Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Haller Mediendesign

unregistriert

1

Montag, 7. Mai 2012, 13:00

"DEAD END" (Bewerbungsfilm HFF München & REC´n´PLAY Award Nominee)

Filmtitel:
DEAD END

Beschreibung:
Im Kurzfilm DEAD END geht es um eine junge Frau die die Launen ihres alkoholkranken Ex-Freundes nicht mehr erträgt und sich versucht von ihm loszulösen... mit fatalen Folgen...

Infos zur Entstehung:
Kamera: EOS 5D Mark II
Sonstiges Equipment: 2 Baustrahler
Schnittsoftware: Adobe Premiere Pro
Sonstige Software: Adobe After Effects

Screenshot(s):







Filmlänge:
7'08" Minuten

Stream:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Haller Mediendesign« (7. Mai 2012, 13:23)


Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 7. Mai 2012, 20:35

Ich würde dich nehmen. Fand ich besser als so manche (deutsche) TV-Produktion. Nur die Schauspieler waren nicht ganz so toll.
Der Look hat mir auch gefallen. Erinnert etwas an Sin City. Aber die Szenen draußen fand ich besser als die im Haus. Sah irgendwie besser beleuchtet aus, da der Hintergrund dunkel ist.

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 285

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 260

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 7. Mai 2012, 20:52

Yo, find‘ ich auch gut. Schöne Aufnahmen. Besonders
die Szene, wo der Regen vom Himmel herab auf die Kamera „fällt“. Die
Schauspieler fand ich ganz gut, waren zwar nicht immer 100-prozentig glaubwürdig,
aber im Grunde doch okay.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

ULLLIIK

Hobbiefilmer

Beiträge: 68

Dabei seit: 13. August 2011

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 7. Mai 2012, 21:08

Film hat mir sehr gut gefallen. Die Story ist ziemlich gut und auch der schwarz-weiß Effekt gibt dem Film was Spezielles. Etwas habe ich nur nicht verstanden, zum Schluss als der Freund beide erwischt und der Dialog ist, wirkt der Freund nicht wirklich betrunken. Doch zuvor war er doch total dicht oder?

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 7. Mai 2012, 22:36

Mir hat der Film auch gut gefallen. Die Handlung wurde gut aufgelöst. Aber die Einstellung bei 2.27 - tut die Not? :D

Woran du noch arbeiten kannst ist der Ton in der Hinterhofszene. Die Nachsynchronisation wirkt eben noch nicht drehort-nah. Ein wenig Effekthascherei schadet da nicht. Oder man synchronisiert draußen, statt im Tonstudio. Die Darstellerin hätte beim Meckern dort mit der Stimme ruhig ein wenig draufsetzen können.

Ulllilik hat recht - plötzlich scheint der Ex nüchtern. Aber vielleicht ist das auch bei starker Angetrunkenheit so, dass in extremen Situation der Kopf wieder klarer wird :D Das sehe ich sehr häufig in Filmen. Horace Slughorn zu Harry Potter (Teil 6) in Hagrids Hütte - fällt mir gerade ein.

Haller Mediendesign

unregistriert

6

Dienstag, 8. Mai 2012, 12:43

Erstmal: Danke für das Lob... DEAD END war mein erster Kurzfilm... Es kann also noch besser werden ;)

@Ezio: In den Szenen im Haus habe ich das "natürliche" Licht benützt... wir hatten dort SEHR SEHR wenig Platz... Bei der Szene wo sie weint musste ich mich unter einen Tisch legen mit der Kamera... Noch dazu wären die zwei "BAUSTRAHLER" mit denen wir den gesamten Film ausgeleuchtet haben viel zu stark auf diese Entfernung... Das hätte noch komischer ausgesehen...

@7river: ich liebe diese szene auch... Die Schauspieler sind noch in der Schauspielschule... Also der Film hatte 0€ Budget und ich bin ihnen auch SEHR dankbar dass sie freiwillig mitgemacht haben ohne Geld zu verlangen...

@ullliik: Ich gebe es zu: Mir ists erst am 2. Drehtag aufgefallen... die Szenen in Gebäuden wurden am ersten Tag gedreht... die Szenen draußen am 2. Tag (Nacht)... Es war also schon zu spät die Szenen nochmal zu drehen... Und da ich von Kamera bis Catering alles im Kopf haben musste habe ich einfach nicht darauf geachtet... Wenn ich darauf angesprochen werde sag ich immer: Das Adrenalin verdrängt den Alkohol... ;)

@danielleinad: DER TON: DEAD END war mein erstes "Video" indem der Ton wichtig war... ich habe mir also ein Sennheiser Mikro ausgeliehen und damit die Szenen in der Bar gedreht... als ich die Szenen zuhause angesehen hab traf mich der Schlag... der Ton war unbrauchbar da das Mikro einen Wackelkontakt hatte... also habe ich den Rest mit dem eingebauten CANON 5D Mirko aufgenommen... Der Ton in der Bar ist komplett synchronisiert worden... Fürs nächste Projekt kauf ich mir ein eigenes Mikro :)

Die HFF München hat mich nicht zum Bewerbungsverfahren zugelassen da in Deutschland meine Berufsausbildung als Mediendesigner nicht anerkannt wird... Naja ich bekam den Bescheid eine Woche nachdem ich alles abgeschickt hatte... Sie haben sich DEAD END also nichtmal angesehen ;)

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Mai 2012, 13:45

Hä? Aber die Szene vor der Kneipe ist doch zum Teil auch nachsynchronisiert, oder nicht? Der Ton, auch wenn von der 5D, ist aber besser, da er eben zumindest da natürlicher klingt, als nachsynchronisiert.

