Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich
  • »niGGo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 882

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 9. Mai 2011, 19:02

[Kurzfilm] Der Gefangene - Cold Entertainment

Hey Leute!

Wie jedes Jahr nehmen wir auch wieder 2011 am lokalen Filmwettbewerb "Die Verdener Filmklappe" teil, und haben dafür mal wieder was neues produziert. Es war aufgrund des Einsendeschlusses doch recht stressig, weshalb das Ergebnis unter Umständen etwas mehr oder weniger darunter gelitten haben könnte. Vor etwa über eine Woche war Abgabe und die Produktionszeit beläuft sich mit Planung, Dreh und Post auf etwa 3 Wochen. Diese haben wir auch wirklich intensiv genutzt, denn im Großen und Ganzen haben wir's auch nur geschafft, da viele von uns über die Zeit hinweg frei hatten.

Viele Fehler sind uns leider jetzt schon bewusst, das nur schon mal vorweg, aber ich bin dennoch gespannt eure Meinungen zu hören! :)

Der Plot:
Lennart ist am Ende. Geprägt von seiner Vergangenheit, entscheidet er sich, einen Schlussstrich zu ziehen - doch aus welchen Gründen?







Die Eckdaten:
Filmtitel: "Der Gefangene"
Genre: Drama / Thriller
Länge: 13 Minuten

Idee und Regie: Nico Sanft
Regie-Assistenz: Robin Wieschendorf
Drehbuch: Robin Wieschendorf, Fabian Junge, Nico Sanft
Darsteller: Florian Lehmann, Florian Wieschendorf, Serina Sanft, Julian Küsel, Marcel Jackisch
Kamera: Nico Sanft, Robin Wieschendorf
Ton: Robin Wieschendorf
Schnitt und Nachbearbeitung: Nico Sanft

Kamera: Canon 550D, 50mm f1.4, 20mm f2.8
Equipment: Glidetrack Hybrid, Cine-City DSLR-Rig, Selfmade Kran, Selfmade Schulterstativ

Größe: 450MB
Auflösung: 720p (1280x720)
Datei: MP4, h.264
Download



Also dann, so viel nun von mir, viel Spaß beim Schauen!

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 9. Mai 2011, 19:38

Hat mir vom Look her ganz gut gefallen. Die Kameraführung war auch ganz gut, was mich aber daran gestört hat war teilweise zu viel Gewackel und manche Unschärfen. Ansonsten ok!





Miss_bluesky

unregistriert

3

Montag, 9. Mai 2011, 19:42

hi,
also ich muss sagen, die idee ist echt gut!
zwar waren manchmal, wie SR-Pictures schon sagte, manche Unschärfen zu viel bzw. etwas merkwürdig.
aber dennoch im allgemeinem toll!

Darth Gelli

unregistriert

4

Montag, 9. Mai 2011, 21:41

Hey Nico,

auch ich fand euer neustes Werk recht schön!

Ich nenn einfach mal kleine Stichpunkte um zu zeigen, was mir gefiel und was nicht:

+ Kamerafahrten
+ Qualität / Tiefenschärfe und Filter passten gut
+ Darsteller - Flo macht seine Sache wirklich gut, er hat sich top herausgemacht!
+ gutes Endergebnis in ziemlich kurzer Zeit

- eine Geschichte die ohne jegliche Kommunikation auskommt
- etwas wenig "Augenöffnen" ( Geschichtengang nicht ganz klar am Ende )
- zu viel Bekannte Musik ( Inception u.a. ) - warum nicht wie bei "Mensch" eigene Musik?

Mich freut es das ihr es im Team zu so coolen Werken bringt, ( vom Dolly hin zum Kamerakran etc. ) weiter so!

