Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Bentinho

unregistriert

1

Freitag, 13. Mai 2011, 19:48

Aneinander vorbei

Hallöle,

"Aneinander vorbei" ist ein Kurzfilm, den wir innerhalb von zwei Tagen für den Schülerwettbewerb "Verdener Filmklappe" produziert haben. Die recht kurze und stressige Produktionszeit spiegelt sich leider durch einige "Flüchtigkeitsfehler" im Endergebnis wieder. Ich ärgere mich mittlerweile über viele vermeidbare (Selbst-)Kritikpunkte, aber ich bin sicher, dass Ihr mir noch zusätzliche Verbesserungsvorschläge oder Meinungen geben könnt! :)

Inhalt:
Zwei Jugendliche - der eine redet von seinem großem Schwarm, der andere von politischen Geschehnissen. Während der eine dem anderen nicht zuhört, merkt der andere nicht, dass der eine von etwas anderem redet...

Länge: 7:35 Minuten
(HD - selbstverständlich - empfohlen)
»Bentinho« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGA0003.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bentinho« (29. August 2011, 09:57)


Knitti

Registrierter Benutzer

  • »Knitti« ist männlich

Beiträge: 98

Dabei seit: 5. Juni 2009

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. August 2011, 22:00

Ganz ehrlich: Eure Nachsynchronisation hat eure schauspielerische Wirkung gebrochen und der Schnitt könnte besser sein, aber...
Euer Drehbuch ist einfach mal genial! Tolle, kreative Idee, die gut ist und unterhält. Dafür liebe ich diesen Film. Sehr schön.

Bentinho

unregistriert

3

Freitag, 26. August 2011, 10:17

Danke für Deinen Kommentar! :)

Nachsynchronisation? 8| Zu 99% hört man im Film den Originalton. ;) Deine Bemerkung dazu zeigt aber nur, dass der Ton wirklich hätte besser sein können, gerade was Regelmäßigkeit angeht.
Freut mich, dass Dir die Idee gefällt. :)

Flussbrause

unregistriert

4

Samstag, 27. August 2011, 13:12

hehe coole Idee sowas mal zu verfilmen :-)
Ich finde es sehr gut gemacht...

LG Flussbrause

5

Samstag, 27. August 2011, 13:47

mir tat mike am ende voll leid und ich glaube das ist ein gutes zeichen wenn man mitgefühl/hass/verständnis/... für die personen im film empfindet. also gute arbeit ! :)

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. September 2011, 17:14

Hab den Film vor ein paar Monaten schonmal gesehen. Jetzt wegen den Awards nochmal entdeckt. Storymäßig ganz nett auch wenn etwas konstruiert. Am meisten gestört hat mich aber der Look. Die Farben taugen mir nicht, ist aber persönliche Meinung.





Bentinho

unregistriert

7

Montag, 5. September 2011, 17:27

Danke für die weiteren Antworten! :)

@SR-Pictures: Kann ich voll verstehen, ich würde auch nicht behaupten, dass ich mit dem Look zufrieden bin. Was Lichtsetzung und Farbkorrektur angeht hab ich recht großes Verbesserungspotenzial... ;)

8

Dienstag, 6. September 2011, 10:57

Halllo Bentinho und Team,

als erstes kann ich mich meinen "Vorrednern" nur anschließen, dass eure Idee wirklich gut ist. Allerdings hätte man aus jener noch viel mehr rausholen können. Ich kenne natürlich auch das Problem, wenn man
nur einen Tag Zeit für den Dreh und noch weniger für die Postpro hat und am besten noch der Kameramann etc. fehlt und man alles mehr oder weniger selbst in der Schnelle machen muss. Da muss man dann eben meist zeitbedingte Abstriche machen. Zuerst: Positiv fand ich den Drehort - schöner Park, den ihr euch da ausgewählt habt. Außerdem war das Mädchen echt niedlich - ist schlüssig, dass er sie unbedingt haben wollte.
Was mir nicht so gut gefallen hat ist eher die technische Umsetzung des Ganzen. Die Tiefenunschärfe war mir teilweise echt zu heftig - einfach zu übertrieben. Als die beiden Jungen auf der Bank saßen hat sie noch echt gut gepasst, weil man das Gefühl hatte, die beiden wären so mehr oder weniger in ihrer "eigenen Welt" gerade, was sie ja sicherlich auch waren, jeder in seiner, aber später zieht sich diese extreme Tiefenunschärfe durch den kompletten Film - meiner Meinung nach teilweise grundlos und wechselt auch manchmal mitten in einer Szene. Aber ist sicher auch Geschmackssache. Was ich noch anders gemacht hätte sind die Einstellungen an sich. Beispielsweise bei TC 00:32 finde ich die Unterschiede der Einstellungen einfach zu gering und zu langweilig für einen Schnitt - mindestens 30° Unterschied sollten es schon immer sein.
Ansonsten sieht man natürlich, dass ihr keine professionellen Schauspieler seit, aber wer ist das schon? Und man sieht, dass ihr Spaß dabei habt. Das Lispeln passt bei dieser Thematik sogar sehr gut rein, erfüllt so ein wenig das "Klischee" von schüchterner Junge oder so, da er ja am Ende das Mädchen auch nicht bekommt.
Hoffe ihr macht in Zukunft noch mehr Filme!

LG Tine

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

mello

kindheitstrauma.com

  • »mello« ist männlich

Beiträge: 154

Dabei seit: 15. August 2010

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 7. September 2011, 13:50

bin sehr begeistert! die (kleineren) technischen probleme wurden ja bereits angesprochen.

allerdings fand ich den film einfach sau sympathisch :-) hat mir wirklich sehr gut gefallen, bin gespannt auf mehr!
kostenlos, aber nicht umsonst: www.kindheitstrauma.com

Ähnliche Themen

Social Bookmarks