Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. April 2011, 02:22

Lichtschwertkampf - Kurzfilm - Denial of Self


Denial of Self - lightsaber duel


Titel: Denial of Self
Genre: No-Budget-Kurzfilm / Actionfilm / Fanfilm
Idee, Drehbuch, Schnitt, Regie, Kamera: Timo Bartos & Thorsten Hellwig
Choreografie / Martial Arts: Rene Lohren, Les Herden, Volker Dietz
Länge: 11:02 min
Musik: Chaski Musiq
Equipment: Sony HDR-FX 7, Kamerakran (Eigenbau), Tonangel, Olympus PCM-Recorder, Lichtstativ (Eigenbau; Bauscheinwerfer mit Tageslichtfolien)
Dreh- und Postproduktionszeit: reine Drehzeit ca.12 Tage, 5 Monate Postproduktion




__________________________________________________________________________________________________________________

Synopsis:



Sag mir, was du für deine größte Stärke hältst, damit ich weiß, wie ich dich am besten erschüttern kann;
erzähl mir von deiner größten Angst, damit ich weiß, womit du konfrontiert werden musst;
sag mir, was du am meisten liebst, damit ich weiß, was ich dir abnehmen muss,
und sag mir, was du dir wünschst, damit ich es dir vorenthalten kann...“


Darth Plagueis


Die Jedi- Padawan (Schülerin) GREEN verliebt sich verbotenerweise in PURPLE, einen jungen, talentierten Jedi-Meister.
Dieser fühlt sich ebenfalls zu seiner Schülerin hingezogen und gerät hierdurch in einen großen Gewissenskonflikt,
da die Jedi nach den Regeln des Alten Ordens ein klosterhaft keusches Dasein zu führen haben
und er als Lehrer und Meister eine besondere Verantwortung für das geistige und körperliche Wohl seiner Schülerin trägt.


Der Sith – Lord RED, der den Werdegang des äußerst begabten Jedi-Meisters schon seit langem heimlich verfolgt,
erfährt von diesem Gewissenskonflikt und sieht in der mönchsartigen Kasteiung der Jedi und ihrer Selbstentsagung eine Chance,
PURPLE für seine eigenen Interessen zu gewinnen und auf die Dunkle Seite der Macht zu ziehen...


__________________________________________________________________________________________________________________

hier gehts zum Film: Denial of Self - lightsaber duel



Denial of Self - unser zweiter Kurzfilm und erster Actionfilm ist fertig und verwirklicht einen lang gehegten Kindheitstraum:
Wir wollten immer mal einen Film machen in dem es um Lichtschwerter geht!

Da im Internet die verschiedensten Kurzfilme, in denen Lichtschwerter vorkommen, kursieren, stellte sich uns zunächst die Frage:
Worauf konzentrieren wir uns, was macht für UNS einen guten Kurzfilm dieses Genres aus?
Wir kamen zu dem Entschluss unser Augenmerk auf folgende Punkte zu richten:

- Eine möglichst realistische Choreografie mit guten Kampfszenen - Martial Arts war die Überschrift und der rote Faden für diesen Film

- Eine kleine Rahmenhandlung, die inhaltlich zu den Star Wars Geschichten passt, ihrer Logik folgt und somit auch dem kritischen Auge eines Star Wars Fans standhält
ohne jedoch den Zuschauer komplett außen vor zu lassen, der von dieser Materie gar keine Ahnung hat

- Hauptgedanke war immer "Star Wars à la Ruhrgebiet": Lichtschwerter / Waffen / Fähigkeiten wie in den Filmen: ja / Masken, Phantasiefiguren und das obligatorische Happy End: nein

- Special / Visual Effects im Rahmen unserer bescheidenen Möglichkeiten


Der Film war eine große Herausforderung, da viele Bereiche für uns neu waren; so etwa

- die Verwendung eines selbstgebauten Kamerakrans
- das Tonangeln und das Verwenden von extern aufgezeichnetem Ton in der Nachbearbeitung
- Action / Stunts unter der Fragestellung?
- 1.) Wie setze ich sie um (oder bringe Leute dazu sie umzusetzen)?
- 2.) Wie filme ich das Ganze damit es dynamisch rüberkommt?