Mal an die Anderen: Man muss sich mal vor Augen halten, wie der Werdegang der Crew bisher so war!
Von kurzen Tests, hin zu Trailern, und zu Kurzfilmen, alles innerhalb recht weniger Zeit =P

Grüße

Bentinho

unregistriert

5

Montag, 9. Mai 2011, 22:04

Hat mir ebenfalls sehr gefallen!
Meine Kritikpunkte wurden größtenteils schon genannt, am Anfang war mir die Kameraführung (die ja ansonsten wirklich super war) etwas zu wackelig, am Anfang des Flashbacks zog sich der Film imho auch unnötigerweise etwas... Die bekannte Musik, die natürlich passend gewählt war ziemlich gut mit dem Bild harmonierte, ließ mich ebenfalls stutzig werden, da die verwendeten Lieder bei Beiträgen zur Filmklappe meines Wissens nach Gema-frei sein sollen. ;)
Ganz offensichtlich sind die Zusammenhänge der Geschichte ja nun nicht (Feststellung, keine Wertung ;)), aber die (gut umgesetzte) Idee gefällt mir...
Technisch und schauspielerisch ansonsten wirklich überzeugend!

Viel Erfolg beim Wettbewerb, vllt. sieht man sich ja mal bei der Preisverleihung... :)

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich
  • »niGGo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 882

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Mai 2011, 16:18

Vielen Dank euch!

@SR-Pictures und Miss_bluesky:
Ja, vor allem die Unschärfen sind teilweise etwas ärgerlich, da stimmte ich euch vollkommen zu! :) Da müssen wir beim nächsten Mal noch konsequenter sagen: Ist nicht, müssen wir nochmal drehen. Ist blöderweise nicht immer auf diesem kleinen Display erkennbar.. :D Aber wie gesagt, habt ihr vollkommen Recht.

@Gelli:
Dankeschön! :P Was die Dialoge angeht, nunja, das sind einfach nicht unsere Stärken, von daher haben wir versucht eine Geschichte auch komplett ohne welche zu erzählen. Und solange man die Story am Ende trotzdem verstanden hat, bin ich noch recht zufrieden damit, auch wenn durch das stumme Schauspiel unter Umständen eine gewisse emotionalen Nähe von den Charakteren zum Zuschauer nicht aufgebaut werden kann. Da ist's wohl die Kunst das mit gutem Schauspiel und guter Inszenierung zu umgehen.. :)

Was die Musik angeht, war's damals bei Mensch noch 'ne andere Sache. Mir ist ordentliche Musik sehr, sehr wichtig, vor allem die letzte Szene mit der Auflösung hätte meiner Meinung nach nicht funktioniert, wenn nicht ein ebenso unglaublich intensives Stück wie das von Inception genommen worden wäre. Von einem Amateur-Komponisten auf der anderen Seite zu verlangen innerhalb von ein oder zwei Wochen so etwas zu kompinieren wäre mit Sicherheit auch nicht aufgegangen. Da hieß es dann einfach in den sauren Apfel beißen und auf diese (natürlich) bekannten Lieder zurückgreifen.

@Bentinho:
Auch dir nochmal danke, die gema-freie Musik ist da so 'ne Sache. Wie gerade schon genannt, ist mir passende, gute Musik einfach wichtig, und ich hoffe die drücken da bei der Jury nochmal ein Auge zu.. ;) Und ja, wenn du auch da bist, dann sieht man sich bestimmt!

cambell

unregistriert

7

Dienstag, 10. Mai 2011, 16:45

Ganz, ganz großes Kino. Die Optik war großartig.
Hat mir sehr gut gefallen ! Ich will mehr davon !
inszenierungstechnisch sowie inhaltlich aber noch ausbaubar !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cambell« (10. Mai 2011, 17:26)


8

Dienstag, 10. Mai 2011, 19:24

Also optisch fand ich ihn richtig gut. Auch schauspielerisch habe ich nichts zu meckern. Auch wenn ich an unseren Filmen gemerkt habe, dass Schauspielern ohne Text um einiges einfacher ist.

Spoiler Spoiler

Story fand ich nicht so toll. An dem Punkt wo er den Zettel findet, dachte ich: "Hoffentlich nicht schon wieder eine Komastory." War dann leider eine. Irgendwie kann ich mit den ganzen alles nur geträumt Geschichten nicht so wirklich was anfangen. Das ist als Auflösung einfach zu sehr ausgelutscht.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 10. Mai 2011, 22:22

Hammermässig!
Nico. Wirklich klasse. Ich komme oft nicht dazu mir Kurzfilme anzuschauen. Doch den hier hatte ich mir extra auf Vimeo runtergeladen.
Hey ich hatte Gänsehaut am Ende. Es hat sich gelohnt!