Was die Baustrahler betrifft: Überkleg die Lampe einfach doch mit dünnem Papier, dann strahlt es nicht so stark.

Viel Erfolg mit der Bewerbung :)

Haller Mediendesign

unregistriert

8

Dienstag, 8. Mai 2012, 13:57

Ja die Szene vor der Bar wurde auch an einigen Stellen synchronisiert... das mit dem Papier vor den Baustrahlern ist ein guter Tip, aber die Baustrahler wären 1,5m von den Schauspielern entfernt gewesen... da muss man viel Papier davorkleben... ;) Wir hatten echt extrem wenig Platz am Drehort...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Haller Mediendesign« (15. Mai 2012, 13:43)


Haller Mediendesign

unregistriert

9

Mittwoch, 6. Juni 2012, 18:49

Ich würde mich sehr über weitere Kritik freuen... :)

BuddyMov

unregistriert

10

Mittwoch, 6. Juni 2012, 19:30

Also erst einmal kann ich mich nur anschließen... super Film geworden. Und da es dein erster ist... geil!

Kritik... ok... wie Du wünscht :)

Mich hat z.B. gestört das das Ende schon am Anfang aufgelöst wurde. Da hättest Du das Bild einfach wegschneiden können... so das der Zuschauer nicht sieht das der Verehrer das Blut auf die Backe gespritzt bekommt (also weiß das der Verehrer nicht getroffen wurde, sondern der eigentliche Schütze ... unterschätze die Vorstellungskraft des Zuschauers nicht!) ... den Ton aber weiterlaufen lassen. Also Schuss ohne Bild. Das hätte mehr Spannung bis zum Ende gebracht.

Die Schauspieler selbst finde ich eigentlich gut. Nur den Ton wieder nicht. Wie schon gesagt klingt er oft zu sehr gestellt... geschauspielert halt. Da müssen echte Emotionen in die Stimmen ;) (Man wie gern würde ich das selbst mal gern versuchen... Vielleicht sieht es ja einfacher aus als es ist... dann würde ich aufhören mit Klugscheißen :D)

Die letzte Szene finde ich unlogisch. Der Ex kommt nach Hause. Der Verehrer sieht ihn und versucht sofort zu flüchten (dem Ex direkt in die Arme). Warum? Er weiß doch gar nicht wer das ist. Könnte der Bruder sein oder ein Mitbewohner (was es ja auch ist). Warum flüchtet er sofort und ohne Fragen?
Als der Verehrer kommt hat er ein Jacket an. Er geht ohne. Er geht auch und lässt die Frau mit dem Streitsüchtigen Ex zurück (gut, das trägt ja zur Story bei... hätte aber eleganter gelöst werden können).

Aber sonst... wie gesagt, für einen ersten Film einfach Top! ;)

Urlag

absoluter Spast

  • »Urlag« ist männlich

Beiträge: 341

Dabei seit: 19. April 2009

Wohnort: östlich von Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. Juni 2012, 18:12

Habs mir auch gerade mal angeschaut ... die szene die so gerade in den himmel gefilm ist ist besonders gut ... das es da nicht auf die Linse geschneit hat?

Schöner K98! ... Aber sorry, das "Blut" geht garnicht ... sieht aus wie Tomatensaft ... das hätte man schicker machen können.

dödeli117

Registrierter Benutzer

Beiträge: 251

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. Juni 2012, 19:02

Sehr gut inszeniert, Kamera und Bildkomposition fand ich sehr schön; erinnert natürlich nicht zuletzt wegen der Schwarz-Weiss-Bilder an einen Film Noir.
Allerdings fand ich die Schauspieler etwas hölzern, klang ziemlich unnatürlich. Und die Story ist jetzt auch nicht gerade besonders originell... aber sie so inszenieren zu können will auch gekonnt sein.

Nebenbei: wenn ich das richtig gesehen habe betrinkt der Typ sich mit Tullamore Dew... verdammt stilvoller Alkoholiker :P

cj-networx

unregistriert

13

Donnerstag, 14. Juni 2012, 00:09

Teile ebenfalls die meinung anderer!
Hat mir sehr gut gefallen, sehr gute Wahl der Atmosphere.. die Regenszene ist besonders gut gelungen.
Wie Lange hat das gesamte Drehen gedauert?

Haller Mediendesign

unregistriert

14

Donnerstag, 14. Juni 2012, 20:13

Schöner K98! ... Aber sorry, das "Blut" geht garnicht ... sieht aus wie Tomatensaft ... das hätte man schicker machen können.
Sieht nicht nur so aus ;) Habe unsere Kunstblut-Packung wärend des Drehs nicht finden können... Das "BLUT" im Film ist Ketchup und Schnee... da der Schnee im Winter aber nicht so einfach schmilzt haben wir das Ganze mit Tee aufgegossen... wird nächstesmal sicher schicker gemacht ;)


Nebenbei: wenn ich das richtig gesehen habe betrinkt der Typ sich mit Tullamore Dew... verdammt stilvoller Alkoholiker :P

Nur das Beste für meine Schauspieler... Habe aber Eistee eingefüllt... Den Whiskey hab ich selbst genossen ;)
Wie Lange hat das gesamte Drehen gedauert?
2 Drehtage...

1. Tag: Bar (Vormittag) Wohnung (Abend)
2. Tag: Außenszenen (Nacht)

Alles zusammen warscheinlich 13-15 Stunden Dreh...

dödeli117

Registrierter Benutzer

Beiträge: 251

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 14. Juni 2012, 20:33

Nur das Beste für meine Schauspieler... Habe aber Eistee eingefüllt... Den Whiskey hab ich selbst genossen ;)

Eben richtig so, hätte ich nicht anders gemacht :D

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.