Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich
  • »Alexxx11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 818

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Niederrhein

Hilfreich-Bewertungen: 38

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 19. November 2011, 15:59

Sonntag

Hallo :)!

Nach einiger Zeit möchte ich euch einen neuen Film von mir vorstellen:

Sonntag




Der Film entstand im Rahmen eines Episodenfilms, wo jeder Kurzfilm (meist ca. 3 Minuten lang) etwas mit dem Thema "Sonntag" zu tun hat. Der ebenfalls hier vorgestellte Tea Time ist ebenfalls in dem Episodenfilm zu sehen.
Der Episodenfilm wird nächstes Wochenende beim Up-and-coming in Hannover gezeigt. Ausserdem war der Film (jedoch mit anderer Musik) beim Camgaroo-Award dieses Jahr für die Kategorie Emotionen nominiert.

Angeregt durch die Themenvorgabe, wollte ich nicht, wie viele andere Filme in dem Episodenfilm, eine Komödie drehen, sondern auch die Schattenseiten eines solchen Tages thematisieren. Es gibt Statistiken, die besagen, dass Sonntags die Suizid(versuchs)rate am höchsten ist, denn ähnlich wie bei Feiertagsdepressionen kann ein Sonntag für manche Menschen ein sehr einsamer und trauriger Tag sein. Dennoch fällt es mir persönlich schwer den Film auf eine absolute Botschaft zu "reduzieren" und ich möchte jetzt auch nicht zu sehr vorgreifen.

Die Musik wurde von Kolja Brand geschrieben und mit echten Streichern eingespielt.
Für die Techniker: Gedreht wurde mit einer 550D in 720p mit 50 Bildern/sek.
Der Film ist ca. 3:24 Minuten lang.


Hier der Film auf Vimeo:







Ich bin gespannt, wie euch der Film gefällt und freue mich natürlich über Kommentare! :)

Lieben Gruß,
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alexxx11« (16. Januar 2012, 19:20)


Es haben bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

sollthar

Vaupunkt

Registrierter Benutzer

  • »Vaupunkt« ist männlich

Beiträge: 64

Dabei seit: 6. November 2011

Wohnort: Deutschland

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 19. November 2011, 17:29

wow! gefällt mir richtig gut :)
ich persönlich hätte die schrift etwas anders gesaltet/zur geltung gebracht, aber so passt es auch und sieht gut aus :)
zeitlupen wurden mit Twixtor gemacht, nehme ich an? :)


alles in allem, sehr schön! :)

:thumbsup:
VauVideos:
Youtube
Em und Vau:
Youtube ------- Facebook

Joshi93

JK FILMS

  • »Joshi93« ist männlich

Beiträge: 1 466

Dabei seit: 1. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland;Hofheim

Hilfreich-Bewertungen: 53

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 19. November 2011, 17:34

Ich kann nur wieder sagen:

Sehr schöne Bilder!
Die Musik hat mir diesmal auch irgendwie richtig gut gefallen^^weiß nicht woher der Wandel kommt :)

Zum Sinn hast du mich immernoch nicht aufgeklärt ;) :) Obwohl mit deiner Beschreibung oben fang ichs langsam an zu chekcen :)

Birkholz

Inszenierter

Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 19. November 2011, 17:40

Hab ja meine Meinung schon auf Facebook geposted, aber stimmt, keine Ahnung wie der Film wirkt, wenn man sich die Beschreibung vorher nicht durchliest.

Und...Bitte

Registrierter Benutzer

  • »Und...Bitte« ist männlich

Beiträge: 3

Dabei seit: 19. November 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 19. November 2011, 21:21

Hi zusammen,

als bisher stiller Mitleser hat mich dein Film jetzt doch dazu bewegt mich hier anzumelden. ;)

Sehr gefallen haben mir die Bilder und die sehr gute und passende Musik. Sehr sehr schön!

Inhaltlich komme ich aber nicht 100%ig mit. Nachdem ich mir nach dem Ansehen des Films die Beschreibung durchgelesen habe wird das ein oder andere klar, für mich bleiben aber die ein oder andere Frage offen:

Der alte Mann und die Tabletten. Er begeht Selbstmord? Ich finde das im Zusammenhang mit "zur Ruhe kommen" etwas unglücklich. Das hat dann, wenn er es denn tut, wohl weniger mit dem Sonntag an sich als mit seiner Situation gesamt etwas zu tun. Oder verstehe ich da etwas komplett falsch?

