Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich
  • »Costa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 428

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. März 2012, 00:49

Das andere Gleis

Hey Leute,
wir wollten euch hier unseren neuen, kleinen Kurzfilm Das andere Gleis vorstellen. Nachdem er eigentlich schon einen Monat fertig ist und wir noch ein wenig an den visuellen Effekten gefeilt haben, können wir ihn nun endlich veröffentlichen.

"Seit mehreren Monaten sieht der junge Mann sie jeden Morgen. Jeden Morgen nimmt sie den Zug auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig und rast in letzter Sekunde die Treppe herauf, um gerade noch rechtzeitig in den Zug zu springen. Ein Wunder, dass sie es jedes mal schafft ohne dabei zu stürzen. Dieser Morgen soll jedoch anders als gewöhnlich verlaufen..."

Genre: Drama

Filmlänge: 5:14 Minuten

Produktionszeit: 2 Monate

Crew:
Regie: Robert Fischer | Constantin Maier


Mann: Dennis Junge
Frau: Theresa Albert


Drehbuch: Constantin Maier | Robert Fischer
Kamera: Constantin Maier | Robert Fischer
Set Assistenz: Benjamin Roth | Christopher Li
Kostüm: Marika Moritz
Post Produktion: Constantin Maier | Robert Fischer


Zur Produktion:
Gefilmt haben wir mit der 550D und dem Tamron 17-50 F2.8. Außerdem haben wir hauptsächlich mit dem EazyDolly und Redrock Shoulder Support gearbeitet. Die Dreharbeiten am Bahnhof waren recht stressig, weil es von Seiten der Bahn einige Auflagen gab und wir nur 4 Stunden dort filmen durften. Problematisch war auch, dass wir ganz spezielle Bahnstellungen gebraucht haben (eine Bahnstellung, die wir brauchten, war z.B. nur zwei Minuten zwei Mal die Stunde, sodass wir nicht viele Versuche hatten. ;) ). Das hieß, dass wir eine sehr enge Zeitplanung hatten. Wir haben vorher alles durch die Fahrpläne theoretisch ausgerechnet und dann 5-6 Mal den Bahnhof in der Woche vor dem Dreh besichtigt, um alles perfekt abzustimmen.

Screenshots:




YouTube:



Vimeo:


Set-Fotos:








Viele Grüße,
Robert und Constantin
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

dödeli117

Registrierter Benutzer

Beiträge: 251

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. März 2012, 01:27

Hat mir gut gefallen, nette Idee, die auch gut umgesetzt wurde. Ich mag diese kleinen feinen Geschichten des Alltags. Lustigerweise schreibe ich gerade ein Drehbuch in dem eine Frau in Rot eine ähnliche Rolle innehat.
Kamera und Schnitt sind gut, die Farbkorrektur finde ich bei solchen Alltagsszenen immer ziemlich schwer zu wählen, ist aber auch ganz ok geworden.
Und btw, so ein Rig hätte ich auch gerne...^^

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich
  • »Costa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 428

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 10. März 2012, 15:22

Hey, freut mich, dass dir der Film gefällt. :)

Ja, über die Farbkorrektur lässt sich streiten. Sie ist nicht sonderlich spektakulär. Uns ging es darum das ganze recht trist darzustellen, damit der rote Mantel dazu im Kontrast besser hervorsticht.
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 10. März 2012, 16:40

Kann mich zum Film auch nur positiv den anderen anschließen. Besonders gut hat mit die Kamerarbeit gefallen.

Weiter SO ! :thumbup:

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 216

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1185

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 10. März 2012, 18:04

Ne Jungs, diesmal habt ihr mit der Farbe irgndwie danebengegriffen.

Ansonsten nett, aber nicht euer Highlight. Bissel verwirrend, zu verstehen, dass sie die Gleise tauschen. Eventuell ist da ein Achsensprung? Müsste ich noch mal in Ruhe anschauen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (11. März 2012, 13:22)


Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 934

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 304

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 11. März 2012, 08:57

Ganz so hart wie joey23 würd ich das nicht formulieren, aber es war schon etwas zu deutlich, dass "Rot" die betonte Farbe sein sollte. Die Geschichte ist im Grundprinzip unterhaltsam, auch die Struktur ist eigentlich interessant, nur leider ist alles ein wenig vorhersehbar. Damit verpufft auch etwas der Twist und der Witz.

Mein Fazit: hohe Qualität, wie man es von euch gewohnt ist, aber nicht euer bester Streifen :)

Scorepex

unregistriert

7

Sonntag, 11. März 2012, 11:51

Von der Idee her recht nett und gut umgesetzt.
Ein paar Sachen haben mir jedoch nicht gefallen.

