Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ShawnBu

unregistriert

1

Dienstag, 7. Februar 2012, 19:29

MONSTERS Musicvideo feat. Monde Yeux - Naked Girls

Filmtitel:
MONSTERS feat. Monde Yeux - Naked Girls

Info:
Hi, ich bin neu hier und wollte euch unser neues Musikvideo vorstellen. MONSTERS ist ein Musikvideo zu dem Song "Naked Girls" der schwedischen Folk-Pop Band "Monde Yeux". Entstanden ist das Projekt im Rahmen unseres Studiums. Wir wollten Illustrative und filmische Elemente miteinander verbinden und haben deshalb die Kostüme und viele Elemente wie zb. die Pilze aus Papier gebastelt. Leider wurden wir im "Sommer" 2011 mit fast durchgehend schelchtem Wetter gestraft und mussten dann in der Postproduktion fast sämtliche Himmel ersetzen.

Beschreibung:
In dem Musikvideo lernen 3 Personen einen vorher stets abgelehnten oder unterdrückten Teil ihrer Persönlichkeit zu akzeptieren und dadurch über sich hinauszuwachsen.
Die Personen befinden sich in drei verschiedenen Settings. Anfangs immer alleine, verwandelt sich die Welt um sie herum immer mehr in eine Traumwelt, in der sie jeweils auf ein großes Monster treffen, welches die jeweils unterdrückte Seite der Person darstellt.


Screenshot(s):






Filmlänge:
4'54" Minuten


Video:


Making Of:


Website:

http://www.monsters-mondeyeux.com/

Cast:
Marija Mauer, Ulrich Faßnacht & Linda-Marie Runkel

Monster:
Christopher Wöltjen, Moritz Spilker, Lea Steinrücke & Mark-Jan Bludau

Vögel:
Mimi Tu, Robyn Lebang & Anna Sophie Spaeth


Crew:
Idee & Produktion:
Christian Warstat, Inga Sieberichs & Shawn Bu

Regie & Schnitt:
Shawn Bu

Kamera:
Stefan Siebert & Vi-Dan Tran

Art Direction:
Inga Sieberichs & Christian Warstat

Licht & Technik
Octavian Petreanu

Visual Effects & Compositing:
Sebastian Etcheverry, Christian Warstat & Shawn Bu

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ShawnBu« (25. Februar 2012, 10:38)


rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 480

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 7. Februar 2012, 20:05

Finde ich ziemlich abgefahren. Über weite Strecken tolle Einstellungen und witzige Characktere. So richtig verstanden habe ich es nicht (auch nach dem Lesen der Inhaltsangabe), aber für mich lebt das Video eh von den Bildern.

Das einzige was mich etwas gestört hat waren die vielen Handkamera-Einstellungen - das ist sicherlich eine Geschmacks und Alterfrage. Für mich hätte die Hälfte der "wackeligen" Aufnahmen durchaus auch vom Stativ aus gemacht werden können. Ansonsten ein wirklich tolles Musikvideo das mit Witz und Charme sehr professionel umgesetzt wurde.

reimhaus

unregistriert

3

Dienstag, 7. Februar 2012, 23:14

Wow! Tolle Bilder, sehr origenelles Konzept.. einer der interessantesten Musikvideos in diesem Forum! Es erinnert mich von der Idee her ein bißchen an "Where the wild things are"... Echt cool und das wichtigste Musik und Bilder passen sehr gut zusammen!

NO!R

Theater!

Beiträge: 302

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Februar 2012, 23:31

um mal den kameramann vom letzten dreh zu zitieren: "richtig richtig richtig geil!"
Bestes Musikvideo hier. Was für eine wunderbare stimmung. Genial.

Einziger Kritikpunkt ist, dass etwas der schwung fehlt. Kann dir leider keine tipps geben wie man das besser macht, aber oft wirkt es so, als würde das bild die schwungvolle musik aufhalten.