- das weite Feld der Visual Effects (gut, dass wir vorher keine Vorstellung davon hatten WIE VIEL Arbeit wir für die visuellen Effekte aufwenden müssen...
sonst hätten wir das Projekt vermutlich nie angefangen::))

Hier war uns wichtig:
- Lassen sich die Lichtschwerter und ihre Interaktion mit der Umwelt (Eisengeländer, Holzpalette etc) glaubwürdig vermitteln?
- Welche sonstigen Special Effects lassen sich mit unseren Möglichkeiten umsetzen ohne lächerlich zu wirken?
- Soundnachbearbeitung: Gelingt es uns, eine realistische Soundkulisse aus Sounds und dem geangelten Ton zusammenzubauen?




Erfahrungen:

Die größten Probleme bei den Dreharbeiten waren die wechselnden Lichtverhältnisse (Sonne/Regen) und unsere unzureichenden Möglichkeiten, Kunstlicht zu verwenden.

In der Nachbearbeitung hatten wir, wie oben schon angesprochen, hauptsächlich mit den visuellen Effekten zu kämpfen; hier hat sich insbesondere das Aufzeichnen in HDV
sehr negativ auf die Bearbeitung der Lichtschwerter ausgewirkt: Die Klingen, die Frame für Frame nachgemalt worden sind, waren trotz guter Kennzeichnung am Drehort
durch die MPEG 2 - Kompression oft verschwommen und/oder verpixelt oder gar über mehrere Frames hinweg schlichtweg unsichtbar
und forderten dem räumlichen Vorstellungsvermögen einiges ab.

Nichts desto trotz hat das Ganze unheimlich viel Spaß gemacht und mir persönlich zu Einblicken in Arbeitsbereiche des Films verholfen, von denen ich vor einigen Monaten vermutlich nicht einmal
gedacht hätte das sie mich interessieren könnten.

Nachdem wir unseren letzten Film noch im geschützten Kreis von Familie, Freunde und Bekannten vorgeführt haben (von denen natürlich niemand wirklich Kritik übt :-) wollten wir mit
"Denial of Self" mal in die große www.eite Welt des Internets, natürlich auch, um uns neutrale Meinungen einzuholen.
Und damit wende ich mich nun an euch als Fachpublikum:
Was haltet ihr von dem Film?


Kritik, Anregungen, Meinungen, Hilfestellungen sind erwünscht!

*Video-Tag eingefügt*
»Helli« hat folgende Bilder angehängt:
  • Denial-of-Self-Filmplakat-I.jpg
  • Denial-of-Self-Filmplakat-II.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (14. April 2011, 23:15)


2

Donnerstag, 14. April 2011, 05:00

Hat mir sehr gut gefallen! Die Kampfszenen fand ich echt toll!
Des weiteren finde ich es auch super, dass ihr von dem klassischen Jedi Gewand abgegangen seid und auch nicht Lichtschwerter von "der Stange" genommen habt sondern Euch eigene Modelle ausgedacht habt!

Was mir nicht so ganz gefiel war die schauspielerische Leistung des weiblichen Jedis ...
Obwohl die Stimmung schon wirklich gut war könntet ihr sicher mit ein bisschen besserer Beleuchtung noch mehr Stimmung erzeugen

Ich hoffe eine Fortsetzung ist geplant!

3

Donnerstag, 14. April 2011, 08:13

Huch! Keine Kiddies in zu großen Judo-Anzügen?
Schön gemacht. Bin zwar kein SW-Befürworter, aber da habt ihr mal was nettes auf die Beine gestellt.
Erwachsene Darsteller, nettes Auto, etc.
Lichtwertkampf und Stunts auf gutem Niveau!
Weiter so!

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. April 2011, 09:10

Hat mir auch gut gefallen, vor allem die Inszenierung des langen Kampfes und die Kameraführung. Der Kamerakran kam richtig gut.
Die Story fand ich ein bisschen seicht, bestand ja eigentlich nur aus dem Kampf und das Ende dann...nun gut.