Erstmal Gratulation zu dem tollen Look! Der Slider und der Kran kommen super gut. So gut dass ich mir wohl bald auch einen Glidetrack kaufen werde. ^^
Der Filmlook war super! Hattest du mit Magic Bullet Looks gearbeitet? Fand die Farben sehr gut gewählt.
Was mir nicht so an der Kameraarbeit gefallen hatte waren das Grieseln in manchen Szenen (Welcher Iso Wert war das) und das Scharf/Unscharf Pumpen (kenne ich aber sehr gut, lässt sich ne vermeiden bei so ner Blende). Wiederum gut fand ich dass das Bild nicht so gezuckelt hatte. Lag wohl an dem Shouldermount schätze ich? Von Hand wäre das bei ner Festbrennweite der Tod gewesen.

Sound und Musik waren super. Auch wenn es Gema Musik ist fand ich sie doch gut gewählt und fand sie auch nicht störend. Inception habe ich zweimal gesehen. Da fiel mir das nicht so auf. Was vielleicht doof war dass der Umgebungssound so leise war. Hattest du mit externem Mic aufgenommen? An der Canon rauschen Micros doch eigentlich? Hab nix davon gehört.

Schauspiel war erste Sahne. Lob an den Darsteller. Die Story hatte geile Ansätze aber war mal in der Mitte bisschen Lahm.
Zum Ende hin, die Action Szene, der Twist und die Melancholie waren der Hammer! So Genial abgestimmt, so genial vertont, so geil inzeniert und sogar mit einem Ende wo man noch diskutieren kann. Hätte ich nicht erwartet und dafür gabs dann ofizielle Ghost Pictures Gänsehaut zu spüren! :D

Für mich war der Film seit langem mal endlich wieder was geniales in diesem Forum. Zuviel YouTube Zeugs hab ich gesehen und gemacht. Diesmal konnte ich wieder in eine schöne Story eintauchen die dazu noch geil umgesetzt wurde.

Von mir gibts 9 von 10 Punkten. :)

Noch ne Frage am Rande, diese Häuserfasade... War die original oder war das CGI?
Wenn es CGI war dann: Hut ab! Wenn du sowas kreieren kannst bist du mein persönlicher CGI Gott. :D
Würde nahtlos in die Umgebung passen und ist die perfekte Art CGI einzubauen.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 10. Mai 2011, 22:46

Super, super und dazu

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 833

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 40

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 10. Mai 2011, 23:22

Freut mich wieder was von euch zu sehen!

Kritik enthält Spoiler:

Man sieht auch hier wieder eine klare technische Steigerung, obwohl das Technische bei euch schon immer sehr edel war.
Die Gimmicks wie z.b. der Kran und Slider wurden "natürlich" eingesetzt und dienten nicht nur als Eyecatcher.
Insgesamt war die Kameraarbeit technisch nahezu einwandfrei, leider aber auch etwas ausdruckslos bzw. bedeutungsarm.
Weil es hier ja vor allem um eben diesen einen Charakter geht und der Film ohne Dialog konzipiert wurde, tritt die Bildgestaltung neben dem Schauspiel in eine (noch) wichtigere Rolle. Das Ungesagte muss nun viel stärker auch durch die Bilder ausgedrückt werden.
Insgesamt hattet ihr schöne Bilder eingefangen, die Kamera mit ihren Stärken ausgenutzt ohne den DOF zu sehr auszureizen. Und dennoch bleibt die Kameraarbeit selbst zu gewöhnlich, zu "mainstream".
Ich schreibe das in diesem Fall explizit, weil es auf technischer Seite wirklich kaum etwas zu kritisieren gibt. Das ist eben "Meckern" auf hohem Niveau und das freut mich, dass man das bei euch eigentlich immer kann. Nutzt einfach euer technisches Talent und die Möglichkeiten um dem Film mehr Tiefe zu geben und nicht nur schön aussehen zu lassen.
Die Inszenierung war teils auch etwas unausgereift, insgesamt zu langatmig, was aber eben auch am Drehbuch liegt. Hier lassen sich ein paar interessante Motive erkennen, ob gewollt oder nicht, diese hätten aber auch weiterausgearbeitet werden können.
Letztlich stellt die Geschichte den Konflikt nicht ausreichend dar. Die Vergangenheit und der ersuchte Ausweg endet hier sozusagen im Selbstmitleid, statt in einer Schuldfrage. Das Motiv des Wassers (falls bewusst gewählt) als Reinwaschung passt daher nicht in den Schein-Konflikt. Diese leidende Koma- oder Nahtoderfahrung mit einer Vorgeschichte, die zwar dazu führt, aber der eigene Fast-Tod nicht selbst der Grund für das Leiden ist. Beispielsweise hätte er aus Versehen eine Geisel erschießen können, weil sein Handeln fahrlässig war. Dadurch hätte man am Ende auch einen spannenderen Konflikt als diesen Kreislauf.
Ich will nicht sagen der Film funktioniere nicht so wie er ist oder dass mein Vorschlag zwangsläufig besser ist, doch bietet in meinen Augen die Thematik mehr Inhalt und Tiefe.