Das Colorgrading war nicht ganz so toll, die Darsteller
öfters out of focus (man merkt dass ohne Vorschaumonitor/
Follow Focus gearbeitet worden ist, oder?) und sonst
auch eine Szene zu stark verwackelt.

Wenn man aber bedenkt wie wenig Zeit ihr dafür
hattet, gleicht dies natürlich alles ein wenig aus! :D

Auch vom Organisatorischen, tolle Arbeit!

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 11. März 2012, 15:36

Ja, ein netter Film :)

Mir ist auch aufgefallen, dass das Fokus oft nicht richtig gesetzt worden war. Kann man da die Tiefenunschärfe nicht ein wenig reduzieren?

Aber auf jedenfall war auch dieses Werk eine große Herausforderung. Filmen am Bahnhof binnen vier Stunden, das das enorm stressig war, kann man sehr gut Mir ist auch aufgefallen, dass das Fokus oft nicht richtig gesetzt worden war. Kann man da die Tiefenunschärfe nicht ein wenig reduzieren?

Die Farbkorrektur ist Geschmackssache und ich denke dass das "triste" trotzdem noch ganz gut getroffen wurde.

Was waren denn die Auflagen seitens der Bahn zum Beispiel gewesen? Hat es etwas gekostet, gab es einen trägen Verhandlungsprozess? Ich bin auch ohne Drehgenemigung bei der Bahn mal durchgekommen :D

ano31

Registrierter Benutzer

  • »ano31« ist männlich

Beiträge: 103

Dabei seit: 12. November 2009

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 12. März 2012, 22:57

Gewohnt starke Arbeit von Euch. Mir hat der Film und auch die Story sehr gut gefallen. Daumen hoch :thumbsup:
Ich finde die Verwackler und Unschärfen gar nicht so verkehrt, da sie ja immer zur Szene passen.
Wir haben evtl. ebenfalls vor in einem unserer nächsten Projekte am Bahnhof und IM Zug zu drehen. Deshalb wäre
es mal interessant zu erfahren, wie kooperativ die DB da so ist....

HobbyfilmNF

unregistriert

10

Montag, 12. März 2012, 23:11

Der Film hat mir sehr gefallen.
Die Darsteller und die Kamera waren ausgezeichnet.
:thumbup:

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich
  • »Costa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 428

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 13. März 2012, 03:32

Vielen Dank. Es freut mich, dass der Film gut aufgenommen wird. Wir stimmen euer Kritik zu, das heißt, wir sehen die Probleme auch genauso.


Zitat

Mir ist auch aufgefallen, dass das Fokus oft nicht richtig gesetzt worden war.
Ja, das ist uns leider tatsächlich hin und wieder passiert. Wir haben mit einem Follow Focus und den Magic Lantern Anzeigen zur Fokushilfe gearbeitet. Das Problem war einfach der unglaublich kurze Zeitrahmen. Wir haben zwar die Aufnahmen für die Einstellungen wiederholt, allerdings meistens nur 1-2 mal und da kam es dann leider oft vor, dass in genau der Einstellung, die wir (u.a. schauspielerisch) brauchten, der Fokus nicht 100%ig gesetzt war. Aber da nehme ich dann auch lieber eine unschärfere Aufnahme als eine die vom Schauspiel, Timing, etc. schlechter ist.



Zitat

Was waren denn die Auflagen seitens der Bahn zum Beispiel gewesen? Hat es etwas gekostet, gab es einen trägen Verhandlungsprozess?

Zitat

Wir haben evtl. ebenfalls vor in einem unserer nächsten Projekte am Bahnhof und IM Zug zu drehen. Deshalb wäre es mal interessant zu erfahren, wie kooperativ die DB da so ist....

Ich kann euch da nur raten: Informiert euch so früh wie möglich. Unser "Verhandlunsgprozess" hat ungefähr einen Monat gedauert, weil uns 1. die Informationen nur sehr spärlich gegeben wurden und mit jeder neuen Mail irgendeine neue Auflage kam und wir es 2. mit verschiedenen Verantwortlichen zu tun hatten, die uns auch verschiedene Informationen gegeben haben.