5

Freitag, 15. April 2011, 02:33

Vielen Dank erst einmal danke für eure schnellen Antworten; tut gut ein schnelles und offenes Feedback zu bekommen!

Zitat


Zitat von »comic«

Hat mir sehr gut gefallen! Die Kampfszenen fand ich echt toll!
Des weiteren finde ich es auch super, dass ihr von dem klassischen Jedi Gewand abgegangen seid und auch nicht Lichtschwerter von "der Stange" genommen habt sondern Euch eigene Modelle ausgedacht habt!
Danke Comic, freut mich zu hören! Genau das war auch unser Anliegen: Star Wars ja, aber nicht als 1:1 Nachbau sondern, um der Geschichte ihr eigenes Gesicht zu verpassen, in individuellem Stil.

Zitat

Von Purzel
Huch! Keine Kiddies in zu großen Judo-Anzügen?
PURPLE hatte für die Rückblende, in der er mit GREEN trainiert, tatsächlich einen Judoanzug an...allerdings passte der und er war SCHWARZ ;)


Zitat

Von comic Was mir nicht so ganz gefiel war die schauspielerische Leistung des weiblichen Jedis ...
Da muß ich unsere weibliche Protagonistin mal in Schutz nehmen...ich fand sie authentisch und war von ihrer schauspielerischen Leistung überrascht; stand (oder besser gesagt lag) sie doch zum ersten Mal in ihrem Leben vor einer Kamera.

Zitat

Von SR-Pictures


Hat mir auch gut gefallen, vor allem die Inszenierung des langen Kampfes und die Kameraführung. Der Kamerakran kam richtig gut.
Die Story fand ich ein bisschen seicht, bestand ja eigentlich nur aus dem Kampf und das Ende dann...nun gut.
Danke für das Lob! Und der Kamerakran ist wirklich was feines! Zum Winter ist eine Version 2.0 geplant - wir wollen ihm einen selbstgebauten Remotehead verpassen.
Seichte Story...gebe ich dir recht. Unsere Grundidee war ein Lichtschwertkampf um uns an Martial Arts und Visuelle Effekte heranzutasten...die Story haben wir aufgrund des immensen Zeitdrucks von vornherein als Nebensache angesehen.

Zitat

comic Ich hoffe eine Fortsetzung ist geplant!
Fortsetzungen mag ich nicht so...aber wenn du mir ein rotoscoping plug-in programmierst, verspreche ich dir, dass ich noch mal einen Lichtschwertkampf mache...dann bliebe sogar noch etwas Zeit für die Handlung. ;)

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 972

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 15. April 2011, 03:45

Ich fand den Film mehr als gelungen! Die Darsteller hatten das richtige Alter und haben auch seeehr gut gespielt :)
Der Film Look und die Effekte haben mir auch sehr gefallen! Nur eins fand ich net so gut: Wo die Frau vom Lichtschwert "erstochen" wurde... Der Hieb kam zu lasch. Ansonsten bin ich ein Fan von euch :D

HobbyfilmNF

unregistriert

7

Freitag, 15. April 2011, 09:00

Wow ich bin sehr beeindruckt.
Das ist wohl der beste Lichtschwertkampf den ich jeh gesehen habe.
Da kann sich selbst Star Wars eine scheibe von abschneiden. :thumbup:

Movie Visions

Sandwichmaker

  • »Movie Visions« ist männlich

Beiträge: 1 118

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 15. April 2011, 10:37

Seichte Story...gebe ich dir recht. Unsere Grundidee war ein Lichtschwertkampf um uns an Martial Arts und Visuelle Effekte heranzutasten...die Story haben wir aufgrund des immensen Zeitdrucks von vornherein als Nebensache angesehen.