Dennoch Glückwunsch zu einem weiteren guten Film und viel Erfolg bei dem Wettbewerb! :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Nico Sanft

cj-networx

unregistriert

12

Dienstag, 10. Mai 2011, 23:24

Großartige Inszenierung!
In den letzten Sekunden hab ich sogar ne Gänsehaut bekommen.

Mich würden paar Fragen interessieren:
1. Woher bzw wie habt ihr eure Muzzles gemacht?
2. Habt ihr euren eigenen Komponisten oder wie habt ihr die Musik zum Film gemacht?

13

Dienstag, 10. Mai 2011, 23:55

Sehr cooler Streifen! Nach Ghostpictures Rezision auf Facebook musste ich mir den doch auch mal anschauen! Gefällt mir echt gut, hat mich gut unterhalten und die Story regt am Ende noch zum Nachdenken an. Sau geil fand ich insgesamt den Look! 550d sei Dank :)

Was habt ihr für das 1.4er Objektiv gezahlt? Der Look war echt klasse und die Bewegung sehr ruhig!

Das Ende konnte man irgendwie schon vorhersehen, war aber super gemacht mit der Musik. Einzig die Credits und der Sound kam dann viel zu schnell! Hier hätte ich mir noch 2-3 Sekunden schwarzes Bild gewünscht, um den Zuschaure erstmal kurz nachdenken zu lassen. ;)

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 11. Mai 2011, 01:32

Selten kommt es vor, dass ich hier einen Film mal WIRKLICH toll finde und das sind für mich nur Filme, die mich voll und ganz auf emotionaler Ebene mitreißen können. Du hast es geschafft! :)
Vorab negativ: Eigentlich mag ich keine Komafilme, da man das in fast jedem zweiten Indiefilm hier vorgesetzt bekommt. Ihr habts trotzdem perfekt inszeniert!

Bei der Musik hab ich mich noch bis zum Abspann gefragt, wer denn der geniale Komponist war (Inception hat mich schon stutzig gemacht). Letztendlich kann ich nur sagen: Scheiß drauf! Die Musik hat perfekt gepasst und viel zur Atmosphäre beigetragen. Auch wenn ich unsere foreneigenen Talente nicht runterreden will, wäre es mit einem schnell komponierten Amateurscore wohl nicht so fesselnd geworden.

Die Bilder waren super. Ich hatte durchgehend das Gefühl, dass das Teil auch im Fernsehen ohne Probleme laufen könnte. Klar gabs hier und da Gewackel und ein paar leichte Unschärfen. Gestört hats mich aber nicht.

Ein Kritikpunkt: Ich hätte meine Klamotten nicht so ordentlich auf die Bank gelegt und auch länger zum trocknen gebraucht!^^

Marcus Laubner

unregistriert

15

Mittwoch, 11. Mai 2011, 14:47

Möchte auch mal die Tonmischung loben, klang sehr professionell. Der Geschichte konnte ich leider nicht so ganz folgen, aber dafür wurde ich technisch gut unterhalten.

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich
  • »niGGo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 882

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 11. Mai 2011, 15:11

So, dann will ich nochmal. Erstmal ein allgemeines danke an euch alle, dass ihr euch die Zeit genommen habt!

