Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Rolf Höhne« ist männlich
  • »Rolf Höhne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Dabei seit: 8. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 1. April 2011, 21:48

Dead Continue - (Horror)Kurzfilm



Inhalt:
Eine Frau sitzt gefesselt in einem finsteren Keller. Ihre einzige Chance scheint ein einfacher Schriftsteller zu sein.

Daten:
Länge: ca 12 Minuten
Ton: Stereo

Infos:
Dieser Film gewann 2010 die Silberne Hand bei den Fright Nights in Wien als Bester Kurzfilm.



Website: COUNTERPART ENTERTAINMENT

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rolf Höhne« (2. April 2011, 10:13)


  • »Rolf Höhne« ist männlich
  • »Rolf Höhne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Dabei seit: 8. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 15. April 2011, 19:21

Nicht EINE Meinung dazu? .........

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 15. April 2011, 20:26

Kurze Meinung da du ja schon drum bittest:

Positiv
- Teilweise gut gespielt
- Atmosphäre zum Teil gut
- Requisite und MakeUp gut
- Titelposter rockt!

Negativ:
- Elend dunkel, eine gute Grusel-Optik zu haben schließt sich nicht mit der richtugen Beleuchtung aus
- Viel zu lang, es wird einfach langweilig wenn man dem Mädel 3 Minuten beim rumheulen zusieht
- Sprecher spricht mit komischem Akzent, Ton ist allgemein nicht sehr gut, gerade am Ende übersteuert der Ton extrem
- SD Auflösung

Mir persönlich hat der Film anfangs schon gefallen und er hat aufgrund der Bilder schon erwartungen geweckt. Nach 3 Minuten zerstört der Schauspieler mit seinem Akzent und die Location die Horror-Erwartungen. Danach wirds banal und leider ist am Ende der Satz aus dem Off schon wieder extrem trashig.

Ich geb ihm 5 von 10 Elchgeweihen, nicht auf Amateurfilm sondern auf Independent-Niveau.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mac Mave« (15. April 2011, 21:31)


  • »Rolf Höhne« ist männlich
  • »Rolf Höhne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Dabei seit: 8. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 15. April 2011, 23:16

Na also geht doch. Das sind gut Kritikpunkte, die du ansprichst! Danke!

Social Bookmarks