Und dafür hat die Story ihren Zweck erfüllt! Ich mag vor allem die unkonventionelle Erzählweise am Anfang. Dieses Aneinanderreihen der Umstände, die zum Kampf führen, mag manch einem plump vorkommen, ich finde jedoch, dass das super gewirkt hat und die nötige Atmosphäre in sehr kurzer Zeit aufgebaut hat. Als Lichtschwertkampf ist das wirklich nobelste Klasse und kann sich - vor allem inszenatorisch - locker mit RVD messen.
Was nur garnich geht, is dass ein Jedi zwei Hände braucht um ein Lichtschwert zu aktivieren, geschweigendenn es anzuschauen, um den Knopf zu finden. :D Das ist zwar durchaus logisch, kommt aber etwas unbeholfen rüber. ^^ Ich frage mich an der Stelle, wie es die Jedis mit den Doppelschwertern schaffen immer die richtige Seite aufzumachen... ^^ Was wenn man jemandem das Schwert entgegen strecken will und dann die falsche Seite aufmacht?! :D Naja die Mediclorianer reißens raus... ;)

Genug des Geschwafels, der Film war echt klasse und darüber hinaus freue ich mich sehr, mal wieder einen Star Wars Film zu sehen, der Trend ist ja auch schon fast Geschichte in diesem Forum. Weiter so und ihr werdet noch viele klasse Filme drehen!

Edit: Als konstruktive Kritik würde ich evtl. noch die z.T. doch sehr extremen CC-Wechsel ansprechen. Das kam nich so dolle rüber, auch der übertriebene Blur bei den Zeitlupen nicht. Weiß nicht ob ihr da was kaschieren wolltet, jedoch hätte ich die Zeitlupen gerne mit dem "normalen" CC gesehen. Das is ist aber bloß Kritik auf hohem Niveau.

Greetz,

Movie Visions

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Movie Visions« (15. April 2011, 10:51)


9

Freitag, 15. April 2011, 15:28

Hallo zusammen!

Vielen Dank für eure neuen Beiträge; hier bekomme ich die fundierte Kritik, die ich mir erhofft habe!

Zitat

Von Movie Visions Edit: Als konstruktive Kritik würde ich evtl. noch die z.T. doch sehr extremen CC-Wechsel ansprechen. Das kam nich so dolle rüber, auch der übertriebene Blur bei den Zeitlupen nicht. Weiß nicht ob ihr da was kaschieren wolltet, jedoch hätte ich die Zeitlupen gerne mit dem "normalen" CC gesehen. Das is ist aber bloß Kritik auf hohem Niveau.
Erstmal danke für das Lob!

Das Zurückweichen beim Zünden der Doppelklinge war ursprünglich anders geplant, lies sich aber so nicht umsetzen. Es gab drei Gründe, mit dem extremen CC-Wechsel zu spielen:
1.) dramaturgisch : wir wollten das Doppelschwert, das unsere Lieblingswaffe ist, etwas in Szene setzen.
2.) technisch / optisch: Die reine Zeitlupenaufnahme (HDV + schlechte Lichtverhältnis; siehe mein erster Beitrag) sah nicht wie erhofft aus, der CC-Wechsel dient also tatsächlich auch dem Kaschieren.
Da ein solcher Effekt nur einmal verwendet dann der Doppelklinge doch zuviel Bedeutung beigemessen hätte; haben wir uns entschieden, den Effekt mehrfach zu verwenden...außerdem ist mir beim Schneiden aufgefallen, dass mir viele Szenen in Zeitlupe fast besser gefallen - was vor allem an den Darstellern liegt, die sich wirklich richtig gut bewegen können.
Da wir jedoch nicht in das, in neuen Actionfilmen viel verwendete, Schema verfallen wollten, jede coole Szene in Zeitlupe zu zeigen haben wir uns drei ausgesucht und dort verwendet.

Zitat

Von Movie Visions Was nur garnich geht, is dass ein Jedi zwei Hände braucht um ein Lichtschwert zu aktivieren, geschweigendenn es anzuschauen, um den Knopf zu finden.

da gebe ich dir recht, ist uns im Nachhinein auch aufgefallen... ein Hoch auf die Mediclorianer! ;)

10

Samstag, 23. April 2011, 17:49

update

Nachdem ich hier gute und konstruktive Kritiken erhalten habe für die ich mich an dieser Stelle noch einmal bedanken möchte,
habe ich mich entschlossen den Film beim offiziellen Star Wars Fan Film Challenge 2011 anzumelden.