@Ghosti:
Danke für deine überwältigende Kritik! :) Allerdings muss ich dich leider enttäuschen, die Häuserfassade bzw. alles drumherum waren zu 100% echt. Das Haus wurde praktisch beim Dreh abgerissen, was man unter Umständen sogar buchstäblich so sagen kann. In dem Take in dem Lennart gerade zum ersten Mal auf die Haustür zuläuft sieht man im Hintergrund nämlich sogar noch einen der Bagger arbeiten.. :D

@Alex:
Super, echt mal vielen Dank für deine Kritik. Sowas brauchen wir! :) Und wir werden versuchen die angesprochenen Punkte in Zukunft zu berücksichtigen - nochmal danke!

@cj-networx:
1. Die Muzzles sind einfache Bilder die mit AE in die Takes eingearbeitet wurden.
2. Und zu der Filmmusik verweis ich dich einfach mal auf die Credits, die Musik is aus Donnie Darko, Prestige und Inception. ;)

@Neo:
Das 1.4er Objektiv haben wir von Amazon, das steht momentan bei 415€.

@Birke:
Danke, danke! :) Zu deinem Kritikpunkt: Den lass ich mal so offen, das war storytechnisch durchaus so beabsichtigt dass die so sauber da liegen.. :)

@Marcus:
Jawoll, auch dir danke. Gut, dass du die Tonmischung ansprichst, da freut sich Robin! :P Das war echt 'ne Höllenarbeit für ihn, ich würde sagen 90% der Sounds aus dem Film sind speziell für die Takes aufgenommen und bearbeitet. Dazu hat er mir mal ein Bild aus LogicExpress rausgerendert, sieht echt krass aus.. :D

Apropos, ich hab' hier noch zwei Making-of's, falls Interesse besteht! :)



»niGGo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Der-Gefangene-Logic01.png

Marcus Laubner

unregistriert

17

Mittwoch, 11. Mai 2011, 22:10

Gut, dass du die Tonmischung ansprichst, da freut sich Robin! :P Das war echt 'ne Höllenarbeit für ihn, ich würde sagen 90% der Sounds aus dem Film sind speziell für die Takes aufgenommen und bearbeitet.

Würde mich interessieren, wie genau er mit LogicExpress die Sounds abgemischt hat. Ich bekomm die Dynamik und Bass kaum so hin und der Screenshot verwirrt mich eher als das er mich aufklärt ;)

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 11. Mai 2011, 23:16

Making of find ich interessant und gut! Hat Spaß gemacht eucht zuzusehen. Toller Kran (Eigenbau?). Wie bedient ihr denn da die Kamera (Fokus, Zoom...) über Funk? Die Blickrichtung geht über ein Seilsystem, wenn ích das richtig gesehen habe, oder?





niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich
  • »niGGo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 882

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 20. Mai 2011, 12:03

Sorry für die späte Antwort, Leute, ich hol' das jetzt nochmal hoch.

@Marcus:
Also zu der ganzen Logic-Sache kann ich dir leider keine ganz genaue Auskunft geben. Ich werde Robin an der Stelle nochmal fragen ob er 'n kleinen Text über seiner Arbeitsweise schreiben kann und werde sie dann mal posten, find' das selber auch ganz interessant.. :D

@SR-Pictures:
Danke! Der Kran ist wie du richtig gesehen hast Eigenbau, bedient werden kann das gute Stück alledings gar nicht. Das ist der Haken. Wir haben also keine Kontrolle über Fokus oder auch Aufnahmebeginn und -ende. Zoom spielt für uns keine Relevanz, da wir eh mit festen Brennweiten arbeiten! ;)

Das Seilsystem hast du auch richtig beobachtet, um die Kamera in der Vertikalen zu bewegen wird an der Spule vorne gedreht. Ist 'ne etwas hackelige Sache, auch daran müsste nochmal was gedreht werden.. :)

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 20. Mai 2011, 17:40

Hab den Film erst heute gesehen und ich muss sagen:

Cooler Film! :thumbup:

Mehr gibts nicht zu sagen, außer:
-Cooler Look
-Gute Kameraführung (es wurde angesprochen, dass es zu wacklig sei, aber das fand ich garnicht. Und wenn, dann wars gut!)
-Schnitt = Auch gut!
- ...

Making of war auch cool!

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Social Bookmarks