Wir haben gleich zu Anfang erfahren, dass einige Bahnhöfe rausfallen und dass man dort gar keine Drehgenehmigung bekommt, wie der Berliner Hbf. Nachdem wir die lange Bahnfahrt zum Berliner Ostbahnhof angetreten sind, an dem wir hätten drehen dürfen und wir allerdings feststellen mussten, dass dort riesige Bauarbeiten im Gange sind (ohne dass es gesagt wurde, obwohl wir auf diesen Bahnhof hingewiesen wurden), haben wir uns schließlich entschieden, bei uns am Hannover Hbf zu drehen. Als Studenten bekommt man eine Drehgenehming kostenlos für maximal fünf Stunden. Zwei weitere Stunden kosten 200€, ein ganzer Tag 1000€. Für unsere ursprüngliche Drehplanung hatten wir zwei Tage benötigt. Da wir uns das jedoch preislich nicht leisten konnten, mussten wir das Projekt "zusammenstauchen".

Als wir schließlich nach wochenlangem E-Mail-Verkehr an einen anderen Verantwortlichen verwiesen wurden, ist uns gesagt worden, dass wir nur 4 Stunden drehen dürften und auch nur ausschließlich von 9-13 Uhr (btw: der genaue Drehtag muss min. eine Woche zuvor angemeldet werden). (unsere Organisation sah im Endeffekt so aus, dass wir die Einstellungen für die 4 Stunden auf die Minute genau geplant hatten (mehrere Versuche für eine Einstellung natürlich einberechnet) und wir auch nur noch die Nummer der Einstellung im Storyboard sagen mussten und schon wussten wir, was wir drehen, wo wir hin müssen und was wir dafür aufbauen müssen :D )

Darüberhinaus mussten wir die genauen Orte angeben, an den wir drehen wollten; das hieß im Endeffekt, dass wir nur auf drei Bahnsteigen und in dem Eingangsbereich drehen durften. Des weiteren war es uns untersagt größere Aufbauten vorzunehmen, den Bahnhofsbetrieb in irgendeiner Weise zu stören und in den Zügen zu filmen. Wir haben schließlich eine Drehgenehmigung zum Ausdrucken bekommen und mussten uns dann am Drehtag bei einer Zentrale an- und abmelden.

Naja gut, wir haben schlussendlich ab 8 Uhr versteckt angefangen und bis 14 Uhr gedreht. Außerdem haben wir auch mit Dolly etc. gefilmt. Zwischendurch kamen 3-4 mal irgendwelche Leute von der Bahn, um uns nach unserer Drehgenehmigung zu fragen, aber prinzipiell lief das alles dann recht unkompliziert. Wenn man allerdings tatsächlich größeres dort aufbauen will, dann habe ich gehört, dass das alles nochmal deutlich komplizierter wird. Das heißt, dafür wird dann extra Security Personal bereitgestellt (das man selber bezahlen muss), etc.

Nur ganz ehrlich: Wir haben am Bahnhof in der Woche vor dem Drehtag fast jeden Tag eine Drehbesichtigung mit Kamera und Stativ gemacht und wenn man das nicht allzu auffällig macht, geht das schon in Ordnung. Damit meine ich nicht, dass man keine Drehgenehmigung braucht (das auf jeden Fall), aber man kann durchaus die Zeit etwas überziehen, wenn man das ganze unauffälliger macht.

So, ich hoffe, ich habe jetzt alles relevante gesagt. :D Seid nicht allzu abgeschreckt. Die Zusammenarbeit mit der Bahn war zwar etwas langatmig, aber es wurde uns zumindest immer auf unsere Anfragen geantwortet und es ist alles im Endeffekt schließlich glatt über die Bühne gelaufen. Wenn ihr noch Fragen dazu habt, dann fragt. ;)
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Costa« (13. März 2012, 04:17)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Danielleinad

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 13. März 2012, 10:54

Die Bahn hat echt ein Rad ab. 100€ für die weitere Stunde für nichtkommerzielle Studentenproduktionen. Ist doch kein Drama, wenn man sich angekündigt und unauffällig mit einem Darsteller, einer Kamera mit Stativ, Kameramann und Assistent unauffällig hinstellt. Pure Abzocke. Nichts mehr mit "Volkseigentum" der Deutschen Bahn. Kommerzialisertes Teilglied der BRD GmbH. Dass ihr keine Dregenehmigung für den Berliner Hauptbahnhof bekommen habt, liegt sicherlich an der angeblichen Gefahr des ***********. Oh ja, ihr seid undercover spionieren für **-***** ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Danielleinad« (13. März 2012, 16:14)


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 216

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1185

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 13. März 2012, 10:57

Vll würde es helfen, wenn du dir deine Posts vor dem Absenden noch mal durchließt. Komplett zerwürfelte Beiträge sind mir bei dir schon mehrfach aufgefallen. Ein bisschen mehr Sorgfalt, bitte. Danke.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (13. März 2012, 12:44)


Scorepex

unregistriert

14

Dienstag, 13. März 2012, 13:41

100€/Stunde für eine nichtkommerzielle Studentenproduktion ist echt übertrieben!