Drückt die Daumen :)

Mixed-John

unregistriert

11

Samstag, 7. Mai 2011, 14:50

Hamma

Wollt auch noch mal sagen dass das einer der besten Star wars kurzfilme ist die ich je gesehen, bewerbt euch gleich mal bei Lucas arts die Bücher 7,8 und 9 sind noch nicht verfilmt ;)

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 7. Mai 2011, 17:40

Ich hab den Film auch erst jetzt gesehen und muss sagen:
-Super Effekte (War das mit den Umfallenden Paletten echt? Wohl eher nicht, aber es sah so aus! :thumbup: )
-Super Kamera (Das am Anfang, als das Auto da rumfährt war richtig cool! Der Rest sowieso! :D)
-Super Schnitt
-Super ???
-Super Alles! :thumbsup:

Und die Location war auch super und alles andere auch! :D

Wobei, das einzige (und auch wirklich das einzige) war, dass die Musik mMn ein bisschen leise war. Dann wärs perfekt finde ich. Oder eher "perfekter" :D

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ezio« (7. Mai 2011, 18:02)


13

Donnerstag, 12. Mai 2011, 10:23

Zitat

Super Effekte (War das mit den Umfallenden Paletten echt? Wohl eher nicht, aber es sah so aus! :thumbup: )


Danke für das Kompliment! Die Paletten sind wirklich umgefallen - wir haben sie mit Seilen, die über Umlenkrollen liefen, an einem Pkw befestigt und ihn so zu Fall gebracht... die Seile haben wir später raus und den Schauspieler reinmontiert.


Zitat

Wollt auch noch mal sagen dass das einer der besten Star wars kurzfilme ist die ich je gesehen, bewerbt euch gleich mal bei Lucas arts die Bücher 7,8 und 9 sind noch nicht verfilmt ;)
Danke, das motiviert zum Weitermachen! Ich werde den Herrn Lucas mal anschreiben was die Verfilmung der Bücher anbelangt... aber ich denke, ihm werden unsere Schwertfarben nicht zusagen ;)

Knieriem

unregistriert

14

Samstag, 14. Mai 2011, 00:32

das ist einer der allersaubersten und bestinszenierten amateurfilme, die ich in meinem leben gesehen habe. und ich bewege mich mit meinen 37 jahren bereits seit mehr als zwei jahrzehnten intensiv auf diesem terrain.

der grossteil zum filmexzerpt wurde ja bereits gesagt und ich möchte mich den postivien stimmen meiner vorredner anschliessen. die stunts sind knackig, die effekte gut eingesetzt und nicht plakativ übertrieben oder inflationär und positonierung und bewegung der kamera durchdacht. allein der schnitt wirkt für mich stellenweise etwas zu ruhig. ich persönlich hätte an manchen stellen mal einen cut, gefolgt von einem perspektivenwechsel gesetzt. ist aber wahrscheinlich nur reine geschmackssache. ich möchte euch nicht unterstellen, dass ihr auch keine gedanken über solche elementaren aspekte macht bzw. gemacht habt.

nun zu etwas, von dem ich - als ausgebildeter schauspieler, der auch von diesem beruf lebt - auch wirklich ahnung habe: von der schauspielerischen leistung. die ist anhand des auszuges schwer einzuschätzen. zwei leute, die brüllend aufeinander eindreschen, kann man schwerlich als schauspiel bezeichnen. das ist stunt. diese sequenzen absolvieren die beiden darsteller zwar souverän, aber um zu beurteilen, ob sie das zu guten schauspielern macht, müsste man etwas mehr vom film sehen. hab ich noch nicht getan, werde ich nachholen.

