Du bist nicht angemeldet.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 5. November 2010, 16:16

Wie gesagt wenn es Interesse gibt dann würde ich mal schreiben was ich so erlebe, machen muss am Set und vielleicht poste ich ein paar Bilder. :)


Frag nicht so blöd! Natürlich besteht hier Interesse! :D Also auf, schreib! :D

whysoserious

unregistriert

22

Freitag, 5. November 2010, 17:27

Fand den Film ganz gut,

Die Eos hat schöne bilder gemacht, aber die Glidecam hat noch ganz schön geschwankt! Die Musik fand ich klasse und die Lache am Ende war mega geil!

Farbkorrektur war wie der Schnitt nicht soo der Burner, bei letzterem fehlte der rythmus, so fielen die Schnitte auf und wirkten etwas unbeholfen, da geht noch was man :)

Das Mädel hat mich schauspielerisch nicht umgehauen, hat mich nicht mitleiden lassen. Michael war ganz gut und du gefielst mir als Psycho am besten!

Story ist nicht der Hammer aber als test okay, VFX war klein aber fein.

Ich geb dir 6 von 10 als Kurzfilm, 7.5 als Test.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »whysoserious« (11. November 2010, 16:17)


MrBuddy

unregistriert

23

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 21:57

Ich mag kranke, sinnlos tötende Typen, deshalb mal meine Kritik zum Film:

Story
Nichts großes, aber muss ja auch nicht. Ist schließlich ein Kurzfilm und der darf sinnfrei sein. Allerdings wäre das Ende emotionaler, wenn du den Charakteren mehr Zeit zum entwickeln gegeben hättest. Heißt: die Beziehung zwischen Mann und Frau hätte den Zuschauer tiefer gehen müssen, um Mitleid zu haben.

Stil
Die Farben sind etwas matt geraten, aber die Kontraste waren stimmig. Die Kameraarbeit hätte besser sein können. Manche Winkel waren etwas unausgewogen.

Effekte
Der Effekt am Ende ist vielen wohl bekannt. Hier ist er aber wenigstens mal vernünftig umgesetzt und passend wangewandt. Der Effekt passt richtig in den Film hinein, was Farbe und Timing betrifft.

Musik
Die Musik, bzw. die Soundeffekte, passen perfekt zum Ganzen und geben eine atmosphärische Einheit.

Fazit
Für einen so kurzen Film hast du dir richtig Mühe gegeben und er gefällt mir wirklich gut. :)

24

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 23:43

Die erste Steady-Aufnahme mit dem Schwenk über das Sofa zur Darstellerin hab ich zuerst für eine Dollyfahrt gehalten, bzw. war mir nicht sicher
wegen der Kippbewegung der Cam. Mit reiner (gerader) Dollyfahrt wär´s meines Erachtens besser gewesen.
Gefallen hat mir die Steady-Cam, wo Nicole in die Küche läuft.
Die Strassenszene, wo der Freund zurückrennt, hätte ich aus einem fahrenden Auto heraus gedreht, nicht mit der SteadyCam.
Weil: Verwackelte Aufnahmen sind für Verfolgungen gut, wo entweder aus der Egoperspektive gedreht wird oder
wo die Sicht des Verfolgers hervorgehoben (zum Beispiel zur Abstands-Verringerung) werden soll.
Da der Typ aber nicht von jemandem verfolgt wird, sondern "nur" die Kamera hinterher rennt,
macht es keinen Sinn, hier mit der SteadyCam hinterher zu hechten! Auch wenn ihr hier die Hektik/Panik des Freundes darstellen wolltet.
Er wird nicht verfolgt, sonder er läuft auf ein Ziel zu. Hier hätte seine Ego-Perspektive
z.B. in Verbindung mit einem ganz leichten Radial-Blur -vielleicht auch nur am Schluß auf die Haustür zu- Sinn gemacht.
Damit hätte man seine Intentionen auf das Ziel fokussieren können: Er will nur noch heim und seinen Schatz retten...!

Die Synchronisation ist das grottigste überhaupt an dem Film.
Wenn was am Bild nicht stimmt, verzeiht das der Zuschauer (dieser Film mit dem Handy gefilmt wäre nicht so schlimm gewesen...),
nur eine schlechte Synchro fällt sofort auf.
Gerade beim Telefongespräche in der engen Gasse, hätte man doch wirklich etwas Hall drüberlegen können.
Hier hat mich ausserdem auch die Abmischung des Klingeltons nach rechts stark irritiert.
Leider hat mich der Ton zu sehr abgelenkt, weil man sich immer wieder bewußt wird, das irgendwie nix passt.

Beim Rumknutschen lag ihre Hand völlig still... sag mir nicht, dass die da in echt nicht an seinem Oberschenkel/Gürtelschnalle/Bauch/woauchimmer rumspielen würde...

Vom Titel hätte ich erwartet, das "smoking kills" eher den Psychopaten tötet, auf welche kreative Art auch immer.
Die Farben waren oft ausgewaschen bzw. sahen oftmals "farbreduziert" aus.
Eine bessere Beleuchtung hätte da mit Sicherheit auch gut getan.

Die Story hätte ein kreativeres Ende haben können. Da hat mir der Brainfuck gefehlt.

Sehr gut war die Schuss-Szene mit dem Blut...!!!
CGI oder Wand eingesaut? Wenn letzteres: Wie habt ihr´s bewerkstelligt?

Ich würde für den Film mal 5/10 Punkten geben. Vier Punkte Abzug für die Synchro (leider!), einen Punkt für den kompletten Rest.
Wäre der Ton besser gewesen hättest Du also neun von zehn Punkten von mir bekommen.
Trotz allem eine nette Abwechslung, wenn auch mit einigen Fehlern.

ChrijjeM

unregistriert

25

Mittwoch, 16. März 2011, 19:02

Gut :)

Also mich persönlich hat der Film sehr gefesselt.
Schnitt und Kameraführung sind super.
Also ich kann nur sagen Hut ab :)

Social Bookmarks