Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Elvis the king

unregistriert

1

Donnerstag, 6. Januar 2011, 11:45

Kurzfilm THE THEORY OF POKER



Titel:
THE THEORY OF POKER
Idee, Drehbuch, Schnitt: Markus Dittrich
Regie: Markus Dittrich, Tommy Löschner
Kamera: Michael Oestreich
Länge: 12:41 Min

Darsteller:
Norman Böttcher
Mathias Völzke
Ludwig Noack
Fabian Kolwe

Produktionszeit:
2 Tage am Set, 4 Monate Postproduction

Es ist ein Kurzfilm der à la Big Bang Theory, Numbers, A Beautiful Mind, u.ä. die Natur des Pokerns erklärt:


Viel Spaß beim anschauen! Meinungen und Anregungen sind natürlich erwünscht

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Elvis the king« (6. Januar 2011, 14:50)


Schattenlord

unregistriert

2

Donnerstag, 6. Januar 2011, 15:07

So gefällt mir das schon viel besser. ;)

Also. Ich fand den Film von der Idee her wirklich gut. Mir gefällt das philosophieren über solche Themen. Wie du das ganze dann in den Zusammenhang mit Pokern gebracht hast, kam unglaublich genial. Die Darsteller machen ihre Sache gut und Ordentlich.

Kameratechnisch habe ich nichts groß zu bemängeln, außer, das es nicht genug Bewegung gab. In einem kleinen, dunklen Raum den Zuschauer für knapp 13 Minuten bei Laune zu halten erfordert schon einiges. Der Schnitt war schon recht ordentlich und schnell. Allerdings fehlte dann noch mehr. Ein Dolly zum Beispiel wäre gut gekommen. Langsame Fahrten die ganze Zeit über um die Darsteller herum, hätte die ganze Kulisse gleich größer und interessanter wirken lassen.

Tontechnisch hat mir das ganze gefallen, auch wenn die Musik später gar nicht dazu gepasst hat. Na gut, mit Hans Zimmer 3,2,1 Mucke kann man normalerweise nicht viel falsch machen, aber man verbindet nun doch ziemlich stark Inception damit. ;) Auch fand ich die Schlusssequenz dann doch zu lang. Man wusste ja schon an den Gesichtsausdrücken, wer gewonnen hatte, da brauchte es nicht noch einen so langen Schwenk auf die anderen Karten. ;)

Der Schlusssatz kam gut und passte zur Situation!

Insgesamt kann man sagen, das der Film unterhaltsam und amüsant war. Die Idee gefällt mir, die Umsetzung weitestgehend auch. Wer aber nicht an dem Thema interessiert ist, wird es schwer haben, lange bei Laune zu bleiben, weil halt nicht viel passiert. Ansonsten technisch gut und solide.

Schattenlord

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Elvis the king

unregistriert

3

Donnerstag, 6. Januar 2011, 15:20

Ein Dolly zum Beispiel wäre gut gekommen. Langsame Fahrten die ganze Zeit über um die Darsteller herum, hätte die ganze Kulisse gleich größer und interessanter wirken lassen.
Jap, einen Dolly hatten wir auch. Das Problem war nur, dass der Raum viel zu klein war um ihn tatsächlich einzusetzen. Aber mein Gedankengang war in der PreProduction natürlich genau der selbe.

Tontechnisch hat mir das ganze gefallen, auch wenn die Musik später gar nicht dazu gepasst hat. Na gut, mit Hans Zimmer 3,2,1 Mucke kann man normalerweise nicht viel falsch machen, aber man verbindet nun doch ziemlich stark Inception damit.
Meinst Edith Piaf?

Zitat

;) Auch fand ich die Schlusssequenz dann doch zu lang. Man wusste ja schon an den Gesichtsausdrücken, wer gewonnen hatte, da brauchte es nicht noch einen so langen Schwenk auf die anderen Karten. ;)
Das er verloren hat sollte auch jedem recht schnell klar sein. Was mich an der Länge der Sequenz gereizt hat, ist dass jeder Zuschauer seine eigene Schadenfreude auskosten kann. Die Genugtuung das ein Schwätzer wie der Physiker, mal für einen Moment sprachlos ist (Bis zu seinem letzten Satz ;).

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 6. Januar 2011, 16:58

Kann Schatti da größtenteils zustimmen.
Ich wurde voll und ganz unterhalten. Die Dialoge waren gut geschrieben. Ihr habt anscheinend gut recherchiert und das ganze super aufs Pokern übertragen. Der "Schwätzer" hat gut gespielt und Schnitt, sowie Ton waren in Ordnung.
Wer gewinnt war mir dann schon recht früh klar. Die Schadenfreude konnte man dennoch recht gut auskosten, was ja deine Absicht war. :)

Mir hat schon dein "Der letzte nüchterne Mensch" sehr gut gefallen. Den fand ich sogar noch besser als dein neues Werk. Planst du auch dein Hobby zum Beruf zu machen, oder bist du gar schon dabei?

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Yggdrasil

unregistriert

5

Donnerstag, 6. Januar 2011, 17:08

Ich kann nur sagen, echt geil. Ich steh sowohl auf Poker als auch auf Johnny Cash, meine Stimme hast du :D

Elvis the king

unregistriert

6

Donnerstag, 6. Januar 2011, 17:10

Planst du auch dein Hobby zum Beruf zu machen, oder bist du gar schon dabei?
Nein, von Beruf bin ich eigl. Grafiker und erlich gesagt wüsste ich nichtmal ob mir Filmemachen als Beruf Spaß machen würde, da man sobald Geld (und besonders das Geld anderer Leute) im Spiel ist, nicht mehr ganz so frei agieren kann, wie es bei so einem Freizeitprojekt der Fall ist. Siehe das Thema von THE THEORY OF POKER: Mal abgesehen davon, dass es ein Kurzfilm ist, wäre es schon reht shwer Geldgeber von diesem doch etwas spezielleren Sujet zu überzeugen.