anschliessen kann ich mich dem statement, dass die schauspielerische leistung der dame merklich unter der professionellität liegt, mit der ansonsten an das projekt heran gegangen wurde. es mag schon sein, dass die darstellerin zum ersten mal vor einer kamera gelegen hat, aber das ist bestenfalls ein grund, weniger eine entschuldigung.
natürlich kann man einen kompromiss schliessen und dazu stehen, weniger versierte schauspieler in das projekt einzubinden. nur wäre es dann schade um den rest des filmes. der ist nämlich wirklich gut. ich finde, wenn man schon die motivation hat, seinen streifen technisch professionell auszuführen, dann sollte man in sachen schauspieler ebenfalls keine abstriche machen.
das ganze kann doch nicht so schwierig sein: es gibt doch im umkreis jeder grösseren stadt schauspielschüler, die man für ein derartiges projekt gewinnen kann.
wenn ich mich an meine studienzeit zurück erinnere, dann kann ich mich sehr gut daran erinnern, dass wir uns darum gerissen hätten, an einem derart straff durchorganisierten projekt mitwirken zu dürfen. unentgeltlich versteht sich; allein um der nützlichen erfahrung willen.

ich wünsche euch auf jeden fall alles gute für die zukunft, macht weiter so und werdet noch besser. ihr habt es echt drauf.

15

Samstag, 14. Mai 2011, 13:31

Zitat

das ist einer der allersaubersten und bestinszenierten amateurfilme, die ich in meinem leben gesehen habe. und ich bewege mich mit meinen 37 jahren bereits seit mehr als zwei jahrzehnten intensiv auf diesem terrain.
Wow! Das geht runter wie Öl! Danke für Dein positives Feedback!



Zitat

zwei leute, die brüllend aufeinander eindreschen, kann man schwerlich als schauspiel bezeichnen. das ist stunt. diese sequenzen absolvieren die beiden darsteller zwar souverän,
Ich denke, dass auch Aktion und Reaktion in einem Kampf schauspielerisch authentisch vermittelt werden müssen - das die schauspielerische Leistung bei solchen Szenen nicht an die eines handlungslastigen Films mit vielen Close-Ups herankommen mag, liegt, denke ich, in der Natur der Sache.

Wichtig war uns, das die Schauspieler die Martial-Arts- und Stunt-Szenen (und daraus besteht der Film fast ausschließlich) glaubhaft rüberbringen können.
Ein guter Schauspieler ist eben nicht automatisch ein guter Stuntman und umgekehrt, da ist es sinnvoll im Vorfeld zu überlegen was für eine Art von Film man drehen möchte.


Zitat

anschliessen kann ich mich dem statement, dass die schauspielerische leistung der dame merklich unter der professionellität liegt, mit der ansonsten an das projekt heran gegangen wurde.
Das freut mich in sofern zu hören, als das dieser Film deutlich "professioneller" geworden ist, als wir es in der Vorbereitungsphase erwartet hätten; wir haben in vielen Bereichen unsere eigenen Erwartungen
einfach übertroffen - was uns ebenso überrascht wie gefreut hat!
Das uns dies vielleicht in nicht zu gleichen Teilen in allen Bereichen gelungen ist, animiert zum Weitermachen und Besserwerden in den genannten Aufgabenfeldern.

Knieriem

unregistriert

16

Samstag, 14. Mai 2011, 19:53

lol kann mir mal bitte jemand erklären, wie man hier im forum richtig zitiert? das ist ja eine kleine wissenschaft ^^

ich finde es natürlich toll, dass du dich über meine kritik freust. sie war auch ernst und aufrichtig gemeint. aber ich möchte in aller bescheidenheit schon auch festhalten, dass ich auch keine instanz bin.
meine anmerkung dahingehend, dass ich mich schon lange zeit mit amateurfilm beschäftige, mag womöglich dazu verleiten, dass ich mich für "etwas besseres halte" oder ich besser bescheid weiss, als andere. so war das aber natürlich nicht gemeint.

ich bin nicht besser oder fachkundiger als andere hier im forum und auch meine kritik (ob jetzt positiv oder negativ) unterliegt subjektiven gesichtspunkten und persönlicher vorliebe und geschmack.

mir gefällt euer kurzer clip - sehr gut sogar. ich finde ihn professionell angefertigt und er sieht tatsächlich wie eine abgespeckte version von star wars aus. ich mag das.

und die bemerkung mit den beiden darstellern, die wenig rückschlüsse auf schauspielerisches vermögen zulassen, war selbstverständlich völlig wertfrei gemeint. ich kann wirklich nicht beurteilen, wie schwer oder leicht sich die beiden mit gehaltvolleren dialogen tun. ich wollte dich mit meiner anmerkung natürlich nicht aburteilen oder deinen darstellern schauspielerisches talent absprechen. ;-)

aber wie gesagt: super projekt, ich mag es und hoffe, dass ich bald neues von euch sehen darf.

