In der App finden sich neben des Films auch das Drehbuch, Bilder vom Dreh sowie ein kleines Making-Off-Video. Gedreht wurde übrigens komplett an einem einzigen Wochenende, was eine große logistische Herausforderung war.

Screenshot(s):


Filmlänge:
11'26" Minuten

Presse:
Artikel 1: https://dl.dropbox.com/u/1721751/Presses…%2C%2030.10.jpg
Artikel 2: https://dl.dropbox.com/u/1721751/Presses…023.10.2010.jpg
Artikel 3: https://dl.dropbox.com/u/1721751/Presses…023.10.2010.JPG

Stream:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (5. Dezember 2012, 15:23)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious

Friedas Opa

unregistriert

2

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 15:37

Mir hat der Film gefallen :) Eine schöne schauspielerische Leistung. Eine gelungene Mischung aus Kauz und Spitzbub. Lebendige Dialoge und flüssig geschnitten aus meiner Sicht. Die Perspektiven find ich gut gewählt, aber an ein, zwei Stellen hätte ich mir noch ne zweite Perspektive gewünscht. Einmal als der Capo zimmert (spitze übrigens mit dem vorausgehenden Gehämmer!) und als die beiden Polizisten miteinander reden, da wäre aber wahrscheinlich eine längere Einstellung von nöten gewesen, da es sonst zu abrupt gewesen wäre.

Allerdings fand ich diese Einblendungen mit dem grabenden Mann unnötig, oder zumindest deplatziert. Ich kann nicht sagen, wie sie an anderer Stelle gewirkt hätten, aber so im Groben waren sie der Handlung nicht zuträglich, man hats auch so verstanden. Unabhängig davon, aber schön mit dem Autolicht gearbeitet :)

Das wurd ja 2010 gedreht, inzwischen müsste es doch schon bewertet worden sein, right?! was haben denn deine profs gemeint? rein aus interesse mit welchen maßstäben da gearbeitet wird ;)

Gruß

Friedas Opa

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 16:37

Der Film an sich hat mir wirklich gut gefallen.
Wirklich die einzige kleine Sache die ich zu bemängeln hatte ist, dass mir bei den Szene im Haus am Anfang das Licht etwas hart war. Dadurch hat es etwas unnatürlich gewirkt sondern eben Beleuchtet...kann sein dass es aber nur mir so gegangen ist.
Ist aber Kritik auf sehr hohem Niveau! Bei jemand anders als dir hätte ich das Licht glaube ich nicht mal angesprochen.

Also alles in allem ein wirklich schöner Film mit solider Cinematographie!:)

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 17:02

Kann mich auch nur sehr positiv zum Film äußern – auch er hat mir sehr gut gefallen. Endlich mal schöne Kameraeinstellungen durchzogen mit dezenten Kamerafahrten. Aber auch die Schnittübergänge waren gekonnt eingesetzt worden, um Achssprünge zu vermeiden. Der Ton kam sehr gut herüber, hat mich echt begeistert. Die Musik wurde sparsam aber dennoch gezielt eingespielt und gab den Szenen die entsprechende Note. Die Farbabmischung wurden ebenso sehr schön angeglichen. Besonders gut empfand ich die Lichtsetzung. Rundum ein gelungener Film.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 18:32

Zitat

Der Schwerpunkt lag weniger auf der Geschichte

Gut, dass ich das noch mal gelesen hatte, dann kann ich mir einen weiten Teil der Kritik sparen. :D

Technisch ist der Film natürlich sehr solide. Für Laienschauspieler ist das Spiel ebenfalls solide.

Dann bleibt mir eigentlich nur noch eine Anmerkung: Wenn man schon den Namen Ewald Strobel verwendet, sollte man ihm auch den richtigen Dienstgrad zuweisen, er ist kein einfacher Kommissar, sondern Kriminalhauptkommissar! :thumbup:

Was an deinem Einstiegspost allerdings hilfreich sein soll, erschließt sich mir nicht.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

joey23

Co-Administrator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 384

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1220

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 14:24

Zitat

Das wurd ja 2010 gedreht, inzwischen müsste es doch schon bewertet worden sein, right?! was haben denn deine profs gemeint? rein aus interesse mit welchen maßstäben da gearbeitet wird ;)


Ja, ist bewertet. Zur Note möchte ich nichts sagen, ich bin aber mit dem Ergebnis durchaus zufrieden ;) Wenn du es genau wissen willst -> PN

Zitat

Dann bleibt mir eigentlich nur noch eine Anmerkung: Wenn man schon den Namen Ewald Strobel verwendet, sollte man ihm auch den richtigen Dienstgrad zuweisen, er ist kein einfacher Kommissar, sondern Kriminalhauptkommissar! :thumbup:


Verdammt, da hast du aber genau aufgepasst! Aber du bist der erste, der den Namen überhaupt zuordnen kann ;)

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 348

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 15:43

Insgesamt hat mir der Film ebenfalls gut gefallen. Herausragend in der schauspielerischen Leistung war die Szene in der Küche beim Ofen ab 4:12 - das kommt verdammt nah an natürliche gesprochene Sprache heran, hier muss man vor allem für Laien den Hut ziehen. In anderen Szenen wurde aber leider wieder überbetont und überkorrekt artikuliert. Der Film bleibt trotzdem gut, unterhaltsam und technisch ziemlich sauber :)

knobi94

Registrierter Benutzer

  • »knobi94« ist männlich

Beiträge: 107

Dabei seit: 28. Mai 2012

Wohnort: Raum Suttgart

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Januar 2013, 19:07

Hi,
Respekt der Film hat mir echt gefallen!
Eine Frage: Wenn ihr die Schulssszenes aus dem Auto raus gefilmt habt, wie habt ihr die Fahrt so ruhig hinbekommen? Nachträglich stabilisiert?

lg Knobi

Ähnliche Themen

Social Bookmarks