Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. Februar 2012, 17:26

[Dolly HDR Timelapse] Building 159

Einen schonen Abend allerseits,
hier möchte ich euch nun meinen kleinen Kurzfilm vorstellen.

Building 159

Beschreibung:
Den Zuschauer erwartet ein düsterer Einblick in ein altes, verlassenes Gebäude, das seit 15 Minuten kontinuierlich von der Natur zurück erobert wurde. Mittels der schon leicht angestaubten HDR-Technik werden hier Kamerafahrten durch einen Ort realisiert, dessen Schicksal nun endgültig besiegelt ist.

Youtube-Link: http://www.youtube.com/user/killerwalcom…u/0/YgGQmz3HET8

Screenshots:








Daten:
Genre: Dolly driven HDR Timelapse
Bilstil: Hyperrealismus
Spielzeit: 120 Sekunden
Format: 16:9 | 1080p FullHD
Produktionskosten: ca. 30€
Projektdauer: 3 Wochen

Stream:
Youtube-Link:

Vimeo: kommt noch (diese böse maximal-ein-HD-Video-pro-Woche Limit :) )

Making-of: noch in Arbeit

Über Feedback würde ich mich sehr freuen!

*Video-Tag eingefügt*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (13. Februar 2012, 19:41)


Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Februar 2012, 23:02

Höchst interessante Wirkung mit der HDR-Technik. Herrlich verfremdet. Aber das Video passt nicht in "Kleines Kino".

3

Montag, 13. Februar 2012, 06:02

Danke für dein Feedback!
Ich hab das Video in die Kategorie "kleines Kino" aufgrund des immensen Aufwandes gepostet. Das ganze Material besteht nur aus einzelnen Fotos, die alle bearbeitet wurden und danach wieder zu einem Video zusammen gesetzt wurden. Noch dazu habe ich die Kamera nach jedem Foto manuell um exakt 6mm verschoben. Bei jeder Szene liege ich also für ~10 bis 20 Minuten unter der Kamera und warte auf ein "Klack" und dann wird der Dolly millimeterweise neu positioniert :D

Deswegen habe ich mich für "kleines Kino" entschieden, da es schon sehr, sehr viel Arbeit (und viel Zittern und Frieren bei Minusgraden) war, diese Bilder zu kreieren. Auch die resultierende Länge natürlich um unteren Limit von "Kurzfilm" kratzt *g* :D

Ähnliche Themen

Social Bookmarks