17

Sonntag, 15. Mai 2011, 22:15

Zitat

ich finde es natürlich toll, dass du dich über meine kritik freust. sie war auch ernst und aufrichtig gemeint. aber ich möchte in aller bescheidenheit schon auch festhalten, dass ich auch keine instanz bin.
meine anmerkung dahingehend, dass ich mich schon lange zeit mit amateurfilm beschäftige, mag womöglich dazu verleiten, dass ich mich für "etwas besseres halte" oder ich besser bescheid weiss, als andere. so war das aber natürlich nicht gemeint.

ich bin nicht besser oder fachkundiger als andere hier im forum und auch meine kritik (ob jetzt positiv oder negativ) unterliegt subjektiven gesichtspunkten und persönlicher vorliebe und geschmack.


Genau so habe ich das auch aufgefasst :)

Zitat

aber wie gesagt: super projekt, ich mag es und hoffe, dass ich bald neues von euch sehen darf.
Wir freuen uns schon auf das nächste Filmprojekt!

Peter Franken

unregistriert

18

Donnerstag, 19. Mai 2011, 21:24

Uiiiii!
Für nen Lichtschwertkampf (ich hasse eigentlich Lichtschwertkämpfe; das hat immer was von Nerds in zu großen T-Shirts) war der richtig gut gemacht!
Tolle Action (Lob hier an die beiden Hauptdarsteller; gute Martial-Arts-Performance, die die beiden da abliefern), nette Special und Visual Effects, tolle Atmosphäre (wo habt ihr das gefilmt?)
und selbst die Handlung fand ich jetzt-für nen Actionfilm - gar nicht sooooo schlecht (auch wenn das sicher nicht die Stärke des Films war, aber das hattest Du ja auch erwähnt).
Wie lange habt ihr euch auf das Filmprojekt vorbereitet?

Was mir nicht so gefallen hat ist der lange Abspann...den hättet ihr ruhig so kurz und knackig wie den Film halten können!

Aber insgesamt: Dickes Lob, weiter so!

Apfel333

unregistriert

19

Donnerstag, 26. Mai 2011, 09:05

ehrlich gesagt, super Effekte! ganz toll!

20

Dienstag, 14. Juni 2011, 21:23

Zitat

Für nen Lichtschwertkampf (ich hasse eigentlich Lichtschwertkämpfe; das hat immer was von Nerds in zu großen T-Shirts) war der richtig gut gemacht!
Vielen Dank! Das mit den Nerds sieht man häufig; ich denke es gibt aber auch einige interessante und gut gemachte Lichtschwertkämpfe im Internet... an denen haben wir uns auch hinsichtlich der Qualität orientiert.

Zitat

tolle Atmosphäre (wo habt ihr das gefilmt?)




Die Atmosphäre, welche diese Lagerhalle im Ruhrgebiet ausstrahlte, fand ich auch passend für den Film. Deshalb haben wir uns direkt bei der ersten Besichtigung für sie entschieden. Was gar nicht ging, war der ganze Dreck: Wir mussten zunächst einen kompletten Tag die Stellen der Halle reinigen, an denen wir drehen wollten: Alles war voller Tauben- und Rattensch...! Schon aus gesundheitlichen Gründen hätten wir dort nicht länger als zwei Wochen am Stück drehen können ;)


Zitat

Wie lange habt ihr euch auf das Filmprojekt vorbereitet?

Die Idee, einen Lichtschwertkampf zu machen hatten wir schon länger. Die eigentlichen Vorbereitungen (Drehbuch schreiben, Requisiten bauen und insbesondere das Training der Choreografie) haben etwas über zwei Monate gedauert.


Zitat

ehrlich gesagt, super Effekte! ganz toll!

Danke, freut uns zu hören!

Verwendete Tags

jedi, Lichtschwert, lightsaber, sith, Star Wars

Social Bookmarks