Das Mädel bei 1:20, kannst du erklären was du dir bei ihr gedacht hast?

Grüße! :)

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich
  • »Alexxx11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 818

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Niederrhein

Hilfreich-Bewertungen: 38

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 19. November 2011, 22:12

Der alte Mann und die Tabletten. Er begeht Selbstmord? Ich finde das im Zusammenhang mit "zur Ruhe kommen" etwas unglücklich. Das hat dann, wenn er es denn tut, wohl weniger mit dem Sonntag an sich als mit seiner Situation gesamt etwas zu tun. Oder verstehe ich da etwas komplett falsch?
Ja, er begeht Selbstmord. "Zur Ruhe kommen" soll, wie die anderen Sätze, im Zusammenhang mit dem Suizid auf zweierlei Weise zu verstehen sein. Dabei stellen die Sprüche inhaltlich das dar, was die meisten Menschen Sonntags tun. Sie genießen den Tag indem sie zur Ruhe kommen, sich entspannen etc. . Das spielt eben auf die Konnotation von Sonntag an, die ja in der Regel mit solchen Dingen behaftet ist und soll dadurch den Kontrast vom Schönen und Schrecklichen an diesem Tag verstärken.
Doch hast du auch teilweise Recht, denn der Sonntag selbst ist nicht die Essenz und obgleich der Film inhaltliche Ebenen und Intentionen hat, geht es gar nicht so wirklich darum, dass man den Film "versteht", sondern ihn vielleicht versucht ein bisschen auf sich wirken zu lassen.

Deswegen bin ich etwas überrascht über "keine Ahnung wie der Film wirkt, wenn man sich die Beschreibung vorher nicht durchliest." (Birkholz), da ich dachte, dass die inhaltliche Ebene die erste Wirkung des Filmes gar nicht so stark beeinflusst. Aber dennoch sehr interessant das zu erfahren.


Inwiefern stellt sich die Frage, was ich mir bei dem Mädchen gedacht habe? Warum sie sich umbringt oder was meinst du?
Falls du auf letztere Frage abzielst: Bei den einzelnen Schicksalen in dem Film habe ich bewusst versucht, keine Gründe zu suchen, warum sich die Menschen umbringen. Ich persönlich finde es schwierig einen Selbstmord(versuch) auf ein bis zwei Gründe zu reduzieren, weil man meint die Psyche eines Menschen so einfach durchblicken zu können. Mit dem alten Mann am Ende kann man natürlich unweigerlich seine Schlüsse ziehen, warum dieser zu den Pillen greift, aber dennoch will ich keine eindeutige Lösung darlegen. Das war eben eine bewusste Entscheidung nicht pseudo-psychologisch zu werden.
Ich hoffe, dir ein paar deiner Fragen damit beantwortet zu haben. :)

jeanH

Komponist für Film, Trailer & Games

  • »jeanH« ist männlich

Beiträge: 10

Dabei seit: 18. November 2011

Wohnort: Bei Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 20. November 2011, 05:15

Zu diesem Film will ich nun auch mal einen Kommentar schreiben =):

Zitat

keine Ahnung wie der Film wirkt, wenn man sich die Beschreibung vorher nicht durchliest.
Ich habe mir zuvor nichts durchgelesen und muss sagen dass mich der Film umso mehr gepackt hat! Krasses Thema, geniale Bilder und schöne Musik!!
Echt super!!!

ano31

Registrierter Benutzer

  • »ano31« ist männlich

Beiträge: 103

Dabei seit: 12. November 2009

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 20. November 2011, 16:59

Auch ich mußte mir nichts vorher durchlesen um Dein Film zu verstehen. oder besser... zu "fühlen".
Mir gefallen die Aufnahmen im Zusammenspiel mit der Musik außerordentlich gut.
Wieder ein Beweis, dass man auch ohne Worte sehr viel erzählen kann, obwohl oberflächlich gesehen, gar nicht viel passiert.
Ich finde auch den Titel und die Idee, die dahinter steckt, absolut passend.
Mit hat Deine Arbeit sehr gut gefallen.

Eine Frage noch: womit hast Du die Zeitlupe realisiert?

