Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

flocked

unregistriert

1

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 20:31

schweigsam.

Hallo,

ich bin hier neu im Forum und wollte euch unseren Kurzfilm "schweigsam." vorstellen.

Entstanden ist er durch eine Schulprojektarbeit im Seminarfach "Visuelle Narration". Wir, Adrian und ich, haben an diesem Film über 5 Monate gearbeitet (wobei wir öfters durch das Abitur abgelenkt wurden) und nun ist der Film endlich fertig. :) Zwar gibt es noch einige Dinge, die am Film bearbeitet werden müssen (einige wenige Schnitte & Farbkorrektur), aber ich wollte euch den Kurzfilm nicht mehr vorenthalten.

Zum Inhalt: Ich verrate den Inhalt nur grob, da es viel Interpretationsraum gibt. Es geht um ein Mädchen, das mit ihrer Angst vor dem Pferdemann umgehen muss.







Vimeolink (schlechtere Qualität)

Kommentare und konstruktive Kritik ist (ganz stark) erwünscht :)

Liebe Grüße,
Florian

-----

Producer / Director / Camera / Sound Design
Florian Karimkhan-Zand

Assistant to Florian Karimkhan-Zand
Adrian Haeske

Editors
Adrian Haeske
Florian Karimkhan-Zand

Art Directors
Judith Achilles
Adrian Haeske
Florian Karimkhan-Zand

Screenplay and Idea by
Adrian Haeske
Florian Karimkhan-Zand

Makeup Artist
Judith Achilles

The Cast
Woman Judith Achilles
Father Jörg Haeske
Father's Daughter Valèrie Tang
Young Woman leandra Haeske
Waiter Adrian Haeske
Horseman Adrian Haeske

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »flocked« (9. Dezember 2010, 20:46)


cj-networx

unregistriert

2

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 22:01

Wau.
Das war ja mal echt... psycho^^
Komischerweise hat mir die Szene mit dem Mann-Pferd, wo der sich schlitzt und dann Fenster aufmacht am besten gefallen, irgendwie hatte das wa von einer Theateraufführung diese Szene.

Hab nicht wirklich was auszusetzten, alles hat gepasst, Musik, Schnitt, war alles sehr passend.
Vorallem hat mir die Musik sehr angetan! es war immer perfekt.
Das ganze Video ist aufgebaut wie ein einziger Albtraum.

Fällt mir grad so spantan ein.. der Vergleich mit: The horrible Slow Murderer with the Spoon :thumbsup:

Super Video. Tolle Arbeit. Wie lange habt ihr dafür gebraucht?

3

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 23:17

Ein schöner Kurzfilm.
Ein Film zum Nachdenken.

Ihr habt das Thema um das es geht gut getroffen.

Es war ein kleiner Genuss ihn anzusehen.


Ich versuch mal das alles zu diagnostizieren:
:huh:

Spoiler Spoiler

Ich nehme an, dass die Person die der Pferdemann sei, die Frau als sie noch ein Kind war mit Schokolade verführen wollte.
Dies konnte das Mädchen im Laufe ihres Lebens nicht verarbeiten. Sie wurde paranoid, bekam diverse Anfälle, Träume und stellt sich den Täter als Pferdemann vor.
Als Pferdemann, weil das böse Wesen ein Gesicht kriegen musste. Und es wurde halt ein Pferdekopf, weil sie damals noch ein Kind war.
Kann das stimmen?

In ihrem Wahn geht die Frau mit einem Messer auf den vermeintlichen Pferdemann los (der der Täter von damals ist) und tötet diesen.
Nachdem sie die Tat vollzogen hat erkennt sie, dass dieses böse Wesen auch nur ein Mensch ist und kehrt in die Realität zurück.

Lieg ich bei was falsch? ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HORUS« (10. Dezember 2010, 17:07)


Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 11. Dezember 2010, 18:40

Technisch war das nicht schlecht. Inhaltlich eigentlich auch nicht. Trotzdem hat mir der Film nicht gefallen. Warum? Es war eigentlich nur ein David Lynch Fanfilm, ohne dass das hier erwähnt wurde. Ihr nehmt nicht nur Musik von ihm, nein... Die ganze Umsetzung war eigentlich eine Art David Lynch Kopie. Menschen mit Tierköpfen, surrealistische Szenarien, Lachstimmen aus Sitcoms zu ernsten Situationen usw... Hättet ihr vorher erwähnt, dass es ne Art Hommage an seine Filme sein soll, hätte ich den Film anders aufgefasst!

Gefallen hat mir dennoch die Szene mit den abgeschnittenen Fingern am Klavier. Das war echt Psycho und sah sehr gut aus!

Gar nicht gefallen hat mir die Beleuchtung. Das hätte alles noch viel düsterer ausfallen müssen... Der Look im Allgemeinen war mir zu gewöhnlich.

mbenner

unregistriert

5

Sonntag, 12. Dezember 2010, 09:38

Mit hat der Film sogar ziemlich gut gefallen,
allerdings weniger aufgrund der Story oder der Schauspieler, sondern aufgrund dieser subtilen Situationen die ihr teilweise schafft (z.b. der Mann mit Pferdekopf der mit einer Rasierklinge auf seinem Unterarm Geige spielt). Soetwas trifft immer genau meinen Geschmack.
Es muss natürlich nicht mit Blut in Verbindung stehen, nicht dass die Leute jetzt irgendetwas Falsches über mich denken. :)

Die Kritikpunke die Zweifelsohne gegeben sind, brauche ich nicht zu wiederholen. Die Poster vor mir haben das schon gut auf den Punkt gebracht.

Verwendete Tags

Kurzfilm

Social Bookmarks