Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MarkusEngelStudio

unregistriert

1

Freitag, 17. Juni 2011, 16:31

Steinerei 2011: Eiskalt

Ich präsentiere meinen neuen Film "Eiskalt". In ca. 4 Monaten war das Projekt endlich fertig und es ging nach Kaiserslautern zum deutschen Brickfilmfestival.
Hier wurde ich dritter im Publikumspreis. Das Thema zum Wettbewerb war Chaos.



Zum Film:
Man beginnt seinen ganz normalen Arbeitstag, doch dann soetwas: Das komplette Schneechaos unerwartet im Juni! Wie kann das gut gehen?
Länge: 5,51 Minuten



Viel Spaß!

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 18. Juni 2011, 00:07

Im Grossen und Ganzen ist das Filmchen recht nett anzuschauen, diese kleine Lego-Welt im Schnee sieht echt gut aus. Aber z.T. sind gewisse Einstellungen irgendwie viel zu lange zu sehen, vorallem bei 1.45, da hättest du gleich schneiden und nicht noch sekundenlang sich nicht bewegende Legomännchen zeigen sollen. Bei Minute 3.15 habt ihr einfach die Helligkeit digital etwas runtergedreht - so bringt man keine glaubwürdige Dämmerung/Nacht hin.
Dann das Ende - dieses "es war alles bloss ein Traum - halt, doch nicht" habe ich jetzt echt zu oft gesehen, inhaltlich überzeugt mich das Filmchen nicht so ...

3

Samstag, 18. Juni 2011, 01:04

"Brutto" haha ;) Viel Liebe im Detail, respekt.

Insgesamt finde ich es technisch meistens sehr gut. Wie bereits gesagt, steht das Bild allerdings mehrmals zu lange. Zu dem gab es zwischen durch immer mal wieder komische Schnitte auf andere Perspektiven (auch die Schärfenverlagerung im Haus auf die Blume war leider nicht wirklich gut). Die Schneelandschaft und die Effekte waren aber insgesamt shr schön und witzig gemacht ;) Sound war auch super (Feuer, Feuer, Feuer^^).

Inhatlich sehe ich auch eher die größte Schwäche. Ein richtiger roter Faden fehlte mir. Es gibt keine richtige Story, der man folgen kann.

Freu mich auf mehr aus eurer Legowelt ;)

Laserlight

unregistriert

4

Donnerstag, 23. Juni 2011, 15:32

Dein Film hat mir gut gefallen, gute Stopmotion Animation. Musik, Hintergrunggeräusche, und Effekte sind auch gut. Ansonsten muss ich mich aber den Kritiken vor mir anschließen. Der Schnitt könnte etwas besser sein. Tja und das ende ist leider wirklich nicht sehr "Neu."

Grüße Laserlight

HareMadeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HareMadeFilms« ist männlich

Beiträge: 336

Dabei seit: 5. Februar 2010

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 93

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Juni 2011, 16:23

Also technisch wurde hier ja schon manches gesagt, dem ich mich weitgehend anschließe. Die Technik habt Ihr ganz gut ´raus, sowohl was die einzelnen Personen angeht, als auch hinsichtlich der Fahrzeuge usw., und Ihr drückt euch auch nicht vor Details, z. B. "Scheibe des Autos freikratzen", das ist also insgesamt ganz gut gemacht. Die reinen Video-Effekte sind nicht berauschend, z. B. sind die Feuer-Animationen nicht gerade deeeeeermaßen überzeugend, aber das hat eigentlich nicht gestört, weil es in die Lego-Welt trotzdem gut hineinpasst.

Schmunzeln musste ich auch, z. B. beim - wie oben schon erwähnt - "Feuer Feuer Feuer" ...

Schade ist aber, dass Ihr Euer Können wirklich auf relativ langweilige Geschichten verwendet, bzw. auf Ereignisse und Szenarien, die eigentlich überhaupt keine richtige "Geschichte" darstellen.

Vielleicht macht Ihr mal etwas mit einem richtigen "Helden", dem die Geschichte folgt, und über den man dann mal ein bißchen mehr erfährt, als dass er Bankangestellter ist und sich über´s Wetter ärgert. Ich meine eine echte "Geschichte", in der jemand Erlebnisse hat, richtige Dialoge führt, Leute kennelernt, Entscheidungen treffen muss usw. Na ja, eine richtige erzälte Geschichte eben, und nicht nur ein "Thema", wie hier. Das könnte wirklich einen tollen und spannenden Film ergeben, denn die Geduld und das Können, um sowas in Lego visuell umzusetzen, habt Ihr ja offensichtlich (ist ja auch nicht Euer erster Film, und man sieht auch Verbesserungen und dass Ihr Lust habt, immer mal wieder etwas Neues auszuprobieren). Bei diesem Film hier habe ich ein wenig das Gefühl, dass Ihr "Perlen vor die Säue werft", im Sinne von: viel Aufwand für eine relativ belanglose, jedenfalls nicht gerade mitreißende Kette von vage (durch das Wetter) verbundenen Ereignissen verwendet, und das ist eigentlich schade, siehe oben. Da könnte man "mehr draus machen".

Martillo

unregistriert

6

Samstag, 25. Juni 2011, 12:25

Im Prinzip kann ich meinen Vorredner nur zustimmen. Ihr habt den Film sehr detaillverliebt umgesetzt, z.B. als die Kinder das Fenster einschlagen und dieses auch zerspringt oder ganz allgemein der Schnee als solches. Ich fand auch die Synchronstimmen ansprechend und die Musik war gut ausgewählt. Aber Story? Ich mein, nichts gegen das Szenario, das passt zum Thema. Aber ein Szenario ist maximal nur eine Hülle, die ohne ein Grundgerüst bestehend aus Charakteren, deren Handlungen und die daraus entstehende Geschichte nun mal nicht stehen kann. Gemessen an eurem Können ist so ein Manko natürlich mehr als Schade und rückt den Film in ein Licht, wo er eigentlich aufgrund eurer Mühen nicht hingehört. Vielleicht könnt ihr ja das nächste Mal dieses Forum mit einbeziehen, wenn ihr einen neuen Film plant. Hier sind viele talentierte Leute unterwegs, die bestimmt genügend Ideen hätten eure Filme auch inhaltlich zu dem zu machen, was sie visuell schon sind, ein besonderes Erlebnis mit Liebe zum Detail. :)

Verwendete Tags

Brickfilm, Eiskalt, Lego, Markus Engel

Social Bookmarks