Birkholz

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Februar 2012, 23:51

um mal den kameramann vom letzten dreh zu zitieren: "richtig richtig richtig geil!"
Bestes Musikvideo hier. Was für eine wunderbare stimmung. Genial.


Dem kann ich nur zustimmen. Habs ja schon vor ein paar Tagen auf Facebook gesehen (Bei ViDans Teilfetisch kaum zu umgehen! :D). Wirds auch ein Making Of geben?

Olli

Free Tibet!

  • »Olli« ist männlich

Beiträge: 462

Dabei seit: 23. Januar 2006

Wohnort: Lübeck

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 8. Februar 2012, 09:29

Vom Musikalischem her nicht so mein Ding, aber filmerisch absolute Spitzenklasse. Geile Bilder, krass gute Kostüme, gute Schauspieler. Hat Spaß gemahct, sich das Musikvideo anzugucken.
Ein Making of wär natürlich sehr geil.
:thumbsup:

ShawnBu

unregistriert

7

Mittwoch, 8. Februar 2012, 15:26

Hey, vielen Dank für das Feedback! Freut mich sehr, dass es so vielen gefällt! :) Eine unserer Inspirationen war auf jeden Fall "Where the Wild Things Are" und generell Spike Jonze irgendwie. Auch von "Die Reise ins Laybrinth" und "Tideland" haben wir uns inspirieren lassen. Ein bisschen Miyazaki steckt auch drin. ^^

Wir haben das Video mehr wie einen Kurzfilm als ein Musikvideo inszeniert. Dadurch ist es glaub ich einiges etwas "langsamer" geworden. Ist mir beim Schnitt dann aufgefallen, dass einige aufnahmen in voller Länge gut funktionieren, aber sehr kurz geschnitten dann doch vom ablauf und/oder kameraführung her manchmal einen hauch zu träge sind.
Die Handkamera war auch ganz bewusst gewählt, da wir auf statische aufnahmen möglichst komplett verzichten wollten, um dadurch mehr dynamik in den ruhigeren Aufnahmen zu haben. Wir sind alle keine großen Fans von Stativ aufnahmen ^^

Inhaltlich findet in allen 3 Geschichten eine Annäherung zwischen dem Menschen und seinem Monster statt. Dies symbolisert wie die Charaktere den Unterdrückten oder unbekannten Teil ihrer Persönlichkeit entdecken und sich mit diesem Teil anfreunden. Das Feldmonster stellt den Mut und die Neugierde dar, die das Mädchen für sich entdeckt, da sie einen neuen Abschnitt ihres Lebens betritt. Das Schrottmonster soll die unterdrückte rebellische, wilde Seite der Person visualisieren.
Und im Wald stehen die Monster für eine schwerwiegende Entscheidung, vor welcher sich die junge Frau fürchtet. Deshalb wird sie erst von der falschen Wahl (die Vögel) verführt, dann aber vom guten Monster auf den richtigen Weg geführt. Der Schritt durch die Tür symbolisiert schließlich, dass sie endlich mutig ihre Entscheidung trifft. Wenn man am Ende genau hinschaut, sieht man, dass alle Charaktere die "Monsterseite" in sich aufgenommen haben. Im Wald ist es der Schatten; auf dem Schrottplatz die Spiegelung im Wasser; und im Feld die Augen des Mädchens.

Ein Making Of kommt auch bald! Wir arbeiten gerade noch an den Untertiteln dann Laden wir es auch auf die website :)

Double-R

Registrierter Benutzer

  • »Double-R« ist männlich

Beiträge: 272

Dabei seit: 11. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 8. Februar 2012, 16:38

Super genialer Clip! Da traut man sich nicht weg zu gucken^^
Handkamera find ich auch gut; find nix zum meckern...

Welches Videoequipment wurde denn verwendet?

Wizzard Pictures

unregistriert

9

Mittwoch, 8. Februar 2012, 21:14

Hammer Video.
Mich würde mal interessieren wie ihr die Szene mit den Lichtern im Wald aufgebaut habt. Strom und co.?

