Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Carmarama

unregistriert

1

Dienstag, 10. April 2012, 16:28

[KURZFILM] Resonanz

Filmtitel:
Resonanz

Beschreibung:
Dieses Video entstand zu dem Thema Resonanz für eine Hochschule.

Infos zur Entstehung:
Idee, Musik, Schnitt- und Bildbearbeitung: Dominik Schulz
Kamera: Florian Jochum
Equipment: Canon EOS 600D, GoPro HD
Software: Adobe After Effects CS5.5, Adobe Premiere Pro CS5.5, Logic Pro

Screenshot(s):


Filmlänge:
3'31" Minuten

Stream:

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. April 2012, 00:26

Ein durchaus gelungener Clip. Optisch habt ihr das Thema treffend und gut aufgegriffen. Aber anhand des Handlungstranges scheint sich das Wahrnehmungsvermögen allein durch Geschlechtsverkehr beschränkend zu verbessern. So kommt es jedenfalls bei mir rüber. Ich weiß nicht, ob das die Absicht des Filmes ist ^^

Carmarama

unregistriert

3

Mittwoch, 11. April 2012, 14:50

Sehr schöne Interpretation! :P
Das war nicht unbedingt so beabsichtigt, aber das Sex positive Auswirkungen hat ist ja nichts falsches ;)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 615

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. April 2012, 17:59

aber das Sex positive Auswirkungen hat ist ja nichts falsches ;)

Nee, aber hätte Daniel jetzt nicht was von Sex erzählt hätte ich mir den Clip nicht angeschaut. Warum steht das also nicht in der Beschreibung (zumindest als Hinweis). Ein nettes Video, kann doch immer "Promotion" vertragen und SEX ist die Beste Promotion. Drei Buchstaben die mich mehr Reizen, als das ganze aufgeführte Equipment. Übrigens meine ich das ernst. Ein paar Worte zum Inhalt können neugierig machen und zur Entscheidung beitragen ob ich die 3:31 Minuten in YT rumhängen will. An der Hochschule sollten sie nicht nur "Das wie filme ich" sondern auch das "Wie vermarkte/promote ich beibringen".

Subcineast

unregistriert

5

Mittwoch, 11. April 2012, 19:55

Da hat rick schon recht...
Ich persönlich habe ihn mir wegen dem Screenshot angeguckt, wollte wissen was sich dahinter verbirgt.
Insgesamt fand ich ihn auch ganz gut, hatte leider keinen Ton (war der wichtig)? *g*
Also auch ohne Ton haben mir die Einstellungen gefallen, ausser bei 0:57´ Mit der konnt ich nichts anfangen, schaue ich es im kleinen Fenster erkenn ich nicht was es ist und schaue ich es groß, Frage ich mich warum die Kamera da ist wo sie ist, warum nicht aus seiner Augenhöhe?

Bei 1.24´ist er mir fast ein wenig zu durchsichtig. Wobei ich ähnliche Probleme in einem Film habe.

Und ab 1.35´? Soll das so oder ist das ein "Fehler" ich meine das es so farbig ist und nicht so grau um die Protagonistin herum.
Erst dachte ich: Nunja, dann erfüllt sie alles um sich herum mit "Leben" "Freude" oder sowas....aber dafür warst du dann wiederum nicht konsequent genug (siehe 1.40´) da isses wieder grau.

Übrigens finde ich nicht das der Film die Aussage vertritt das sich allein durch Geschlechtsverkehr die Wahrnehmung verbessert, denn am Anfang, vorm Spiegel nimmt er sich ja verschwommen war und bei ca 2.23´verändert sich bereits die Wahrnehmung, er sieht sich wieder "klarer" und das lässt mich vermuten das es durch sein neu gefundenes Glück dazu kommt, der anschließende Sex mag nochmal das Sahnehäubchen sein ;) aber insgesamt ist es für mich ganz klar die Liebe/das Verliebt sein.
Btw. Eine sehr hübsche Protagonistin ;)

Was ich wiederum witzig fand ist, das der Protagonist fast längere Fingernägel hat als die Protagonistin (aufgefallen bei 1.54´) ;) so war mir bei 2.46´erst gar nicht klar wer wem das shirt hochzieht ;)
Und dann 2.53´lol was war denn mit dem Kameramann los? :P
Ja, das fand ich lustig.

2.58´war mir etwas zu überstrahlt, aber halb so wild.

Die Einstellung ab 3.01´hat mir gut gefallen, sowas mag ich.

Das bei Berührung alles "wabert" hätte man sich sparen können (3.15´) passt irgendwie nicht zum Topic finde ich, immerhin sieht er sich ja nun schon klar.

Also insgesammt hat mir das (bis auf ein paar kleinigkeiten) sehr gut gefallen, schade das es nicht geklappt hat mit der Schule :/
Aber weitermachen ;)

LG
Sub

Social Bookmarks