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 13. März 2012, 13:59

Eine Frage: Warum darf man da nicht kostenlos drehen? Ich meine, man kann einem doch nicht verbieten mit ner Kamera am Bahnhof zu sein?
Machen doch genug Leute mit dem Handy auch? Es ist ja nicht so, dass ihr mit Waffen rumrennt und alles absperren müsst. :huh:

Ansonsten fand ich den Film ganz gut gemacht. Nicht mein Geschmack von der Story her, aber von den Kameraeinstellungen wars ganz gut. ^^

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Chojin

Registrierter Benutzer

Beiträge: 55

Dabei seit: 2. März 2006

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 13. März 2012, 14:14

Spätestens wenn man ein Stativ aufstellt, dann wollen alle schnell Geld sehen (T_T)

ano31

Registrierter Benutzer

  • »ano31« ist männlich

Beiträge: 103

Dabei seit: 12. November 2009

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 14. März 2012, 19:06

Hallo Costa,

vielen Dank für die ausführliche Antwort. Da bin ich über die Auflagen der DB doch echt überrascht.
Das man Amateurfilmer so zur Kasse bittet, hätte ich nicht gedacht. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass es kein großes
Problem wäre dort zu filmen, wenn man vorher höflich anklopft und um Erlaubnis bittet. Ein weiterer Grund, unsere Geschichte
auf Eis zu legen um nach einer Alternative zu suchen.... naja ... in diesem Jahr ist sowieso erst mal ein anderes Projekt in Planung.

Grüße :)

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 14. März 2012, 19:15

Tja, das ist das Gesicht des Kapitalismus. Und es ist ja nicht so, als ob bei der Bahn täglich Anfragen kommen würden. Ich nehme mal an, bei kleineren Bahnhöfen sind sie ein wenig mehr entgegenkommend.

Großes Lob nach mal an euren Mut, binnen kürzester Zeit die Sache in dieser Form zu realisieren. Ich frage mich eigentlich, warum ihr überhaupt am Berliner Bahnhof drehen wolltet. Der von Hannover hat doch auch eine gute Kulisse abgegeben. Zudem musstet ihr nicht mal groß verreisen :)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 492

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 612

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 14. März 2012, 19:33

dass es kein großes
Problem wäre dort zu filmen,


Wie ist das mit den Mitbewerben der DB ? Liste -> http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deuts…ngesellschaften
Haben die eigene Bahnhöfe ? Vielleicht sind die "günstiger".

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich
  • »Costa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 428

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 18. März 2012, 23:30

Ich gehe nochmal auf die letzten Antworten hier ein.

Zitat

Eine Frage: Warum darf man da nicht kostenlos drehen? Ich meine, man kann einem doch nicht verbieten mit ner Kamera am Bahnhof zu sein?
Machen doch genug Leute mit dem Handy auch? Es ist ja nicht so, dass ihr mit Waffen rumrennt und alles absperren müsst. :huh:

Doch, da sind die recht rigoros. Eigentlich dürfte man (soweit ich weiß) auch nicht mal mit einer Kamera (selbst ohne Stativ) da fotografieren. Wieso das so ist, dass man zumindest nach einer Anmeldung nicht kostenlos drehen darf? Keine Ahnung.


Zitat

Hallo Costa,

vielen Dank für die ausführliche Antwort. Da bin ich über die Auflagen der DB doch echt überrascht.
Das man Amateurfilmer so zur Kasse bittet, hätte ich nicht gedacht. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass es kein großes Problem wäre dort zu filmen, wenn man vorher höflich anklopft und um Erlaubnis bittet. Ein weiterer Grund, unsere Geschichteauf Eis zu legen um nach einer Alternative zu suchen.... naja ... in diesem Jahr ist sowieso erst mal ein anderes Projekt in Planung.

Grüße :)

Ach, ich will dir das hier nicht mies reden. ;) Informier dich da lieber vorher nochmal. Bei anderen Bahnhöfen gibt es ja wahrscheinlich auch andere Regelungen. Außerdem ist das ganze ja auch, wie gesgat, bei uns schließlich gut über die Bühne gelaufen. Man muss nur wissen, mit welchen Bedingungen man zu kämpfen hat. :D
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

Social Bookmarks