Yggdrasil

unregistriert

7

Donnerstag, 6. Januar 2011, 17:13

Finde es schon relativ professionell gemacht, die Beleuchtung fand ich gut, vl, wenn statische Shots, dann die Umgebung weniger Beleuchten dafür das kleine Geschehen mehr.
Ich fand es echt sau informativ, und ich denke solche Kurzfilme als Lehrvideos hätten echt Potential!

Elvis the king

unregistriert

8

Freitag, 7. Januar 2011, 00:04

ich denke solche Kurzfilme als Lehrvideos hätten echt Potential!
Nur wer kauft mir sowas ab? ;)

Route66

unregistriert

9

Freitag, 7. Januar 2011, 13:26

ich denke solche Kurzfilme als Lehrvideos hätten echt Potential!
Nur wer kauft mir sowas ab? ;)


Gerade weil man während des Films wirklich anfängt diesen Physikstudenten zu hassen und ihn am liebsten zum Schweigen bringen möchte. :P

Also ich fand den Streifen technisch als auch inhaltlich wirklich sehr gelungen.
Die Schauspieler fandich alle wirklich klasse, haben gut gespielt. Geraden den einen Freund, der noch am Tisch geblieben ist und ihm andauernd sagt, dass er ruhig sein doll fand ich echt spitze.

Das Ende war natürlich etwas vorhersehbar aber hat mich jetzt nicht groß gestört, den dein Ziel, das Auskosten der Schadenfreude, hat sich eindeutig erfüllt. :P

Freu mich mehr von euch zu sehen :D

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 7. Januar 2011, 19:36

Ich fand den Film eigendlich schon ziemlich gut. Mir fällt jedenfalls nichts schlechtes ein dazu... :thumbup:

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Yggdrasil

unregistriert

11

Samstag, 8. Januar 2011, 21:59

Ich fand das eigentlich voll interessant und witzig dargestellt, also das mit den Atomen und den Quanten, ich würds kaufen, wenn ich ein Schuldirektor wär :D

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

12

Sonntag, 9. Januar 2011, 00:30

total super gemacht, schade nur immer diese schimpfwörter und schlechte sprache macht die darsteller etwas unsympatisch.
sonst echt super, recht gute schauspielerische leistung!

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Elvis the king

unregistriert

13

Sonntag, 9. Januar 2011, 00:50

total super gemacht, schade nur immer diese schimpfwörter und schlechte sprache macht die darsteller etwas unsympatisch.
sonst echt super, recht gute schauspielerische leistung!

Ist mit schlechte Sprache auch die Benutzung von Schimpfwörtern gemeint oder etwas anderes (so Dialogtechnisch)?

14

Sonntag, 9. Januar 2011, 02:24

Bin ich der Einzige der den Schwätzer sympathisch fand und die andern beiden Nörgler richtig nervig? :D

Eine kleine winzige Sache die mich irgendwie gestört hat war der eine Satz von dem Kerl mit der Brille. "Können wir nicht einfach nur Poker spielen?" Im Prinzip war seine Neugier auf das Thema ja überhaupt der Auslöser das der Schwätzer so losgelegt hat. Selbst nachdem er gemerkt hat wieviel der labert hat er nochmal nachgehakt. Da fand ichs extrem unpassend das er auf einmal sagt das er ja eigentlich einfach nur Poker spielen will. Das is jetz vielleichtn bissl Korinthenkackerei. Aber in dem Moment fand ich den Kerl gar nich mehr glaubwürdig und das hat mich irgendwie voll rausgeholt.

Ansonsten aber nen recht interessantes Filmchen mit schön durchdachter "Geschichte". Der Schwätzer hat cool gespielt und ich hab ihm gern zugehört, die andern fand ich eher schwach, sorry.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 9. Januar 2011, 03:03

Hab den Film vor ein paar Tagen hier gesehen und da ich grade hier bin, schreib ich auch ein kurzes Feedback
Bin ich der Einzige der den Schwätzer sympathisch fand und die andern beiden Nörgler richtig nervig? :D
Nein, mir gehts genauso. :D

Eine kleine winzige Sache die mich irgendwie gestört hat war der eine Satz von dem Kerl mit der Brille. "Können wir nicht einfach nur Poker spielen?" Im Prinzip war seine Neugier auf das Thema ja überhaupt der Auslöser das der Schwätzer so losgelegt hat. Selbst nachdem er gemerkt hat wieviel der labert hat er nochmal nachgehakt. Da fand ichs extrem unpassend das er auf einmal sagt das er ja eigentlich einfach nur Poker spielen will. Das is jetz vielleichtn bissl Korinthenkackerei. Aber in dem Moment fand ich den Kerl gar nich mehr glaubwürdig und das hat mich irgendwie voll rausgeholt.
Second that.

Ansonsten aber nen recht interessantes Filmchen mit schön durchdachter "Geschichte". Der Schwätzer hat cool gespielt und ich hab ihm gern zugehört, die andern fand ich eher schwach, sorry.
Same here.

Gut, jetzt ist mein Kommentar gar nicht so selbstständig ausgefallen wie ich gehofft hatte, weil mein Vorredner schon vieles von dem gesagt hat, was auch mir durch den Kopf ging.

Den Vergleich zu den genannten Serien/Filmen find ich etwas "gewagt", ich hab mich jedenfalls in keinster Weise daran erinnert gefühlt.

Die Pointe lässt sich natürlich erahnen, insgesamt aber ein durchaus sehenswerter Kurzfilm, der unterhält. :thumbsup:
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

Ähnliche Themen

Social Bookmarks