HobbyfilmNF

unregistriert

10

Mittwoch, 8. Februar 2012, 21:50

Schönes Musikvideo aber die geschichte habe ich nicht verstanden.
Hättest du es hier nicht schriftlich beschrieben würde ich den Inhalt nicht verstehen und das finde ich etwas schade bei diesen tollen Aufnahmen.
Vieleicht ist es ja nur meine Meinung aber ich finde man sollte eine geschichte die in einem Video erzählt wird auch verstehen ohne vorher Infos darüber gelesen zu haben.

Der Unaussprechliche

unregistriert

11

Mittwoch, 8. Februar 2012, 22:45

Sehr schönes Video!!! Bin auch großer Spike Jonze Fan, dem kommt ihr echt schon verdammt nahe von der Qualität her! Weil du oben geschrieben hast, dass das Video im Studium entstanden ist, was studiert ihr denn?

Mason

Registrierter Benutzer

  • »Mason« ist männlich

Beiträge: 14

Dabei seit: 8. Februar 2012

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 9. Februar 2012, 19:40

Cooles Vid;)

ShawnBu

unregistriert

13

Freitag, 10. Februar 2012, 16:58

Weiterhin vielen Dank für die Kommentare! :)

Wir studieren alle Kommunikations Design an der FH Aachen. Gefilmt wurde hauptsächlich mit Canon 5D und ein paar slowmo Aufnhamen mit der 7D. Meistens mit 50 mm für nah und halbnahe aufnahmen und 16-35mm für die totalen, wobei wir da meistens bei 28mm waren. Für ein paar aufnhamen kam noch ein 28mm festbrennweite und 100 mm makro zum einsatz.

Im Wald hatten wir einen Generator. Blöderweise sind wir an unserem ersten Drehtag im Wald, wegen Probleme mit dem Transport, zu spät beim Verleih gewesen und mussten dann notgedrungen im Baumarkt einen Generator kaufen 8| Wir hatten im Wald nur energiesparende Lichter benutzt. Also für die Pilze haben wir einfach Sparlampen besorgt. Die Spots waren LEDs und zusätzliche Sparlampen (Leuchtstoff/Spirallampen). Dank der Kameras hat das Licht wirklich ausgereicht.

@ HobbyfilmNF Da stimme ich dir zu. Ich denke auch, dass man bei einem (Kurz-)Film eine Geschichte verstehen sollte ohne vorher was darüber gelesen zu haben. Bei dem Musikvideo ging es uns in erster Linier um die Stimung, die Bilder und das Feeling. Die Story, die sich da abspielt wird man nie ganz verstehen können. Es ist da eher eine Interpretationsfrage. Wir haben uns viel gedanken zum Inhalt gemacht, damit das Geschehen irgendwo noch Hand un Fuß hat und nicht einfach nur eine aneinanderreihung von Bildern ist. Aber bei mehrmaligem anschauen kann man dann auch das eine oder andere Detail mehr erkennen und sich Zusammenhänge schließen. Aber unser Ziel war nicht, dass man die Geschichte beim anschauen direkt als Ganzes versteht. Und die Hintergründe sind auch bewusst offen gelassen, damit man selbst noch interpretationsfreiraum hat. Auch ob sich das Geschehen wirklich so abspielt oder nur in den köpfen der Personen...

14

Freitag, 10. Februar 2012, 22:46

Also wie jetzt schon oft gesagt, sehr genial. :D
Ich habe sogar letzte Nacht davon geträumt 8| und bin dann mit Nasenbluten aufgewacht, aber das hängt denke ich nicht damit zusammen. 8|

15

Sonntag, 12. Februar 2012, 17:02

Wirklich sehr gut, sieht eigentlich schon aus wie eine Profiarbeit. Mich würde jetzt interessieren, ob und in wie weit die Macher des Videos mit den Musikern in Kontakt standen. Hattet ihr da weitgehende Freiheit bei der Umsetzung oder gab es Vorgaben? Es ist ja sicherlich nicht so alltäglich das deutsche Amateure ein Video zu nem Song einer schwedischen Band machen, meist geschieht sowas ja nur im engsten Umfeld.