Grüße :)

Schattenlord

Registrierter Benutzer

  • »Schattenlord« ist männlich

Beiträge: 1 384

Dabei seit: 31. Dezember 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 20. November 2011, 20:53

Wow, das war mal wieder ein sehr sehr inspirierender Kurzfilm! Danke Alex, für diese fantastischen drei Minuten Film. :)

Ich geh gleich mal auf das Wichtigste ein, die Geschichte. Ich habe mir vorher nicht die Beschreibung durchgelesen, sondern den Film ganz unbefangen geguckt. Wurde sofort mitgezogen, habe es auch gleich beim ersten Mal verstanden. Ich weiß nicht, wieso einige damit Probleme hatten, die Bilder, aber vor allem die Titel-Unterschriften, waren sehr eindeutig. Ich konnte die einzelnen Situationen und Schicksale gleich auseinander halten, Interpretationsfreiraum gabs obendrein. So schwer war das gar nicht. Außerdem sehr sehr gefühlvoll, die Bilder wurden mit sehr viel Liebe zum Detail geschossen, gar keine Frage. Demnach kann ich nicht wirklich nachvollziehen, weshalb einige es gar nicht verstanden haben. Für mich wirkte der Film eindeutig. Vor allem die Doppeldeutigkeiten wie „Sonntags die Seele baumeln lassen“ und ähnliches – teilweise vielleicht sogar etwas sarkastisch, aber trotzdem brutal ehrlich – ich mochte es. Top! :)

Zur technischen Umsetzung brauch man nun wirklich nichts sagen, die ist durchweg auf der Stufe Perfekt. Sowohl die Bilder, die in Beleuchtung, Farben, Einzigartigkeit und Tiefe wirklich brillant sind, als auch die Musik, die technisch wieder das höchste Niveau mit sich bringt (Inhaltlich ein bisschen Hooper hier, ein bisschen Zimmer da, aber trotzdem bodenständig individuell – das gefällt!!). Hier ist mal wieder alles gelungen, ich bin begeistert. Die Slow-Mow Aufnahmen hast du mit Twixtor gemacht, oder? Der Schnitt hätte manchmal etwas früher kommen können, war aber insgesamt in Ordnung. Das ist soweit eigentlich auch mein einziger Kritikpunkt.

Alles in allem bin ich überrascht und begeistert von diesem kurzen Werk. Ich hoffe sehr, dass es auch in Zukunft wieder mehr davon geben wird. Hat mir sehr gefallen! :)

Schattenlord


Letztes Projekt - unser Film Noir Kurzfilm "FALSCH":
Epic Vision Pictures - FALSCH - Kompletter Film Noir Kurzfilm Online!

Keinehobbysprodu

Registrierter Benutzer

Beiträge: 16

Dabei seit: 31. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 20. November 2011, 21:47

O:o

Ich kann mich Schattenlord nur anschließen! einfach Super!
Die Zeitlupen beeindrucken und auch die Geschichte war Klasse! Hab sie auch sofort verstanden ;)

Ein Video das alles andere als Mainstream ist und trotzdem vielleicht deswegen so gut ankommt!
Klasse ! Weiter so!

LG
KHP
(ich fass mich ein bisschen kürzer, weil der Rest eigentlich schon hier steht ;))

DingTo

Blender Entwickler

  • »DingTo« ist männlich

Beiträge: 295

Dabei seit: 31. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 20. November 2011, 22:44

Hi Alex,
ein sehr bewegender Kurzfilm. Du hast es geschafft mit den Bildern zum Nachdenken anzuregen.
Finde es sehr bemerkenswert, dass du solche anspruchsvollen Themen verfilmst.

Technisch wurde schon alles gesagt, 1A! :)
Auch ein großes Lob an Kolja, die Musik unterstreicht die Bilder im wahrsten Sinne des Wortes.

Gruß Thomas

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 870

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 44

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 21. November 2011, 00:33

Inhaltlich ein bisschen Hooper hier, ein bisschen Zimmer da, aber trotzdem bodenständig individuell – das gefällt!!

Also ich persönlich höre da vor allem Samuel Barber (Adiago for Strings) raus.. :)

Joshi93

JK FILMS

  • »Joshi93« ist männlich

Beiträge: 1 466

Dabei seit: 1. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland;Hofheim

Hilfreich-Bewertungen: 53

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 21. November 2011, 00:41

Also ich persönlich höre da vor allem Samuel Barber (Adiago for Strings) raus..


warum müsst ihr eig. immer vergleichen nach was sich das anhört..,

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 870

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 44

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 21. November 2011, 01:10

Warum nicht? Wenn sich ein Stück einem anderen ähnelt, oder es vielleicht auch nur einfach an ein anderes erinnert, darf man das doch sagen.. ;) Außerdem finde ich es interessant, was dem Komponisten, also in diesem Falle Kolja, als Inspiration gedient hat - und Adiago for Strings wäre auf jeden Fall mein Tipp.

