Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

syene92

unregistriert

1

Sonntag, 25. Dezember 2011, 17:51

"Aus" Der Film


Hallo miteinander,
ich stell euch meinen ersten Kurzfilm vor. Gedreht wurde er vor einem Jahr mit einer Sony HDR FX 1000 und einem geringen Budget.


Inhalt:
"Aus" beschreibt die Vorstellung was wäre, wenn alle Geräusche die man kennt aus Lautsprechern kämen.


Filmlänge:

7:20 Min







Freu mich auf eure Meinungen ;-)
»syene92« hat folgendes Bild angehängt:
  • Sequenz 13.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »syene92« (27. Dezember 2011, 08:25)


Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 25. Dezember 2011, 21:13

Eine nette Idee. Aber ehrlich gesagt finde ich es insgesamt ein wenig langweilig gestaltet. Ich persönlich hätte es ganz schön gefunden, wenn diese Problemhaftigkeit in mehreren Situationen gezeigt worden wäre und das vielleicht noch kürzer als 7 Minuten. Dann hätte die Botschaft besser gewirkt und man hätte sie auch besser verstanden. In anderen Worten: ich hätte mir gerne mehr Unruhe im Film gewünscht, so dass man auch wirklich sieht, dass Lärm den Protagonisten als auch dem Zuschauer langfristig verrückt macht. Was der Schwarz-Weiß-Dialog mit der Handlung zu tun hat, habe ich nicht verstanden.

Zum Filmstil: Der Lautstärkepeel hat zwischendurch stark variiert und der Ton beim Dialog war schlecht. Wenn es nicht beabsichtigt war, nächstes Mal daran denken, soll das zur Handlung passen, ist es aber dann okay, Desweiteren wäres es vielleicht auch gut, nach Geschmack und Handlung an der Filmfarbe optisch zu arbeiten (also Farbkorrektur etc.) und sich vielleicht auch zu überlegen Cinescope zu verwenden - das ist aber reine Geschmackssache. Es auszutesten lohnt sich aber.

Da ich aber sehe, dass (entschuldige mich, wenn ich falsch liege) du noch nicht all zu viele Filme gemacht ist, es aber auch schon eine solide Leistung. Mach unbedingt weiter, wenn es dir Spaß macht, dann kommt die Steigerung :)

PS: Weniger ist manchmal mehr.

syene92

unregistriert

3

Dienstag, 27. Dezember 2011, 08:30

Bild ist nachgereicht ;)

@Danielleinad, danke für deine Meinung. Ja ich habe bisher noch nicht viele Filme gemacht. Und anfangs als ich an dem Skript geschrieben habe, habe ich tatsächlich zuerst die Idee gehabt, die Thematik das alle Geräusche aus Lautsprechern kommen auf mehrere Situationen zu verteilen und mehrere Protagonisten somit einzubinden. Aber hab mich dann doch für die eine Situation entscheiden und versucht den Konflikt etwas zu verstärken.




4

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 13:48

Hmm ich hätte eine Geschichte erwartet, in der der Protagonist am Beginn entdeckt, dass alle Geräusche aus Lausprechern kommen und er der Sache dann auf den Grund geht. Tatsächlich entdeckt er es aber erst zum Schluss und um ehrlich zu sein lassen der Film und sein Schluss mich mit einem Fragezeichen im Kopf zurück. Die Idee find ich sehr interessant, die Umsetzung gewöhnungsbedürftig. Vielleicht liegt das aber nur an meiner Erwartungshaltung.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

aus, geräusche, Lautsprecher

Social Bookmarks