ShawnBu

unregistriert

16

Samstag, 25. Februar 2012, 10:36

@Atti xD! haha ich hoffe doch nicht^^

@scumi Vielen Dank! Also wir hatten komplette Freiheit dabei. Wir haben sogar mit dem Konzeot angefangen bevor wir überhaupt die Band hatten. Letztendlich war das ne Kette von zufällen wie wir in Kontakt getreten sind. ^^ Und das Video kam auch aus eigenem Interesse und Studium zustande. Also es war kein Auftrag der Band oder so.

Es ist jetzt übrigens auch endlich das Making Of fertig und online! Wer interesse hat kann gerne mal reinschauen :)


Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 827

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 25. Februar 2012, 15:22

So ein Hammer Video! Echt toll, sehr viele Details, lustige Monster, interessante Charaktere, alles wunderbar animiert und umgesetzt trotz vieler Komplikationen, sehr viel Aufwand. Einer der besten Musikvideos, die ich je in meinem Leben gesehen habe! Sehr kreativ :)

Klar, ich denke so gut wie keiner hat den Inhalt des Videos verstanden, weil durch das Ambiente, welches man bewundert keine Zeit für Interpretationen da ist. Macht aber nichts.

Was studiert ihr denn eigentlich alles? War das eigentlich eine obligatorische Arbeit für das Studium?

Hat die Band das auch schon gesehen?

Seid ihr die gleichen Filmemacher wie von "Blind Date"? Das ist doch auch von T7pro.

ShawnBu

unregistriert

18

Sonntag, 26. Februar 2012, 19:25

Vielen Dank! :) Wie oben schonmal geschrieben studieren wir alle Kommunikationsdesign an der Fh Aachen. Unser Schwerpunkt ist dabei Film. Es hat als Semesterprojekt angefangen, aber letztenendes haben wir sogar 2 daran gesessen oO Die Band haben wir währendessen immer auf dem Laufenden gehalten und mit neuem Material versorgt. ^^ aber wir hatten komplett freie Hand dabei. Sie sind auf jeden Fall sehr begeistert vom Endergebnis.

Haha genau ein Teil von uns hat auch Blind Date gemacht. Also Vi-Dan Tran und ich, von denen die beim Musikvideo beteiligt waren. Wir arbeiten fast immer zusammen als T7produciton :)

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 827

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 26. Februar 2012, 21:55

Achso. Macht ruhig weitere Semesterarbeiten, wenn ihr könnt. Es unterhält mich sehr :)

Wird der Film denn von den Professoren als hoch gewichtete Arbeit zugunsten des Studiums gewertet, oder war es eine freiwillig oder verpflichtende "Übung"?

Marija Mauer ist ja auch nebenberufliche Schauspielerin. Habt ihr sie extra für das Projekt angagiert? Erhielt sie dafür eine Gage?

ShawnBu

unregistriert

20

Dienstag, 28. Februar 2012, 15:58

hehe cool. Also im Studium sind unsere Prüfungen immer Projekte. Wir machen dann eben Filme oder Musikvideos oder Werbespots oder ähnliches. Es gibt da aber natürlich noch ganz andere Bereiche wie Fotografie, Web, Illustration, Corporate Design etc.

Ich bin mittlerweile Scheinfrei was Projekte angeht, also kommt von mir als Film jetzt nur noch meine Bachelorarbeit fürs Studium. Aber werde(n) nebenher noch eigene Projekte umsetzen :)

Genau Marija hat schon viel professiionell gedreht. Wir haben sie auf ihrer Agentur Website entdeckt und angefragt. Glücklicherweise waren Marija und ihre Agnetur (Schwarz) sehr offen für Studentenprojekte! Bezahlt haben wir Reisekosten Verpfelgung etc. aber keine direkte Gage, nur einen Rückstellungsvertrag mussten wir erstellen.

Social Bookmarks