sollthar

Registrierter Benutzer

  • »sollthar« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 28. Juli 2006

Wohnort: Zürich

Hilfreich-Bewertungen: 262

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 21. November 2011, 08:43

Sehr schön! Gefällt mir unglaublich gut. Technisch wunderbar umgesetzt, berührend, mit Substanz. Grooooosses Kompliment! Es gibt sie also doch noch, die Amateurfilmer die was drauf haben und sich nicht mit Youtube-Trash zufrieden geben. Mehr davon! :)

Definitiv einer meiner neuen Lieblingsfilme hier im Forum!

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich
  • »Alexxx11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 818

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Niederrhein

Hilfreich-Bewertungen: 38

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 21. November 2011, 09:48

Vielen Dank für die lieben und tollen Kommentare! :) Das freut mich wirklich sehr!

Die Zeitlupe wurde, wie Schattenlord schon angedeutet hat, mit Twixtor, einem Plugin für Zeitlupe, gemacht. Wichtig ist aber, dass man aber schon von Anfang an mit möglichst vielen Frames pro Sekunde, in diesem Fall mit 50 Bilder, filmt und hohe Belichtungszeiten wählt. Leider hat Twixtor einige Probleme und es ist manchmal Glück ob es gut geht oder nicht. Oft verzerrt Twixtor sich bewegende Objekte oder ähnliches, weswegen ein paar Retuschearbeiten nötig waren.

Schattenlord

Registrierter Benutzer

  • »Schattenlord« ist männlich

Beiträge: 1 384

Dabei seit: 31. Dezember 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 21. November 2011, 20:19

Also ich persönlich höre da vor allem Samuel Barber (Adiago for Strings) raus..

lol, na eben. Jetzt wo dus sagst...
warum müsst ihr eig. immer vergleichen nach was sich das anhört..,

Ersterer Grund hat Niggo genannt.
Zweiterer ist, dass zum Beispiel für mich Individualität und eigene Ideen eine sehr große Rolle spielen. Heutzutage wird viel zu viel kopiert und wiederverwendet, wirklich eigene kreative Ideen sind eine Seltenheit. Das finde ich sehr schade, da gerade diese ein Werk einzigartig, sprich: zu einem Meisterwerk machen. Weil kopieren und klauen kann ja jeder.

In dem Fall aber in Ordnung, ist ja auch irgendwie passend und technisch auch perfekt.

Schattenlord


Letztes Projekt - unser Film Noir Kurzfilm "FALSCH":
Epic Vision Pictures - FALSCH - Kompletter Film Noir Kurzfilm Online!

Joshi93

JK FILMS

  • »Joshi93« ist männlich

Beiträge: 1 466

Dabei seit: 1. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland;Hofheim

Hilfreich-Bewertungen: 53

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 21. November 2011, 23:37

ich finde zu sagen "Kopieren" ist ein hartes Urteil.. weil wie du sagst es heut selten geht was wirklich einzigartiges zu schaffen :)

Schattenlord

Registrierter Benutzer

  • »Schattenlord« ist männlich

Beiträge: 1 384

Dabei seit: 31. Dezember 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 21. November 2011, 23:44

Mein Text hab ich natürlich nicht auf den Film hier bezogen, ums nochmal klar zu stellen. Also nicht drauf beziehen, war eher ne allgemeine Antwort auf die Frage. :)
Ich denke nicht, dass es selten geht, was wirklich innovatives zu schaffen, es gibt heute noch genug, die das können. Und wenn kopieren, dann bitte mit Stil, also entweder mit Augenzwinkern, oder mit einer komplett neuen Note an Individualität. Letzteres ist hier durchaus zu sehen, wie ich finde.
Von daher. :)


Letztes Projekt - unser Film Noir Kurzfilm "FALSCH":
Epic Vision Pictures - FALSCH - Kompletter Film Noir Kurzfilm Online!

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 841

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 286

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 22. November 2011, 10:38

Wow, ich kann fast nix anderes, als in die Lobeshymnen einzusteigen. Krasser Film, technisch mega hohes Niveau, beeindruckende Musik zu beeindruckenden Bildern, drei Minuten, die wie 20 Sekunden vergehen und ausgelöste Emotionen. Für mich hat der Film 100% funktioniert. Wenn es eine Best of AFF gäbe, würde der hier definitiv hineinkommen :)

Social Bookmarks